Schuko-Ladekabel mit mehr als 9A

Re: Schuko-Ladekabel mit mehr als 9A

Beitragvon Joe-Hotzi » Do 23. Feb 2017, 11:37

@JoDa: Danke, kannst ja was ins Wiki einbauen.

Na, dann gibts hier noch die Kirsche auf dem Sahnehäubchen ... ;)
Auch wenn es ja eigentlich nur um den Stecker+Kabel geht, um im Parkhaus sicher an Schuko zu laden. Aber Mehrfachverteiler waren ja schon ein Thema.

Diesen einphasigen Dreifachfachverteiler aus schlagzähem Kunststoff kann ich trotz seiner zierlichen Bauweise, geringem Gewicht und nur IP20 für den feuchtegeschützten Einsatz (!) uneingeschränkt empfehlen, da die Messingkontakte vorn mit einer zusätzlichen Klemmfeder verstärkt sind.
Mehrere Jahre im Hotzi brav bei ca. 3,1kW ihren Dienst versehen (2x TCCharger je 1,55kW) ohne jede Beanstandung - mit 2,5qmm Zuleitung. Allerdings wurde auch nicht täglich die Steckverbindung gtrennt und über einen Klemmkontakt gingen eben nur 1,55kW. Aber 3x3kW ist bei 230V/16A ja technisch auch nicht möglich ...

Schuko_Kalthoff_Winkelstecker+Dreifachverteiler_klein.jpg
Kalthoff 3 454 (in verschiedenen Farben möglich) mit getrennten Kontakten /Klemmfedern
Gummi-Winkelstecker (Kalthoff 341 Kalthoff KS-WS bzw. as - Schwabe 62207) wurde ja schon empfohlen

Damit keine Irritationen auftreten: Ich habe nichts mit Kalthoff zu tun ... :lol:
Hotzenblitz fahren macht Spaß!
Stromos aber auch!
Benutzeravatar
Joe-Hotzi
 
Beiträge: 1110
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 21:11

Anzeige

Re: Schuko-Ladekabel mit mehr als 9A

Beitragvon ioniqfan » Do 23. Feb 2017, 12:43

Mein Gott!!!
Was dieses Banalthema hier im Forum einen Raum einnimmt finde ich schrecklich.

1. 16A über Schuko einphasig ist absolut nicht zu empfehlen, da die Verbindung mit der Zeit schmoren kann. Deshalb hat Hyundai was anderes zum Auto geliefert.

2. Einphasig bei Dauerlast ist bei soviel Ampere ein CEE Blau zu empfehlen

3. Entsprechende ICCB Ladekabel kann man im Internet bestellen. Ich empfehle nicht dauernd drüber zu labern sondern es zu tun.

Wahnsinn wie ihr euch hier fetzt wegen so etwas banalem.

Vielleicht kann der ein oder andere seine Energie in Themen stecken die uns Ioniq Fahrer weiter bringen.

Lg
Ich steh auf Queen: I'm in love with my car....
Benutzeravatar
ioniqfan
 
Beiträge: 266
Registriert: So 22. Mai 2016, 11:19

Re: Schuko-Ladekabel mit mehr als 9A

Beitragvon wchriss » Do 23. Feb 2017, 17:47

Kann mich "ioniqfan" nur anschliesen,
beim meinem E-NV200 ist das "NOTLADEKABEL" mit Schukostecker auf 10A begrenzt und genau so sollte es auch verwendet werden, als NOTLADEKABEL !
Lg
wchriss
 
Beiträge: 118
Registriert: Sa 28. Jan 2017, 11:56

Re: Schuko-Ladekabel mit mehr als 9A

Beitragvon KyRo » Do 23. Feb 2017, 20:30

Ich stehe vor einem ganz ähnlichen Problem wie umrath. Habe nur eine schukodose zur Verfügung und muss mit mehr als 9A laden können, damit das auto in einem AT voll wird. Die Dose gegen eine CEE Blau zu tauschen werde ich noch anfragen, mach mir aber eher wenig Hoffnung.

Nach allem, was man so liest, würde ich aber ohne eine Überwachung nicht mehr als 10A aus der Schuko ziehen. Ich habe ein 32A Ladeziegel mit CEE32A Stecker und einstellbarem Strom bestellt. Dafür baue ich mir die notigen Adapter selbst. Der Schukostecker bekommt solche Thermosicherungen verpasst (2stk parallel). Das ist zwar nicht so elegant wie eine sensorische Überwachung und Regelung, aber es verhindert größeren Schaden. Kostenpunkt 2.60€. Wenn sie durchgehen, werden sie ersetzt und fertig.

Ich hoffe ich werde mit 12A schon hinkommen.
Hyundai Ioniq Electric seit 19.11.16 :idea:
KyRo
 
Beiträge: 488
Registriert: Di 16. Aug 2016, 13:05

Re: Schuko-Ladekabel mit mehr als 9A

Beitragvon e_el » Do 23. Feb 2017, 21:19

KyRo hat geschrieben:
Der Schukostecker bekommt solche Thermosicherungen verpasst (2stk parallel).


Ich würde mich für Montagefotos und Erfahrungen dazu interessieren :)
e_el
 
Beiträge: 67
Registriert: So 2. Aug 2015, 19:38

Re: Schuko-Ladekabel mit mehr als 9A

Beitragvon JoDa » Fr 24. Feb 2017, 09:05

.
Nomalerweise lädt man sein Elektroauto ja zu Hause über Nacht und zahlt den dafür benötigten Strom!

Wenn am Parkplatz des Arbeitgebers eine Steckdose verfügbar ist, ist die Versuchung natürlich groß dort Gratis zu laden. Mit dem Ioniq Ladekabel lädt man dabei mit max. 11A*230V=2500W. (Die auf der Homepage angegebenen 9A sind vermutlich der empfohlene Ladestrom, da man den Ladestrom in mehreren Stufen verstellen kann.) In einem 8h Arbeitstag also 20kWh bzw. ca. 120km Reichweite.

Sollte einem das nicht reichen ersetzt man die Schukosteckdose durch eine CEEblau (um ca. 20€) und kauft ein entsprechendes Ladekabel (um knapp 400€) um mit 16A laden zu können. Zuvor mit dem Arbeitgeber reden und ihm vorrechnen was der Strom kostet und das man dies gerne bezahlt. Montage von einem Elektriker machen lassen, der überprüft auch gleich ob Leiterquerschnitt und Absicherung passt. (Laut DIN reicht üblicherweise der kleinste Leiterquerschnitt von 1,5mm2. 16A LS und 30mA FI sollten ebenfalls bereits vorhanden sein.)

Wer entgegen aller Vernunft vor hat eine fremde Steckdose regelmäßig dauerhaft mit mehr als 10A zu belasten, kann dies mit einem Ladekabel mit Temperaturüberwachung machen (Link).
Thermosicherungen sind IMHO nicht geeignet. (Entweder lösen sie nicht aus oder es kommt zu Fehlauslösungen. Da die Auslösetemperatur nicht konstant ist sondern vom Betriebsstrom abhängt.)
Oder zu einem Ladekabel mit CEEblau Anschluss einen CEEblau auf Schuko-Adapter basteln, wobei man den maximalen Leiterquerschnitt verwendet, welcher gerade noch in die Schuko-Klemmung passt. (Kupferleiter leitet dann die Abwärme des Schleifkontaktes ab.)

Wie Tigger schon treffend formulierte:
das-kannst-du-schon-so-machen-t-shirts-frauen-t-shirt.jpg
das-kannst-du-schon-so-machen-t-shirts-frauen-t-shirt.jpg (52.87 KiB) 330-mal betrachtet
Renault ZOE Intense - Neptun grau - seit 9/2014
Bild (inkl. Ladeverluste)
Elektroautos heute schon eine Alternative?
Benutzeravatar
JoDa
 
Beiträge: 584
Registriert: So 6. Jul 2014, 22:16
Wohnort: A3162 Rainfeld, Niederösterreich

Re: Schuko-Ladekabel mit mehr als 9A

Beitragvon Alex*** » Fr 24. Feb 2017, 09:06

@KyRo

Mit dem originalem Notladekabel lädt man mit c.a. 11.25 A
Reicht es für dich nicht?

Bevor man sich was Kauft/Bastelt, vielleicht erst mal ausprobieren?
Hyundai Ioniq Elektro Premium in Phantom-Black, bestellt am 07.11.2016 Nr.22 . Abgeholt am 23.12.2016

Geplante Strecke, die Problemlos funktioniert hat.
http://www.goingelectric.de/stromtankst ... er/946802/
Benutzeravatar
Alex***
 
Beiträge: 214
Registriert: Mi 2. Nov 2016, 15:17
Wohnort: Gummersbach

Re: Schuko-Ladekabel mit mehr als 9A

Beitragvon Roland81 » Fr 24. Feb 2017, 12:37

Hat nichts mit Laden zu tun, zeigt aber tagesaktuell wie man aus Strom ein Feuer machen kann und das dies eben doch keine total abstrakte Geschichte ist:

"Zwei Personen nach Labor-Brand am Solar-Info-Center verletzt"
"Nach bisherigem Stand der Ermittlungen brannte in dem Labor eine Leitung durch"
http://www.badische-zeitung.de/austritt ... abor-brand.

Da fällt mir gerade ein vor ca. 12 Monaten mal selber erlebt. Da ist plötzlich der Schaltschrank einer Spritzgussmaschine abgefackelt (Anschlussleistung ~100kW). Ursache ein schlechter Kontakt
Ioni(q)siert seit 18.11.2016 :D
Roland81
 
Beiträge: 720
Registriert: So 11. Sep 2016, 08:55
Wohnort: Freiburg i.B.

Re: Schuko-Ladekabel mit mehr als 9A

Beitragvon KyRo » Fr 24. Feb 2017, 13:00

Alex*** hat geschrieben:
@KyRo

Mit dem originalem Notladekabel lädt man mit c.a. 11.25 A
Reicht es für dich nicht?

Bevor man sich was Kauft/Bastelt, vielleicht erst mal ausprobieren?


Servus,

habe meinen Ioniq ja jetzt schon seit November und das Notladekabel täglich im Einsatz. Da ich 190km Hin und zurück fahre reicht es nicht, um die Karre danach wieder voll zu kriegen. Ich bin derzeit deshalb alle 2 Tage kurze Zeit am Schnelllader.

Leider habe ich zuhause keine Möglichkeit zu laden - auch mein Arbeitgeber hat (noch) keine Lademöglichkeit für mich. Ich nutze eine wenig frequentierte, öffentliche Station einer Nachbarfirma. Die Station hat 1x Typ 2 11kW und 2x Schuko. Da ich mit dem Ioniq nicht so viel mehr vom Typ 2 habe als von der Schuko, und besagte Firma ihr eigenes Elektroauto dort auch gerne lädt, möchte ich die Station nicht den ganzen Tag blockieren.

Ich trete dort auch nochmal mit dem Verantwortlichen Ins Gespräch, eine der Schukodosen durch eine CEE-Blau zu tauschen - Um einen Termin hab ich auch schon gebeten. Mittlerweile haben sich weitere Möglichkeiten im Umkreis aufgetan, die sind allerdings entweder deutlich weiter entfernt oder aktuell nicht als Dauerparkplatz verfügbar (Parkhaus).

Das Originalladegrät zieht max. 10A - das ist sowohl auf dem Gerät markiert als auch in der Bedienungsanleitung nachzulesen (dort 9A). Auf den Wert kommt man auch, wenn man die Ladezeiten gegenrechnet.

Das CEE Kabel brauche ich an anderer Stelle. Die Sicherungen mögen wie schon gesagt nicht die eleganteste Lösung sein, aber lieber lösen sie mal fehlerhaft aus, als dass die Dose abbrennt.
Hyundai Ioniq Electric seit 19.11.16 :idea:
KyRo
 
Beiträge: 488
Registriert: Di 16. Aug 2016, 13:05

Re: Schuko-Ladekabel mit mehr als 9A

Beitragvon kassiopeia » Fr 24. Feb 2017, 15:24

KyRo hat geschrieben:
Alex*** hat geschrieben:
Mit dem originalem Notladekabel lädt man mit c.a. 11.25 A
Reicht es für dich nicht?

...
Das Originalladegrät zieht max. 10A - das ist sowohl auf dem Gerät markiert als auch in der Bedienungsanleitung nachzulesen (dort 9A). Auf den Wert kommt man auch, wenn man die Ladezeiten gegenrechnet.

Einspruch, Euer Ehren ;)
wie man gut sehen kann lädt der Originalschukoladeziegel des Ioniq mit mindestens 2500 W:

ioniqSchuko.png
rot: Netzbezug gelb: PV-Ertrag grün: Eigenverbrauch


denn die Grundlast meines Hauses liegt bei 150 - 200 W, je nachdem ob der Kühlschrank gerade kühlt oder nicht, während in der Nacht während des Ladens durchgängig um die 2700 W gezogen wurden. Das bestätigte auch der Zähler in meiner Ladestation.

Aber was mich interessiert: du bist den ganzen Winter über immer mal wieder 190 km ohne zwischenzuladen gefahren, habe ich das richtig verstanden?
Klappt das immer, oder hast du die Möglichkeit wenns knapp wird unterwegs zu laden und machst auch immer wieder davon Gebrauch?

Finde ich spannend weil mein Arbeitsweg ebenfalls 2x95 km beträgt (hauptsächlich Autobahn) und ich bei der Arbeit ebenfalls nicht laden kann.
Aus dem Grunde habe ich mich noch nicht auf den Ioniq eingelassen, ich dachte das klappt im Winter nicht...
lg kassi

Prius 2 seit 2005, wird vorr. Ende 2018 durch ein Model 3 ersetzt werden
Ioniq electric seit Mai 2017
Benutzeravatar
kassiopeia
 
Beiträge: 510
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 00:21

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu IONIQ - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste