Ladeleistung bei kalten Temperaturen

Ladeleistung bei kalten Temperaturen

Beitragvon biker4fun » Do 5. Jan 2017, 16:37

Wollte mal die stolzen Besitzer des Ioniq fragen, wie sich die Ladeleistung des Ioniq am CCS-Schnelllader bei kalten Temperaturen und kalter Batterie verhält.
Musste mit meiner Zoe (hat ja keine Batterieheizung) letztes Wochenende mal wieder schmerzhaft erfahren, dass das nicht wirklich gut funktioniert. Wo ich im Sommer zum Vollladen an einer 22er-Ladesäule ca. 1 Stunde brauche, war dies am vergangenen WE 2,5 Stunden. Mittlerweile empfinde ich das als inakzeptabel.
IONIQ BEV Premium, Blazing Yellow v. Auto-Sangl seit 30.03.17 + BMW i3 94Ah seit 26.03.18
Zoe Int. 16.07.14 - 30.03.17 (45.000km), neptun grau met.
Wallb-e to go 22 kw, PV 8,3 kWp
Benutzeravatar
biker4fun
 
Beiträge: 1353
Registriert: Di 3. Jun 2014, 14:27
Wohnort: Eifel, Rheinland-Pfalz

Anzeige

Re: Ladeleistung bei kalten Temperaturen

Beitragvon Roland81 » Do 5. Jan 2017, 16:51

Hi biker4fun,

ich habe vor einigen Tagen mal die Daten bei 0°C aufgenommen:
hyundai-ioniq/ladeleistung-hyundai-ioniq-t18253-120.html#p442513

Für morgen sind -3/-13°C amgekündigt und ich habe 2x 80km geplant...evtl. kann ich meine Familie zu einem kurzen Ladestop unterwegs überzeugen ;-)
Ioni(q)siert seit 18.11.2016 :D
Roland81
 
Beiträge: 780
Registriert: So 11. Sep 2016, 09:55
Wohnort: Freiburg i.B.

Re: Ladeleistung bei kalten Temperaturen

Beitragvon biker4fun » Do 5. Jan 2017, 17:18

Danke, Roland81! Das sieht ja schon mal ganz gut aus!
Falls du morgen deine Fahrt machst, wäre es natürlich sehr interessant, wie sich das Ganze bei den eisigen Temperaturen verhält!
IONIQ BEV Premium, Blazing Yellow v. Auto-Sangl seit 30.03.17 + BMW i3 94Ah seit 26.03.18
Zoe Int. 16.07.14 - 30.03.17 (45.000km), neptun grau met.
Wallb-e to go 22 kw, PV 8,3 kWp
Benutzeravatar
biker4fun
 
Beiträge: 1353
Registriert: Di 3. Jun 2014, 14:27
Wohnort: Eifel, Rheinland-Pfalz

Re: Ladeleistung bei kalten Temperaturen

Beitragvon BernhardLeopold » Do 5. Jan 2017, 18:22

biker4fun hat geschrieben:
Wollte mal die stolzen Besitzer des Ioniq fragen, wie sich die Ladeleistung des Ioniq am CCS-Schnelllader bei kalten Temperaturen und kalter Batterie verhält.
Musste mit meiner Zoe (hat ja keine Batterieheizung) letztes Wochenende mal wieder schmerzhaft erfahren, dass das nicht wirklich gut funktioniert. Wo ich im Sommer zum Vollladen an einer 22er-Ladesäule ca. 1 Stunde brauche, war dies am vergangenen WE 2,5 Stunden. Mittlerweile empfinde ich das als inakzeptabel.


Meine ZOÉ stand über eine Woche draußen herum (hatte immer unter 0 °C), heute fuhr ich mit 75% Ladezustand bei -5 °C in Innsbruck los. Dank tiefer Schneefahrbahn und Heizung war der Akku bereits am Brennerpass leer (700 hm). Am 43 kW Schnellader hat sie aber die ersten 15% ziemlich schnell geschluckt (dann kann der obligatorische Ladungsabbruch am Tripple-Lader beim Plessi Museum).

Merke: Ein voller kalter Akku kann durch Fahrt mit hoher Leistung (zB bergauf oder Autobahn) sich selbst so weit erwärmen, dass er bereits bei der ersten Ladung ausreichend warm ist für etwa 22 kW. Daher bei Kälte nach der Fahrt vollladen, nie vor dem Laden auskühlen lassen! Beim 4. Schnelllader kam dann erstmals die Akkulüftung beim Laden (es hatte aber aber durchwegs immer unter 0 °C Außentemperatur).
Graz, Österreich - ZOE Life 04/2013 - Model 3 reserviert
BernhardLeopold
 
Beiträge: 332
Registriert: So 7. Feb 2016, 23:10
Wohnort: Graz

Re: Ladeleistung bei kalten Temperaturen

Beitragvon Helfried » Do 5. Jan 2017, 19:08

Da der Thread im Ioniq-Subforum steht... Fahrt ihr wirklich nagelneue E-Autos bei zweistelligen Minustemperaturen spazieren?
Das würde ich nie wagen. Geiz ist geil und so, beziehungsweise 5 Jahre sollte der Wagen dann doch aushalten bei meinem schmalen Geldtascherl.

Ich mein, beim Elektrorasenmäher steht auch in der Anleitung, Rasen mähen im Winter strengstens verboten für die Akkus. :mrgreen:
Helfried
 
Beiträge: 6823
Registriert: So 7. Aug 2016, 18:26

Re: Ladeleistung bei kalten Temperaturen

Beitragvon biker4fun » Do 5. Jan 2017, 19:22

BernhardLeopold hat geschrieben:
Merke: Ein voller kalter Akku kann durch Fahrt mit hoher Leistung (zB bergauf oder Autobahn) sich selbst so weit erwärmen, dass er bereits bei der ersten Ladung ausreichend warm ist für etwa 22 kW. Daher bei Kälte nach der Fahrt vollladen, nie vor dem Laden auskühlen lassen! Beim 4. Schnelllader kam dann erstmals die Akkulüftung beim Laden (es hatte aber aber durchwegs immer unter 0 °C Außentemperatur).

Da erzählst du mir nichts Neues. Mache ich auch grds. so.
In diesem Fall ging es leider nicht anders. Hatte keine Garage zum Unterstellen (da nicht zu Hause -> kalte Batterie) und Dank mangelhafter bzw. ungünstig gelegener Ladeinfrastrukur entlang der A61 gepaart mit bescheidender Reichweite der Zoe auf der Autobahn (trotz restriktiver Beschränkung auf 96kmh)... . Es nervt halt einfach... . Und ich freue mich, wenn das andere Autohersteller erkannt haben und besser machen. Und auch die neue Zoe soll ja zumindest etwas besser diesbezüglich sein... (siehe anderer Thread im Zoe-Forum).
IONIQ BEV Premium, Blazing Yellow v. Auto-Sangl seit 30.03.17 + BMW i3 94Ah seit 26.03.18
Zoe Int. 16.07.14 - 30.03.17 (45.000km), neptun grau met.
Wallb-e to go 22 kw, PV 8,3 kWp
Benutzeravatar
biker4fun
 
Beiträge: 1353
Registriert: Di 3. Jun 2014, 14:27
Wohnort: Eifel, Rheinland-Pfalz

Re: Ladeleistung bei kalten Temperaturen

Beitragvon Wolfgang VX-1 » Do 5. Jan 2017, 21:47

Helfried hat geschrieben:
... Fahrt ihr wirklich nagelneue E-Autos bei zweistelligen Minustemperaturen spazieren?
Das würde ich nie wagen.

Meinen Vectrix habe ich auch bei minus 15 Grad Außentemperatur gefahren, der Akku war aber immer weit über 0 Grad. Bei regelmäßigen Fahrten (morgens zur Arbeit hin und abends wieder zurück), jeweils mindestens 30 Kilometer und abstellen in Garagen, die 5 bis 15 Grad warm sind, wird der nicht kalt und dann stört auch die Außentemperatur den Akku nicht.
70.000 Kilometer mit Vectrix VX-1 seit 09/2011 und 65.000 Kilometer mit Nissan Leaf seit 04/2015
Benutzeravatar
Wolfgang VX-1
 
Beiträge: 589
Registriert: Do 16. Apr 2015, 23:39
Wohnort: Bielefeld

Re: Ladeleistung bei kalten Temperaturen

Beitragvon Roland81 » Do 5. Jan 2017, 22:03

Helfried hat geschrieben:
Da der Thread im Ioniq-Subforum steht... Fahrt ihr wirklich nagelneue E-Autos bei zweistelligen Minustemperaturen spazieren?
Das würde ich nie wagen. Geiz ist geil und so, beziehungsweise 5 Jahre sollte der Wagen dann doch aushalten bei meinem schmalen Geldtascherl.

Ich mein, beim Elektrorasenmäher steht auch in der Anleitung, Rasen mähen im Winter strengstens verboten für die Akkus. :mrgreen:


1. Es ist ein Auto.
2. Es ist ein Auto.

Mein Anforderung war:
Er muss mich täglich ohne Probleme 100km Autobahn hin und zurückbringen, und zwar mit Komfort.

Ob es -273°C oder 100°C hat!

Morgen folgt der Test! :twisted:
Ioni(q)siert seit 18.11.2016 :D
Roland81
 
Beiträge: 780
Registriert: So 11. Sep 2016, 09:55
Wohnort: Freiburg i.B.

Re: Ladeleistung bei kalten Temperaturen

Beitragvon Helfried » Do 5. Jan 2017, 22:12

Roland81 hat geschrieben:
Ob es -273°C oder 100°C hat!

Morgen folgt der Test! :twisted:

Super, das Ergebnis, ob er's aushält, siehst nämlich erst in 5 Jahren. Das ist ja das Grundproblem, warum es rund um Akkus so viele Gerüchte und so viel Dunkles gibt. Niemand, nicht einmal der Autohersteller (oder gar der Händler :mrgreen: ), weiß, welche Maßnahmen oder Nutzungsarten sich bei Akkus wie und wann auswirken.

Aber ich muss jetzt auch nicht den Betatester spielen bei -20° Celsius.
Helfried
 
Beiträge: 6823
Registriert: So 7. Aug 2016, 18:26

Re: Ladeleistung bei kalten Temperaturen

Beitragvon GTE-Manni » Do 5. Jan 2017, 22:21

Helfried hat geschrieben:
Da der Thread im Ioniq-Subforum steht... Fahrt ihr wirklich nagelneue E-Autos bei zweistelligen Minustemperaturen spazieren?
Das würde ich nie wagen. Geiz ist geil und so, beziehungsweise 5 Jahre sollte der Wagen dann doch aushalten bei meinem schmalen Geldtascherl.

Ich mein, beim Elektrorasenmäher steht auch in der Anleitung, Rasen mähen im Winter strengstens verboten für die Akkus. :mrgreen:


Naja, in den Akkus ist ja kein Material drin, das bei 0 Grad Celsius einen anderen Aggregatszustand annimmt. Von daher ist es kein großer Unterschied, ob es plus oder minus 2 Grad hat.

Weitere Erkenntnis: Ich konnte mal beim KIT (Karlsruher Institut für Technologie) einen an Batteriechemikalien forschenden Wissenschaftler ausfragen, bei welcher Temperatur ein Akku sich am wohlsten fühlt. Er hat mir erklärt, daß das völlig unterschiedlich spezifiziert ist. Ein Akkuproduzent kann aufgrund der Anforderungen (z.B. eines Autoherstellers) einen Akku für nahezu beliebige Temperaturfenster produzieren.
In der Tat weiß ich inzwischen, daß z.B. im Golf GTE ein Akku drin ist, der während des Betriebs richtig heiß wird. Auch ist dieser Akku dafür konstruiert, daß er um Größenordnungen mehr Lade-/Entladezyklen aushält. Nachteil: Die Energiedichte ist geringer.
Im Gegensatz dazu ist im e-Golf ein typischer BEV-Akku drin.

Fazit:
Die Hersteller wissen, daß ein Auto dann benutzt wird, wann ein Auto benutzt wird (...). Im Bedarfsfall temperieren sie den Akku entsprechend, damit wir uns diese Sorgen sparen können.
8-)
GTE-Manni
 
Beiträge: 46
Registriert: Sa 6. Jun 2015, 18:37

Anzeige

Nächste

Zurück zu IONIQ - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast