Fragen vor dem Kauf (Ladeverhalten, Ladekarte, Ladekabel)

Fragen vor dem Kauf (Ladeverhalten, Ladekarte, Ladekabel)

Beitragvon Elektrofreund » Mo 27. Feb 2017, 15:09

Liebe Elektrofreunde,

seit geraumer Zeit lese ich schon täglich im goingelectric-Forum mit. Wir stehen kurz vor dem Kauf eines neuen Autos und der Ioniq ist auf Platz eins. Vor dem Kauf (natürlich bei DER Hyundai-Ioniq-Anlaufstelle in Landsberg ;) treiben mich aber noch ein paar Fragen um, die ich trotz Lektüre im Forum nicht beantworten konnte.

1. Den Wagen würde ich gerne bei Herrn Sangl in Landsberg kaufen. Mein Hyundai-Autohändler um die Ecke führt den Ioniq (noch) nicht und macht auch nicht den Anschein, dass er Elektromobilität sehr fördern würde. Außerdem ist der Preis in Süddeutschland außer Konkurrenz.
Sind die Hyundai-Vertragshändler dazu verpflichtet, auch die Autos zu warten, die nicht in diesem Autohaus gekauft wurden? Ich habe zwei Ansichten gelesen:
Die einen schreiben, dass die Autohändler von Hyundai dazu vertraglich verpflichtet sind, die anderen sagen, jeder Autohändler freut sich, dass man zu ihm zur Wartung kommt (obwohl die Wartung bei einem EV weniger lukrativ sein wird als es bei einem Benziner ist ( ca. 100-150 €?) Theoretisch könnten "mein" Autohändler dann auch dankend ablehnen und sagen "Fahren Sie doch nach Landsberg"...

Hat da jemand belastbare Informationen oder laufe ich Risiko, auf das Wohl und Wehe der Hyundai-Autohändler angewiesen zu sein?

2. Momentan fahren wir hauptsächlich Kurzstrecken (15-60 km pro Woche). Zur Arbeit fahren wir beide mit der Straßenbahn. Der Elternbesuch schlägt mit 130 km für die Hin- und Rückfahrt zu Buche und kommt ca. alle zwei Monate mal vor. Höchstens ein- bis zweimal im Jahr kommt es zu längeren Fahrten von ca. 600 km Hin- und zurück, z.B. nach Holland. Für diese Strecken erscheint uns der Ioniq als ideales Auto. An unserem Tiefgaragenstellplatz wollten wir daher erst mal keine Wallbox installieren, sondern uns mit einer normalen blauen CEE16 oder roten Starkstromdose + Ladeziegel begnügen. Für unsere Zwecke würde wahrscheinlich auch eine Schuko-Lademöglichkeit reichen. Aber da ohnehin eine Leitung verlegt werden muss, macht wahrscheinlich eine Starkstromleitung Sinn. Wie würdet ihr das handhaben?

3. Meine Frau macht sich noch etwas Gedanken wegen der Ladedauer. Sofern keine CCS in der Nähe ist, müssten wir bei unseren seltenen längeren Fahrten bei Typ2-Säulen zwischenladen. Wenn ich es richtig verstanden habe, liegt dem Ioniq ein Notladekabel für die Steckdose und ein Typ2-Kabel bei, das 20 A, also max. 4,6 KW 1phasig laden kann.

Wieviel Kilometer lädt der Ioniq an einer solchen Typ2-22kw-Steckdose mit dem mitgelieferten Kabel pro Stunde nach?
Macht es eurer Meinung nach Sinn, zusätzlich ein Kabel zu kaufen, das mit 30A laden kann? Wie viel Strom könnte der Ioniq damit in einer Stunde nachladen?

Wie lange sind die beiden Kabel? Sollten ich (sofern ich direkt ein neues Kabel dazu kaufe), das längstmögliche wählen? Oder gibt es Nachteile (außer vom Platz), wenn ich z.B. mit einem 8m Kabel direkt vor einer Ladesäule parken kann und die restliche Länge des Kabels nicht benutze (z.B. bei der Wärmeentwicklung)?

Wenn jemand ein bestimmtes Ladekabel empfehlen kann, wäre ich dankbar :)

4. Als Naturstrom-Kunde habe ich die Möglichkeit, mir eine LadeKarte zu bestellen und die "TheNewMotion"-Ladesäulen zu nutzen
Laden mit Wechselstrom: 0,05 EUR / Min. (einphasig) oder 0,15 EUR / Min. (dreiphasig), je nach Fahrzeugtyp
Laden mit Gleichstrom: 0,35 EUR / Min

Macht es Sinn, daneben noch weitere Karten zu bestellen, z.B. für die Rückfahrt von AutoSangl (594 km?) :D

5. Ist es schädlich für den Akku, wenn wir den Ioniq nach kurzer Fahrt (z.B. 30-60km) direkt zu Hause nachzuladen? Nach unserem Fahrprofil müssten wir ihn ja wahrscheinlich nur einmal die Woche laden. Dann könnten wir ihn die restliche Zeit in der Garage stehen lassen? Ich gehe nicht davon aus, dass es dem Akku schadet, wenn er während der Zeit der Nicht-Benutzung am Ladegerät hängt. Müsste ja dann "nur" eine Erhaltungsladung sein, die (hoffentlich) nicht schädlich für den Akku ist. Steht zu dieser Frage etwas in der Anleitung?

Waren ja doch noch mehr Fragen, als ich bei Erstellung des Threads stellen wollte.. :lol:

Vielen Dank für Eure Antworten!

Elektrofreund
Elektrofreund
 
Beiträge: 5
Registriert: Di 31. Jan 2017, 10:08

Anzeige

Re: Fragen vor dem Kauf (Ladeverhalten, Ladekarte, Ladekabel

Beitragvon Spaßbremse » Mo 27. Feb 2017, 15:46

Willkommen im Forum!
Ich fange mal an:
1. kann ich nicht belastbar beantworten. Ich komme aus Norddeutschland und habe bei Sangl gekauft. ;)
2. Ladeziegel reicht erstmal auf jeden Fall
3. Langstrecke so planen, dass CCS in der Nähe sind! Mit einem 32A-Kabel zieht der Ioniq bis zu 6,6 kW, d. h. ca. 40 - 50 km in einer Stunde. Das will man nicht wirklich.
4. The New Motion ist schon gut, ich habe noch 3 Karten von örtlichen Anbietern wo ich mich öfter aufhalte.
5. Glaubensfrage, dessen Beantwortung Seiten füllen kann. Bei dem Fahrprofil würde ich immer Freitags laden.
Meines Wissens steht auch nicht besonderes zu diesem Thema in der Anleitung.
Es grüßt der Norman
Benutzeravatar
Spaßbremse
 
Beiträge: 323
Registriert: Di 24. Sep 2013, 15:16

Re: Fragen vor dem Kauf (Ladeverhalten, Ladekarte, Ladekabel

Beitragvon Sebastian » Mo 27. Feb 2017, 15:57

Mal wahllos ein paar Punkte herausgepickt:

zu 3.) Ich werde mir ein stärkeres Kabel zulegen - man ist im Zweifelsfall dann doch um ein Drittel schneller -, und mir wohl aus dem Originalkabel eine 16A Wallbox/ICCB basteln.
Originalkabel: ca. 32km pro Stunde
32A - Kbael: ca. 46km pro Stunde

zu 5.) Wenn er ohnehin in der Garage steht ist es relativ egal, wann er angesteckt wird. Kritisch ist es ja nur, wenn der Akku komplett durchgekühlt oder stark aufgeheizt ist. Allerdings ist es nicht optimal, wenn das Fahrzeug über längere Zeit voll geladen steht. (Mehrere Tage/Wochen) Da ist es besser, ihn erst am Tag vor der nächsten Fahrt anzustöpseln, oder nur bis 80% zu laden. (Ich glaube der IONIQ hat ja eine "Bergladefunktion"...?)
Zuletzt geändert von Sebastian am Mo 27. Feb 2017, 16:03, insgesamt 1-mal geändert.
Fahrzeug:
VW Käfer Elektro, BJ. 1996/2012 | Verbrauch ab Steckdose: Bild
Bestellt: Hyundai IONIQ Style, Polar White - Sangl Nr. 141 ...kommt hoffentlich im April/Mai. Abgeholt :)
Sebastian
 
Beiträge: 174
Registriert: So 23. Feb 2014, 09:03
Wohnort: A - St. Pölten

Re: Fragen vor dem Kauf (Ladeverhalten, Ladekarte, Ladekabel

Beitragvon Spaßbremse » Mo 27. Feb 2017, 16:01

Wenn der Akku stark ausgekühlt ist (2-stellige Minusgrade) und Du den Wagen anschließt, wird der Akku aktiv beheizt, wenn er zu warm ist aktiv gekühlt.
Es grüßt der Norman
Benutzeravatar
Spaßbremse
 
Beiträge: 323
Registriert: Di 24. Sep 2013, 15:16

Re: Fragen vor dem Kauf (Ladeverhalten, Ladekarte, Ladekabel

Beitragvon chrisgrue » Mo 27. Feb 2017, 16:38

Servus

1.) Normale 'Wartung' (Jahresinspektion) kann jeder Hyundai Händler machen, muss er aber nicht, er wäre aber dumm wenn er es nicht machen würde (neuer Kunde droht mit Geld...). Bleibst du liegen und du wirst zur nächsten Hyundaiwerkstatt geschleppt, wird er sich nicht weigern wollen und können (wird einerseits gut gezahlt und zweitens würde er wohl Probleme mit der Hyundai Deutschland bekommen) und es wird ja nicht nur eine Werkstatt im Norden geben.

2.) CEE Blau ist sicher nicht schlecht (brauchst halt noch Ladeziegel dazu...), CEE Rot macht FÜR den INONIQ keinen Sinn, weil er nur mit 1 Phase Laden kann (ja, WENN du mal ein anderes BEV kaufst und WENN das dann 2 oder 3 phasig Laden KÖNNTE und es auch Sinn machen würde (bei 15-60km/Woche??????), dh du JEDEN TAG den Akku leer fahren würdest, ja DANN hätte es Sinn gemacht, eine CEE Rot montieren zu lassen, hätte, hätte Fahradkette sagt man da in Deutschland, oder?)

Bei der km Leistung würde ich einfach nur den Ladeziegel nehmen, der ohnehin dabei ist (Schuko), 1x Woche damit Laden ist ja das max. was du benötigst. Da aber ohnehin die Dose gemacht werden muss, würde ICH eine CEE Blau + günstigen Ladeziegel mit CEE Blau (kann das dort fix bleiben?) und den Notladeziegel im Kofferraum lassen - für den Notfall.
Wenn man den Ziegel nicht dort lassen kann (ich wäre zu faul den immer wieder Aus/Einzupacken), würde ich eine Wallbox (1 Phase, mit Kabel/Stecker) für unter 500€ anschrauben - Kabel ist ja das gleiche was zu der Wallbox läuft oder in eine CEE Blau, Ladeziegel mit 16A CEE Blau kostet bei 390€, Wallbox 16A mit Spiralkabel bei 470€, die 80€ Aufpreis wäre es MIR wert)

Wie gesagt, auch WENN du mal ein BEV hast, was mit mehr laden könnte, brauchst du es? Mit CEE Blau + Ziegel dazu bekommst du in 10 Std. ca. 35kWh (netto) in den Akku, damit kannst du dann fast 2 Wochen fahren, mit nur eine Nacht Laden... macht mehr Sinn? Kannst du dir nur selbst beantworten.

3.) Ohne CCS ist 'OnTour' Käse (Ausnahme, am 'Zielort' wo man dann ohnehin länger ist...), das GE Forum hat eine super Karte zu Ladestationen und es gibt auch schon Handy Apps dazu.... Statt dem 20A Kabel ein 32A Kabel macht dann 6,6kW statt 4,6kW, macht imho das Kraut nicht fett.
Wenn du ein 8m Kabel hast, musst du auch 8m abrollen... nicht im Ring liegen lassen! (Sagen die Elektriker).

Ich würde da erst mal die Praxis abwarten, Ausnahme du weißt jetzt schon das du laufend an DER 22kW Ladesäule stehen wirst und dort unbedingt mit 6,6kW statt 4,6kW Laden willst, ja, dann kaufen, aber ich würde zuerst mal abwarten OB du die Lademöglichkeit überhaupt brauchen wirst (und um so mehr Zeit vergeht, um so mehr CCS Säulen stehen in der Landschaft herum)

4.) GE Stromtankstellenverz. - Check ab welche Karten du brauchen könntest auf deinen längeren Ausfahrten - zt gibt es auch Handy APPs statt Karten (Anmelden/Installieren kostet nix, für so manche Karte zahlt man 10 bis 20€, nur damit man die bekommt)

5.) Nö, nur wenn er länger rumsteht, sollte man nicht unbedingt voll laden, wenn du also 4 Wochen auf Kreuzfahrt gehst und der Akku ist bei 60%, lasse ihn so stehen, gefällt dem Akku ein bischen besser wie 'voll'. Wenn er mit dem Laden fertig ist, schaltet er AB, ich glaube es hat noch keiner den so lange stehen gelassen, das man einen nennenswerten Abfall hat, so das er sich wieder einschalten würde (wenn er es machen würde...)
cu
Chris - Sangl 87, Bestellt 07.01., Produziert 26.04., Papiere am 03.07., Abholung am 13.07.
chrisgrue
 
Beiträge: 361
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 11:02
Wohnort: in einem Dorf nahe Grieskirchen/Wels

Re: Fragen vor dem Kauf (Ladeverhalten, Ladekarte, Ladekabel

Beitragvon KyRo » Mo 27. Feb 2017, 16:45

Ich picke mir auch mal Punkt 2) raus: Leg dir einfach ein 3x2.5mm² Kabel und mach erstmal eine Schuko-Dose dran. Die kannst du dann nämlich einfach zu einer CEE blau 16A + Ziegel "upgraden", solltest du es für nötig erachten. Verlust wäre dann die Aufputz-Schuko mit ~10€.
Hyundai Ioniq Electric seit 19.11.16 :idea:
KyRo
 
Beiträge: 495
Registriert: Di 16. Aug 2016, 14:05

Re: Fragen vor dem Kauf (Ladeverhalten, Ladekarte, Ladekabel

Beitragvon bangser » Mo 27. Feb 2017, 16:57

zu 2.): Sag´ dem Elektriker, dass du gerne 3x32A an der Ladestelle verfügbar haben willst. Je nach Verlegeart und Länge kann der Leitungsqerschnitt auch über 2,5mm² liegen. Damit bist du für die Zukunft mit der Leitung sicher. Egal welches Auto danach kommt. Die Leitung selbst ist der geringste Teil der Kosten. Und wenn du schon einen Elektriker engagierst...
Im Prinzip wenn sich deine Fahrweise nicht ändert würden tatsächlich 1x16A auch reichen...
Wenn du sparen willst, lass dir eine blaue CEE16 an die Wand montieren und im originalen Ladeziegel einen blaue CEE16 Stecker/Kuppung einbauen. So kannst du zu Hause sicher über CEE16 laden und unterwegs am Zielort auch mal über Schuko. Selbst wenn der originale Ziegel eh nur 9A maximal kann, würde ich das so machen.
Wenn du ein bisschen Geld ausgeben willst, lass dir eine 1-phasige 16A-Wallbox idealerweise mit angeschlagenem Kabel installieren und lass den Ladeziegel im Auto.

zu 3.): So gern ich den Ioniq mag, wenn du auf der Strecke nicht mit CCS laden kannst, ist der Ioniq meines Erachtens das falsche Auto. Im besten Fall lädst du beim Ioniq am AC nur mit 6,6kW, was bei sparsamer Fahrweise (14kWh/100km) nur 47km pro Stunde sind. An CCS lädts du mit 225km pro Stunde!
Aber ich bin mir sicher, dass du von Süddeutschland bis nach Holland und zurück heute schon genügend CCS-Ladesäulen zur Verfügung hast.
Von wo genau nach wo soll es den gehen? Dann könnten wir dir eine Route vorschlagen.
Benutzeravatar
bangser
 
Beiträge: 1081
Registriert: Mo 15. Feb 2016, 20:38
Wohnort: Frankfurt / Main

Re: Fragen vor dem Kauf (Ladeverhalten, Ladekarte, Ladekabel

Beitragvon gekfsns » Mo 27. Feb 2017, 20:13

Zu 2) scheint es unterschiedliche Meinungen zu geben,
ich persönlich würde mir mindestens eine rote 16A CEE besorgen und parallel dazu eine Schuko für das aktuelle Notladekabel. Klar wird momentan für den Ioniq auch einen CEE blau reichen, aber die rote CEE kann man auch für andere Dinge brauchen. Wird z.B. das Haus neu runter geputzt, werden sich die Verputzer über eine rote CEE freuen. Meine Nachbarin war auch froh dass sie in meiner Garage die Verputzmaschine anstecken durfte.
Oder angenommen der Bekanntenkreis wird von Dir vom Elektro-Virus angesteckt und kommt dann mit dem Tesla Model3, da kannst mit einer roten CEE auch mehr Freude bereiten. Wenn schon eine neue Leitung gelegt wird würde ich es möglichst zukunftssicher machen - ich ärgere mich z.B. dass ich vor 10 Jahren zur Garage nur ein 2,5mm2 legen lassen hab.
Ioniq Electric - bestellt als #29 in der Ioniq Zentrale Landsberg 11/16 - on the road seit 21.12.16
Mach mit bei der eRUDA
Infobroschüre: Elektrisch unterwegs mit dem Ioniq - Informationen von begeisterten Ioniq-Fahrern
gekfsns
 
Beiträge: 1751
Registriert: Do 22. Sep 2016, 18:51

Re: Fragen vor dem Kauf (Ladeverhalten, Ladekarte, Ladekabel

Beitragvon bangser » Mo 27. Feb 2017, 20:17

Ok, die rote CEE16 schadet nix. Ich würde halt als Steckersystem nicht dauerhaft auf Schuko setzten. Auch nicht bei 9A.
Und ja: Dicke Zuleitung oder sogar zwei sind wichtiger, als der Stecker. Den kann man immer einfach ändern, wenn die Zuleitung passt.
Benutzeravatar
bangser
 
Beiträge: 1081
Registriert: Mo 15. Feb 2016, 20:38
Wohnort: Frankfurt / Main

Re: Fragen vor dem Kauf (Ladeverhalten, Ladekarte, Ladekabel

Beitragvon gekfsns » Mo 27. Feb 2017, 20:21

Lese gerade "Tiefgaragenstellplatz", da wird das mit Verputzmaschine kein Thema sein - vergiss meinen Beitrag :)
Aber was anderes, bei Tiefgarage gibt's meistens mehrere Eigentümer. Da könnte die Genehmigung für die Lademöglichkeit ein Thema sein, zumindest hier in Deutschland braucht man dazu das OK von der Eigentümerversammlung, ich kenne Fälle da wurde das einfach grundlos abgeschmettert, es reichen paar Betonschädel und es gibt nicht mal einen SchukoSteckdose.
Würde das vor der Bestellung erst abklären.
Ioniq Electric - bestellt als #29 in der Ioniq Zentrale Landsberg 11/16 - on the road seit 21.12.16
Mach mit bei der eRUDA
Infobroschüre: Elektrisch unterwegs mit dem Ioniq - Informationen von begeisterten Ioniq-Fahrern
gekfsns
 
Beiträge: 1751
Registriert: Do 22. Sep 2016, 18:51

Anzeige

Nächste

Zurück zu IONIQ - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste