Wahl des Ladekartenanbieters

Wahl des Ladekartenanbieters

Beitragvon MSThrek » Fr 6. Jan 2017, 20:32

Möchte bald meinen IONIQ bestellen. Mich quält aber immer noch die Frage welche Ladekarte ich brauche um auch mal einen größeren Trip über dasAutobahnnwtz Deutschlands zu starten.
Bin da auf TheNewMotion gestoßen.
Aber was ist wenn man vor Ladesäule steht und kann nicht laden weil keine Karte?
Gibt es da Empfehlungen?
Eine Art Notladung mit EC-Karte o. ä. ?

Danke für euer Feedback
MSThrek
 
Beiträge: 142
Registriert: Di 13. Dez 2016, 15:54

Anzeige

Re: Wahl des Ladekartenanbieters

Beitragvon Reedodactyle » Fr 6. Jan 2017, 20:35

Entega bietet eine Ladekarte, die in ganz Europa funktionieren soll. Vielleicht ist das interessant für dich. Bin gerade unterwegs und kann den Link nicht raussuchen, aber schau mal unter Entega.de
eionick
Benutzeravatar
Reedodactyle
 
Beiträge: 201
Registriert: Di 15. Nov 2016, 14:22
Wohnort: Köln

Re: Wahl des Ladekartenanbieters

Beitragvon mlie » Fr 6. Jan 2017, 21:36

Eigentlich hat jeder ernstzunehmende Ladesäulenbetreiber ein Roaming mit The New Motion, zusammen mit einem zusätzlichen BEW-Vertrag um die wirklich zuverlässigen 22kW-Säulen von RWE zu nutzen, kommt man also eigentlich damit komplett aus. Mehr braucht man nicht mehr.
Es sei denn, man hat so einen Provinzprovider, der die letzten 5 Jahre verpennt hat und einen eigene Ladekarte hat, weil er zu blöd ist, ein TNM-Roaming einzurichten oder meint, er solle das Rad neu erfinden und dabei leider statt eines Rades einen Tetraeder entwickelt hat. Aber an den Autobahnen kommt man mit TNM und RWE/RWE-Partner ganz gut zurecht.
145 Mm elektrisch ab 11/2012.

Bevor man den 200. Tröt zu einem längst ausdiskutierten Sachverhalt aufmacht, IMMER erstmal die Suche benutzen. Es gibt in diesem Forum KEIN Elektroautothema, welches nicht schon längst abschliessend diskutiert wurde!
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3245
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Re: Wahl des Ladekartenanbieters

Beitragvon harlem24 » Fr 6. Jan 2017, 22:03

Vielleicht noch Plugsurfing, da kostet nur der Ladeanhänger was.
Damit sollte aber alles abgedeckt sein, was man, außer lokalen Fürstentümern, nutzen könnte.
Gruß

CHris

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im http://forum.digitalfotonetz.de vorbei.
harlem24
 
Beiträge: 2992
Registriert: Di 22. Sep 2015, 12:41

Re: Wahl des Ladekartenanbieters

Beitragvon DerStilleGenießer » Sa 7. Jan 2017, 09:09

Für die RWE Ladesäulen benötigt man nur die App e-kWh. Damit kann man an allen Säulen von RWE direkt mit der App den Ladevorgang starten. Man sieht dann auch direkt, was es kosten wird.

https://www.innogy.com/web/cms/de/32134 ... er-direct/

Die Sparte von RWE, die für das Ladenetz zuständig ist, befindet sich jetzt in der neuen RWE Tochter innogy.
Benutzeravatar
DerStilleGenießer
 
Beiträge: 81
Registriert: Di 15. Nov 2016, 12:36
Wohnort: Gelsenkirchen

Re: Wahl des Ladekartenanbieters

Beitragvon mitleser » Sa 7. Jan 2017, 10:37

Ergänzung:

Man kann via e-kWh-App sehen, wie viel aktuell geladen worden ist.
ExVolt-Fahrer
Ioniq: geile Karre! noch dazu 0 Probleme >20tkm
coming up: TM3
Benutzeravatar
mitleser
 
Beiträge: 1377
Registriert: Sa 29. Mär 2014, 22:46
Wohnort: Wuppertal

Re: Wahl des Ladekartenanbieters

Beitragvon PowerTower » Sa 7. Jan 2017, 10:53

Ergänzung:

Die e-kWh App wurde mittlerweile von der innogy App eCharge abgelöst. Es funktionieren zwar beide Apps, e-kWh wird aber nicht mehr weiter entwickelt.

Einen Vertrag bei der BEW würde ich nur abschließen, wenn du die Ladeinfrastruktur von innogy regelmäßig nutzt. Die BEW hat für deine Contract-ID monatliche Gebühren zu entrichten. Weil ich meinen Vertrag der Stadtwerke Lübbecke auch nur etwa einmal jährlich benutzt habe, habe ich ihn gekündigt. Das empfanden sie als faire Geste.

Wenn man da so selten lädt, kann man auch diese Säulen per NewMotion oder PlugSurfing freischalten. Kostet dann eben 56 Cent/kWh.
Zuletzt geändert von PowerTower am Sa 7. Jan 2017, 11:07, insgesamt 3-mal geändert.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4512
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: Wahl des Ladekartenanbieters

Beitragvon mitleser » Sa 7. Jan 2017, 10:56

Oh...ok danke für die Info. Ich hab vor Monaten meinen RWE-Vertag gekündigt
ExVolt-Fahrer
Ioniq: geile Karre! noch dazu 0 Probleme >20tkm
coming up: TM3
Benutzeravatar
mitleser
 
Beiträge: 1377
Registriert: Sa 29. Mär 2014, 22:46
Wohnort: Wuppertal

Re: Wahl des Ladekartenanbieters

Beitragvon geko » Sa 7. Jan 2017, 10:57

Für die beste nationale (und teils auch internationale) Abdeckung: NewMotion Ladekarte
Prüfe am besten zusätzlich hier im GE-Verzeichnis die von dir vsl. häufig benutzten Ladesäulen. Falls diese an keinen Verbund angeschlossen sind (wie z.B. die Stadtwerke Düsseldorf), hole dir da noch eine Ladekarte.

Die Schnelllader von T&R entlang deutscher Autobahnen werden Ad-hoc-Ladung per Kreditkarte unterstützen.
BMW i3 BEV (94Ah) | Tesla Model X100D
Tesla Model ≡ reserviert | Hyundai KONA reserviert (Sangl #32)
geko
 
Beiträge: 1349
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 07:27
Wohnort: München

Re: Wahl des Ladekartenanbieters

Beitragvon beflat » Sa 7. Jan 2017, 14:56

Ich habe eine Frage zum Roaming. Ist dies immer beidseitig?
Beispiel: Ich kann eine Karte von der EWE bekommen, die hier im Norden Tankstellen betreibt. Mir ist klar, dass jemand mit einer TNM-Karte an den EWE-Säulen tanken kann. Kann ich aber mit der EWE-Karte in den übrigen Teilen z.B. Deutschlands an die Säulen, die hier in GE mit TNM angegeben sind? Und wird dann die Gebühr entsprechend des EWE-Vertrags fällig (zzgl. 0,35€ für TNM)?
Michael
beflat
 
Beiträge: 78
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 06:29

Anzeige

Nächste

Zurück zu IONIQ - Laden, Ladeequipment

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste