Ein Neuer mit einigen Fragen

Ein Neuer mit einigen Fragen

Beitragvon R4MP » Fr 18. Aug 2017, 22:10

Hallo zusammen,

erst einmal großes Lob an dieses Forum und ein Hallo als Neuling!

Nach vielen Jahren mit großem Interesse zum Thema EV, werde ich am Dienstag wohl für mein erste e-Fahrzeug unterschreiben.
Ich finde bemerkenswert wie schnell in zwei Jahren sich die Infrastruktur gebessert hat. Habe damals als Ruhrgebietskind mit der e-Ruhrcard von Ampera bis Tesla mal alles ausprobiert.

Nun ist mir in der letzten Zeit das Thema wieder stärker in den Fokus gerückt und nach vielen Versuchen aktuelle Modelle wie Ioniq, Zoe (kein langweiliger Golf) mal aktuellere Modellen zu testen, habe ich das Glück gehabt und mit einem Kia Händler in Dortmund einen Soul EV fahren zu dürfen. Man hat echt den Eindruck man möchte in der Autoindustrie keine e-Autos verkaufen.... (wird wohl auch so sein).

Nun den Soul bin ich vor zwei Jahren schon einmal Probe gefahren und war nicht nur von Kia sehr überrascht sondern fand den CUV sehr überzeugend.

Bei der Probefahrt mit dem EV war ich nun auch mal sehr erfreut wie reif mittlerweile die EVs geworden sind und kann heute kaum noch negative Gründe gegen ein solche Fahrzeug finden. Nun Fazit nach der Fahrt: Ein Vorführer in Schlumpffarben mit der 30KW Batterie und einem Preisvorteil von 4000€ lassen mich nun zum Stromer-Fahrer werden.

Ich habe zum Soul und generell zu diesem Forum mittlerweile einige Nächte mit dem Lesen verbracht und man merkt, der Wissensstand wächst enorm. Nun ist es so, dass ich als Hausbesitzer endlich eine wichtige Hürde für mich überwunden habe: "Lademöglichkeit am Wohnort" und nun zum Kia auch den passenden Anschluss legen möchte.

Mir ist bewusst, dass ich für Unterwegs noch ein Kabel für Typ1 zu Typ 2 benötige und mit dem Ziegel nur sperrlich zu Hause laden kann, sodass ich für den "kleinen" Anschluss nun passende Kabel ziehen möchte und dementsprechend Absichern muss.

Nach so vielen Stunden hier im Forum, bin ich nur nicht mehr sicher, was ich eigentlich beim Soul am sinnvollsten einrichte. Typ1 Anschluss kann am Soul, wenn ich mich nicht Irre nur maximal rund 6KW!?

Würde gerne in zwei Phasen vorgehen und erst einmal eine neue Leitung mit ausreichendem Querschnitt und Sicherung legen und den Ziegel verwenden.
Dann die gut dimensionierte Leitung für eine Wallbox nutzen (Sicherung tauschen und endlich eine Wallbox installieren).

Kann mir hier jemand einen guten Tipp geben oder nochmal ein wenig Licht ins Dunkel bringen?
Benutzeravatar
R4MP
 
Beiträge: 38
Registriert: Fr 18. Aug 2017, 16:37
Wohnort: Dortmund

Anzeige

Re: Ein Neuer mit einigen Fragen

Beitragvon neutrino » Sa 19. Aug 2017, 00:22

Hallo!

Du hast eh schon die wichtigen Dinge herausgefunden, sinnvoll wäre jedenfalls....

*) ein Ladekabel wo du deinen Typ1 Kia an einer Typ2 Buchse wie sie meist an den Ladesäulen vorhanden ist anhängen kannst, wie lange und ob Spiralkabel oder glattes Kabel da scheiden sich die Geister, ich bin mit meinem 8m Kabel glatt sehr zufrieden.

Weiters wäre überlegenswert:

*) ein Adapter damit du bei vorhandenen Ladesäulen wo ein fixes Typ2 Kabel dranhängt auch laden kannst, sowas gibt es z.B. hier:
http://evcables-eu.ipagesonline.co.uk/1 ... rter-Cable

Was das dem Kia beigefügte Schuko-Ladekabel betrifft.... das geht zur Not, ist aber mit 10A natürlich wirklich etwas zäääääh zum Laden, das macht auf Dauer nicht wirklich Spaß, eventuell könntest du überlegen dir einen Ladeziegel mit CEE16 blau Stecker und 16A zu besorgen, sowas gibt es in Billig-Ausführung z.B. hier:
http://esl-shop.de/schnellladekabel-not ... -typ1.html (Achtung, da sind die 16A fix, da kannst du nichts einstellen!)
Oder einen höherwertigeren wo du die Stromstärke einstellen kannst: z.B. sowas hier:
http://esl-shop.de/mennekes-35127-cee-t ... kabel.html

Dazu sinnvollerweise noch einen Schuko Adapter (dann aber Vorsicht bei 16A, nur bei einwandfrei verkabelter Steckdose!), dann kannst du den Original Ladeziegel daheim lassen.

Ist halt immer die Frage wieviel Ladekabel und Adapter du mitschleppen willst, aber mit obigem bist du schon sehr gut ausgestattet und kommst in fast allen Situationen gut durch, ev. könntest du noch einen Adapter für CEE16 blau auf CEE16/5 (also rot, dreiphasiger Stecker, gibts um ein paar Euro bei Amazon) mitnehmen, auf den kommt es dann auch nicht mehr an :-)

Für daheim möchtest du aber auf jeden Fall eine Wallbox, alles andere ist nach kurzer Zeit mühsam, dafür solltest du dir eine ordentliche Leitung legen, unbedingt gleich 3phasig, auch wenn der Kia definitiv nur einphasig kann, vielleicht brauchst du beim nächsten Auto die 3 Phasen, vielleicht werden auch die Gleichstromlader bald so günstig, dass man sowas auch für daheim überlegen kann, dann wäre es schade wenn du nochmal Kabel legen mußt.

Bei der Verkabelung unbedingt auf sinnvollen Querschnitt achten, denk daran, dass du lange Zeit viel Strom drüber laufen läßt, und sich da bei zu kleinem Querschnitt mächtige Ladeverluste unangenehm bemerkbar machen, würde also empfehlen 5x6mm oder 5x10mm zu verlegen, wenn du mehr als 25m Strecke hast unbedingt 10mm.

Bei der Wallbox kannst du aus ungefährt 10.000 Modellen wählen.... wenn du die Box verwendest wie sie ist, dann ist es ziemlich egal welche du nimmst, wenn du was mit Computern und Haussteuerung am Hut hast, etwa eine Photovoltaik hast und den Solarstrom möglichst intelligent ins Auto bringen willst musst du darauf achten eine Box zu nehmen die einen vernünftigen Controller hat den man ansteuern kann. Damit könnte man dann z.B. je nach vorhandenem Solarstrom die Wallbox dynamisch rauf und runterregeln. (für sowas wären z.B. alle Wallboxen sehr gut geeignet die die Phoenix EV Control EM-CP-PP-ETH drinhaben, z.B. Walli light von ESL Shop verwenden den)
Wallbox würde ich auch unbedingt eine 3phasige nehmen, auch wenn du jetzt nur eine Phase nutzen kannst, ob 16A oder 32A hängt sehr von deinem Hausanschluss ab (Kia Soul kann etwa 28A nutzen), beim Phoenix Controller kannst du z.B den Ladestrom fest einstellen, oder per Netzwerk dynamisch in 1A Schritten regeln.

Bei der Wallbox stellt sich noch die Frage ob du Vorkehrungen gegen ungewollte Benutzung von anderen benötigst, z.B. Schlüsselschalter oder RFID, wenn du die Box am eigenen Grund hast, brauchst du sowas nicht.

Was auch noch ein gutes Investment ist (falls die Wallbox sowas nicht eh schon eingebaut hat) wäre ein Stromzähler, da kannst du hübsch ablesen was sich tut, der ist z.B sehr günstig und gut, da wechselt das Display alle paar Sekunden zwischen Gesamtverbrauch und aktuellem Strom: B+G E-Tech DRT428BC (kostet ca. 50,-)

Ich wünsch dir viel Spaß mit dem Soul, ist ein feines Auto!
neutrino
 
Beiträge: 54
Registriert: So 5. Mär 2017, 13:29

Re: Ein Neuer mit einigen Fragen

Beitragvon ChrisPi » Sa 19. Aug 2017, 13:10

Hallo,
mir geht es ähnlich wie dem Thread-Ersteller,bin in freudiger Erwartung bis mein Soul Anfang November ankommt und mache mir da auch die selben Gedanken.... da ich zu 99% daheim lade,in der eigenen Garage stellt sich für mich in erster Linie die Frage welche Wallbox!?
Auch wenn es scheinbar 10.000 Modelle gibt,ich finde allesamt enorm überteuert! Da ich aus dem mechanischen Bereich komme und mit Elektronik weniger am Hut habe kann ich mir da natürlich nichts selbst bauen,aber wenn ich mir die "Innereien" so einer Wallbox ansehe,keine Ahnung wo da der Preis für minimum 500Euro herkommt :shock:
Da wird man wohl in den sauren Apfel beißen müssen und den Geldbeutel erneut weit aufmachen,dürften dann schon x-Monate sein bis sich alleine die Wallbox abzahlt.... diese "Nebenkosten" die man als E-Fahrer da so mitschleppt finde ich ehrlich gesagt relativ hoch,da sollte grundsätzlich deutlich günstigerer Strom angeboten werden und auch die Versicherung sehr günstig werden um mehr Leute in den E-Bereich zu locken! Solange man sich im Vergleich zu den Benzinern nix sparen kann wird das leider nur technik-interessierte anlocken
Kia Soul bestellt am 09.08.17
ChrisPi
 
Beiträge: 12
Registriert: Do 3. Aug 2017, 20:33

Re: Ein Neuer mit einigen Fragen

Beitragvon neutrino » Sa 19. Aug 2017, 17:20

In Bezug auf die Preise der Wallboxen, ich finde das eigentlich völlig im Rahmen, wenn man sich eine ordentliche Wallbox ansieht ist da schon eine ganze Menge Zeug drin:

Hier sind mal die Preise von (hochwertigen) Einzelkomponenten für eine Wallbox mit Netzwerkschnittstelle:

Ladesteuerung, z.B. Phoenix Contact EV, ca. EU 230,-
Typ A FI, ca. 240,-
LS ca. 10,-
Schütz ca. 35,-
modbustauglicher Zähler 240,-
Typ2 Stecker und Kabel 150,-
Gehäuse, Display, Kabel, Klemmen, Kleinmaterial ca. 100,-

Und dann muss das noch jemand zusammenbauen, Garantie drauf geben, und noch eine Software dafür schreiben :-)

Du kannst auch sicher um sehr viel weniger eine verwendbare Wallbox finden, aber viel unter 500,- wirst du vermutlich für was brauchbares nicht kommen, die kann aber dann vermutlich wirklich nur laden (also keine Netzwerkschnittstelle oder Möglichkeit zum Ansteuern und Auslesen, was ja aber viele auch nicht benötigen), eine ordentliche Wallbox und die dazu notwendige Verkabelung wird für viele Jahre ihren Dienst tun, und das scheint mir ein vernünftiges Investment zu sein wo ich nicht unbedingt das nächste Ramsch-Billigprodukt kaufen würde um dann 200,- zu sparen.

Für mich ist die Grundhaltung die bei vielen mitschwingt, dass wenn es um Fragen von erneuerbaren Energien geht alles superbillig sein muß und man noch möglichst dabei Geld spart ehrlichgesagt sehr schwer nachvollziehbar, ich bau mir keine Photovoltaik weil ich damit Geld sparen möchte, und ich kauf mir auch nicht zum Geld sparen ein Elektrofahrzeug, ich tu das weil ich es für ein nachhaltiges und sinnvolles Investment halte und wir von dem derzeitigen ökologischen Wahnwitz den wir als Gesellschaft betreiben endlich beginnen müssen wegzukommen, und ich würde mir wünschen, dass das möglichst viele so sehen. Natürlich würd ich mich auch freuen wenn das alles billiger wäre und ich für meinen Solarstrom mehr Geld bekomme, aber das spielt's nun mal derzeit nicht. Und ich denke, wenn wir schon das Privileg haben zu den Mittel- oder Besserverdienern zu gehören die sich so einen Luxus wie ein E-Fahrzeug leisten können dann ist das doch auch ok wenn man dafür auch einen angemessenen Preis bezahlt. Dass ein Barrel Rohöl derzeit weniger kostet als in vielen Ländern die gleiche Menge Trinkwasser ist eine bizarre Erscheinung über die sich zukünftige Generationen die Haare raufen werden, da ist es zumindest für mich schon ok dort wo ich kann auch einen entsprechenden Beitrag zu leisten, der hilft das ein Stück zu ändern.

my 2 cent :-)
neutrino
 
Beiträge: 54
Registriert: So 5. Mär 2017, 13:29

Re: Ein Neuer mit einigen Fragen

Beitragvon R4MP » Sa 19. Aug 2017, 17:50

Hallo und Danke für die Antwort.

Habe nach meinem Post nochmal gestern in Ruhe ca. 5 Stunden einige Foren durchforstet einmal zum Thema Wallboxen und ihre Anschlüsse und auch was den Soul betrifft.

Hauptaugenmerk war erst einmal sinnvoll und kostenniedrig einzusteigen und ich denke die Preise werden sich noch bewegen (nach unten) derzeit sind einfach wenige Abnehmer vorhanden und auch hier gilt wieder Angebot und Nachfrage machen den Preis.

Da ich in einer Handwerkerfamilie groß geworden bin und auch eine Leitung legen keinerlei Probleme darstellt werde ich im Bezug für die ersten Monate folgende Stufen angehen:

Stufe 1: Neues Kabel mit eigener Absicherung vom Verteilerkasten in einer der beiden Einfahrten. Hierbei werde ich im Bezug auf den Soul erst einmal 5x2,5mm² Kabel Aufputz im Rohr geführt verlegen mit einer 16A Sicherung.
Hierbei wird erst einmal für die ersten Wochen der Ziegel verwendet, der eh maximal mit 10A lädt und nur eine Phase verwenden.
Stufe 2: Die vorhandene Leitung nun gegen eine 20A Sicherung tauschen und eine Wallbox mit 4,6Kw auf einer Phase nutzen.
Hierbei habe ich erstmal eine deutlich höhere Leistung als mit dem Ziegel und nicht gleich einen enormen Kosten- und Verlegeaufwand als mit 6 bzw. 10mm². Denn hier wird es erst in den nächsten Jahren spannnend und dann kann ich immer noch auf 11KW und mehr mit drei Phasen.
Denn man muss auch mal beachten wie groß die Gebäudeabsicherung ist und da wird es nach 11 Kw schon recht spannend.
Stufe 3: Neues Fahrzeug mit einer Wallbox auf allen 3 Phasen.

Ich denke für den Soul und die erste Zeit habe ich eigentlich in Sachen der Preis/Leistung einiges getan. Ich war Anfangs auch schon bei einer 6mm² Leitung und 3 Phasen, aber man neigt als fleißiger Deutsche schnell zum Perfektionismus.

Ansonsten muss ich leider sagen, dass ich im Gegensatz zu neutrino in Richtung Umwelt keinerlei Gedanken verschwende! Ich denke da tatsächlich an die Mobilität der Zukunft und mich jetzt damit zu beschäftigen. Denn Elektrofahrzeuge an sich und auch allerlei toller PV-Anlagen sind derzeit alles andere als Umweltschonend in ihrer Produktion und auch Entsorgung! Aber generell finde ich es ok, wenn jemand so handelt und denkt ;)
Benutzeravatar
R4MP
 
Beiträge: 38
Registriert: Fr 18. Aug 2017, 16:37
Wohnort: Dortmund

Re: Ein Neuer mit einigen Fragen

Beitragvon Gaggl » Sa 19. Aug 2017, 20:53

In Richtung Umwelt keine Gedanken " verschwende ", bist sicher hier richtig zu sein ?
Gaggl
 
Beiträge: 40
Registriert: Di 27. Jun 2017, 10:56

Re: Ein Neuer mit einigen Fragen

Beitragvon neutrino » Sa 19. Aug 2017, 21:32

R4MP hat geschrieben:
Ich denke für den Soul und die erste Zeit habe ich eigentlich in Sachen der Preis/Leistung einiges getan. Ich war Anfangs auch schon bei einer 6mm² Leitung und 3 Phasen, aber man neigt als fleißiger Deutsche schnell zum Perfektionismus.

Ansonsten muss ich leider sagen, dass ich im Gegensatz zu neutrino in Richtung Umwelt keinerlei Gedanken verschwende! Ich denke da tatsächlich an die Mobilität der Zukunft und mich jetzt damit zu beschäftigen. Denn Elektrofahrzeuge an sich und auch allerlei toller PV-Anlagen sind derzeit alles andere als Umweltschonend in ihrer Produktion und auch Entsorgung! Aber generell finde ich es ok, wenn jemand so handelt und denkt ;)


Hi!

Der Preisunterschied zwischen 2,5mm und 6mm sind ein paar Euro, später ärgerst du dich grün und blau und mußt alles nochmal machen, überleg dir das! (6mm kannst du feindrähtig nehmen (also H07V-K), das ist dann einfacher zu verlegen als das 2,5er)

Was Umwelt und schädliche Photovoltaik und Elektrofahrzeuge betrifft, sorry, aber diese Märchen stimmen schon sehr lange nicht mehr, falls sie überhaupt je gestimmt haben.

Moderne PV Module erzeugen in den ersten 6 bis 8 Monaten die Energie die sie zur Produktion benötigt haben, halten werden sie voraussichtlich 25 bis 30 Jahre, und wenn man sie nachher nicht in den Wald schmeisst sondern vernünftig entsorgt ist das jetzt nicht wirklich ein grosses Problem. Ganz abgesehen davon, dass die Energie die anderwertig hergestellt würde ja auch einen environmental impact hat und gerade in Deutschland ja nochdazu einen sehr hohen Anteil an Kohle hat, und da massivst Dreck und Staub produzieren würde, und auch viel Radioaktivität (yep, Kohle ist radioaktiv, ein Kohlekraftwert spuckt ziemlich viel Uran aus und verteilt die Strahlung fein säuberlich über dem ganzen Land, mehr als ein Kernkraftwerk, ersteres scheint aber niemanden zu stören, dafür zucken bei Kernkraft alle hysterisch aus und schreien nach Sofortabschaltung, was wirklich ziemlich dumm ist....)

Um hier nur mal ganz schnell ein paar Größenordnungen zu zeigen, meine 8,5kW PV produziert trotz nicht völlig optimaler Ausrichtung und ein paar Abschattungen 9000kWh pro Jahr, wenn wir das überschlagsmäßig in Autokilometer umrechnen kommen da ganz grob 60.000km raus, das ist nicht gerade nichts was man da an Öl und sonstigem einspart! Und jeder der ein Haus und eine halbwegs schattenfreie Dachfläche hat kann sowas mit sehr wenig Aufwand bauen, hier wäre noch ein gewaltiges Potential das wir immer noch viel zu wenig nützen. Die Industrie schläft hier sowieso... die könnten noch viel mehr einsparen wenn sie ihre Fabrikshallen mit PV zupflastern würden!

Und was das Auto betrifft, es ist schon richtig, wenn man ein altes Auto hat das noch fährt, wäre es das sinnvollste damit zu fahren bis es auseinanderfällt, alles andere ist schädlicher, auch ein extra neu hergestelltes Elektrofahrzeug. Wenn man aber eh ein neues Auto braucht ist ein E-Auto wohl jetzt schon die klar umweltschondendere Alternative, und ausserdem eine Schlüsseltechnologie die dringend erprobt und getestet gehört. Vom environmental footprint von fossilen Kraftstoffen red ich jetzt garnicht, schau dir mal an wie es auf einem Ölfeld oder in einer Raffinerie aussieht...das ist fast nicht mehr zu toppen was da angerichtet wird.

Ich kann also deinen diesbezüglichen Argumenten ehrlichgesagt überhaupt nicht folgen. Und wenn du in Richtung Umwelt keinerlei Gedanken verschwendest dann wäre es dringend an der Zeit möglichst schnell damit anzufangen sich damit zu beschäftigen, verschwendet sind die diesbezüglichen Gedanken dort übrigens definitiv nicht.
neutrino
 
Beiträge: 54
Registriert: So 5. Mär 2017, 13:29

Re: Ein Neuer mit einigen Fragen

Beitragvon Woodstock » Sa 19. Aug 2017, 21:45

Wollen wir das Fass Umwelt jetzt wirklich aufmachen? In diesem Thread werde zumindest ich mich zurückhalten, auch wenn ich da gedanklich bei neutrino bin.

Das eigentliche Thema, nämlich das der Wallbox finde ich schon spannend. Es ist auch eines der wenigen verbliebenen Puzzlestücke, die mich gedanklich noch vom BEV trennen. Und dabei steht der Soul EV gerade ziemlich weit oben auf der Liste.

Mein Ansatz wäre im Übrigen eine Keba KeContact P30 b-series (oder c-series, falls ich noch gefallen am Zähler finde). Die wäre dann auf 20A eingestellt (wegen Schieflast) und damit sollten nach meinem Verständnis auch 6mm² kein Problem sein. Die Entfernung in der Tiefgarage habe ich noch nicht gemessen, aber es kommen locker > 25m zusammen.

Ich verstehe allerdings dass die Stationen von Keba nicht gerade das Mittel der Wahl sind, wenn man einen günstigen Einstieg sucht. Da ich aber eine Zugangskontrolle brauchen werde, führt an RFID oder Schlüssel eh kein Weg vorbei und die billigsten Lösungen entfallen.
Woodstock
 
Beiträge: 51
Registriert: Do 23. Feb 2017, 22:38

Re: Ein Neuer mit einigen Fragen

Beitragvon R4MP » So 20. Aug 2017, 01:31

Die Keba Wallbox für 4,6 Kw habe ich aber auch schon uns Auge gefasst. Der Preis war eigentlich ok.

Also eigentlich mag ich das Thema Umwelt hier nicht auseinander nehmen wollen und ich bin ein sehr diskutabler und streitbarer Mensch. Denke einfach es gibt viel zu viele Aspekte neben Fakten und persönlichen Einstellungen. PV und Co kämen für mich auch nur primär in Frage um unabhängiger zu werden. Danach folgt auf lange Sicht die Ersparnis! Der ökologische Aspekt steht mit einfach an Rande. Wie gesagt mag eigentlich wenig hier drüber diskutieren ;)

Das mit den Kabeln kann ich gut verstehen und bin eigentlich auch dafür einmal richtig und Ruhe. Bei mir ist aber die Neuverlegung in 5 Jahren halb so wild und habe wenig weg zum Ziel. Mich bewegt einfach die Überlegung, dass ich bei der rasanten Entwicklung der Akkutechnik und Lademöglichkeiten, derzeit nicht sicher bin, ob dann in 5 Jahren ein ganz anderer Weg besser wäre. Also für den Start eine kurz- und mittelfristige Lösung für den Einstieg.

Ansonsten ist für alle Anderen wohl die günstigstes Variante wirklich ein mobiles Ladegerät wie schon verlinkt wurde.
Benutzeravatar
R4MP
 
Beiträge: 38
Registriert: Fr 18. Aug 2017, 16:37
Wohnort: Dortmund

Re: Ein Neuer mit einigen Fragen

Beitragvon R4MP » Di 22. Aug 2017, 16:39

Update: Heute den Kaufvertrag unterschrieben und ab Dienstag fährt in Dortmund ein Soul EV mehr :)
Benutzeravatar
R4MP
 
Beiträge: 38
Registriert: Fr 18. Aug 2017, 16:37
Wohnort: Dortmund

Anzeige

Nächste

Zurück zu Kia Soul EV

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste