Ioniq zu Hause laden

Re: Ioniq zu Hause laden

Beitragvon Tigger » Do 25. Jan 2018, 09:06

GcAsk hat geschrieben:
da macht es kaum unterschied, ob Du jetzt an einer 22kW 1000€ NRGKick Dingens lädt oder an Schuko. Wesentlich mehr kriegst Du da in einer Stunde nicht rein - und dann auch nur wenige Kilometer.

ICCB = 11 A ~ 2.5 kW ~ 16 km / Stunde
NRGKick = 32 A ~ 7.36 kW ~ 49 km / Stunde

Das halte ich schon für wesentlich (annähernd Faktor 3) mehr... :-P
IONIQ electric Premium Phantom Black seit 18.05.2017. Bestellt am 18.01.2017 (Sangl #94).
Bild
BMW i3 94 Ah (LCI) Fluid Black ab 04?/2018. Bestellt am 29.11.2017. Ich persönlich finde Sixt seit dem 09.01.2018 eher nicht mehr empfehlenswert...
Benutzeravatar
Tigger
 
Beiträge: 1217
Registriert: Do 5. Jan 2017, 09:29
Wohnort: Leibertingen, LK SIG

Anzeige

Re: Ioniq zu Hause laden

Beitragvon LtSpock » Do 25. Jan 2018, 09:41

Fidel hat geschrieben:
LtSpock hat geschrieben:
Super Abzocke die geleaste Box! Ich zahle den Preis für eine Wallbox die mir am Schluss dann nicht mal gehört.

Schau das Video noch mal richtig an. Da steht eingeblendet dass die Box und das Kabel Dir nach dem Leasing gehören.

Dann ist das aber kein Leasing im Sinne einer atypischen Miete. Und selbst wenn, dann hat Leasing den Nachteil, dass Wartungs- und Instandsetzungsleistung oder Gewährleistungsansprüche auf den Leasingnehmer umgewälzt werden. Der Leasingnehmer trägt die Sach- und Preisgefahr über die gesamte Laufzeit.

D.h heißt wenn der Lader nach der gesetzlichen Gewährleistung kaputt geht bekommt man kein kostenloses Austauschgerät, sondern muss sich einen neuen Lader zum Marktpreis kaufen und die Leasingraten weiter bezahlen. Bei einer typischen Miete des Laders würde man ein kostenloses Austauschgerät über die gesamte Laufzeit bekommen ( wie z.B. bei Miete eines Routers beim Internetprovider).

Unter der Überschrift Leasing wird hier eine Ladebox auf Raten verkauft, welche einem bis zum Ende der Laufzeit nicht gehört und daher das volle Risko trägt. In dem Fall ist Barzahlung oder ein echter Ratenkredit bei dem die Box sofort in das Eigentum des Käufers übergeht sinnvoller.
IONIQ Premium bestellt: 28.04. >> uvb. Lieferung: August/September >> 20.12.2017 >> 03.02.2018 >> 22.01.2018 Abholung
Benutzeravatar
LtSpock
 
Beiträge: 597
Registriert: Di 25. Apr 2017, 14:19

Re: Ioniq zu Hause laden

Beitragvon sensai » Do 25. Jan 2018, 10:36

Tigger hat geschrieben:
GcAsk hat geschrieben:
da macht es kaum unterschied, ob Du jetzt an einer 22kW 1000€ NRGKick Dingens lädt oder an Schuko. Wesentlich mehr kriegst Du da in einer Stunde nicht rein - und dann auch nur wenige Kilometer.

ICCB = 11 A ~ 2.5 kW ~ 16 km / Stunde
NRGKick = 32 A ~ 7.36 kW ~ 49 km / Stunde

Das halte ich schon für wesentlich (annähernd Faktor 3) mehr... :-P


danke fürs ausrechnen.
Genau so ist es.
Unterwegs, zb. in der Mittagspause beim Gasthaus an der "Bürgermeistersäule", kann man sich da locker
die letzten Kilometer bis zum Ziel holen und erspart sich möglicherweise die kostenpflichtige CCS Säule und einiges an Zeit.
Niedrigstenergiehaus (17 kWh/m²) mit Wärmepumpe und Tiefenbohrung

Zoe Intens (Q210) 12/2014 mit 17" TechRun
IONIQ Premium Blue Velvet: 03/2018 (vermutlich erster IONIQ mit Dachbox)
und damit: ein 100% Auspuff freier Haushalt 8-)
Benutzeravatar
sensai
 
Beiträge: 998
Registriert: Do 23. Apr 2015, 14:26
Wohnort: Graz Süd

Re: Ioniq zu Hause laden

Beitragvon Twizyflu » Do 25. Jan 2018, 12:48

Ich muss sagen, dass unsere Kunden äußerst gerne mobile Ladestationen bevorzugen.
Ladeinfrastruktur & Ladekabel: https://www.nic-e.shop

Aktuelles E-Fahrzeug: seit 04/17: Hyundai IONIQ Elektro Style
Bald: Hyundai KONA Elektro 64 kWh - Sangl #107 :mrgreen:
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 20752
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 22:11

Re: Ioniq zu Hause laden

Beitragvon corwin42 » Do 25. Jan 2018, 13:54

Twizyflu hat geschrieben:
Ich muss sagen, dass unsere Kunden äußerst gerne mobile Ladestationen bevorzugen.


Damit ist man ja auch immer gut gerüstet. Allerdings haben die auch ihren Preis.

Für zu Hause reicht mir die 300€ Selbstbau-Lösung. Mit mehr als 3,x kW muss ich zu Hause nicht laden und da habe ich dann die günstigste Variante gewählt, die es gab.

Bisher habe ich für unterwegs noch nicht den Bedarf nach einer anderen Lademöglichkeit gehabt. An Schnelladern ist eh ein Kabel und sonst hat mir das beim Ioniq mitgelieferte Typ2 Kabel gereicht. Das hätte Hyundai nur gerne als 32A Kabel auslegen dürfen. Für die Hand voll Fahrten, bei denen ich mal auf Destination Charging angewiesen bin, muss es halt das Typ2 und Notladekabel tun.
Ioniq Elektro Style - Marina Blue - Seit 18.11.2017
Verbrauch incl. Ladeverluste, Vorheizen etc.:Bild
Benutzeravatar
corwin42
 
Beiträge: 756
Registriert: Di 21. Mär 2017, 08:52
Wohnort: Borchen

Re: Ioniq zu Hause laden

Beitragvon Twizyflu » Do 25. Jan 2018, 14:05

Ja wegen der Schieflastverordnung wurden es halt nur 20A 4,6 kW.
Man kann es ja günstig verkaufen und ein 32A Kabel kaufen - biete das zB. als Spiral oder glatt an 1phasig - je nachdem.

Es stimmt schon, dass man zuhause mit 3,7 kW auskommen kann, da kann man auch gleich den Schuko Ladeziegel nehmen und sich jedes Geld sparen.

Aber insofern ist eine mobile Lösung für CEE rot auch nicht verkehrt.
Ladeinfrastruktur & Ladekabel: https://www.nic-e.shop

Aktuelles E-Fahrzeug: seit 04/17: Hyundai IONIQ Elektro Style
Bald: Hyundai KONA Elektro 64 kWh - Sangl #107 :mrgreen:
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 20752
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 22:11

Re: Ioniq zu Hause laden

Beitragvon corwin42 » Do 25. Jan 2018, 14:14

Twizyflu hat geschrieben:
Aber insofern ist eine mobile Lösung für CEE rot auch nicht verkehrt.


Wenn ich das erste mal irgendwo mit leerem Akku stehe und vor mir nur eine CEE Rot leuchtet, werde ich an Deine Worte denken und vielleicht über so eine mobile Lösung nachdenken. Bis dahin bleibe ich optimistisch, dass ich auch ohne auskomme.
Ioniq Elektro Style - Marina Blue - Seit 18.11.2017
Verbrauch incl. Ladeverluste, Vorheizen etc.:Bild
Benutzeravatar
corwin42
 
Beiträge: 756
Registriert: Di 21. Mär 2017, 08:52
Wohnort: Borchen

Re: Ioniq zu Hause laden

Beitragvon LtSpock » Do 25. Jan 2018, 15:10

Ich setze zu Hause auf den Ladeziegel und Schuko und falls ich unterwegs mal Laden muss wie bei der Überführung vom Händler nach Hause auf CCS. Normalerweise kennt man seine Route und kann das planen. Wenn mangels CCS die Route nicht planbar ist dann wird halt ein Verbrenner genommen und fertig. Der Rest ist mir zu aufwändig und zuviel Firlefanz.
IONIQ Premium bestellt: 28.04. >> uvb. Lieferung: August/September >> 20.12.2017 >> 03.02.2018 >> 22.01.2018 Abholung
Benutzeravatar
LtSpock
 
Beiträge: 597
Registriert: Di 25. Apr 2017, 14:19

Re: Ioniq zu Hause laden

Beitragvon mara » Do 25. Jan 2018, 15:18

:shock: welchen Verbrenner?
Ich hab "nur" den Ioniq aber dafür auch ein 32A Typ2 Kabel und eine Go-e Ladebox mit allen Adapern.

LG mara
Sangl Nr.160: IONIQ Elektro Style Polar White mit Schiebedach : Bestellt 24.02.2017 : Abgeholt am 22.09.2017
mara
 
Beiträge: 175
Registriert: So 26. Feb 2017, 18:50
Wohnort: Herrenberg

Re: Ioniq zu Hause laden

Beitragvon LtSpock » Do 25. Jan 2018, 15:33

Ich habe halt noch ein Wohnmobil und ein Motorrad. Langstrecke mache ich sowieso nur mit dem WoMo, weil das grad mal kein Stress macht und alles dabei habe was man so braucht. Mal rechts ranfahren und einen Kaffee kochen und sich ins Sofa lümmeln oder auf dem eigenen Lokus sein Geschäft machen ist für mich mehr Luxus als jeder dicke Audi, Mercedes oder halt auch der Ioniq bieten kann.
IONIQ Premium bestellt: 28.04. >> uvb. Lieferung: August/September >> 20.12.2017 >> 03.02.2018 >> 22.01.2018 Abholung
Benutzeravatar
LtSpock
 
Beiträge: 597
Registriert: Di 25. Apr 2017, 14:19

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu IONIQ - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste