Ioniq zu Hause laden

Re: Ioniq zu Hause laden

Beitragvon sensai » Do 25. Jan 2018, 20:06

bald auch keinen Verbrenner mehr daheim. :lol:
Deshalb habe ich "damals" gleich auf die mobile Ladeeinheit mit allen technischen Möglichkeiten (BT, damit kann ich
bei unbekannten CCE Dosen die Ladestärke langsam anheben) gesetzt.

Ihr vergesst aber noch etwas!!!
Mit dem Notladekabel und Schuko habt ihr rund 20% Blindleistung.
Aufs Jahr gesehen ist das eine ganze Menge kW`s die da im Nirvana verschwinden, aber bezahlt werden müssen.
Niedrigstenergiehaus (17 kWh/m²) mit Wärmepumpe und Tiefenbohrung

Zoe Intens (Q210) 12/2014 mit 17" TechRun
IONIQ Premium Blue Velvet: 03/2018 (vermutlich erster IONIQ mit Dachbox)
und damit: ein 100% Auspuff freier Haushalt 8-)
Benutzeravatar
sensai
 
Beiträge: 1130
Registriert: Do 23. Apr 2015, 14:26
Wohnort: Graz Süd

Anzeige

Re: Ioniq zu Hause laden

Beitragvon Heavendenied » Do 25. Jan 2018, 20:12

20% Blindleistung beim Ioniq mit Ziegel? Wo soll das denn herkommen? Und vor allem seit wann muss man die Blindleistung als normaler Verbraucher bezahlen?
Gruß,
Jürgen
(Citroen C-Zero, Vectrix VX-1 Li+)
Heavendenied
 
Beiträge: 1077
Registriert: Do 21. Nov 2013, 13:16

Re: Ioniq zu Hause laden

Beitragvon sensai » Do 25. Jan 2018, 20:19

natürlich bezahlst du die Blindleistung beim Heimladen.

Der Zähler in deinem Schaltschrank zählt zb. 10 kW. Im Akku vom Auto kommen aber, wegen Schuko und Ladeziegel grad
mal 8 kW an. Bezahlen wirst du aber den Wert laut Zählerstand.

die 20 % habe ich bei der Zoe schon gemessen.
Mit 11 kW und NRGKick sinds dann nur mehr rund 10% gewesen.
Niedrigstenergiehaus (17 kWh/m²) mit Wärmepumpe und Tiefenbohrung

Zoe Intens (Q210) 12/2014 mit 17" TechRun
IONIQ Premium Blue Velvet: 03/2018 (vermutlich erster IONIQ mit Dachbox)
und damit: ein 100% Auspuff freier Haushalt 8-)
Benutzeravatar
sensai
 
Beiträge: 1130
Registriert: Do 23. Apr 2015, 14:26
Wohnort: Graz Süd

Re: Ioniq zu Hause laden

Beitragvon Heavendenied » Do 25. Jan 2018, 20:37

Kann es sein, dass du die Verlustleistung des Ladegeräts meinst? Das hat mit Blindleistung aber rein gar nichts zu tun.
Die Verlustleistung hat man übrigens genauso wenn man schneller lädt. Natürlich ist der Lader je nach Ladeleistung leicht unterschiedlich im Wirkungsgrad, aber das ist nicht die Welt. Lediglich der Verbrauch der Nebenaggregate macht sich da evtl bemerkbar.
Dass die Zoe (zumindest die alten Zoes) bei geringen Ladeleistungen extrem ineffizient war ist ja bekannt, aber davon sollte man nicht auf alle anderen EVs schließen!
Gruß,
Jürgen
(Citroen C-Zero, Vectrix VX-1 Li+)
Heavendenied
 
Beiträge: 1077
Registriert: Do 21. Nov 2013, 13:16

Re: Ioniq zu Hause laden

Beitragvon IQ1117 » Do 25. Jan 2018, 20:52

Für Blindleistung zahlt man nicht (nacht dem Motto, was man nicht sieht ...). Im Ziegel ist doch auch gar nicht so viel Platz für Spulen oder Kondensatoren.
IONIQ Premium Polar White bestellt am 11.11.2017
Liefertermin: September 2018 >> 20.01.2018 >> 10.02.2018 >> 17.03.2018 >> 31.03.2018
aktuell noch mit ICE unterwegs: Mazda CX 7 mit 7,6l Diesel auf 100km
IQ1117
 
Beiträge: 230
Registriert: Sa 11. Nov 2017, 12:55

Re: Ioniq zu Hause laden

Beitragvon GcAsk » Do 25. Jan 2018, 23:30

Die Zoe (zumindest die "alte") war bei niedrigen Ladeströmen sehr ineffizient, das kann der IONIQ mit seinem "Ziegel" wesentlich besser. Da muss schon einiges an Zeit vergehen und viel geladen werden, ehe man diese "Blindleistung" (du meinst Ladeverlustverleistung) so sehr bezahlt, dass ein NRGKick weniger kostet.

Die Teile sind mir derzeit halt alle zu teuer, für das bisschen Mehrwert sehe ich das beim IONIQ einfach nicht ein. Mag sein, dass das bei anderen anders ist, aber ich bin mit dem Schuko-Kabel und dem Typ2 Kabel zufrieden (wobei da gerne 32A, aber >200€ für nen Kabel..).Und ich schließe mich dem Vorredner an - ich glaube man findet draußen eher im Notfall eine Steckdose als eine CEE rot Dose ;) Deswegen halte ich auch von diesen tausend Adaptern und der super Box für >1.000€ nichts. Aber man muss halt immer gucken, was man will und wie viel Geld man ausgeben will.
Seit dem 25.07.2017 elektrisch mit dem IONIQ unterwegs. Bestell-Nr. 183.
****
Entwickler der EVNotify-App
****
IONIQ-Vlogs
****
Folg mir auf Twitter (twitter.com/GPlay97_) :-)
Benutzeravatar
GcAsk
 
Beiträge: 1973
Registriert: Do 5. Mai 2016, 21:43

Re: Ioniq zu Hause laden

Beitragvon sensai » Fr 26. Jan 2018, 11:49

hast eh recht,
ich habe aber (bald) zwei EV`s und keinen Verbrenner mehr.
Deshalb habe ich gleich auf die "best case" Variante gesetzt.
Niedrigstenergiehaus (17 kWh/m²) mit Wärmepumpe und Tiefenbohrung

Zoe Intens (Q210) 12/2014 mit 17" TechRun
IONIQ Premium Blue Velvet: 03/2018 (vermutlich erster IONIQ mit Dachbox)
und damit: ein 100% Auspuff freier Haushalt 8-)
Benutzeravatar
sensai
 
Beiträge: 1130
Registriert: Do 23. Apr 2015, 14:26
Wohnort: Graz Süd

Re: Ioniq zu Hause laden

Beitragvon Silent Hunter » Fr 26. Jan 2018, 20:27

Hmm..ich hole am 3.Feb.18 meinen Ioniq E Prem. in Herne ab, wohne aber bei Berlin... Erste Langstrecke gleich zu Beginn. Aber jetzt zur Frage. Mein Elektriker kommt am Montag zwecks Beratung Wall Box zu mir. Ehe der mir irgendetwas andreht.Hat da jemand einen Tip für mich? Ich brauche einen Lader der zwischen privat und Dienstwagen unterscheidet, da meine Frau ca. Sept./Okt. ein Model X als Dienstwagen least. Welches Gerät bekommt soetwas Abrechnungstechnisch und preisgünstig hin? Tesla läd ja auch nur noch mit 11-16A zu Hause.
Zuletzt geändert von Silent Hunter am So 28. Jan 2018, 22:38, insgesamt 1-mal geändert.
Mein E-Auto, Mein Niedrigenergiehaus, meine erfolgreiche Geschäftsfrau, meine 20 Hunde, meine Tierpflegerin. :lol:
Benutzeravatar
Silent Hunter
 
Beiträge: 14
Registriert: Fr 26. Jan 2018, 18:59
Wohnort: Nauen Havelland/Brandenburg

Re: Ioniq zu Hause laden

Beitragvon gekfsns » Fr 26. Jan 2018, 20:52

NewMotion Ladesäule mit 2 verschiedenen LadeKarten wäre meiner Meinung die einfachste Möglichkeit.
Kostet allerdings um die 4-5€/Monat. Die haben ja eine SIM eingebaut und finde ich daher als fairen Preis.
Die Ladegebühren von der Firmen-Karte und von Fremdnutzer wird automatisch von NewMotion auf das eigene Bank-Konto gutgeschrieben.
https://newmotion.com/de_DE/produkte/home-advanced
Ioniq Electric - bestellt als #29 in der Ioniq Zentrale Landsberg 11/16 - on the road seit 21.12.16
Mach mit bei der eRUDA
Infobroschüre: Elektrisch unterwegs mit dem Ioniq - Informationen von begeisterten Ioniq-Fahrern
gekfsns
 
Beiträge: 1757
Registriert: Do 22. Sep 2016, 18:51

Re: Ioniq zu Hause laden

Beitragvon ello » Fr 26. Jan 2018, 22:00

2 zähler und mit Schlüsselschalter zwischen beiden umschalten.
Oder den zähler für Privatverbrauch ganz weglassen.
ello
 
Beiträge: 77
Registriert: So 2. Okt 2016, 11:42

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu IONIQ - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste