Laut MM kaum Soul-EV Kaeufer in -D- die gehen angebl. nach N

Re: Laut MM kaum Soul-EV Kaeufer in -D- die gehen angebl. na

Beitragvon Starmanager » Fr 27. Nov 2015, 11:39

Die sollten einfach die CO2 Abgabe auf den Sprit umlegen. Dann ist Schluss mit der Trickserei. :mrgreen:
MFG

Starmanager

BMW i3 fahren ist viel besser als schlechter Sex!

Ein E-Auto fahren bedeutet nicht dass alle Anderen auf einen Ruecksicht nehmen muessen.
Glauben heisst "Nichts wissen" :!: Bedienungsanleitung lesen bildet :!:
Benutzeravatar
Starmanager
 
Beiträge: 1062
Registriert: Di 12. Aug 2014, 21:25
Wohnort: D- Kuessaberg

Anzeige

Re: Laut MM kaum Soul-EV Kaeufer in -D- die gehen angebl. na

Beitragvon voll_geladen » Fr 27. Nov 2015, 11:42

AndreasDEG hat geschrieben:
Der wirklich Blamierte an der Sache ist ja der Gesetzgeber, der es so einfach macht, die Grenzwertvorgaben auszutricksen.


So wie das Gesetz ausgestaltet ist, muss man dem Gesetzgeber da wohl eher Absicht unterstellen. Übrigens hatte ich mal gehört, dass auch deutsche Hersteller einen Teil der zugelassenen Elektroautos auf sich selbst zulassen. Vielleicht ist Kia also nicht der einzige Hersteller, der diese Praxis anwendet.
voll_geladen
 
Beiträge: 162
Registriert: Do 29. Okt 2015, 10:51
Wohnort: bei Hamburg

Re: KIA`s abgekartets Spiel

Beitragvon R240Pe » Fr 27. Nov 2015, 12:07

soho hat geschrieben:
Im Übrigen handelt Tesla auch mit CO2-Zertifikaten.
http://www.spiegel.de/auto/aktuell/tesl ... 86155.html
Nichts mit sauber.

1. Frage: Wo ist da das Problem? Dann ist in diesem Bereich schon jedes 2. Auto sauber = 50 % !
2. Frage: Wenn es mehr Zertifikate gäbe, wo sollen all die EV´s herkommen?
3. Frage: Stellen sich die Käufer dann entsprechend um?
Maverick78 hat geschrieben:
Großkonzerne haben die Politik in der Hand, das ist die Realität.

4. Frage: Wenn (Frage 3!) wirklich"JA" - wer hat da wen in der Hand?
5. Frage: Wie viele - gerade bei KIA - EV´s müssen mehr verkauft werden, dass mit der kommenden CO2-Reduzierung - hat die böse Politik beschlossen - die Rechnung aufgeht?

Kein böser Großkonzern produziert Autos, die wir nicht kaufen (wollen) - Der Käufer bestimmt mit Kauf und Nutzung den Schadstoff-Austoss.
Und wenn die sauberen EV-KIA´s tatsächlich in Norwegen gefragt sind - dann ist das ja genau das, was die Umwelt-Lobby - die gibts auch - will.
Passt doch, Richtung stimmt, wenn jetzt alle in diese Richtung gehen?

... und wenn jemand sagt, dass er nicht - seit Jahren - gewusst hat, dass sein herkömmliches Auto - egal welche Marke - mehr Schadstoffe abgibt, als nach der NEFZ-Berechnung, obwohl es je nach Fahrsituation manchmal doppelt so viel oder noch Mehr Sprit benötigt, ...
Da macht das Rumdrehen an geringfügigen Werten innerhalb des NEFZ-Verbrauchs nur einen Bruchteil der Abgas-Belastung aus. Richtig ist aber auch, wenn man schon Messwerte ermittelt, dann müssen die korrekt sein.

Ist aber bei ganz ruhiger und sachlicher Betrachtung letzten Endes nicht jedes EV, statt einem herkömmlichen Auto, ein Vorteil und ein Schritt in die richtige Richtung, egal wo es (vorübergehend) zugelassen wird und in welcher Statistik es (vorübergehend) auftaucht?
Und wenn durch die als "Trickserei" bezeichnete Nutzung klarer gesetzlicher Regelungen die Verbreitung und damit die Akzeptanz von Elektromobilität gefördert wird, passiert doch genau das, was als Wünschenswert erachtet wird.
Das Bessere ist der Feind des Guten ... :idea: ZOE R240 wird gefahren ... bis der D-Q90 Anfang 09/2017 hätte geliefert werden sollen ...
Alle sagten, das geht nicht! - Da kam einer, der wusste das nicht und hat´s einfach gemacht ... :?
Benutzeravatar
R240Pe
 
Beiträge: 135
Registriert: Do 22. Okt 2015, 18:59

Re: Laut MM kaum Soul-EV Kaeufer in -D- die gehen angebl. na

Beitragvon harlem24 » Fr 27. Nov 2015, 12:28

Wo genau ist jetzt das Problem, Fahrzeuge in D zu zulassen und sie dann nach N zu exportieren?
Es bleiben ja EVs und werden nicht in N zu Stinkern umgebaut.
Ist mir lieber, als dass die Hersteller, wie es die Deutschen machen, mit PHEVs mit mickriger elektrischen Reichweite auf den Markt bringen, die auf Grund von Lobbyarbeit einen sehr geringen Verbrauch angedichtet bekommen, der in der Wirklichkeit nicht zu erreichen ist...
Gruß

CHris

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im http://forum.digitalfotonetz.de vorbei.
harlem24
 
Beiträge: 2859
Registriert: Di 22. Sep 2015, 12:41

Re: Laut MM kaum Soul-EV Kaeufer in -D- die gehen angebl. na

Beitragvon Poolcrack » Fr 27. Nov 2015, 12:42

Starmanager hat geschrieben:
Die sollten einfach die CO2 Abgabe auf den Sprit umlegen. Dann ist Schluss mit der Trickserei. :mrgreen:

Das löst leider nicht das Problem mit den Abgasen. Dann wird nur der CO2 Ausstoß optimiert, während sich gleichzeitig die anderen Abgase erhöhen. Deswegen mein Vorschlag mit der Steuer pro Abgasart. Alle Abgasarten lassen sich nicht gleichzeitig senken ohne den Verbrauch insgesamt zu senken. D.h. Motorleistung drosseln, Luftwiderstand, Reifen, sparsamere Zusatzverbraucher, Energierückgewinnung, .... Letztendlich Maßnahmen, die einen Verbrenner genauso teuer (oder gar teurer) wie ein Elektroauto machen.
i3 BEV (SW: I001-17-07-500), BJ 04/2014, LL >85.000 km, Gesamtdurchschnitt 12,8 kWh/100 km im BC (=netto)
Model ≡ r≡s≡rvi≡rt
Mitglied bei Electrify-BW e.V., einem unabhängigen Verein von eFahrer für eFahrer und Interessierte.
Benutzeravatar
Poolcrack
 
Beiträge: 2003
Registriert: Sa 31. Mai 2014, 18:34

Re: KIA`s abgekartets Spiel

Beitragvon pvmobilat » Fr 27. Nov 2015, 15:50

Maverick78 hat geschrieben:
Mein Reden, diese naive Einstellung einiger (auch hier im Forum) nur VW sei "böse" ist schon krass. Die Hersteller tricksen alle und haben alle Dreck am Stecken. Vertuschen, tricksen, Lügen, Bestech.. ääh Lobbyarbeit sind bei allen Tagesgeschäfft und das bezieht sich nicht nur auf Deutschland. Großkonzerne haben die Politik in der Hand, das ist die Realität.
Flottenverbräuche schönen, kenne ich auch anderswo her, Beispiel Fiat 500E in den USA. Im Umkehrschluss ergibt es nach dieser Meldung auch Sinn, warum Renault die Zoe so billig auf den Markt wirft. Renault hat wohl ein Problem mit den Flottenverbräuchen :roll:


Tatsache ist, dass die Verbrennertechnologie seit 1890 zwar immer mehr verbessert wurde, aber heute keine nennenswerten Verbesserungen mehr erreichbar sind.
Die jetzt noch geringfügig erreichbaren Verbesserungen werden mit stark erhöhter Komplexität und hohen Wartungskosten erkauft.
Wenn ich mir aus eigener Erfahrung die Reparatur- und Servicekosten unseres (VW/Audi/Skoda/Seat)-Verbrenners der letzten Jahre anschaue, ist die früher so gepriesene langlebige Qualität dieser Autos schon lange Geschichte.
Natürlich wird es auch bei den anderen Herstellern durch die höhere Komplexität und vielleicht auch bewusste Ob­so­les­zenz bei der Verbrennertechnologie nicht wesentlich besser ausschauen.

Auf den Punkt gebracht:
Diese Technologie ist sowohl technisch, als auch beim verwendeten Treibstoff am Ende und nicht mehr zeitgemäß!
Da mit dieser Technologie keine nennenswerten Verbesserungen mehr möglich sind, werden halt alle gerade noch durch Loobyarbeit geschaffenen Schlupflöcher ausgenutzt.

Wie bei allen veralteten Technologien versuchen die etablierten Hersteller mit allen Mitteln (durch Marktdominanz, politische und mediale Lobbyarbeit) solange wie möglich diesen Technologiewandel zu verzögern, da neue Technologien meistens auch einen geringeren Wartungs- und Reparaturbedarf haben.

Dieses Verhalten wird (mit vielleicht geringen Unterschieden) bei allen Hersteller gleich und wahrscheinlich auch abgesprochen sein. Warum verhält sich wohl die Konkurrenz von VW zu diesem Thema so ruhig?
Eine Diskussion darüber, ob jetzt der Hersteller X eine Spur besser/schlechter ist, ändert am Grundsätzlichen nichts


VW (angeblich auch ein starker TTIP-Pusher) ist halt voll in das amerikanische Fettnäpfchen getreten und für uns EV-Fahrer ist es halt auch als Ausgleich für die irreführende Medienbeinflussung und bewusst lieblose und teuere BEV-Umsetzung eine gewisse Genugtung!


soho hat geschrieben:
http://www.spiegel.de/auto/aktuell/hyundai-poliert-co2-flottenverbrauch-mit-kia-soul-ev-export-a-1064766.html

Führt letzendlich dazu, dass KIA-Verbrenner (auch Diesel) nicht zu den sparsamsten gehören müssen. Mit diesen Trick erschleicht man sich einen Wettbewerbvorteil.
Während die Deutschen bemüht sind, kostspielige Plug-In-Hybride auf den Markt zu bringen. Die dann aber auch tatsächlich in Deutschland gekauft werden.

KIA... würde nicht mehr kaufen. Doch vor allem deren Diesel-Modelle sind in Deutschland beliebt. Und die Motoren von VW/Audi und BMW sind nachweißlich sparsamer.

Schwach. Enttäuschend.

Im Übrigen handelt Tesla auch mit CO2-Zertifikaten.

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/tesl ... 86155.html

Nichts mit sauber.


Hier wäre halt auch noch zu klären, ob die CO2-Angaben bei KIA nicht vielleicht auch etwas näher bei den praktischen Werten liegen?
Aber dazu müssten erst von einem unabhängigen Tester die realen Verbrauchs- und Abgaswerte und realen Bedingungen erfasst und veröffentlicht werden.

Wie schlecht diese gegenüber den Herstellerangaben sind zeigen ja die diversen aktuellen Tests, besonders unter Realbedingungen.
Wenn man dann diese realen Werte (die bei Kurzstrecken z.B. im Winter noch miserabler sein werden) inklusive der Treibstoffgewinnungs-, Transport- und Verarbeitungskette dann mit BEVs vergleicht, sieht halt die Bilanz für die BEVs noch einmal wesentlich besser aus!

Natürlich sind BEVs "nur" wesentlich besser bei der Schadstoffbelastung und Energieausnützung, aber nicht Zero CO2!
pvmobilat
 
Beiträge: 136
Registriert: Sa 27. Dez 2014, 17:23

Re: Laut MM kaum Soul-EV Kaeufer in -D- die gehen angebl. na

Beitragvon Starmanager » Fr 27. Nov 2015, 21:48

Poolcrack hat geschrieben:
[
Das löst leider nicht das Problem mit den Abgasen. Dann wird nur der CO2 Ausstoß optimiert, während sich gleichzeitig die anderen Abgase erhöhen. Deswegen mein Vorschlag mit der Steuer pro Abgasart. Alle Abgasarten lassen sich nicht gleichzeitig senken ohne den Verbrauch insgesamt zu senken. D.h. Motorleistung drosseln, Luftwiderstand, Reifen, sparsamere Zusatzverbraucher, Energierückgewinnung, .... Letztendlich Maßnahmen, die einen Verbrenner genauso teuer (oder gar teurer) wie ein Elektroauto machen.


Wenn ich Sprit brauche dann produziert der so oder so eine gewisse Menge CO2 und andere Abgase. Ob es ein altes oder neues Auto ist. Es wird ja der Sprit im realen Betrieb verbrannt. Dabei sind die Messwerte der Hersteller sowieso nie zu erreichen. Wenn z.B. einer mit 300 PS richtig Gas gibt gehen 10 Liter durch und bringen auch fuer 10 L hinten CO2 und einiges an anderen Gasen raus.... also wo sollte dann das Problem liegen.

Z.B. Bluetec ist ja auch nur mit einigem Aufwand herstellbar das man bei der Rechnung auch nicht sieht.

Desweiteren kommt die Sauerei mit dem Biosprit zum tragen. Schoenrechnen und den Menschen das Essen vom Teller nehmen.

Der Weg ist das Ziel und das Ziel ist den Verbrauch real zu minimieren. Und bei den Menschen funktioniert das nur ueber den Geldbeutel.

Anderes Beispiel. Strom muss ich Zuhause auch nach Verbrauch zahlen und all die Umlagen und Steuern pro KWh. Also da weiss ich wo ich sparen kann oder will.... und egal ob mein Fernseher Roehren hat oder LED Beleuchtung es kostet das was ich bereit bin zu bezahlen. Deswegen habe ich auch einen BMW-i3 und keinen Tesla gekauft. :D
MFG

Starmanager

BMW i3 fahren ist viel besser als schlechter Sex!

Ein E-Auto fahren bedeutet nicht dass alle Anderen auf einen Ruecksicht nehmen muessen.
Glauben heisst "Nichts wissen" :!: Bedienungsanleitung lesen bildet :!:
Benutzeravatar
Starmanager
 
Beiträge: 1062
Registriert: Di 12. Aug 2014, 21:25
Wohnort: D- Kuessaberg

Re: Laut MM kaum Soul-EV Kaeufer in -D- die gehen angebl. na

Beitragvon ^tom^ » Fr 27. Nov 2015, 21:51

harlem24 hat geschrieben:
Wo genau ist jetzt das Problem, Fahrzeuge in D zu zulassen und sie dann nach N zu exportieren?
Es bleiben ja EVs und werden nicht in N zu Stinkern umgebaut.
Ist mir lieber, als dass die Hersteller, wie es die Deutschen machen, mit PHEVs mit mickriger elektrischen Reichweite auf den Markt bringen, die auf Grund von Lobbyarbeit einen sehr geringen Verbrauch angedichtet bekommen, der in der Wirklichkeit nicht zu erreichen ist...


Diesem Beitrag schliesse ich mich gerne an!
--
Ab Jan.2016 BMW i3 BEV WP, AC+, DC. I001-15-11-504, dato 13'000km
Ab Juli 2015 KIA Soul EV, Sitzbelüftung, Chademo, dato 33'000km
Bis Juli 2015 i-MiEV 13'500km
2015 1. Verbrenner verkauft (für den KIA)
2016 2. Verbrenner verkauft (für den BMW)
Benutzeravatar
^tom^
 
Beiträge: 1215
Registriert: Mo 1. Sep 2014, 18:20
Wohnort: Nordwest-Schweiz

Re: Laut MM kaum Soul-EV Kaeufer in -D- die gehen angebl. na

Beitragvon Karlsson » Fr 27. Nov 2015, 23:21

Starmanager hat geschrieben:
Die sollten einfach die CO2 Abgabe auf den Sprit umlegen. Dann ist Schluss mit der Trickserei. :mrgreen:

Jepp. Den zahlt allerdings der Kunde und nicht der Hersteller.
Diese Malusregelung finde ich schon gar nicht so verkehrt.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12641
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Laut MM kaum Soul-EV Kaeufer in -D- die gehen angebl. na

Beitragvon JuergenII » Fr 27. Nov 2015, 23:38

harlem24 hat geschrieben:
Wo genau ist jetzt das Problem, Fahrzeuge in D zu zulassen und sie dann nach N zu exportieren?
Es bleiben ja EVs und werden nicht in N zu Stinkern umgebaut.

KIA senkt durch den Trick innerhalb des EU-Wirtschaftsraums seinen Flottenverbrauch und vermeidet damit evtl.Strafzahlungen. Kia kommt dabei zugute, dass sie in der EU nicht gerade zu den Top-Sellern zählt. Damit reichen die paar EV's aus um die erlaubten Grenzwerte bei ihrer fossilen Flotte einzuhalten.

Und da diese Regelung keinen Mindestzulassungszeitrahmen vorsieht, lässt KIA auf dem Papier hier EV's zu, und führt sie anschließend in Länder außerhalb des EU-Wirtschaftsraum = Norwegen wieder ein. Das Problem ist jetzt, dass die EU den Schadstoff senken will, aber Kia kontraproduktiv dagegen arbeitet. Oder anders ausgesprochen: Ihre fossile Flotte liegt über den erlaubten EU-Schadstoffen und Kia braucht keinen Cent für schärfere Abgasvorschriften zu investieren. Der EV-Käufer in Norwegen gleicht das wieder aus. So was kann man auch als Wettbewerbsverzerrung bezeichnen und tendiert Richtung Betrug. Aber leider legal, da die Verordnung keinen Zeitraum für die tatsächliche Zulassung in der EU enthält, bzw. keine Regelung für den Export zugelassener Fahrzeuge außerhalb der EU vorsieht.

Juergen
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1963
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Kia Soul EV

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste