Ladegeschwindigkeit regulierbar?

Re: Ladegeschwindigkeit regulierbar?

Beitragvon boeselhack » Di 31. Jan 2017, 15:22

NoComment hat geschrieben:
Öh, es geht um den Ladestrom/die Ladeleistung, nicht die Lademenge.

Oops. 8-)
Quantum Leap — Schwarzer Hyundai IONIQ Electric (Sangl #95, Abholung 2. Juni 2017) — YouTube Kanal mit IONIQ Videos
boeselhack
 
Beiträge: 673
Registriert: Fr 19. Aug 2016, 21:09
Wohnort: Münichreith/Südl. Waldviertel/NÖ

Anzeige

Re: Ladegeschwindigkeit regulierbar?

Beitragvon NoComment » Di 31. Jan 2017, 16:56

trischmiw hat geschrieben:
Also der Anleitung nach deute ich das so, dass man AC limitieren kann. wahlweise bei Benutzung des Typ2 Kabels und/oder bei Benutzung des Ziegels. Macht ja auch manchmal Sinn, wenn man die Hausinstallation nicht überlasten will.
....


Wie willst Du Deine Hausinstallation überlasten? Dei Ladebox, die im Ladekabel integriert ist, limitiert die Ladeleistung sowieso.

Jeder stationäre Typ2-Lader ist so installiert worden, dass er die Hausinstallation NICHT beschädigt, und der kommuniziert ja mit dem Auto und sagt dem Auto, wieviel Leistung er entnehmen darf - nimmt das Auto mehr schaltet die Ladebox ab.

Jede Typ2-Ladebox, die man an eine Steckdose, oder Drehstromsteckdose ansteckt, ist entweder auf 1-phasig 10A limitiert oder einstellbar - und hier sollte man dann schon wissen was man der Steckdose entnehmen darf - da brauch ich dann ebenso keine Einstellung im Auto drinnen, das macht wieder die Ladebox. Ein direktes Anstecken an eine Steckdose gibts ja nicht bei einem Elektroauto, das muss einem schon klar sein. Da ist immer Elektronik dazwischen bei Typ2.
seit 03/2017: Hyundai Ioniq Electric
07/2016 - 02/2017: Renault Zoe Q210 Intense, Ladertausch, BMS-Update, davor 83% SoH nach nur 3.000km
seit 07/2012: VW Sharan Sky, ganz ein böser Diesel-Verbrenner, es wird der letzte Verbrenner gewesen sein
NoComment
 
Beiträge: 400
Registriert: Di 25. Jun 2013, 14:21
Wohnort: Niederösterreich

Re: Ladegeschwindigkeit regulierbar?

Beitragvon Tigger » Di 31. Jan 2017, 17:04

NoComment hat geschrieben:
Wie willst Du Deine Hausinstallation überlasten?

Z.B. weil an der Steckdose in der Garage von der Absicherung her noch eine Waschmaschine und ein Trockner hängen und ich es nicht schaffe meiner Oma zu erklären, dass sie keine Wäsche waschen darf, während mein Auto in der Garage steht... ;-)
IONIQ electric Premium Phantom Black seit 18.05.2017. Bestellt am 18.01.2017 (Sangl #94).
Bild
BMW i3 94 Ah (LCI) Fluid Black ab 04?/2018. Bestellt am 29.11.2017. Ich persönlich finde Sixt seit dem 09.01.2018 eher nicht mehr empfehlenswert...
Benutzeravatar
Tigger
 
Beiträge: 1218
Registriert: Do 5. Jan 2017, 09:29
Wohnort: Leibertingen, LK SIG

Re: Ladegeschwindigkeit regulierbar?

Beitragvon trischmiw » Di 31. Jan 2017, 17:10

NoComment hat geschrieben:
Wie willst Du Deine Hausinstallation überlasten?

Ich will das eigentlich gar nicht.
Ich kann dir aber sagen, dass das sowohl mit Ziegel als auch mit Ladebox sehr wohl und sehr einfach geht. Hast du einen 16 Ampere Ziegel (so wie ich bspw.) und schließt den an einer 10 Ampere Steckdose an, dann knallt die Sicherung. Der Ziegel hat nämlich keine Ahnung, was vor ihm an Installation ist. Bei meinem Hyundai allerdings nicht, da kann ich das nämlich in diesem Menü limitieren (scheint also schon mal Sinn zu machen)
Bei meiner 22KW Ladebox (die ich auch habe, ich weiß nämlich tatsächlich auch, dass man ein Elektroauto nicht direkt an die Steckdose stecken kann!) ist es genauso. Wenn ich die bspw. nur mit 16 Ampere abgesichert hätte (was zwar natürlich falsch ist) würde die Box das niemals merken und wiederum die Sicherung fliegen.
Macht also schon manchmal Sinn, wenn man es im Auto limitieren kann...
Willi
2011er I-Miev seit 11 2014
2013er Zoe Intens 6/2015 - 10/2016 RIP
2012er Opel Ampera ePionier seit 12/2015
2016er Hyundai Ioniq Premium seit 12/2016
trischmiw
 
Beiträge: 275
Registriert: Mi 28. Mai 2014, 16:23
Wohnort: Gusterath

Re: Ladegeschwindigkeit regulierbar?

Beitragvon NoComment » Di 31. Jan 2017, 18:07

Nun gut, auf die Idee, dass Ihr eine Ladebox an eine Steckdose anschließt, die die Leistung nicht bringen kann, wäre ich ehrlich gesagt nicht gekommen. Wird nicht lange dauern und einer von Euch hat vergessen das im Auto richtig einzustellen. Und Sicherungen sind geduldiger als Ihr vielleicht glauben wollt - die Steckdosenkontakte allerdings nicht.
seit 03/2017: Hyundai Ioniq Electric
07/2016 - 02/2017: Renault Zoe Q210 Intense, Ladertausch, BMS-Update, davor 83% SoH nach nur 3.000km
seit 07/2012: VW Sharan Sky, ganz ein böser Diesel-Verbrenner, es wird der letzte Verbrenner gewesen sein
NoComment
 
Beiträge: 400
Registriert: Di 25. Jun 2013, 14:21
Wohnort: Niederösterreich

Re: Ladegeschwindigkeit regulierbar?

Beitragvon gekfsns » Di 31. Jan 2017, 18:17

Den Ladestrom kann man doch schon am Ladeziegel einstellen (an meinem ICCB sogar in 5 Stufen) - also doppelt gemoppelt.

Die einzige Anwendung, die ich mir vorstellen kann, ist dass man evtl. an der 100kW DC Säule nicht mit den vollen 70kW laden will (warum auch immer) oder wenn man die Ladezeit an der AC Säule künstlich in die länge ziehen will, z.B. wenn parken nur während dem Ladevorgang zulässig ist. Mit den Zeittarifen wäre das aber etwas doof :D
Ioniq Electric - bestellt als #29 in der Ioniq Zentrale Landsberg 11/16 - on the road seit 21.12.16
Mach mit bei der eRUDA
Infobroschüre: Elektrisch unterwegs mit dem Ioniq - Informationen von begeisterten Ioniq-Fahrern
gekfsns
 
Beiträge: 1751
Registriert: Do 22. Sep 2016, 18:51

Re: Ladegeschwindigkeit regulierbar?

Beitragvon Mike » Di 31. Jan 2017, 19:32

gekfsns hat geschrieben:
die Ladezeit an der AC Säule künstlich in die länge ziehen will, z.B. wenn parken nur während dem Ladevorgang zulässig ist.

Das wäre aber rücksichtslos gegenüber anderen EV-Fahrern. Selbst möchte man auch nicht unnötig lang vor einer besetzten Ladesäule warten müssen...
seit 2016 ZOE Intens (Q210 Bj.08.2014)
2013 bis 2016 Botschafter Leaf
TM3 und Sion vorbestellt
Benutzeravatar
Mike
 
Beiträge: 2452
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 12:08
Wohnort: D-Hessen

Re: Ladegeschwindigkeit regulierbar?

Beitragvon Helfried » Di 31. Jan 2017, 19:37

Mike hat geschrieben:
Das wäre aber rücksichtslos gegenüber anderen EV-Fahrern.


Naja, aber wenn nach einer sportlicheren Fahrt bei 40° Außentemperatur der Akku 45° hat, lade ich ihn sicher nicht mit 70 Kilowatt. Rücksicht auf den anderen User oder auf meinen Akku? :)
Helfried
 
Beiträge: 7335
Registriert: So 7. Aug 2016, 18:26

Re: Ladegeschwindigkeit regulierbar?

Beitragvon gekfsns » Di 31. Jan 2017, 21:05

Ich hab nicht geschrieben dass ich das gut finde. Nur das Argument hab ich hier im GE Forum schon mal bei einer anderen Marke gelesen.
Ioniq Electric - bestellt als #29 in der Ioniq Zentrale Landsberg 11/16 - on the road seit 21.12.16
Mach mit bei der eRUDA
Infobroschüre: Elektrisch unterwegs mit dem Ioniq - Informationen von begeisterten Ioniq-Fahrern
gekfsns
 
Beiträge: 1751
Registriert: Do 22. Sep 2016, 18:51

Anzeige

Vorherige

Zurück zu IONIQ - Laden, Ladeequipment

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste