KIA Soul EV Mühlviertl-Italien Gardasee-Mühlviertl

KIA Soul EV Mühlviertl-Italien Gardasee-Mühlviertl

Beitragvon pvmobilat » Sa 10. Jun 2017, 19:19

Wir haben trotz des mäßig ausgebauten Ladenetzes in Italien einen Kurzurlaub nach Italien gewagt.

Unser Soul hat jetzt bereits problemlose 43000 km in etwas über 2 Jahren hinter sich und so haben wir uns kurzfristig ein Hotel mit Lademöglichkeit am Gardasee über GoingElectric ausgesucht und gebucht.
Neben dem 32 A Typ2-Typ1-Kabel haben wir das Notladekabel und einen Adapter von Schuko auf CCE blau und Ladekarten von Smatrics, Ella und NewMotion mitgenommnen.

Dabei sind wir auf den Landes- und Bundesstraßen entsprechend den Tempolimits gefahren (nicht anders als mit einem Verbrenner)
und auf der Autobahn in AT, D und IT mit 110 kmh + Überholmanöver,

Gemütliche mehrtägige Hinfahrt Mühlviertl - Gardasee (730 km):

Abfahrt mit SoC 100 % vom Mühviertl nach Salzburg am 4.6.2017 gemeinsam mit einem BMW i3 unserer Tochter und Freund - Autobahn mit 110 kmh:
Ladestopp Raststation Mondsee Smatrics: 122 km, Restreichweite 34 km - Verbrauch 15,4 kWh,geladen auf 75%
Übernachtung in Salzburg: 42 km - Verbrauch 15,8 kWh und AC-Volladung auf 100%

Abfahrt mit SoC 100 % vom Salzburg nach Italien-Bozen am 5.6.2017 - Autobahn mit 110 kmh:
Ladestopp Kufstein Nord Smatrics:
Bei dieser Ladestation wird CHAdeMo-Ladung sofort abgebrochen und auch mehrmaliger Start, Notaus usw. helfen nicht!

Also weiter zu Ladestopp Wörgl Smatrics: 124 km, Restreichweite 21 km - Verbrauch 16,6 kWh, problemlos geladen auf ca.80%
Smatrics Hotline betreffend Kufstein verständigt, dass dort die CHAdeMo-Ladung Probleme macht.

Kurze Innsbruck-Besichtigung und
Ladestopp Cyta Völs Smatrics:
74 km, Restreichweite 53 km - Verbrauch 14,7 kWh, problemlos geladen auf ca.83%
Da wir nicht über die Autobahn, sondern Landestraße kommen, ist die Ladestelle sehr schwer zu finden!

Ladestopp Raststätte Plessi Museum in Brennero - kostenlos: 42 km, - Verbrauch 22,4 kWh, problemlos geladen auf ca.90%

Ladestopp aew Schnellladesäule in Bozen mit NewMotion Ladekarte: 108 km, Restreichweite 69 km - Verbrauch 10,4 kWh,geladen auf 83%
Diese Ladestation mit NAVI zu finden hat 1h gedauert! Wenn man die Adresse im NAVI eingibt erreichten wir das Ziel nie.
Dann mit dem Handy und NewMotion-APP.
Da man kurz vor dem Ziel unter der Autobahn fährt (GPS fällt aus), sind wir dann noch einige Runden zu je 4-5 km gefahren,
bis wir die richtige Abzweigung (links bergauf) erwischen.

Übernachtung mit Stadtbummel in Bozen.

Abfahrt mit SoC 80 % vom Bozen zum Gardasee am 6.6.2017:

Ladestopp Nissan Rotalnord in Faedo: 48 km - Verbrauch 12,1 kWh,geladen auf 93%
Wir konnten dort gratis danken und auch eine Spende wollten sie dort nicht annehmen.
Übrigens: CHAdeMo-Ladung mit über 40 kW!

Weiterfahrt zu unserem Hotel Villa Maria Au Lac in Toscolano Maderno mit mehreren Besichtigungen und Olivenölkauf im Museo dell'Olio - Olivenölmuseum Cisano:

162 km, Restreichweite 29 km! - Verbrauch 11,9 kWh, SoC 15% !

Sehr schönes Hotel, direkt am Strand und Frühstück im Park mit Seeblick!
Kostenlose Ladmöglichkeit: CEE blau in der Tiefgarage (sehr enge Ein- und Ausfahrt). Ladekabel sollte lange genug sein (7m), da man es über die Fahrbahn legen muß!

20170607_130206[1].jpg
Hotel Villa Maria Au Lac
20170607_130126.jpg
Hotel Villa Maria Au Lac
20170607_125311.jpg
Lademöglichkeit


Rückfahrt Gardasee - Mühlviertl (589 km)a m 8.6.2017:

08:45: Abfahrt mit SoC 100 % Hotel Villa Maria Au Lac in Toscolano Maderno - über Landstraße:

10:45: Ladestopp Nissan Rotalnord in Faedo: 100 km, Restreichweite 83 km - Verbrauch 12,1 kWh ,geladen auf 93%
11:30: Abfahrt, ab Bozen Autobahn mit Stau am Brenner

13:30: Ladestopp Raststätte Plessi Museum in Brennero - kostenlos: 120 km, Restreichweite 15 km, SoC 14% - Verbrauch 16,9 kWh, problemlos geladen auf ca.85%
14:05: Abfahrt nach Kaffee-Jause

15:40: Ladestopp Kufstein Nord Smatrics:
Keine Störung ind der Smatrica-APP gemeldet.
Ein Ionic war mit dem CSS-laden gerade fertig und Smatrics wird in den 3 Tagen das Problem mit der CHAdeMo-Ladung wohl behoben haben!
Aber gleiches Problem: sofort abgebrochen und auch mehrmaliger Start, Notaus usw. helfen nicht!
Smatrics-Hotline wieder angerufen, ob sie das Problem nicht inzwischen behoben haben und wahrscheinlich auch andere BEV da ein Problem haben werden!
Keine Remotehilfe möglich und die CHAdeMo-Ladung wird auch nicht auf Störung gesetzt!
Weiterfahrt Richtung Deutschland.

16:15: Ladestopp Raubling Bayern: 135 km, Restreichweite 46 km - Verbrauch 11,6 kWh ,geladen auf 75%
16:35: Abfahrt Richtung Salzburg mit langem Stau in Salzburg (1h)

18:05: Ladestopp Wals Green Tower ElectroDrive Salzburg - kostenlos: 74 km, Restreichweite 51 km - Verbrauch 15,1 kWh ,geladen auf 82%
18:25. Abfahrt Autobahn jetzt mit 120 kmh und Überholen auch mit 130 kmh zum Verbrauchsvergleich!

19:25: letzter Ladestopp Amedia Express Hote Sattledt Ella: 101 km, Restreichweite 16 km SoC 14% - Verbrauch 17,9 kWh ,geladen auf 77%
19.47: Abfahrt

20:35: Ankunft Mühviertl (von Linz ca. 20 km mit 600 Höhenmeter): 59 km, Restreichweite 47 - Verbrauch 18,3 kWh

Reisezeit Rückfahrt:
11 h 50 min
1,5 h Stau
Davon Ladezeit mit Kaffeejause und Essen: 2h 22 min - 1h Essenpause hätten wir auch so gemacht!
Trotz der langen Rückfahrt bin ich bei der Ankunft entspannt und munter ausgestiegen.
Das ruhige und leise Fahrverhalten + das entspannte Staufahren möchte wir besonders hervorheben.

Durchschnittsverbrauch Hin- und Rückfahrt laut Anzeige KIA Soul ohne Ladeverluste (wenn ich richtig gerechnet habe): 14,81 kWh auf 100 km
Außentemperatur 17 bis 25 °C mit Klimaanlage auf 23 °C
Geschwindigkeit entsprechend der Geschwindigkeitsvorgaben.
Auf der Autobahn 110 kmh und 120 kmh mit Tempomat (Salzburg Linz)
Bozen-Gardasee-Bozen über Landstraße.

Wir hoffen, dass in Italien bald mehr Schnellladestation zur Verfügung stehen. Wenn der Schnelllader in Bozen oder beim Nissan-Händler in Faedo nicht funktioniert hätten, gibt es halt momentan keine Schnelllade-Alternativen!

Genervt hat der Schnelllader in Kufstein von Smatrics und das Auffinden des Schnellladers in Bozen.

Die Entladung ds KIA auf unter 15% + mehrmalige Schnellladung hat auch die SoC-Berechnung scheinbar wieder kalibriert.
Wir haben am 9.9.2017 beim kostenlosen Tripl-Lader Lidl Gallneukirchen nach der Aufladung auf 93% auf der Anzeige 205 km Reichweitenanzeige!


Besonders negativ ist uns der Gestank und Lärm der Verbrenner rund um den Gardasee aufgefallen.

Mit der nächsten Generation der BEV (100 km mehr Reichweite) sehe ich auf den Langstrecken dann gar keine Nachteile mehr.
Am liebsten wäre mir dann wieder ein Soul mit ACC und 50-60 kWh-Batterie.
Aber auch jetzt schon fahren wir mit den Soul längere Strecken in den Urlaub (trotz Firmenwagen mit Privatnutzung). Die restliche Zeit gibt es nur Vorteile gegenüber einen Verbrenner!
Für unsere Fahrten in die Arbeit ist er einfach die bessere Alternative und über 2/3 unserer Heimladungen (ca. 90% insgesamt KIA Soul und Opel Ampera) laden wir aus unserem PV-Pellets-BHKW-Ökospeichersystem!
pvmobilat
 
Beiträge: 136
Registriert: Sa 27. Dez 2014, 17:23

Anzeige

Re: KIA Soul EV Mühlviertl-Italien Gardasee-Mühlviertl

Beitragvon drilling » So 11. Jun 2017, 04:46

pvmobilat hat geschrieben:
über 2/3 unserer Heimladungen (ca. 90% insgesamt KIA Soul und Opel Ampera) laden wir aus unserem PV-Pellets-BHKW-Ökospeichersystem!


Also sind eure EAutos Verbrenner. Pellets mögen zwar CO2 neutral sein, umweltfreundlich oder nachhaltig sind sie aber noch lange nicht, ganz im Gegenteil. Nachhaltig wäre nur wenn das Holz mindestens so lange verwendet wird wie der Baum zum wachsen benötigt hat (also als Möbel oder als Bauholz im Dachstuhl) und das ist beim verbrennen sicher nicht der Fall.

Sehr interessant dazu: Die Holzlüge (NDR Fernsehen, Dokumentation vom 2.12.2013), der letzte Teil ist besonders relevant bezüglich Pellets.


Benutzeravatar
drilling
 
Beiträge: 2424
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 20:59

Re: KIA Soul EV Mühlviertl-Italien Gardasee-Mühlviertl

Beitragvon pvmobilat » So 11. Jun 2017, 08:17

drilling hat geschrieben:
Also sind eure EAutos Verbrenner. Pellets mögen zwar CO2 neutral sein, umweltfreundlich oder nachhaltig sind sie aber noch lange nicht, ganz im Gegenteil. Nachhaltig wäre nur wenn das Holz mindestens so lange verwendet wird wie der Baum zum wachsen benötigt hat (also als Möbel oder als Bauholz im Dachstuhl) und das ist beim verbrennen sicher nicht der Fall.


Danke für den mir bereits bekannten Hinweis. Ich beschäftige mich schon sehr lange aktiv mit erneuerbarer Energie.

Dazu meine Antwort, die ich dann in diesem Beitrag (gerne in einem eigenen Thread) nicht weiterführen möchte, da dieser als BEV-Erfahrungsbericht gedacht ist:

Seit ca. 2 Jahren wird unserer Haus praktisch zu 100% autark aus sich ergänzender erneuerbarer Energie ( PV mit Batteriespeicher für elektrische Energie, thermische Solaranlage mit großen Puffern und ein Pellets-Nano-BHKW für die Wärmeversorgung mit elektr. Leistung von 600W) und da wir auch im Winter oft große PV-Erträge haben, bleibt da auch einiges für die Elektroautos über.

Unsere Pellets werden also nur für Versorgung unseres Haus mit Wärme und Strom in der Heizsaison verwendet und nicht zum BEV-Laden und die Aussage (unsere E-Autos sind dann Verbrenner)ist ein absoluter Blödsinn.
Bei uns wird sogar 2/3 aus der eigenen PV-Anlage geladen!


Die Verwendung von Biomasse (hier Pellets) macht nur dann wirklich Sinn, wenn sie regional und ökologisch hauptsächlich aus den Abfällen (Sägespäne) der lokalen Holzverarbeiter mit kurzer Anlieferung bereitgestellt wird und gleichzeitig die Aufforstung (keine Monokultur) zu einer gleichbleibenden (besser ansteigenden) Waldfläche führt.

Die ökologische Verwendung von lokaler Biomasse darf also keine Fläche zur Nahrungserzeugung und zu keiner Abholzung der Waldflächen führen und ist daher je Region entsprechend verschieden stark begrenzt.

Leider schlägt auch bei diesem Thema (siehe die mir bekannten Videos oben) die Geldgier der Industrie und besonders auch der Verbraucher zu.
Wenn dann Holz und Pellets aus dubiosen fernen Weltgegenden aus Preisgründen von den Verbrauchern, die in Regionen ohne ausreichender lokalen Holzversorgung leben oder durch falsche Förderungen sogar anstelle von Kohle in großen Kraftwerken verheizt wird, ist das nicht generell ein Argument gegen Pellets, sondern eine durch Gier verursachte Fehlentwicklung!

Ähnlich wie bei den Elektroautos hängt die CO2-Bilanz und Ökologie bei Pellets dann halt auch stark davon ab, woher sie kommt und wir können uns (zum Unterschiede bei fossiler Energie) selber für den besseren Weg entscheiden!

Und natürlich ist dann die CO2- und Schadstoff-Bilanz in beiden Fällen nicht 0, aber wesentlich besser, als bei Nutzung von fossiler Energie + Unabhängigkeit durch Nutzung von lokaler Energie + lokaler Arbeitsplätze!

Daher kommt das wenige Holz, das wir verwenden direkt aus unserem Umkreis und auch die Pellets direkt aus unserer Gegend mit der Garantie unseres Lieferanten, dass nur Holzabfälle aus unserer regionalen Holzverarbeitung mit lokalem Holz eingesetzt werden!
pvmobilat
 
Beiträge: 136
Registriert: Sa 27. Dez 2014, 17:23


Zurück zu Kia Soul EV

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste