Alternative Ladeoptionen zum Schuko-Ladegerät im Ausland

Alternative Ladeoptionen zum Schuko-Ladegerät im Ausland

Beitragvon romtroe » Mi 12. Apr 2017, 20:50

Ich hatte diese Frage schon einmal in einem anderen umfassenderen Post gestellt bin aber bisher auf meiner Recherche hinsichtlich einer Antwort noch nicht weitergekommen: Wir sind zum Schluss gekommen, dass wir eigentlich keine extra ICCB Ladelösung benötigen, da wir zu Hause mit der mitgelieferten Schuko-Lademöglichkeit (10A) und der ca. 12 stündigen Ladedauer zurechtkommen sollten. Sollte es einmal nötig sein schneller zu laden, befindet sich ca. 2km von hier ein Combined Charger. Nun haben wir heute bei der Besichtigung des Ioniqs beim Händler festgestellt, dass der Schuko-Stecker fest montiert ist. Falls wir nun in die Schweiz oder nach Italien fahren sollten (ich fahre in die Schweiz mit dem Ioniq vor und die Familie kommt mit dem Zug nach) könnte man ja einfach überlegen einen Steckdosenadapter zu kaufen - aber aufgrund der laufenden Diskussion zur Qualität der Schuko-Steckdosen und der Gefahr der Überhitzung machen wir uns Sorge, ob ein einfacher Steckeradapter für die Schweiz der Aufgabe gewachsen ist. Die alternative wäre nun erneut eine teure ICCB Lösung mit verschiedenen gelieferten Adapter (z.B. Juice Booster 2). Nur für die wenigen Urlaubstage im Jahr finde ich dies jedoch eine völlig übertriebene Investition zumal wir auch am Urlaubsort genügend Zeit hätte, das Auto in Ruhe in 12 Stunden laden zu lassen. Beispielsweise befindet sich in der Schweiz eine Steckdose (Schweizer Anschluss) in der Garage. Gibt es eine günstigere Lösung als eine mobile ICCB?
romtroe
 
Beiträge: 26
Registriert: Mi 29. Mär 2017, 17:29

Anzeige

Re: Alternative Ladeoptionen zum Schuko-Ladegerät im Ausland

Beitragvon gekfsns » Mi 12. Apr 2017, 21:01

Ein vernünftiger Adapater und reduzierte Ladeleistung sollte meiner Meinung nach reichen.
Also nicht die windigen Adapter die man in den Flughäfen für seinen ElektroRasierer kauft :D
Wenn es sowas nicht fertig zum kaufen gibt kann man sich die auch selber bauen, dann könnte man auch gleich dickere Kabel dazwischen verwenden die die Abwärme besser abführt, in einem anderen Thread war mal ein BIld von einer Thermokamera zu sehen wo man schön sehen konnte wie ein Kabel mit hohem Querschnitt die Wärme gut abführt.
Ioniq Electric - bestellt als #29 in der Ioniq Zentrale Landsberg 11/16 - on the road seit 21.12.16
Mach mit beim eRUDA 2018 Ioniq Team
Infobroschüre: Elektrisch unterwegs mit dem Ioniq - Informationen von begeisterten Ioniq-Fahrern
gekfsns
 
Beiträge: 1679
Registriert: Do 22. Sep 2016, 18:51

Re: Alternative Ladeoptionen zum Schuko-Ladegerät im Ausland

Beitragvon kassiopeia » Mi 12. Apr 2017, 21:02

ja, mitgeliefertes ICCB + solider! Schweizadapter + Ladestärke im Auto verringern...

edit: gleicher Gedanke, Nachbar war schneller :)
lg kassi

Prius 2 seit 2005, wird vorr. Anfang 2019 durch ein Model 3 ersetzt werden
Ioniq electric seit Mai 2017
Benutzeravatar
kassiopeia
 
Beiträge: 549
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 01:21

Re: Alternative Ladeoptionen zum Schuko-Ladegerät im Ausland

Beitragvon neutrino » Mi 12. Apr 2017, 21:22

gekfsns hat geschrieben:
...in einem anderen Thread war mal ein BIld von einer Thermokamera zu sehen wo man schön sehen konnte wie ein Kabel mit hohem Querschnitt die Wärme gut abführt.


Hi!

Stimmt so nicht ganz, ein Kabel mit hohem Querschnitt ist aber auf jeden Fall ein entscheidender Vorteil, es es erzeugt(!) weniger Wärme, das bessere Abführen der Wärme aufgrund der größeren Oberfläche ist da eher nebensächlich, das dickere Kabel wird instgesamt wesentlich weniger warm.

Beispiele - jeweils für 1 Meter Kabel mit 16A Ladestrom

Querschnitt 1,5mm ........ 10W Verlustleistung (normale Hausinstallation, Billig-Adapter)
Querschnitt 2,5mm ........ 5W Verlustleistung
Querschnitt 4mm .......... 2,6W Verlustleistung

==> für einen Adapter der eh nur kurz ist reichen also 2,5mm :P

Das Beispiel zeigt aber anschaulich warum generell ein dickes Kabel eine wirklich gute Idee ist, vor allem bei längeren Strecken kommen da sonst massive Verluste und dementsprechende Wärmeentwicklung zusammen. (Deswegen darf man niemals 10 oder 16A über eine nicht abgerollte Kabeltrommel drüberschicken, die wird brutal heiss und kann durchbrennen!!)
neutrino
 
Beiträge: 56
Registriert: So 5. Mär 2017, 13:29

Re: Alternative Ladeoptionen zum Schuko-Ladegerät im Ausland

Beitragvon gekfsns » Mi 12. Apr 2017, 21:27

Da bin ich etwas anderer Meinung,
ich glaub dass der Kontaktwiderstand von dem winzigen Stecker relativ hoch ist und die Schwachstelle ist. Diese Verlustwärme kann man meiner Meinung nach mit einem dicken Kupferquerrschnitt besser abführen als mit einem 6€ Reisedapter. Das dicke Kupfer hinter dem Stecker verteilt die Wärme besser. Außerdem erzeugt es selber weniger Verlustleistung, da geb ich Dir Recht.
Nach Deiner Theorie hätte ein CEE Stecker keine Vorteile gegenüber Schuko (wenn ich Dich richtig verstanden habe)
Ioniq Electric - bestellt als #29 in der Ioniq Zentrale Landsberg 11/16 - on the road seit 21.12.16
Mach mit beim eRUDA 2018 Ioniq Team
Infobroschüre: Elektrisch unterwegs mit dem Ioniq - Informationen von begeisterten Ioniq-Fahrern
gekfsns
 
Beiträge: 1679
Registriert: Do 22. Sep 2016, 18:51

Re: Alternative Ladeoptionen zum Schuko-Ladegerät im Ausland

Beitragvon neutrino » Mi 12. Apr 2017, 21:34

gekfsns hat geschrieben:
.....Nach Deiner Theorie hätte ein CEE Stecker keine Vorteile gegenüber Schuko (wenn ich Dich richtig verstanden habe)


Hi!

Nein das wollte ich damit nicht ausdrücken, ganz im Gegenteil, ein ordentlicher Stecker ist natürlich ein Riesenvorteil!! CEE ist einem Schuko immer vorzuziehen wenn möglich. Wenn ein Schuko aber ordentlich verarbeitet ist und mit vernünftigem Querschnitt (also 2,5mm) verlegt ist kann man auch 16A drüber jagen.

Ein schlechter Stecker ist wenn er heiss wird natürlich ein Brandrisiko und ich würde im Zweifelsfall die Leistung deutlich runterdrehen. All das ändert aber nichts daran, dass das Kabel an sich Verlust erzeugt, und zwar ziemlich genau wie oben angegeben, dem Kabel ist es vollkommen egal ob du einen guten oder schlechten Stecker hast, im zweiteren Fall wird Kabel UND Stecker warm :P
neutrino
 
Beiträge: 56
Registriert: So 5. Mär 2017, 13:29

Re: Alternative Ladeoptionen zum Schuko-Ladegerät im Ausland

Beitragvon kassiopeia » Mi 12. Apr 2017, 21:48

das Problem liegt mMn ganz klar im Stecker:

ist dieser solide, sprich geben die Klemmen guten Kontakt, dann kann auch die Wärme gut abgeführt werden (umso besser je größer der Querschnitt - aber es entsteht dann im Stecker gar nicht so arg viel Wärme).

ist der Steckerkontakt schlecht ausgeführt wird nur die Wärme auf der Kabelseite des Steckers gut abgeführt, auf der anderen Seite staut sich diese - dort kann der größere Kabelquerschnitt dann nicht sehr gut wirken...
lg kassi

Prius 2 seit 2005, wird vorr. Anfang 2019 durch ein Model 3 ersetzt werden
Ioniq electric seit Mai 2017
Benutzeravatar
kassiopeia
 
Beiträge: 549
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 01:21

Re: Alternative Ladeoptionen zum Schuko-Ladegerät im Ausland

Beitragvon romtroe » Do 13. Apr 2017, 15:07

Wenn das Problem die dicke der Steckverbindung ist, dann habe ich weiterhin die Sorge, dass die Adapter von D auf CH nicht hinreichend gut verarbeitet sind. Auch mit etwas teureren Adaptern weiß man ja nicht, wie diese im Inneren verarbeitet sind.
Würde als Lösung eventuell auch eine CEE Adapter Kette gehen, da hier ja die Kontakte hinreichend groß sind? Man könnte ja einen CEE auf Schweizer Steckdose und einen CEE auf Schuko nehmen wie z.B.
Dateianhänge
Bildschirmfoto 2017-04-13 um 15.02.51.png
Bildschirmfoto 2017-04-13 um 15.03.57.png
romtroe
 
Beiträge: 26
Registriert: Mi 29. Mär 2017, 17:29

Re: Alternative Ladeoptionen zum Schuko-Ladegerät im Ausland

Beitragvon kassiopeia » Do 13. Apr 2017, 15:18

falls dein ICCB einen CEE-Stecker hat ist es eine gute Lösung wahlweise den Schuko- oder den Schweizadapter anzuschließen. allerdings ist dann der abgebildete Schukoadapter falsch herum.

Als Kette bin ich nicht so überzeugt, da du ja gleich zwei kritische (Schuko & Schweiz) plus eine unkritische (CEE) Steckverbindung hast.
lg kassi

Prius 2 seit 2005, wird vorr. Anfang 2019 durch ein Model 3 ersetzt werden
Ioniq electric seit Mai 2017
Benutzeravatar
kassiopeia
 
Beiträge: 549
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 01:21

Re: Alternative Ladeoptionen zum Schuko-Ladegerät im Ausland

Beitragvon romtroe » Do 13. Apr 2017, 15:48

Soweit ich das verstanden hatte ist bei dem mitgelieferten ICCB werde ein Adapter auf CEE dabei noch gibt es die Möglichkeit diesen mit CEE Stecker zu bestellen. Daher hatte ich eigentlich tatsächlich an eine 'Kette' gedacht (und in dieser Kette ist der Deutsche CEE doch notwendig um den Schuko des ICCB anzuschließen, oder?). Wenn Du bedenken bezüglich der Kette hast, hättest Du einen Vorschlag für einen qualitativ hochwertigen Adapter von Schuko Stecker auf Schweizer Steckdose?
romtroe
 
Beiträge: 26
Registriert: Mi 29. Mär 2017, 17:29

Anzeige

Nächste

Zurück zu IONIQ - Laden, Ladeequipment

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast