Test Soul EV vs. Zoe

Re: Test Soul EV vs. Zoe

Beitragvon palim_palim » Di 1. Dez 2015, 03:06

holderer hat geschrieben:
Ganz egal wie das Chademo Schnellladen morgen klappt. Der kleine Soul EV hat jetzt bei mir leider schon verloren.
Aus meiner Sicht ein schwerer Fehler von Kia, denn das hat das Auto nicht verdient. Sonst ist der kleine Koreaner nämlich ein schnuckeliger E-Flitzer und hinterläßt einen positiven Eindruck. Für mich ist aber das Lade-Design des Soul EV nicht alltagstauglich.


Sehr schöner Bericht, vielen Dank!
Das bestätigt im Großen und Ganzen auch unsere Eindrücke.

Wir haben einigen Wochen nach unserer ZOE Probefahrt die gleiche Strecke nochmal mit einem Soul EV Testfahrzeug zurückgelegt. (Aachen ->Köln->Gummersbach und wieder zurück.)
Vor allem meine Frau war anfangs total begeistert vom Soul. Mich hatte die tolle Haptik und das angenehme Fahrgefühl auch sehr überzeugt. Wir hatten uns innerlich schon entschieden, da passierte uns ein fulminantes Lade-Debakel.

Während wir mit ZOE auf halber Strecke (Rösrath) an einer 22kW Säule nachtanken konnten (Auswahl ist da sehr komfortabel im Kölner und Aachener Raum), sind wir mit dem Soul Sonntags Abends in Köln gestrandet.
Die CHADEMO Säule (eine Tankestelle) im Spenrather-Weg war defekt.
Also weiter zu den Aldi-Filialen. Dort kann man Sonntags Abends nicht laden. Super, hätte ich auch vorher drauf kommen können.
Die letzte Hoffnung: Ein Autohaus im Maarweg.
Es war kalt und es hat geregnet, unser Baby wurde immer knatischiger. Frau auch.
Die Säule war blockiert; ein Leaf stand da und ludt; währenddessen erklärte ich meiner Frau, warum wir nur hier schnellladen können. Und dass es sonst keine Schnellladesäulen im Umkreis von 50km mehr gibt. Sie hatte da überhaupt kein Verständnis für.

Da nach einer halben Stunden der Leaf immer noch da stand, sind wir mit wenigen km Restreichweite zu eine TankE Säule getuckert, um mit 6,6kW zu laden.
Während ich den Soul dort anschloss, hörte ich ein Geschrei im Auto. Scheinbar stand, laut meiner Frau, im Kombinstrument etwas von 8 Stunden Ladezeit.
Die Lage ist dann eskaliert, Frau ist mit Kind im Taxi nach Aachen gefahren.
Muss ich noch erwähnen, dass Soul EV damit erledigt war? Ebenso alle anderen BEV mit Chademo und ohne AC Schnelllader.
Generell ist das Thema Elektromobilität seitdem sehr "heikel" bei uns... :cry:
Nissan Leaf + Renault Twizy + 11,1kWp PV
palim_palim
 
Beiträge: 388
Registriert: Do 27. Aug 2015, 15:30
Wohnort: wild wild west

Anzeige

Re: Test Soul EV vs. Zoe

Beitragvon pvmobilat » Di 1. Dez 2015, 07:30

@holderer
Das Ladethema ist halt momentan leider noch bei den BEVs besonders für Langstrecken ein nicht optimal gelöst Problem.

ich persönlich habe halt den Verdacht, dass hier auch bewusst gebremst wird. Leider sind scheinbar 3phasige Anschlüsse auch eine europäisches Phänomen und dass die BEV-Fahrer fast überall 3phasig realtiv schnell und günstig laden können, dürfte halt auch politisch nicht gewünscht sein.
Dass die asiatischen BEVs als Standard nur 1phasiges Laden anbieten ist da ja noch verständlich. Aber das die europäischen Hersteller meistens nur 1phasig anbieten dafür unverständlich (wäre ja ein großer Vorteil).
Darum finde ich es auch enttäuschend, dass Renault als Vorreiter, da mit dem neuen ZOE minimiert hat.

Wahrscheinlich könnte man in Europa nur gesetzlich für BEVs mit z.B. >15 kWh-Batterien bestimmen, dass Typ2 mit mindestens 11 kW Ladeleistung Pflicht ist. Der preisliche Unterschied zw. 1phasigen Lader und 11 oder 22 kW-Ladegerät wäre besonders bei steigender Stückzahl sicher nicht wesentlich höher.

Wenn die Ladestation mit DC-Ladung in hauptsächlich genutzten Fernbereich schwach gesät sind ist halt der Soul, Leaf, I3, usw. halt wirklich keine optimale Anschaffung.
Wir in Österreich sind da momentan in Kärnten und inzwischen einen immer größer werden Bereich der Autobahnen scheinbar schon besser aufgestellt und daher ist hier der Soul eine Option.
Der neue ZOE ist dann halt eine bessere aber auch nicht optimale Variante.

Bei den Problemen mit der ZOE, ist halt auch so, dass in einem Forum immer die Problem(chen) vordergründig diskutiert werden und die ohne Probleme im Gegensatz seltener über die nicht vorhanden Probleme diskutieren.
Für den Interessierten ergibt sich beim Lesen dann schnell ein wesentlich negativeres Bild.
Es freut mich, dass bei dir der ZOE ohne Probleme läuft.

@eDEVIL
War eine Annahme von mir. In der Praxis wird der Unterschied wahrscheinlich gering sein. Bei DC-Ladung wird man wahrscheinlich die Wandlerverluste des DC-Laders nicht mitzahlen müssen und bei der AC-Ladung schon.
Ich würde mir persönlich Wünschen, dass jedes BEV 3phasig mit 22 kW laden kann. Ist beim nächsten BEV auf meiner Priortäten-Liste ganz oben.

@midimal:
Das helle Armaturenbrett ist auch beim Soul keine optimale Lösung und du hast sicher recht, dass die Spiegelung je nach Sitzhöhe mehr oder weniger auffallen wird. In der Fahrpraxis ist die leichte Spiegelung so gering, das sie nicht stört.

@palim_palim
Ist halt besonders bei einer Probefahrt ein absolutes Drama.
Passieren kann das bei der geringen Anzahl von Schnell-Ladern momentan leider jedem BEV-Fahrer mit DC-Ladung und ohne 3phasigen Ladegerät. Eine ausgefallene DC-Ladestation bedeutet dann einen langen Aufenthalt!
Wenn die BEV-Verkaufszahlen stärker ansteigen und die Kapazität der Ladestation nicht nachzieht wird es da auch wieder bei funktionierenden Ladesäulen eng.

Daher währe es Pflicht: DC-Ladung + mindestens 11 (besser 22) kW-AC-Ladegerät oder 43 kW-AC-Ladung.

Ich hoffe aber, dass trotz des negativen Erlebnisses der BEV-Einstieg sich nur etwas verschoben hat.
pvmobilat
 
Beiträge: 136
Registriert: Sa 27. Dez 2014, 17:23

Re: Test Soul EV vs. Zoe

Beitragvon HubertB » Di 1. Dez 2015, 10:01

Bei uns schlägt das Pendel auch eher zur Zoe, ausschließlich wegen der Ladetechnik. Der Kia hat uns sonst sehr gut gefallen. Der Leaf mit 30kWh wäre noch eine Option gewesen, aber auch nur mit mindestens 11kw AC Lader.
Zoe Zen / Twizy
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 11kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau
PV 8,25 kWp / 10m² Solarthermie
Benutzeravatar
HubertB
 
Beiträge: 2114
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 22:51
Wohnort: Deutschland, 50829 Köln

Re: Test Soul EV vs. Zoe

Beitragvon Tho » Di 1. Dez 2015, 10:06

Ja, DC Ladung ist einfach ein Problem. Ein Chademo Fahrzeug ist im Osten Deutschlands auch nicht fahrbar.
Renault Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX,Tesla Model ≡ reserviert
PV, Speicher zu Hause + Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Wir müssen uns für unseren Wunsch nach Glück nicht rechtfertigen.(Dalai Lama)
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 5622
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 23:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: Test Soul EV vs. Zoe

Beitragvon eDEVIL » Di 1. Dez 2015, 10:23

palim_palim hat geschrieben:
...
Während ich den Soul dort anschloss, hörte ich ein Geschrei im Auto. Scheinbar stand, laut meiner Frau, im Kombinstrument etwas von 8 Stunden Ladezeit.
Die Lage ist dann eskaliert, Frau ist mit Kind im Taxi nach Aachen gefahren.
Muss ich noch erwähnen, dass Soul EV damit erledigt war? Ebenso alle anderen BEV mit Chademo und ohne AC Schnelllader.
Generell ist das Thema Elektromobilität seitdem sehr "heikel" bei uns... :cry:

Kann ich gut nachvollziehen. 1,5 Jahre Leaf haben meiner suessen arg zugesetzt.
Selbst jetzt mit Zoe muss ich mir oefter was anhoeren...

@pvmobilat mir ist keine Säule bekannt,an der AC mehr als DC kostet.
Tendenziell wird DC 2-3y soviel kosten müssen,um rentabel zu werden
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11204
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Test Soul EV vs. Zoe

Beitragvon pvmobilat » Di 1. Dez 2015, 16:57

eDEVIL hat geschrieben:
@pvmobilat mir ist keine Säule bekannt,an der AC mehr als DC kostet.
Tendenziell wird DC 2-3y soviel kosten müssen,um rentabel zu werden


Da DC-Ladesäulen wesentlich teurer (Anschaffungskosten und Service) als AC 43 kW, werden die Ladekosten wahrscheinlich in Zukunft teurer werden. Trifft halt dann besonders jene, die ständig längere Strecken mit dem BEV fahren.

Daher finde ich AC mit 43 kW auch besser als die DC-Ladung und hier habe ich den großen Vorteil vom ZOE gesehen.
Schnelladen bei den Trippel-Ladern und sonst überall auch mit 11-22 kW. Also immer spätestens nach 1h voll geladen.
Für die Langstreckenfahrer ist da aber der neue ZOE mit maximal möglicher 22 kW-Ladung aber jetzt auch keine vernünftige Alternative mehr.

Das Thema Wirkungsgrad ist eher ein akademisches und spielt nur bei Verrechnung mit kWh überhaupt eine Rolle.
Beim DC-Lader werden die Verluste in der Ladestation wirksam und damit wahrscheinlich nicht verrechnet.
Beim AC-Lader im Ladegerät des BEV und damit mit verrechnet.
Aber wie gesagt ein bedeutungsloser Punkt.

Die ideale Kombination ist meiner Meinung nach daher DC-Ladung + Typ2 22 kW-AC-Ladung.
Schnelle teure DC-Ladung wenn gerade notwendig.
Sonst günstige AC-Ladung mit 11-22 kW.
pvmobilat
 
Beiträge: 136
Registriert: Sa 27. Dez 2014, 17:23

Re: Test Soul EV vs. Zoe

Beitragvon Tho » Di 1. Dez 2015, 16:59

pvmobilat hat geschrieben:
Das Thema Wirkungsgrad ist eher ein akademisches und spielt nur bei Verrechnung mit kWh überhaupt eine Rolle.
Beim DC-Lader werden die Verluste in der Ladestation wirksam und damit wahrscheinlich nicht verrechnet.
Beim AC-Lader im Ladegerät des BEV und damit mit verrechnet.
Aber wie gesagt ein bedeutungsloser Punkt.

Richtig, weil ich es als Betreiber einfach im Preis umlegen würde. ;)
Renault Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX,Tesla Model ≡ reserviert
PV, Speicher zu Hause + Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Wir müssen uns für unseren Wunsch nach Glück nicht rechtfertigen.(Dalai Lama)
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 5622
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 23:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: Test Soul EV vs. Zoe

Beitragvon eMobFan » Di 1. Dez 2015, 17:04

pvmobilat hat geschrieben:
eDEVIL hat geschrieben:

Die ideale Kombination ist meiner Meinung nach daher DC-Ladung + Typ2 22 kW-AC-Ladung.
Schnelle teure DC-Ladung wenn gerade notwendig.
Sonst günstige AC-Ladung mit 11-22 kW.


Ganz Deiner Meinung! Noch besser wäre eine Kombi aus DC-Ladung + Typ2 max 43kW AC ;)
Zoe Intens R210 - schwarz - 17"- seit 04/2015
Benutzeravatar
eMobFan
 
Beiträge: 378
Registriert: Di 31. Mär 2015, 17:44
Wohnort: Köln

Re: Test Soul EV vs. Zoe

Beitragvon Berndte » Di 1. Dez 2015, 18:04

AC mit 43kW und für später DC mit 150kW .... fertig!
Da braucht man nicht lange rumlamentieren.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5457
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Test Soul EV vs. Zoe

Beitragvon eDEVIL » Di 1. Dez 2015, 19:20

Mission completed
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11204
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Kia Soul EV

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste