Lösung:"Geladen oder nicht?" , das ist manchmal meine Frage!

Re: "Geladen oder nicht?" , das ist manchmal meine Frage!

Beitragvon tomas-b » So 31. Dez 2017, 14:46

Claudia_jt hat geschrieben:
Hallo "tomas-b",
ich bin selber Elektroingenieurin und nach einer 2 1/2 jährlichen reibungslosen Funktion kann ich durchaus von funktionierenden Kabeln und einer fehlerfreien Box ausgehen.

Nobody is perfect... Manchmal ist es auch ein Anfall von Betriebsblindheit, gepaart mit Routine, die dann dafür sorgt, dass sich ein Fehler einschleicht, den auch ein Azubi im ersten Lehrjahr auf den ersten Blick gefunden hätte...
Das kann ich dir nach fast 20 jähriger Berufserfahrung nur so mit auf den Weg geben. Bis jetzt war es auch alles reibungslos... Aber bestimmt nicht fehlerfrei... ;)

Claudia_jt hat geschrieben:
Und ja, auch meine mobile Box ist eine Alternative zur Ausschlußprüfung, genauso wie der "Herstellerzigel".
Tendenziell kann ich mir doch eher die Fehlervarianten von "harlem24" bzw "mcb" vorstellen, da will ich erst mal ein waches Auge spendieren.....
Meine Frage bezog sich in erster Linie auf bereits ähnliche aufgetretene Fehler, die dann ein Problem am Gerät / Software des Wagens andeuten könnten.....

Felerfreije Grüße

Claudia JT


Wenn du noch eine zweite, mobile Box hast, um so besser. Wie gesagt, das Ausschlussverfahren ist auf alle Fälle ein wissenschaftlich anerkannter Weg zur Fehlersuche... Aber natürlich kannst du auch erst andere Ursachen ausschließen. Wichtig ist, das die Ursache gefunden wird. :)
Kia Soul EV mit Komfort-Paket (12/2016)
tomas-b
 
Beiträge: 574
Registriert: Di 25. Okt 2016, 20:41
Wohnort: Zossen (Dabendorf)

Anzeige

Re: "Geladen oder nicht?" , das ist manchmal meine Frage!

Beitragvon AndiH » So 31. Dez 2017, 15:06

Auch mal den 12V Starterblock und dessen Lader prüfen (lassen), der scheint wohl auch ab und an Probleme zu machen und das könnte durchaus auch zum Ladeabbruch führen wenn die Steuerelektronik neu startet.

Gruß

Andi
Seit 02/2016 über 1.700 Liter Diesel NICHT verbrannt...
AndiH
 
Beiträge: 1377
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 22:49

Re: "Geladen oder nicht?" , das ist manchmal meine Frage!

Beitragvon Claudia_jt » Do 4. Jan 2018, 18:22

Hallo Andy und alle interessierten Forenten und Forentinnen,

ja, eine defekte 12V Batterie hatte ich auch schon einmal, nach nur einem Jahr, das hätte eigentlich ein Garantiefall sein müssen, denke ich heute......

AndiH hat geschrieben:
Auch mal den 12V Starterblock und dessen Lader prüfen (lassen), der scheint wohl auch ab und an Probleme zu machen und das könnte durchaus auch zum Ladeabbruch führen wenn die Steuerelektronik neu startet.
Andi


Nun, nach weiterer intensiver Recherche ;) liegt die Ursache vermutlich vielmehr hier:
Die Spannungsversorgung ist nicht ausreichend.
Genauer: Ein Spannungsabfall auf der belasteten Phase liegt in einem kritischen Niveau und die Lolo schaltet wohl ab.

Das ist jetzt mein Informationsstand nach Rückfrage bei TNM. (ohne jede Messung von mir zur Überprüfung....) TNM kann die Spannungsverläufe bei den Ladevorgängen aus den Ladeprotokollen der Ladestation einsehen und das ist m.E. durchaus schlüssig. Die Zuleitung ist leider unter dimensioniert und beträgt nur 5x1,5². Bei geschätzten 16A -20A Strom und 50m Kabellänge ist mit einem Spannungsabfall von (UV=2*l*i/x/A 2*50*16/56/1,5) ca. 20V-25V zu rechnen. Das mag schon zur Abschaltung reichen....Wie gesagt, nur grobe Spekulation....

Insofern waren die Vermutungen von "harlem24" und "mcb" genau richtig. Danke für die Hinweise.
Jetzt wäre es ein leichtes, 2 und 2 Adern parallel zu schalten und damit nur noch den halben Verlust zu haben, mal sehen... oder ich benutze einen Trafo....Das wird dann aber ein neuer Thread.....

unbelastete Grüße
Claudia JT
Claudia_jt
 
Beiträge: 129
Registriert: Mi 29. Jul 2015, 17:24
Wohnort: Tecklenburger Land

Re: "Geladen oder nicht?" , das ist manchmal meine Frage!

Beitragvon R4MP » Do 4. Jan 2018, 18:49

Naja bei 20A auf 1,5er Kabel setzen ist auch sehr mutig.
Aber gut, dass der Fehler gefunden wurde.
Benutzeravatar
R4MP
 
Beiträge: 250
Registriert: Fr 18. Aug 2017, 16:37
Wohnort: Dortmund

Re: "Geladen oder nicht?" , das ist manchmal meine Frage!

Beitragvon Andi30 » Do 4. Jan 2018, 19:28

Nun, nach weiterer intensiver Recherche ;) liegt die Ursache vermutlich vielmehr hier:
Die Spannungsversorgung ist nicht ausreichend.
Genauer: Ein Spannungsabfall auf der belasteten Phase liegt in einem kritischen Niveau und die Lolo schaltet wohl ab.

Das ist jetzt mein Informationsstand nach Rückfrage bei TNM. (ohne jede Messung von mir zur Überprüfung....) TNM kann die Spannungsverläufe bei den Ladevorgängen aus den Ladeprotokollen der Ladestation einsehen und das ist m.E. durchaus schlüssig. Die Zuleitung ist leider unter dimensioniert und beträgt nur 5x1,5². Bei geschätzten 16A -20A Strom und 50m Kabellänge ist mit einem Spannungsabfall von (UV=2*l*i/x/A 2*50*16/56/1,5) ca. 20V-25V zu rechnen. Das mag schon zur Abschaltung reichen....Wie gesagt, nur grobe Spekulation....

Insofern waren die Vermutungen von "harlem24" und "mcb" genau richtig. Danke für die Hinweise.
Jetzt wäre es ein leichtes, 2 und 2 Adern parallel zu schalten und damit nur noch den halben Verlust zu haben, mal sehen... oder ich benutze einen Trafo....Das wird dann aber ein neuer Thread.....

unbelastete Grüße
Claudia JT[/quote]

Moin,

sorry, ich bin etwas verwirrt, aber hattest Du nicht geschrieben Du wärst Elektroing.?

VG Andi30
Andi30
 
Beiträge: 38
Registriert: Fr 31. Mär 2017, 20:51

Re: "Geladen oder nicht?" , das ist manchmal meine Frage!

Beitragvon PharmaJoe » Sa 6. Jan 2018, 12:37

R4MP hat geschrieben:
Naja bei 20A auf 1,5er Kabel setzen ist auch sehr mutig.
Aber gut, dass der Fehler gefunden wurde.


Und dann noch 50m Kabellänge.

Ich bin zwar kein Elektroing., sondern nur (auf dem Gebiet) interessierter Laie, aber bei der Planung meiner Wallboxen habe ich zumindest die gängigen Kabelquerschnittsrechner verwendet. Eine in den nächsten Tagenzu installierende Box mit einphasig 4,6kW bekommt 3x4qmm und eine C20 Absicherung. Meine zuhause mit dreiphasig 11kW hängt an weniger als 10m 5x2,5qmm.

Kann man an der Lolo oder kurz davor Spannung messen? Dann mal unter Last ein Multimeter mit TrueRMS anklemmen und sehen, ob wirklich 20V oder mehr fehlen.
Peugeot iOn von e-flat seit 04/2017 (geschäftlich)
Mitsubishi Outlander PHEV 2017 seit 05/2017
Peugeot iOn 2016 seit 08/2017
Benutzeravatar
PharmaJoe
 
Beiträge: 100
Registriert: Mo 3. Apr 2017, 07:22

Re: "Geladen oder nicht?" , das ist manchmal meine Frage!

Beitragvon AndiH » So 7. Jan 2018, 17:22

Claudia_jt hat geschrieben:
Die Zuleitung ist leider unter dimensioniert und beträgt nur 5x1,5². Bei geschätzten 16A -20A Strom und 50m Kabellänge ist mit einem Spannungsabfall von (UV=2*l*i/x/A 2*50*16/56/1,5) ca. 20V-25V zu rechnen. Das mag schon zur Abschaltung reichen....Wie gesagt, nur grobe Spekulation....


Also mit 1,5qmm würde ich nicht über 16A gehen, schon gar nicht bei 50m Kabellänge. Zu beachten ist immer auch das der Lader i.d.R. den Strom nur per sekundärem Leistungsbezug einstellt und damit der Strom beim absinken der primären Spannung noch weiter ansteigt, was wiederum zu Spannungsabfall führt. Der Kia kann doch bis 6,6kW einphasig, oder? Das würde wohl ziemlich zuverlässig zur Abschaltung führen.

Gruß

Andi
Seit 02/2016 über 1.700 Liter Diesel NICHT verbrannt...
AndiH
 
Beiträge: 1377
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 22:49

Re: "Geladen oder nicht?" , das ist manchmal meine Frage!

Beitragvon harlem24 » So 7. Jan 2018, 17:30

Bei 10% Spannungsverlust ist nachvollziehbar, warum die Ladung abbricht.
Ich würde spontan sagen, entweder nur noch mit 16A laden und/oder die Leitung tauschen, je nachdem wie die jetzige Leitung verlegt ist, kann eventuell mit geringem Aufwand gemacht werden.
Gruß

CHris

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im Digitalfotonetz vorbei.
Mein kleines E-Auto Blog
harlem24
 
Beiträge: 3440
Registriert: Di 22. Sep 2015, 13:41

Re: Lösung:"Geladen oder nicht?" , das ist manchmal meine Fr

Beitragvon Claudia_jt » Fr 9. Feb 2018, 15:35

Hallo Fachleute,

hier die Lösung: Es war der 220 Ohm Widerstand im Stecker des Ladekabels.
Dieser Widerstand war defekt, manchmal funktionierte er wohl, manchmal aber auch nicht. Nach dem Ersatz funktioniert alles wie es soll.
Da die Lolo das Vorhandensein des Kabels über diesen Widerstand prüft, wurde entsprechend die Ladung abgeschaltet.

Leider hat mir TNM bis heute trotz meiner Bitte keinen weiteren Hinweis gegeben, ob das Gerät tatsächlich eine Überprüfung der Eingangsspannung auf den stromführenden Phasen macht und darauf reagiert. Der über die Leitungslänge entstehende Spannungsverlust trägt so wohl hier nicht zu einer Störung bei. Ich habe aber auch keine Lust, dieses selber zu prüfen. Für mich ist der jetzige Zustand akzeptabel.

Spannungsvolle Grüße

Claudia JT
Claudia_jt
 
Beiträge: 129
Registriert: Mi 29. Jul 2015, 17:24
Wohnort: Tecklenburger Land

Re: Lösung:"Geladen oder nicht?" , das ist manchmal meine Fr

Beitragvon Gaggl » Sa 17. Feb 2018, 13:08

Hallo liebe Fachleute:
Folgendes Problem: Zweimal Ladeabbruch an öffentlicher 11kw und 22 kw Ladesäule.
Zuhause über CEE 32 A geht es ohne Probleme.
Sorry, das Thema wurde wohl schon mal behandelt, aber ich tue mir mit dem Fachchinesisch so schwer.
Bin schon im siebten Lebensjahrzehnt , und das mit der Elektrik hat sich mir schon immer nicht so erschlossen.
Vielen Dank ......
Gaggl
 
Beiträge: 121
Registriert: Di 27. Jun 2017, 10:56

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Kia Soul EV

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste