Ioniq zu Hause laden

Re: Ioniq zu Hause laden

Beitragvon ClarkKent » Mi 13. Sep 2017, 12:25

Priusfahrer hat geschrieben:
ClarkKent hat geschrieben:
Was sagt da ein gelernter Elektriker dazu?


...aus technischer Sicht würden sogar 2,5mm² reichen. Allerdings würde dann der Spannungsfall womöglich zu groß und 160A Kurzschlussstrom könnte auch knapp werden.

Über die Erwärmung im Mauerwerk würde ich mir keine Sorgen machen. Eine größere Konvektionsfläche als eine Mauer gibt es nicht. Mal davon abgesehen hat so eine Mauer eine sehr große thermische Masse. Ehe man die nennenswert erwärmt hat ist der Akku lange voll.

Bist Du ausgebildeter Elektriker? Du würdest mir also damit sogar die Sicherheit der Ladung mit 32A/6,6kW ohne dass das Kabel und die Bude abraucht garantieren? Wenn möglich probiere ich trotzdem die 6mm2.
ClarkKent
 
Beiträge: 362
Registriert: So 26. Apr 2015, 14:36

Anzeige

Re: Ioniq zu Hause laden

Beitragvon trekki1990 » Mi 13. Sep 2017, 12:53

ClarkKent hat geschrieben:
... Wenn möglich probiere ich trotzdem die 6mm2.


Nimm die 6mm2. Wie sagt man so schön? Strom macht klein, schwarz und hässlich. Außerdem kannst du wenn du später mal ein anderes Fahrzeug hast, was vielleicht 3-phasig unterstützt mit 22kw laden.
Gruß
trekki

Caddy Maxi 2012 2.0 TDI | Twizy Sport 80 2016 (tuned by OVMS) | 4,9 kwp PV
WARTEN AUF IONIQ PREMIUM in Blau seit 08/2017
trekki1990
 
Beiträge: 121
Registriert: Mi 12. Okt 2016, 19:12

Re: Ioniq zu Hause laden

Beitragvon ClarkKent » Mi 13. Sep 2017, 12:55

trekki1990 hat geschrieben:
ClarkKent hat geschrieben:
... Wenn möglich probiere ich trotzdem die 6mm2.


Nimm die 6mm2. Wie sagt man so schön? Strom macht klein, schwarz und hässlich. Außerdem kannst du wenn du später mal ein anderes Fahrzeug hast, was vielleicht 3-phasig unterstützt mit 22kw laden.

Ja, wenn möglich auf jeden Fall! Es geht hier in der Diskussion aber darum, dass sich unter Umständen nur ein 4mm2-Kabel im Panzerschlauch ausgeht. Neu stemmen will und kann ich nicht, Aufputz ist nicht möglich.
ClarkKent
 
Beiträge: 362
Registriert: So 26. Apr 2015, 14:36

Re: Ioniq zu Hause laden

Beitragvon trekki1990 » Mi 13. Sep 2017, 13:02

Irgendwo gabs hier mal einen Post mit der Verlustleistung abhängig von Absicherung + Leitungslänge. Ich finde den aber nicht mehr :( Da kam ordentlich was zusammen bei 4mm2... Und warum solltest du deine Wand heizen? Wenn's nicht anders geht nimm 4mm2 und sichere mit 16A ab. Dann gehen immerhin noch 4,6 kw. Berichtigt mich wenn ich falsch liege...

Ich habe bei mir im Schrank dann einen 3-poligen Automaten eingesetzt:
https://www.zaehlerschrank24.de/Verteil ... lter--MBN/
Gruß
trekki

Caddy Maxi 2012 2.0 TDI | Twizy Sport 80 2016 (tuned by OVMS) | 4,9 kwp PV
WARTEN AUF IONIQ PREMIUM in Blau seit 08/2017
trekki1990
 
Beiträge: 121
Registriert: Mi 12. Okt 2016, 19:12

Re: Ioniq zu Hause laden

Beitragvon ClarkKent » Mi 13. Sep 2017, 13:11

trekki1990 hat geschrieben:
Irgendwo gabs hier mal einen Post mit der Verlustleistung abhängig von Absicherung + Leitungslänge. Ich finde den aber nicht mehr :( Da kam ordentlich was zusammen bei 4mm2... Und warum solltest du deine Wand heizen? Wenn's nicht anders geht nimm 4mm2 und sichere mit 16A ab. Dann gehen immerhin noch 4,6 kw. Berichtigt mich wenn ich falsch liege...

Ich habe bei mir im Schrank dann einen 3-poligen Automaten eingesetzt:
https://www.zaehlerschrank24.de/Verteil ... lter--MBN/

Der Gedanke war, wenn nicht anders möglich ein 4mm2-Kabel mit 32A-Dose und dann am go-e nur mit 20A oder 24A laden.
ClarkKent
 
Beiträge: 362
Registriert: So 26. Apr 2015, 14:36

Re: Ioniq zu Hause laden

Beitragvon trekki1990 » Mi 13. Sep 2017, 13:15

Es gibt auch 25A Automaten. Rein vom Gefühl her würde ich hier ja sagen. Ist denn kein Elektriker in der Verwandtschaft/Bekanntschaft? Habe es mit meinem auch vorher ausdiskutiert.
Gruß
trekki

Caddy Maxi 2012 2.0 TDI | Twizy Sport 80 2016 (tuned by OVMS) | 4,9 kwp PV
WARTEN AUF IONIQ PREMIUM in Blau seit 08/2017
trekki1990
 
Beiträge: 121
Registriert: Mi 12. Okt 2016, 19:12

Re: Ioniq zu Hause laden

Beitragvon DocDan » Mi 13. Sep 2017, 16:08

Wenn ich anmerken darf: Die letzten Seiten sind nun wahrlich nicht mehr ioniq-spezifisch. Könnte durchaus in einem allgemeineren Teil des Forums zur Ladetechnik weiter diskutiert werden.
Mein "blaues Wunder". Ich erlebe es jeden Tag...
Ioniq Style, Marina Blue, abgeholt am 14.12.16 beim Händler des Vertrauens in Landsberg.
Benutzeravatar
DocDan
 
Beiträge: 180
Registriert: Mi 9. Nov 2016, 17:12
Wohnort: D-86899

Re: Ioniq zu Hause laden

Beitragvon Priusfahrer » Mi 13. Sep 2017, 16:14

ClarkKent hat geschrieben:
Bist Du ausgebildeter Elektriker? Du würdest mir also damit sogar die Sicherheit der Ladung mit 32A/6,6kW ohne dass das Kabel und die Bude abraucht garantieren? Wenn möglich probiere ich trotzdem die 6mm2.


Ja bin ich und ich garantiere Dir, dass bei 4mm² nix passiert.

Kupfer hat etwa 0,017 Ohm je mm² und Meter.

Bei 4mm² sind das 0,00425 Ohm. Mal 16m Leitungslänge sind es dann 0,068 Ohm. U=I*R also 32A*0,068 Ohm macht 2,176V Spannungsfall. Sind knapp 70 Watt Verlustleistung verteilt auf Deine 8m Kabel. Und wir sind noch weit innerhalb der 3% zulässigem Spannungsfall von Installationen. Das Kabel würde sich also kaum fühlbar erwärmen.
Kommen wir zum Kurzschlussstrom: I=U/R also 230V/0,068 Ohm = 3382A. Da kommt jetzt natürlich noch der Widerstand bis zum Trafo auf der Straße dazu. Den müsste natürlich ein Elektriker bei Dir mal messen. Bei 32A Absicherung müssen da mindestens 160A fließen können, damit die Sicherungen in der vorgegebenen Zeit auslösen.
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Priusfahrer
 
Beiträge: 1051
Registriert: Mo 11. Jan 2016, 21:36

Re: Ioniq zu Hause laden

Beitragvon yukon61@2013 » Mi 13. Sep 2017, 20:52

Priusfahrer hat geschrieben:
ClarkKent hat geschrieben:
Bist Du ausgebildeter Elektriker? Du würdest mir also damit sogar die Sicherheit der Ladung mit 32A/6,6kW ohne dass das Kabel und die Bude abraucht garantieren? Wenn möglich probiere ich trotzdem die 6mm2.


Ja bin ich und ich garantiere Dir, dass bei 4mm² nix passiert.

Kupfer hat etwa 0,017 Ohm je mm² und Meter.

Bei 4mm² sind das 0,00425 Ohm. Mal 16m Leitungslänge sind es dann 0,068 Ohm. U=I*R also 32A*0,068 Ohm macht 2,176V Spannungsfall. Sind knapp 70 Watt Verlustleistung verteilt auf Deine 8m Kabel. Und wir sind noch weit innerhalb der 3% zulässigem Spannungsfall von Installationen. Das Kabel würde sich also kaum fühlbar erwärmen.
Kommen wir zum Kurzschlussstrom: I=U/R also 230V/0,068 Ohm = 3382A. Da kommt jetzt natürlich noch der Widerstand bis zum Trafo auf der Straße dazu. Den müsste natürlich ein Elektriker bei Dir mal messen. Bei 32A Absicherung müssen da mindestens 160A fließen können, damit die Sicherungen in der vorgegebenen Zeit auslösen.



.....also....warum alles so knapp bemessen? Eine Fussbodenheizung willst Du auch nicht....... so teuer ist das Kupfer für 16m Ltg auch nicht ....... 6mm² würde ich immer nehmen, besser noch 10 mm². Bei mir ist die Strecke 23m und ich 10mm² gezogen und alles läuft prima, kaum Erwärmung bei 32A.
BlueNote: Style, bestellt am 18.08.2017 , Sangl_Nr. 330, Status: hoffnungsvoll :D
Benutzeravatar
yukon61@2013
 
Beiträge: 56
Registriert: Di 15. Aug 2017, 22:02

Re: Ioniq zu Hause laden

Beitragvon ClarkKent » Do 14. Sep 2017, 06:44

Liest keiner die Postings genau? Ich hatte doch gesagt, dass es darauf ankommt, ob das 6mm2-Kabel in dem bereits in der Wand verlegtem Panzerrohr Platz hat oder nicht. Das ist die einzige Voraussetzung für 4mm2 oder 6mm2.
ClarkKent
 
Beiträge: 362
Registriert: So 26. Apr 2015, 14:36

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu IONIQ - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 150kW, eMob4fun, T1D und 7 Gäste