Praxis Kia Soul EV

Re: Praxis Kia Soul EV

Beitragvon Mr Bo » Mo 5. Nov 2018, 20:32

Heute über 600km mit dem Soul (30KW) zurückgelegt. Bin Mega zufrieden, hat alles noch besser geklappt als erwartet. Ausschließlich Autobahn, Reisegeschwindigkeit sofern möglich bei 110-120Km/h.
Nur als Randnotiz.
30er Soul, Modell 2018
Benutzeravatar
Mr Bo
 
Beiträge: 111
Registriert: Mo 18. Sep 2017, 16:39
Wohnort: Nordkreis Vechta

Anzeige

Re: Praxis Kia Soul EV

Beitragvon Mecki » Mo 5. Nov 2018, 20:46

Vielen Dank für die Info!!!
Wie große Strecken bist Du gefahren bis zum nächsten Laden? Wie voll geladen?

130 Als Reise Geschwindigkeit wird wohl zu viel sein? Oder?
Mecki
 
Beiträge: 199
Registriert: Sa 27. Jan 2018, 17:32

Re: Praxis Kia Soul EV

Beitragvon Woodstock » Mo 5. Nov 2018, 21:49

Wenn man auf Dauer die 130km/h anpeilt, ist man typischerweise nicht schneller als wenn man dauerhaft 110km/h fährt. Der Verbrauch steigt deutlich und man verbringt mehr Zeit an Ladesäulen. Auf Langstrecke fahre ich meist 112 bis 117 (lt. Tacho) und nur dann, wenn die Entfernung zum nächsten Lader oder dem Ziel überschaubar ist, mal mehr als 120km/h. Im Schnitt komme ich so zwischen zwei Ladestopps meistens auf leicht über 100km/h laut Anzeige.
Woodstock
 
Beiträge: 145
Registriert: Do 23. Feb 2017, 21:38

Re: Praxis Kia Soul EV

Beitragvon tomas-b » Mo 5. Nov 2018, 21:59

Mecki hat geschrieben:
Vielen Dank für die Info!!!
Wie große Strecken bist Du gefahren bis zum nächsten Laden? Wie voll geladen?

130 Als Reise Geschwindigkeit wird wohl zu viel sein? Oder?


Bei 130 km/h saugt er ziemlich heftig am Akku ... Ist halt eine kleine koreanische Schrankwand, wenn es um den Windwiderstand geht.
Bei meinen Touren habe ich ca. alle 100 km (90 ... 120 km, je nach Lage der Station) einen Stop eingelegt. Und bin dann halt, je nach Verkehrslage, die Etappen mit Tempomat auf 110 ... 120 km/h gefahren. Je nach dem, wie sich der Verbrauch entwickelt hat (Stichwort: unplanmäßige Einflüsse wie zum Beispiel Rücken- oder Gegenwind) habe ich dann die Geschwindigkeit auf der 2. Hälfte der Etappe so angepasst, dass ich mit 20 ... 30% Restakku am nächsten Lader angekommen bin.
Das kriegt man ziemlich gut mit, wenn man die Differenz zwischen Restreichweite im Display und der Rest-km-Anzeige im Navi regelmäßig vergleicht... Wird sie größer, kannst du schneller fahren, wird sie kleiner, musst du irgendwann etwas drosseln, wenn sie zu klein wird...
Das Ende der Ladung habe ich dann meistens von der Länge der nächsten Etappe abhängig gemacht, in der Regel irgendwo zwischen 80 und 90%.
Unsere Langstrecken lagen bis jetzt immer im Bereich 550 ... 650 km, und mit dieser Strategie sind wir bis jetzt immer gut am Ziel angekommen.
Kia Soul EV mit Komfort-Paket (12/2016)
Benutzeravatar
tomas-b
 
Beiträge: 754
Registriert: Di 25. Okt 2016, 19:41
Wohnort: Zossen (Dabendorf)

Re: Praxis Kia Soul EV

Beitragvon Mecki » Mo 5. Nov 2018, 22:57

Hört sich gut an.
Vielen Dank auch für Deine Infos!

Naja, wenn man es schafft so um die 120 zu pendeln, ist das ja auch schonmal nicht so schlecht. Etwas mehr oder am besten sogar um die 150-160 wäre natürlich schon nicht schlecht.
Auch 180-220 sind Zeitweise recht schön zu fahren, aber bis das locker mit E-Auto geht... wird wohl noch eine Weile vergehen.

Aber je älter man wird, um so weniger braucht man das Rasen... von daher paßt es ja... ;-)) :lol:
Mecki
 
Beiträge: 199
Registriert: Sa 27. Jan 2018, 17:32

Re: Praxis Kia Soul EV

Beitragvon Mecki » Mo 5. Nov 2018, 23:03

Woodstock hat geschrieben:
Wenn man auf Dauer die 130km/h anpeilt, ist man typischerweise nicht schneller als wenn man dauerhaft 110km/h fährt. Der Verbrauch steigt deutlich und man verbringt mehr Zeit an Ladesäulen. Auf Langstrecke fahre ich meist 112 bis 117 (lt. Tacho) und nur dann, wenn die Entfernung zum nächsten Lader oder dem Ziel überschaubar ist, mal mehr als 120km/h. Im Schnitt komme ich so zwischen zwei Ladestopps meistens auf leicht über 100km/h laut Anzeige.


Danke auch für Deine so genaue Angabe, darunter kann ich mir jetzt gut was vorstellen. Denn so ganz anders fahre ich mit einem Benziner auch garnicht. Nur wird es sich beim E-Auto doch noch wesentlich mehr lohnen!

Ich sehe diese Dinge als Ausgleich dafür das man dann eben auch sehr günstig im Vergleich zu einem Benziner fahren kann.
Gibt eben nichts wirklich umsonst... ;-)
Mecki
 
Beiträge: 199
Registriert: Sa 27. Jan 2018, 17:32

Re: Praxis Kia Soul EV

Beitragvon igangum » Di 6. Nov 2018, 09:49

Habe meinen 27er Soul seit 4 Wochen und bin schon 2.000 km drauf. Fahre jeden Tag 100 km und lade nur zu Hause.

Wenn du eine sinnvolle Lademöglichkeit hast, dann geb ich dir einen Tipp: Überlege nicht soviel und kaufe einfach, das Auto ist sensationell.

Jeder, den ich bis jetzt damit fahren habe lassen, ist begeistert. Auch jene, die mich zuvor belächelt haben, eine hässliche Elektro-Reisschüssel zu kaufen. Die lange Garantie sichert dich ab und nimmt dir viele Sorgen. Mein 2016er hat noch 105 % Akkukapazität. Bei deinen vielen Kurzstrecken fällt der fallende SOH noch viel weniger ins Gewicht als bei mir.

Zum Thema Reichweite + Laden: Habe mir tage- wenn nicht wochenlang den Kopf über die Reichweite zerbrochen. In der Praxis ist das meistens nebensächlich, da man nie ans Limit fährt. Ich halte den Akkustand zwischen 25 und 85 % Prozent, ich weiß nicht einmal, wie weit ich kommen würde, weils mir wurscht ist. 100 km pro Tag schaffe ich locker zu jeder Jahreszeit, das ist das einzige, was ich wissen muss. Allerdings kann ich zu Hause laden ... für richtige Langstrecken haben wir ja den Diesel.

Kindertauglich ist das Auto übrigens auch. Gefahren wird mit der Familie am Wochenende nur mehr elektrisch, der Diesel steht herum. Das Auto rechnet sich bei mir ab 15.000 km gegenüber meinem neueren Diesel, ich fahre ca. 30.000, also bleibt viel am Ende des Jahres über.

Aber wie gesagt: Hätte ich die Lademöglichkeit zu Hause nicht, hätte ich das Auto niemals gekauft. Das ist für mich das KO-Kriterium für Elektroautos, weil ich einfach soviel fahren muss und zu Hause laden einfach am bequemsten ist.
igangum
 
Beiträge: 41
Registriert: Mo 30. Okt 2017, 09:58

Re: Praxis Kia Soul EV

Beitragvon Mr Bo » Di 6. Nov 2018, 11:36

Mecki hat geschrieben:
Vielen Dank für die Info!!!
Wie große Strecken bist Du gefahren bis zum nächsten Laden? Wie voll geladen?

130 Als Reise Geschwindigkeit wird wohl zu viel sein? Oder?

tomas-b hat alles sauber beantwortet, wären ansonsten meine Worte gewesen ;)
Was ich zusätzlich empfehlen kann, ist die App Wattfinder für Android https://play.google.com/store/apps/deta ... nder&hl=de
Das vereinfacht sehr viel, gerade wenn es um defekte Ladestationen geht die man eigentlich eingeplant hat oder eine sucht.
30er Soul, Modell 2018
Benutzeravatar
Mr Bo
 
Beiträge: 111
Registriert: Mo 18. Sep 2017, 16:39
Wohnort: Nordkreis Vechta

Re: Praxis Kia Soul EV

Beitragvon Mecki » Di 6. Nov 2018, 11:46

Vielen Dank für den Tipp. :danke: Wußte ich noch nicht!
Mecki
 
Beiträge: 199
Registriert: Sa 27. Jan 2018, 17:32

Re: Praxis Kia Soul EV

Beitragvon Mecki » Di 6. Nov 2018, 11:53

tomas-b hat geschrieben:
Mecki hat geschrieben:
Vielen Dank für die Info!!!
Wie große Strecken bist Du gefahren bis zum nächsten Laden? Wie voll geladen?

130 Als Reise Geschwindigkeit wird wohl zu viel sein? Oder?


Bei 130 km/h saugt er ziemlich heftig am Akku ... Ist halt eine kleine koreanische Schrankwand, wenn es um den Windwiderstand geht.
Bei meinen Touren habe ich ca. alle 100 km (90 ... 120 km, je nach Lage der Station) einen Stop eingelegt. Und bin dann halt, je nach Verkehrslage, die Etappen mit Tempomat auf 110 ... 120 km/h gefahren. Je nach dem, wie sich der Verbrauch entwickelt hat (Stichwort: unplanmäßige Einflüsse wie zum Beispiel Rücken- oder Gegenwind) habe ich dann die Geschwindigkeit auf der 2. Hälfte der Etappe so angepasst, dass ich mit 20 ... 30% Restakku am nächsten Lader angekommen bin.
Das kriegt man ziemlich gut mit, wenn man die Differenz zwischen Restreichweite im Display und der Rest-km-Anzeige im Navi regelmäßig vergleicht... Wird sie größer, kannst du schneller fahren, wird sie kleiner, musst du irgendwann etwas drosseln, wenn sie zu klein wird...
Das Ende der Ladung habe ich dann meistens von der Länge der nächsten Etappe abhängig gemacht, in der Regel irgendwo zwischen 80 und 90%.
Unsere Langstrecken lagen bis jetzt immer im Bereich 550 ... 650 km, und mit dieser Strategie sind wir bis jetzt immer gut am Ziel angekommen.


Ich nehme mal an, wenn man von 20-30 auf 80-90% läd das man dafür vermutlich nur 15-20Min am Schnelllader braucht?
Jedenfalls denke ich das man damit wirklich leben kann, wenn man ansonsten keine Probleme wie zu hohe Temperaturen und Drosselung in irgendeiner Weise bekommt.
Dürfte recht entspanntes Fahren sein. :tanzen: :hurra:
Mecki
 
Beiträge: 199
Registriert: Sa 27. Jan 2018, 17:32

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Kia Soul EV

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste