Ladekurve Ioniq

Re: Ladekurve Ioniq

Beitragvon Twizyflu » Do 9. Feb 2017, 10:59

Ja, grundsätzlich kann es dir das.
Aber die Kapazitätsgarantie ist bei 70%.
Ich will die 70% jetzt nicht unbedingt GLEICH erreichen (was auch nicht passieren wird - siehe Kia Soul EVs).
Mache mir da wenig Sorgen.

Nissan Leaf 2013er Baujahr (2011 Technik Stand), 90% SOH nach 40.000 km und 4 Jahre alt!
Und da war von Heizen, Kühlen und so noch keine Rede :D
Ladeinfrastruktur & Ladekabel: https://www.nic-e.shop
NRGkick Sommeraktion auf alle Varianten! Spare mehr als 165 Euro!

Aktuelles E-Fahrzeug: seit 04/17: Hyundai IONIQ Elektro Style
Soon: Hyundai KONA Elektro 64 kWh Premium by Sangl
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 21565
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 22:11

Anzeige

Re: Ladekurve Ioniq

Beitragvon kassiopeia » Do 9. Feb 2017, 12:43

Helfried hat geschrieben:
Die Frage ist halt immer, woher die Ingenieure, die das BMS programmieren, das so genau wissen, was sie den Zellen zumuten dürfen oder sollen. Das sind ja gaaanz andere Leute als die Fachleute von der Zellen-Produktion. Nur weil ein BMS mehr erlaubt, heißt das nicht, dass die Zellen oder die Programmierer besser sind als jene bei der Konkurrenz.


Du kannst davon ausgehen dass die Entwickler des BMS sehr eng mit den Zellenherstellern zusammen arbeiten. Da wird vmtl. nur ein kleiner Spielraum bleiben, denn auch dieser will seinen Ruf nicht ruinieren lassen.
Ich glaube auch nicht dass Hyundai riskieren wird in 7 Jahren mit massenweisen Garantieansprüchen konfrontiert zu werden.
Lt. Gerüchten ist der größere Akku auch längst fertig, aber die Langzeittests wg. der höheren Packungsdichte sind noch nicht abgeschlossen.
Ich denke die arbeiten schon aus Eigeninteresse sorgfältig und wissen was sie tun...
lg kassi

Prius 2 seit 2005, wird vorr. Anfang 2019 durch ein Model 3 ersetzt werden
Ioniq electric seit Mai 2017
Benutzeravatar
kassiopeia
 
Beiträge: 569
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 01:21

Re: Ladekurve Ioniq

Beitragvon Helfried » Do 9. Feb 2017, 12:48

Ich denke die arbeiten schon aus Eigeninteresse sorgfältig und wissen was sie tun...


Das könnte man so hoffen.
Wenn man nicht selber Ingenieur wäre. :mrgreen:
Helfried
 
Beiträge: 7334
Registriert: So 7. Aug 2016, 18:26

Re: Ladekurve Ioniq

Beitragvon IO43 » Do 9. Feb 2017, 12:55

kassiopeia hat geschrieben:
Du kannst davon ausgehen dass die Entwickler des BMS sehr eng mit den Zellenherstellern zusammen arbeiten.


Ich gehe sogar davon aus, dass das BMS von LGChem stammt.
WHAT'S N≡XT?
Benutzeravatar
IO43
 
Beiträge: 2862
Registriert: So 27. Nov 2016, 14:06
Wohnort: Kochel am See

Re: Ladekurve Ioniq

Beitragvon Twizyflu » Do 9. Feb 2017, 13:27

IO43 hat geschrieben:
kassiopeia hat geschrieben:
Du kannst davon ausgehen dass die Entwickler des BMS sehr eng mit den Zellenherstellern zusammen arbeiten.


Ich gehe sogar davon aus, dass das BMS von LGChem stammt.


Dann frage ich mich wieso sie beim ZOE Q90 diese Probleme beim Laden haben.
Aber die Zellen sind ja nicht die gleichen (Polymer?) aber das sind ja auch IONEN wenn man es genau nimmt nur halt Gel-artig?

Finde das sehr interessant wieso der IONIQ mit 2C reindonnern kann :D
Ladeinfrastruktur & Ladekabel: https://www.nic-e.shop
NRGkick Sommeraktion auf alle Varianten! Spare mehr als 165 Euro!

Aktuelles E-Fahrzeug: seit 04/17: Hyundai IONIQ Elektro Style
Soon: Hyundai KONA Elektro 64 kWh Premium by Sangl
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 21565
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 22:11

Re: Ladekurve Ioniq

Beitragvon noradtux » Do 9. Feb 2017, 15:05

2C ist doch nicht viel... Hochleistungsakkus im Modellbau sind z.T. bis 4C freigegeben. 2C ist da norm. Wobei die da auch meist nur 200 Zyklen halten müssen...

Wie gesagt, die Hersteller können ihre Akkus inzwischen auf spezifische Anforderungen optimieren.
Seit 7.7.2017 nach 8 Monaten warten endlich elektrisch mit dem Ioniq unterwegs :)

Wenig Hubraum ist nur durch kein Hubraum zu ersetzen.
Benutzeravatar
noradtux
 
Beiträge: 237
Registriert: Mi 30. Nov 2016, 20:21
Wohnort: Rellingen

Re: Ladekurve Ioniq

Beitragvon Twizyflu » Do 9. Feb 2017, 16:54

So seh ich das eben auch.
45 kW sind sowieso nur 1,5C und die liegen eh nicht ewig an... Nach kurzer Zeit ist er fertig.

Kühlt der IONIQ eigentlich beim Laden?
Ladeinfrastruktur & Ladekabel: https://www.nic-e.shop
NRGkick Sommeraktion auf alle Varianten! Spare mehr als 165 Euro!

Aktuelles E-Fahrzeug: seit 04/17: Hyundai IONIQ Elektro Style
Soon: Hyundai KONA Elektro 64 kWh Premium by Sangl
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 21565
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 22:11

Re: Ladekurve Ioniq

Beitragvon Digitaldrucker » Do 9. Feb 2017, 23:00

Wie an anderer Stelle schon geschrieben, wiederhole ich es auch gerne hier: Auch wenn die Zellen von einem anderen Hersteller stammen als beim KIA Soul EV, der Akku ist - auch wenn anders positioniert - sehr ähnlich dem im KIA Soul EV, so wie sicher die Hälfte des IONIQ Electric nichts weiter als eine Weiterentwicklung des Soul EV ist... ;)

Vieles, jaaa... bis auf die tollen neuen Assistenz-Goodies, genießen wir im Soul EV schon seit über 2 Jahren.
Immer wieder erschreckend, wie wenig doch über den überaus gelungenen Soul EV selbst in "Fachkreisen" bekannt ist... :?

So wird auch die Ladekurve bei DC-Ladung sehr sehr ähnlich - fast gleich - wie beim KIA Soul EV sein.

Sicher wird es bei mildem Wetter noch mal einen kleinen Unterschied zu Temperaturen unter Null Grad geben, tierische Einschränkungen wie bei anderen EV's sind mir aber noch nicht aufgefallen. Keine Frage, ein warmer Akku läd besser, als ein verfrorener... aber Reduzierungen nach mehreren Schnellladungen wie beim Leaf kennt der Soul EV nicht und wird es beim IONIQ Electric auch nicht geben.
Die Dinger laden einfach verdammt unkompliziert und relativ witterungsunbeeinflußt...

Aus Erfahrungen mit dem Soul EV sage ich vorher, was die bisherigen Ladekurven der IONIQ Electric Eigner bestätigen: Bis 75% SOC wird mit hoher Leistung durchgeladen.
Wenn verfügbar sind das in der Spitze rund 69 kW bei ca. 68% SOC - das konnte der Soul EV Ende 2014 schon an CHAdeMO, der IONIQ Electric kann das an CCS genauso.

Dabei wird bei niedrigem SOC bereits mit über 60 kW angefangen zu laden, nach 75% SOC fällt die Leistung unter 50 kW.
Mag sein, dass sich das beim IONIQ Electric alles noch mal um 1-2% SOC verschiebt, das gilt es aber erstmal genau aufzunehmen...

Vielleicht kann meine Ladekurve am 100 kW CHAdeMO-Charger der KIA-Zentrale bis dahin erstmal als Beispiel dienen:
http://www.goingelectric.de/forum/ladeequipment/der-beweis-175a-chademo-ladung-bei-kia-t13614-10.html#p390777

Wenn man die Reichweite nicht benötigt, kommt man "am schnellsten weiter", wenn man bei 75% SOC stoppt.
Persönlich sehe ich es so wie Roland81 schon schrieb, wenn man nicht zwingend noch mehr benötigt, ist der Stopp bei 85% recht effektiv. Das dauert an nem 50 kW Lader vielleicht 5 Minuten bis 85%...
Von 85% bis 90% SOC sind es dann wieder rund 5 Minuten...


Die Spitzenbelastungen an einem 100 kW Lader liegen durchaus bei um 2C, sogar längere Zeit um 2,2C - wenn er das nicht ab kann, sollte der Hersteller keine 7-8 Jahre Garantie geben... ich sehe das recht entspannt, zumal das aktuell mangels entsprechender Lader doch ziemlich selten vorkommt.
Die an einem 50 kW Lader Belastung von um 1,6C sollten doch wohl langzeitverträglich sein?
Abgesehen davon, dass man so ja auch nicht ausschließlich lädt, oder!?


@IOnik:
Wozu braucht man eine "Ladekurve" an Schuko!? Der lädt bei mir mit effektiv um 2,0 kW (10A Notladekabel) - und das von Anfang bis Ende. Im Gegensatz zur Zoe halten sich die Verluste, auch bei CEE 16A (3,0-3,1 kW effektiv) in sehr geringen Grenzen).

@ Stefan:
Der Soul EV kühlt auch beim Laden, wenn ihm "zu" warm wird. Die Lüfterdrehzahl wird in verschiedenen Stufen der Notwendigkeit angepasst. Da auch diese Bauteile im IONIQ Electric nahezu identisch aussehen, behaupte ich auch hier mal, dass er sich absolut genauso verhalten wird.


Wer bestellt hat: Freut euch drauf... ihr bekommt ein sehr unkompliziertes und nutzungsfreundliches Auto. Wer ihn bereits gefahren ist, dem erzähle ich sicher nichts neues... :lol:
Im KIA Soul EV seit 13.08.15 unter Strom - "Sag mal wo kommst Du denn her?" - "Aus Korea, bitte sehr!" :lol: Aktuell: 47.080 km; 23.06.17: Reservation Holder ;); Kona :thumb:
Benutzeravatar
Digitaldrucker
 
Beiträge: 515
Registriert: Sa 23. Mai 2015, 18:07
Wohnort: Einbeck

Re: Ladekurve Ioniq

Beitragvon Helfried » Do 9. Feb 2017, 23:10

Digitaldrucker hat geschrieben:
wenn er das nicht ab kann, sollte der Hersteller keine 7-8 Jahre Garantie geben..

Das Problem ist, dass der Hersteller ja nicht weiß, wie oft du schnellladen möchtest.

Lädtst du immer schnell, müsste der Hersteller dir eine andere maximale Ladegeschwindigkeit vorschreiben als wenn du nur 1x im Monat schnelllädst. So ist alles ein Kompromiss, aber man kann sicher nicht sagen, eine Laderate von 2C ist total gut, weil sie erlaubt ist, und nicht mehr erlaubte 2.5C wären total schlecht für den Akku. Es ist ja vor allem eine Frage, wie oft du die Grenzen ausloten möchtest.
Helfried
 
Beiträge: 7334
Registriert: So 7. Aug 2016, 18:26

Re: Ladekurve Ioniq

Beitragvon Roland81 » Do 9. Feb 2017, 23:21

Hallo Digitaldrucker,

danke für die Bestätigung meines Bauchgefühls durch deine Erfahrung mit dem Soul.
Da ich keine Erfahrung mit anderen EAutos habe, kann ich keinen Vergleich ziehen....aber aus meiner kurzen Erfahrung habe ich ein gutes Gefühl.

Grüße
Roland
Ioni(q)siert seit 18.11.2016 :D
Roland81
 
Beiträge: 807
Registriert: So 11. Sep 2016, 09:55
Wohnort: Freiburg i.B.

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu IONIQ - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast