AC-Lader aufrüsten

Re: AC-Lader aufrüsten

Beitragvon Langsam aber stetig » Mo 30. Jan 2017, 16:53

bangser hat geschrieben:
0,-€ für mehr Batteriekapazität, die 28kWh reichen um in 10h 700km zu fahren.
Wirklich null Euro für eine höhere Kapazität? Selbst wenn Du immer nur mit 90 km/h fährst, musst Du alle zwei Stunden für eine gute halbe Stunde stehen bleiben, um wieder zu laden (da man den Akku erstens nicht ganz leer fährt, und es zweitens keinen Sinn macht, zu warten, bis der Akku auf 100% geladen ist). Das ist zwar ok, aber prinzipiell fände ich die Option, manchmal auch ein bisschen länger am Stück zu fahren, nicht schlecht.

Ich würde idealerweise mit einer Akkunutzung 5%-90% 3 Stunden am Stück mit 120 km/h fahren können. Bei einem Wagen wie dem Ioniq bräuchte es also einen 60 kWh-Akku. Dies muss nicht sein, und für entsprechend geringere Kosten mache ich auch gerne Abstriche. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass es außer Dir noch jemanden gibt, der den Ioniq für Langstrecken benutzt und nicht bereit wäre, auch nur einen Euro für mehr Kapazität als 28 kWh zu bezahlen.
Benutzeravatar
Langsam aber stetig
 
Beiträge: 1024
Registriert: Mi 11. Jan 2017, 14:30

Anzeige

Re: AC-Lader aufrüsten

Beitragvon trischmiw » Mo 30. Jan 2017, 17:43

Noch vor 3 Monaten hätte ich aufgrund meines früheren Zoes auch auf einen Drehstromlader gepocht und habe händeringend wegen der Reichweite auf den neuen Ampera gewartet. Da der nicht lieferbar war, habe ich den Ioniq gekauft. Heute stimme ich in allen Punkten mit bangser überein.
Mehr Reichweite wäre zwar schön, aber ich komme gut damit zurecht und würde keinen allzu großen Aufpreis dafür bezahlen, ich bin allerdings Kurzstreckenfahrer. Ansonsten würde ich sicherlich auch mehr bezahlen, um eine größere Batterie zu bekommen.
Gleiches gilt für den Drehstromlader. Wenn CCS mal richtig ausgebaut ist, kräht irgendwann kein Hahn mehr danach, weil 21 KW AC richtig langsam ist sobald man 50KW DC kennt. Die AC Lademöglichkeit war für mich mal ein Hauptkriterium für den damaligen Kauf der Zoe, heute messe ich ihr kaum noch Bedeutung zu.
Willi
2011er I-Miev seit 11 2014
2013er Zoe Intens 6/2015 - 10/2016 RIP
2012er Opel Ampera ePionier seit 12/2015
2016er Hyundai Ioniq Premium seit 12/2016
trischmiw
 
Beiträge: 272
Registriert: Mi 28. Mai 2014, 15:23
Wohnort: Gusterath

Re: AC-Lader aufrüsten

Beitragvon mlie » Mo 30. Jan 2017, 18:01

Dass ihr Kurzstreckenfahrer keine vernünftige Lademöglichkeit braucht, ist ja logisch. Mit wachsender Akkukapazität wird die Geschwindigkeit des Laders immer unwichtiger, weil man ja z.B. alle Touren am Tag mit einer Akkuladung schafft und über Nacht wieder nachgeladen werden kann.
Also reicht logischerweise sowohl der jetzige Versuchsballon mit dem Miniakku des Ionic als auch das kastrierte Ladegerät für die Kurzstreckenfahrer aus. Für Langstrecken ist der Akku definitiv zu klein, da kann man ja keine vernünftigen Geschwindigkeiten erreichen, ohne ewig am CCS zu hängen. (Viel Spaß dann mit 30-40€ pro Ladung in 2 Jahren).

Was/wer bleibt, sind die Leute, die jeden Tag etwas über die halbe bis dreiviertel Reichweite one-way fahren müssen, ohne Lademöglichkeit am Ziel. Die haben das Problem, dass man eben nicht die Ladezeit sinvoll nutzen kann und es deswegen schnell gehen sollte (also 22kW AC) oder der Akku muss halt etwas größer werden. Beides wird kommen, noch deutlich eher, bevor flächendeckend CCS ausgebaut wird.

Als Zwischenlösung bietet es sich derzeit aber an, einen tragbaren Chademolader (bzw CCS-Lader für Fahrzeuge, die schon nach europäischer=deutscher Norm gebaut sind) mitzufahren.
Das ist zwar nicht bequem, aber immerhin nimmt man eine Modifikation am Fahrzeug vor, die Bauartgenehmigung ist nicht berührt und die von Rolandk angesprochenen Probleme bleiben damit aus. Das muss sich jeder selbst durchrechnen, ob sowas sinnvoller für den Einsatzzweck ist. Es geht wirklich nur um die Mittelstreckenfahrer, alle anderen haben mit der Problemstellung ja auch nix am Hut.
Wenn die Akkugrößen vernünftig werden, so um 50-60kWh rum, reicht auch der 11kW Lader, dann ist das Auto am Ziel in 6 Stunden voll oder man schmeisst an einer CCS-Station unterwegs eben 30€ auf den Tisch für 50kWh, um weitere 200-250km zu fahren. Das wäre dann auch so langsam der Punkt, wo die normalen Autofahrer sich für ein Elektroauto interessieren, wenn man nicht mit 60 auf der Landstraße rumasketieren muss oder im Winter ohne Heizung auskommen muss. Der Tag wird kommen, und ich würde mich freuen, wenn das eher jetzt als später kommt...
145 Mm elektrisch ab 11/2012.

Bevor man den 200. Tröt zu einem längst ausdiskutierten Sachverhalt aufmacht, IMMER erstmal die Suche benutzen. Es gibt in diesem Forum KEIN Elektroautothema, welches nicht schon längst abschliessend diskutiert wurde!
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3245
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Re: AC-Lader aufrüsten

Beitragvon midget77 » Mo 30. Jan 2017, 18:12

sprichst mir aus der Seele -> 22kW-AC Lader
aus der DC-Ladewüste :roll:
midget77
 
Beiträge: 372
Registriert: Do 6. Mär 2014, 10:20
Wohnort: DC Ladewüste

Re: AC-Lader aufrüsten

Beitragvon trischmiw » Mo 30. Jan 2017, 18:31

Ich würde auch nicht nein sagen, wenn ein Drehstromlader drin wäre, obwohl ich ihn zumindest im Moment nicht brauche. Aber ich bin überzeugt davon, dass es nicht mehr, sondern weniger werden. Wenn die Zoe demnächst CSS hat könnte ich mir vorstellen, dass es dann bald schon gar kein Auto mehr mit einem >=22KW Lader geben wird. Möglicherweise dann aber einen wachsenden Zubehörmarkt für externe Lader. Den kann sich ja, wer will und braucht, dann kaufen, wird aber entsprechend dafür zahlen müssen. Denn wirklich billig werden die in absehbarer Zeit auch bei höheren Produktionszahlen nicht.
Und für einen Ab und Zu Langstreckenfahrer wird sich dieser Preis, im Vergleich zum Ab und Zu mal teuer an CSS laden, nicht amortisieren.
Willi
2011er I-Miev seit 11 2014
2013er Zoe Intens 6/2015 - 10/2016 RIP
2012er Opel Ampera ePionier seit 12/2015
2016er Hyundai Ioniq Premium seit 12/2016
trischmiw
 
Beiträge: 272
Registriert: Mi 28. Mai 2014, 15:23
Wohnort: Gusterath

Re: AC-Lader aufrüsten

Beitragvon gekfsns » Mo 30. Jan 2017, 18:59

Ich finde die Ladetechnik super so wie es ist, ich will keinen größeren und damit schwereren und im Fehlerfall teueren AC Lader,
was mir fehlt sind noch mehr DC Schnelllader und erschwingliche mobile DC Lader wie es sie momentan für ca. 5000€ gibt.
Momentan ist es so dass wenn der einzige vorhandene Schnelllader gerade belegt ist, wie es mir gestern passiert ist, dass man dann nicht nur die 30 Minuten fürs Laden warten muss bis der eigene Akku voll ist sondern auch noch bis der i3 vor einem fertig geladen hat. Auch bräuchte man dann keinen Plan B mehr für den Fall dass man ankommt und die einzige Schnellladesäule defekt ist - so wie es bei einer e-Wald Säule anscheinend schon seit einem Monat der Fall ist.
Ich finde die aufwendige Schnell-Ladetechnik gehört in eine Säule wo Platz und Gewicht keine Rolle spielt und selbst die blasen zum Teil als wären sie kurz vor der Kernschmelze.
Wenn ich mir den riesigen AC-Lader-Kasten vorne anschaue dann frag ich mich was das Teil momentan schon wiegt und wieviel Kilo mehr man mit sich rumschleppen müsste wenn er auf 3 Phasen und 22kW aufgebohrt wird.
AC für Destination Charging
DC für Unterwegs
Ioniq Electric - bestellt als #29 in der Ioniq Zentrale Landsberg 11/16 - on the road seit 21.12.16
Mach mit beim eRUDA 2018 Ioniq Team
Infobroschüre: Elektrisch unterwegs mit dem Ioniq - Informationen von begeisterten Ioniq-Fahrern
gekfsns
 
Beiträge: 1454
Registriert: Do 22. Sep 2016, 17:51

Re: AC-Lader aufrüsten

Beitragvon HubertB » Mo 30. Jan 2017, 19:28

gekfsns hat geschrieben:
Wenn ich mir den riesigen AC-Lader-Kasten vorne anschaue dann frag ich mich was das Teil momentan schon wiegt und wieviel Kilo mehr man mit sich rumschleppen müsste wenn er auf 3 Phasen und 22kW aufgebohrt wird.


12 kg finde ich jetzt nicht zu viel.
http://www.brusa.biz/produkte/ladetechn ... lg664.html
Twizy seit 3/2015, Zoe Q210 12/2015-11/2017, Ioniq seit 12/2017
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 22kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau
Benutzeravatar
HubertB
 
Beiträge: 2305
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 22:51
Wohnort: Deutschland, 50829 Köln

Re: AC-Lader aufrüsten

Beitragvon gekfsns » Mo 30. Jan 2017, 20:48

12kg ist nicht wenig wenn man schaut mit welchem Aufwand um jedes kg gekämpft wird (Motorhaube, und superfeste Bleche).

Find den Link super interessant, wäre schön wenn es von Hyundai auch solche Effizienz-Plots gäbe. :danke:
Ioniq Electric - bestellt als #29 in der Ioniq Zentrale Landsberg 11/16 - on the road seit 21.12.16
Mach mit beim eRUDA 2018 Ioniq Team
Infobroschüre: Elektrisch unterwegs mit dem Ioniq - Informationen von begeisterten Ioniq-Fahrern
gekfsns
 
Beiträge: 1454
Registriert: Do 22. Sep 2016, 17:51

Re: AC-Lader aufrüsten

Beitragvon Karlsson » Mi 1. Feb 2017, 13:53

Angesichts des erhöhten Nutzens sind 12kg lächerlich wenig.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 13154
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: AC-Lader aufrüsten

Beitragvon Mike » Mi 1. Feb 2017, 14:07

trischmiw hat geschrieben:
Wenn die Zoe demnächst CSS hat könnte ich mir vorstellen, dass es dann bald schon gar kein Auto mehr mit einem >=22KW Lader geben wird.

Wer sagt denn, dass die ZOE nicht bis 22kW AC und CCS bekommt?
Das würde ich für sehr sinnvoll halten.
seit 2016 ZOE Intens (Q210 Bj.08.2014)
2013 bis 2016 Botschafter Leaf
TM3 und Sion reserviert
Benutzeravatar
Mike
 
Beiträge: 2198
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 11:08
Wohnort: D-Hessen

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu IONIQ - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste