Laut MM kaum Soul-EV Kaeufer in -D- die gehen angebl. nach N

Re: Laut MM kaum Soul-EV Kaeufer in -D- die gehen angebl. na

Beitragvon R240Pe » So 29. Nov 2015, 02:19

300bar hat geschrieben:
Bevor Dein Kopf an der Wand kaputt geht....

Nur weil EV Fahrzeuge am Markt verfügbar sind, heisst das momentan leider nicht, dass dafür auch Käufer da sind.
Wenn VW mal eben 10000 Golf EV auf Halde produzieren würde, dann würden diese Fahrzeuge auch erst mal eine ganze Weile stehen, bis diese abverkauft sind.
Alleiniges vorhandensein der Ware, bedeutet nicht das diese auch verkauft wird.

Ich war der Meinung, der Satz über "die Aufregung wegen der 1000 Zulassungen" bezog sich gem. Topic auf die KIA-Tageszulassungen in Deutschland.
Darum war meine Frage, ob es besser wäre KIA hält bei all seinen verkauften Verbrennern in Deutschland (ohne EV´s) die Abgaswerte ein und verkauft die weiteren 1000 zugelassenen Norwegen-Kias dann auch noch als Verbrenner? :?:
Wenn KIA mehr EV´s verkaufen muss - und das zumindest derzeit hauptsächlich in Norwegen offensichtlich kann, entsteht von der Entwicklung, Produktion, Vermarktung inkl. Werbung bis hin zum Endverbraucher mehr Einsatz für die Elektromobilität. Das ist doch wohl das gewünschte Ziel!
Die anderen (deutschen) Hersteller mussten das bisher wohl noch nicht - wenn sie das aber in Kürze auch dürfen...?

Anmerkung was das´"Vorhandensein der Ware" betrifft: es gab auf Nachfrage vor 4 Monaten hier in 50 km Umkreis keinen einzigen E-Golf oder E-UP als Vorführer - da wird´s wohl noch keine Halde geben.
vgl. Frage 2 unter http://www.goingelectric.de/forum/kia-soul-ev/laut-mm-kaum-soul-ev-kaeufer-in-d-die-gehen-angebl-nach-n-t14035-10.html#p277756
Sollten die Käufer wirklich wollen, werden sie vielleicht gar nicht (so schnell) können ...
Das Bessere ist der Feind des Guten ... :idea: ZOE R240 wird gefahren ... bis der D-Q90 Anfang 09/2017 hätte geliefert werden sollen ...
Alle sagten, das geht nicht! - Da kam einer, der wusste das nicht und hat´s einfach gemacht ... :?
Benutzeravatar
R240Pe
 
Beiträge: 135
Registriert: Do 22. Okt 2015, 18:59

Anzeige

Re: Laut MM kaum Soul-EV Kaeufer in -D- die gehen angebl. na

Beitragvon 300bar » So 29. Nov 2015, 10:11

R240Pe hat geschrieben:
Ich war der Meinung, der Satz über "die Aufregung wegen der 1000 Zulassungen" bezog sich gem. Topic auf die KIA-Tageszulassungen in Deutschland.

Richtig, genau darauf hat sich das bezogen.
R240Pe hat geschrieben:
Darum war meine Frage, ob es besser wäre KIA hält bei all seinen verkauften Verbrennern in Deutschland (ohne EV´s) die Abgaswerte ein und verkauft die weiteren 1000 zugelassenen Norwegen-Kias dann auch noch als Verbrenner? :?:

Diese Frage verstehe ich nicht.

R240Pe hat geschrieben:
Wenn KIA mehr EV´s verkaufen muss - und das zumindest derzeit hauptsächlich in Norwegen offensichtlich kann, entsteht von der Entwicklung, Produktion, Vermarktung inkl. Werbung bis hin zum Endverbraucher mehr Einsatz für die Elektromobilität. Das ist doch wohl das gewünschte Ziel!

Nichts anderes habe ich gesagt.
Kia ist eines der kleinen Lichter am deutschen Markt und zeigt mehr Engagment in Sachen EV als die deutschen Hersteller zusammen. Nochmal, wenn alle anderen Hersteller genauso verfahren würden und auf Teufel komm raus EV entwicklen und produzieren würden, damit Sie Ihre Grenzwerte einhalten können, dann fände ich das richtig gut.
Stattdessen wird kriminelle Energie in Entwicklung von Software gesteckt um die Grenzwerte zu manipulieren.
(und damit meine ich nicht nicht nur VW)
Kia bewegt sich legal im Rahmen der vorgegebenen Marktbedingungen der EU und nutzt die Möglichkeiten aus.

R240Pe hat geschrieben:
Anmerkung was das´"Vorhandensein der Ware" betrifft: es gab auf Nachfrage vor 4 Monaten hier in 50 km Umkreis keinen einzigen E-Golf oder E-UP als Vorführer - da wird´s wohl noch keine Halde geben.

Die deutschen Hersteller machten bislang nur das Notwendigste.
Anfang 2015 wurde der Soul von den aktiven Kia-Händlern massiv nachgeordert. Die Zulaufzeiten waren sehr lang.
Und dann besitzt der Hersteller doch tatsächlich die Risikobereitschaft ein paar Fahrzeuge mehr zu produzieren.
Da geht Absatz dann doch nicht so läuft, wird auf andere Märkte verteilt.
Weshalb der Absatz nicht läuft ist vielen anderen Threads schon ausführlich diskutiert worden und betrifft alle Hersteller
(Vorbehalte bei den Verbrauchern, verbrennerlastige Autohäuser, unmotivierte Verkäufer, keine Anreizsysteme, etc...)

Die deutsche Autolobby hat mit Sprachrohren wie MM Ihr Ziel erreicht, E-Mobilität in Mißkredit zu bringen.
Selbst hier im Forum scheint das hervorragend gegriffen zu haben.
Gruß Reinhard
------------------------
Kia Soul EV seit April 2015
Benutzeravatar
300bar
 
Beiträge: 789
Registriert: Mi 25. Mär 2015, 08:35
Wohnort: Gundelfingen

Re: Laut MM kaum Soul-EV Kaeufer in -D- die gehen angebl. na

Beitragvon eDEVIL » So 29. Nov 2015, 12:05

Sowas dürfte nur 1zu1 zählen. Ein verkauftes eMobil kompensiert einen Verbrenner bzw.
Einfach Sumne co2 aller Fahrzeuge geteilt durch die Anzahl
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11206
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Laut MM kaum Soul-EV Kaeufer in -D- die gehen angebl. na

Beitragvon Karlsson » So 29. Nov 2015, 12:31

eDEVIL hat geschrieben:
Sowas dürfte nur 1zu1 zählen. Ein verkauftes eMobil kompensiert einen Verbrenner bzw.
Einfach Sumne co2 aller Fahrzeuge geteilt durch die Anzahl

Und wenn der Anreiz zu gering ist, so dass die Hersteller dann das E-Auto ganz einstampfen? Damit ist doch auch nichts gewonnen.

Von daher finde ich diese starken Anreize vorübergehend ok. Später sollte es dann so aussehen, wie Du es beschrieben hast.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12608
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Laut MM kaum Soul-EV Kaeufer in -D- die gehen angebl. na

Beitragvon Michael_Ohl » So 29. Nov 2015, 12:54

Dann setzt man den Grenzwert runter und läßt sich nicht von BMW bestechen. War ja für 2015 geplant hat Merkel aber nach einer netten Parteispende verhindert.
95 Gramm CO2 Flottenverbrauch und dann jedes Jahr weniger und wir haben keine Probleme mit den E-Autos mehr. Du glaubst nicht wie Gail VW dann plötzlich E-Autos findet und nur noch die Vorteile lobt. Auch Mercedes wird es sich dann zwei mal Überlegen einen Wagen wie den Smart wegen Modellwechsel mal ein Jahr lang nicht zu Produzieren.

mfG
Michael
Michael_Ohl
 
Beiträge: 821
Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58

Re: Laut MM kaum Soul-EV Kaeufer in -D- die gehen angebl. na

Beitragvon Karlsson » So 29. Nov 2015, 13:05

Das hat doch schon dazu geführt, dass jetzt viele Phev kommen und für 2018 gibt es quasi auch schon ein Ankündigungsfeuerwerk. Gerade Mercedes hat ja viele Phev und jetzt auch die Elektroversionen von GLC und GLA angekündigt.

Was mir leider noch fehlt, sind günstige Kleinwagen. So ein Twingo ZE mit Kaufakku zum Startpreis 11.999€ zum Beispiel. Oder halt 8.999€ mit Mietakku.

Auch beim Polo ist der Wegfall des Diesel ja in der Diskussion. Dafür wäre ein E-Polo doch mal eine Ansage.
Und die günstige Version vom E-Up als Skoda Citigo.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12608
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Laut MM kaum Soul-EV Kaeufer in -D- die gehen angebl. na

Beitragvon Spürmeise » So 29. Nov 2015, 16:43

eDEVIL hat geschrieben:
Sowas dürfte nur 1zu1 zählen. Ein verkauftes eMobil kompensiert einen Verbrenner bzw.l

Ich bin mir nicht sicher, ob diese EU-Verordnung verbindlich ist, aber laut dieser (S. 3) ist der Bonus für besonders sparsame Fahrzeuge (< 50 g CO2/km, Elektroautos sind im Text ausdrücklich erwähnt) degressiv:

  • bis 2013: 3,5 Fahrzeuge
  • 2014: 2,5 Fahrzeuge
  • 2015: 1,5 Fahrzeuge
  • ab 2016: 1 Fahrzeug

Demnach gilt in ein paar Wochen die Regel "1:1", ohne Mehrfachberücksichtigung von Elektroautos - abgesehen davon dass pauschal 0 g CO2/km für diese Antriebsart (auch bei Plug-In Hybriden im angenommenen Elektrobetrieb) festgesetzt wird (obwohl 100% Erneuerbare Energien bei der Stromerzeugung erst für 2030 angestrebt wird).

Hier habe ich noch einen Link gefunden: http://ec.europa.eu/clima/policies/transport/vehicles/cars/index_en.htm
"Each low-emitting car is counted as 1 from 2016 to 2019", im Jahr 2020 ist der Faktor wieder "2" und dieser wird bis 2023 linear auf 1 reduziert.

Die Verordnungen wurde ja (mit der deutschen Bundesregierung als "Durchreiche") von den europäischen Autoherstellern ausgehandelt. Was mir nicht klar ist: bleiben die derzeitigen 130 g CO2/km im Flottenverbrauch (nach NEFZ...) unverändert gültig bis 2020, um dann im Jahr 2021 schlagartig auf 95 g CO2/km reduziert zu werden (bzw. "rechtzeitig vorher" von den korrupten Politikern "wegen unbilliger Härte" ausgesetzt zu werden), oder verringert sich der Wert bis 2020 irgendwie schrittweise?
Spürmeise
 

Re: Laut MM kaum Soul-EV Kaeufer in -D- die gehen angebl. na

Beitragvon R240Pe » Mo 30. Nov 2015, 05:28

300bar hat geschrieben:
R240Pe hat geschrieben:
Darum war meine Frage, ob es besser wäre KIA hält bei all seinen verkauften Verbrennern in Deutschland (ohne EV´s) die Abgaswerte ein und verkauft die weiteren 1000 zugelassenen Norwegen-Kias dann auch noch als Verbrenner? :?:

Diese Frage verstehe ich nicht.

Anders ausgedrückt: Wenn KIA die Abgaswerte in seiner Produktpalette einhalten würde (könnte), hätten sie vielleicht gar keinen Grund EV´s zu produzieren. Dann gäbe es vielleicht auch von KIA keine EV´s (in Deutschland/Europa).
Die deutschen Hersteller machten bislang nur das Notwendigste.

Das sehe ich genauso.
Die deutsche Autolobby hat mit Sprachrohren wie MM Ihr Ziel erreicht, E-Mobilität in Mißkredit zu bringen.
Selbst hier im Forum scheint das hervorragend gegriffen zu haben.

Ganz so pessimistisch würde ich das nicht sehen.
Darum bin ich ja auch der Meinung, dass jedes neu auf die Straße kommende EV - ganz gleich aus welchem Grund z.B. welcher Flottenverbrauchsberechnung - die Chancen für eine Verbesserung der Situation erweitert. Die Leute müssen sehen - "erfahren" - wie gut diese Fahrzeuge sind. Die EV-Fahrer in diesem Forum wissen das. Überaschenderweise haben auch viele schon von der guten Beschleunigung eines EV gehört - aber die verbinden das oft mit einem "Golf-Wagerl" statt einem E-Golf, weil sie noch keinen E-Golf zu Gesicht bekommen haben - und wenn doch, ist er ihnen nicht als solcher aufgefallen.
Wichtig wäre, an Otto-Normalbürger rüberzubringen, dass ein EV etwas "Normales" ist. Es hat seine Eigenschaften, seine Vorteile und Nachteile. Das EV deckt (noch) nicht alle Einsatzbereiche ab und die Ladeinfrastruktur bedarf manchenorts in Deutschland/Europa eines akademischen Kenntnisstandes hinsichtlich Standorten, Technik, Bezahlsystem usw..
Die "etablierte" deutsche Autolobby kann mit dieses Aspekten momentan vielleicht noch den ein oder anderen "Kampf" gewinnen, es könnte aber sein, dass das schon der Beginn von Rückzugsgefechten ist, wenn sie den richtigen Zeitpunkt verschlafen (haben).
Alle ausländischen EV-Hersteller sind momentan gar nicht so schlecht ausgelastet, die Lieferzeiten und die Zulassungen gehen in die Höhe, die Nachfrage steigt. ... und die Käufer sind - berechtigt - begeistert von ihren Fahrzeugen und geben diese Information glaubwürdiger als jede Werbung weiter.
Je mehr die Hersteller gezwungen sind EV´s zum Erreichen des Flottenverbrauchs zu produzieren und zu verkaufen - und das werden sie aus finanziellen Gründen tun müssen - um so mehr überzeugte EV-Fahrer wird es geben -
Diese bessere Technik wird sich ohne Zweifel mit (schneller) oder ohne Flottenverbrauchsgrenzen durchsetzen - dazu bedarf es nicht der deutschen Autolobby - das kriegen andere auch hin und es wäre nicht der erste Technikbereich, den Deutschland verloren hat.
Gruß
Werner
Das Bessere ist der Feind des Guten ... :idea: ZOE R240 wird gefahren ... bis der D-Q90 Anfang 09/2017 hätte geliefert werden sollen ...
Alle sagten, das geht nicht! - Da kam einer, der wusste das nicht und hat´s einfach gemacht ... :?
Benutzeravatar
R240Pe
 
Beiträge: 135
Registriert: Do 22. Okt 2015, 18:59

Re: Laut MM kaum Soul-EV Kaeufer in -D- die gehen angebl. na

Beitragvon Adrian » Mo 30. Nov 2015, 10:10

Die deutschen Hersteller machten bislang nur das Notwendigste.


Sehe das nicht ganz so. BMW hat ein komplett anderes Engagement, der i3 wird in Südafrika, Australien, Japan, China, Hongkong und allen US Staaten verkauft.
Kia verkauft den Soul EV nur in wenigen US Staaten zu begrenzten Stückzahlen. In den oben genannten Märkten gibt es ihn gar nicht, dort sind nur Tesla und Nissan.
VW liefert den e-Golf ausreichend nach Norwegen (6.841 alleine dieses Jahr = gesamte bisherige Weltproduktion Soul EV!), in mehreren US Staaten ist er ebenfalls ausreichend verfügbar und verkauft sich besser wie der Soul EV. Es liegt ganz klar nicht am Soul EV, der Verbrenner Soul ist in USA absoluter Bestseller mit 150.000 Einheiten pro Jahr, es liegt an der Kia Korea die nicht wollen.
Die Jungs von insideevs spekulieren sogar der Soul EV wird nur solange produziert bis ein Hyundai BEV kommt, das wäre wirklich schade um den Soul EV und eine Schande.
Dieses Jahr zwar ein leichtes Plus, mit 6.000 Fahrzeugen weltweit aber immer noch Schlusslicht und nicht mal in den Top 10.
Tages- und Wochenmieten (Tesla S, Roadster, Twizy, Zero, Jetflyer) bei bluemove-mobility in München Neu: Model X,Hyundai Ioniq Style, e-Golf 300, Ampera-E
Benutzeravatar
Adrian
 
Beiträge: 1259
Registriert: Fr 7. Jun 2013, 12:10
Wohnort: Nähe München

Re: Laut MM kaum Soul-EV Kaeufer in -D- die gehen angebl. na

Beitragvon R240Pe » Mo 30. Nov 2015, 12:39

Adrian hat geschrieben:
Sehe das nicht ganz so.

Jeder der deutschen Hersteller hat da so seine Spielwiese, wo er seine "Modellautos" rumfahrenlassen kann. BMW oder auch VW u.a. sind mit real existierenden Fahrzeugen sicher im Vorteil gegenüber AUDIs vollmundigen Zukunftsplänen. Im Verhältnis zur Gesamtzahl der produzierten VW Fahrzeuge sind auch die "vielen" Norweger-Golf leider nur von geringer Bedeutung. Der Vergleich mit KIA oder anderen sagt da wenig aus. Aber KIA baut und verkauft zumindest aktuell und hoffentlich weiterhin EV´s.
Und dass KIA seinerseits die Produktion wirklich einstellen würde, kann ich mir in der derzeitigen Situation nicht vorstellen - zumal man ja keine Alternative zu aktuellen Entwicklungen hat.
Der EV-Markt bekommt - auch ohne maßgebliche deutsche Beteiligung - auch ohne KIA - und auch ohne irgendwelche in Europa geregelten (mit Geschick ausnutzbaren) Flottenbegrenzungen - zunehmend Dynamik: :o
Bericht: E-Mobilität: China hängt Deutschland ab
http://www.automobil-produktion.de/2015/11/e-mobilitaet-china-haengt-deutschland-ab/
Bericht: China: Kräftiges Plus bei Kleinwagen, NEV-Verkäufe explodieren
http://www.automobil-produktion.de/2015/11/china-kraeftiges-wachstum-bei-kleinwagen-nev-verkaeufe-explodieren/
China möchte 2020 eine Produktionskapazität von 2 Mio E-Autos - ich habe keine Zweifel, das setzen die von Staats wegen auch durch. Wir wollen in Deutschland bis dahin 1 Mio - egal ob KIA oder andere - Elektrofahrzeuge tatsächlich insgsamt als Bestand zugelassen haben.
Kommen die dann überwiegend aus China?
Das Käuferverhalten beim Autokauf scheint sich auch in anderer Weise in einem Wandel zu befinden:
Google & Co. als Autobauer?
http://de.statista.com/infografik/3806/tech-konzerne-als-autobauer/
Da wird es für die herkömmlichen Autobauer mit etwas weniger oder mehr Engagement in dem einen oder anderen Land, mit ein paar tausend Fahrzeugen da oder dort nicht ausreichend sein, um zu bestehen oder gar dominieren zu können.
Das Bessere ist der Feind des Guten ... :idea: ZOE R240 wird gefahren ... bis der D-Q90 Anfang 09/2017 hätte geliefert werden sollen ...
Alle sagten, das geht nicht! - Da kam einer, der wusste das nicht und hat´s einfach gemacht ... :?
Benutzeravatar
R240Pe
 
Beiträge: 135
Registriert: Do 22. Okt 2015, 18:59

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Kia Soul EV

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste