AC-Lader aufrüsten

Re: AC-Lader aufrüsten

Beitragvon mp37c4 » Mo 30. Jan 2017, 12:41

20.000 € (= 20 kW mobiler Chademo Lader), seither klappts mit dem Leaf auf Langstrecke!
1.500 € upgrade im "alten" Tesla von 11 auf 22 kW (heuter teurer und nur 16 kW)
Benutzeravatar
mp37c4
 
Beiträge: 197
Registriert: Do 17. Okt 2013, 21:37
Wohnort: Düsseldorf

Anzeige

Re: AC-Lader aufrüsten

Beitragvon knofi » Mo 30. Jan 2017, 12:51

NoComment hat geschrieben:
Frage an die, die das so gerne haben würden: was wäre auch denn das Feature als Aufpreis wert?
- €1000
- €2000
- €3000
- €4000

Würde mich wirklich interessieren.



Persönlich.. hm.. 2-3k fände ich das wert. Hebt die Flexibilität ungemein.

lg knofi
knofi
 
Beiträge: 18
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 20:15

Re: AC-Lader aufrüsten

Beitragvon rolandk » Mo 30. Jan 2017, 12:52

umrath hat geschrieben:
eAndal hat geschrieben:
Stimmt, da müsste man irgendwie einen Zusätzlichen Lader einbauen bzw. den 1phasen Lader ausbauen und gegen z.B.: diesen hier austauschen:
http://www.brusa.biz/produkte/ladetechn ... lg664.html


Na schau einer an. Zumindest in der Theorie geht also was. Hast du ne Ahnung, was das Gerät kostet?


Selbst wenn es technisch ginge, wirst Du als nächstes ein Problem mit dem KBA haben. Wenn der Lader nicht durch den Fahrzeughersteller freigegeben ist (und das wird sehr wahrscheinlich so sein), muß man noch die Kosten für eine Einzelabnahme übernehmen (wenn sie überhaupt gemacht wird). Da geht es dann nicht nur um den Einbau und den Anschluß der Geräte, sondern auch um solche Kleinigkeiten wie EMV-Prüfungen etc. Und das geht dann richtig ins Geld.

Man gibt sich seitens des KBA sehr viel Mühe, der E-Mobilität Steine in den Weg zu legen.

Roland
rolandk
 
Beiträge: 4233
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 22:10
Wohnort: Dötlingen

Re: AC-Lader aufrüsten

Beitragvon midget77 » Mo 30. Jan 2017, 16:54

knofi hat geschrieben:
NoComment hat geschrieben:
Frage an die, die das so gerne haben würden: was wäre auch denn das Feature als Aufpreis wert?
- €1000
- €2000
- €3000
- €4000

Würde mich wirklich interessieren.


Bis zu EUR3.000,-
Ich könnte dann "überall" laden

LG Michael
In der DC-Ladewüste :roll: gilt: 3 phasiger AC-Lader = P f l i c h t in jedem E-Auto!
1phasiges "Schnarchladen" = bei Serienfahrzeugen (hoffentlich) bald Schnee von gestern...
midget77
 
Beiträge: 637
Registriert: Do 6. Mär 2014, 11:20
Wohnort: DC Ladewüste

Re: AC-Lader aufrüsten

Beitragvon midget77 » Mo 30. Jan 2017, 16:56

Ergänzung: für 22kW-Lader
In der DC-Ladewüste :roll: gilt: 3 phasiger AC-Lader = P f l i c h t in jedem E-Auto!
1phasiges "Schnarchladen" = bei Serienfahrzeugen (hoffentlich) bald Schnee von gestern...
midget77
 
Beiträge: 637
Registriert: Do 6. Mär 2014, 11:20
Wohnort: DC Ladewüste

Re: AC-Lader aufrüsten

Beitragvon bangser » Mo 30. Jan 2017, 17:01

Nach 7´000 Ioniq-km:
0,-€ mehr für schnelleres AC-Laden, denn egal wie schnell es ist immer zu langsam für Langstrecke und über Nacht wird er auch an Schuko genügend voll.
0,-€ für mehr Batteriekapazität, die 28kWh reichen um in 10h 700km zu fahren.
Was es aber braucht: Ein größeres und dichteres CCS-Netz. Dafür wäre ich bereit was zu bezahlen.
Benutzeravatar
bangser
 
Beiträge: 1081
Registriert: Mo 15. Feb 2016, 20:38
Wohnort: Frankfurt / Main

Re: AC-Lader aufrüsten

Beitragvon NoComment » Mo 30. Jan 2017, 17:09

Interessantes Feedback - hätte nie gedacht dass manche so viel Geld dafür ausgeben würden. €3000,- für 22kW, das sind Regionen wo es schon bald CCS-Lader gibt um dieses Geld. Ob man die allerdings immer rumschleppen will ist was anderes :-)

Ich befürchte halt, dass der Bedarf dafür im zweistelligen Bereich in Europa liegt bei €3.000,-, und damit rechnet sich das nie für die Hersteller, noch dazu in so einem preissensiblen Bereich. Bei einem Tesla um 100k tut das gleich weit weniger weh, aber denkt mal wieviel dort alleine das Upgrade von 11 auf 16kW kostet.
seit 03/2017: Hyundai Ioniq Electric
07/2016 - 02/2017: Renault Zoe Q210 Intense, Ladertausch, BMS-Update, davor 83% SoH nach nur 3.000km
seit 07/2012: VW Sharan Sky, ganz ein böser Diesel-Verbrenner, es wird der letzte Verbrenner gewesen sein
NoComment
 
Beiträge: 400
Registriert: Di 25. Jun 2013, 14:21
Wohnort: Niederösterreich

Re: AC-Lader aufrüsten

Beitragvon midget77 » Mo 30. Jan 2017, 17:21

Soeben "entdeckt": BMW lässt sich 11kW-Lader in Ö mit EUR 1.608,- bezahlen
Da sollte es Hyundai mit 22kW für EUR 2.500,- doch möglich sein!
Schön wär's...

@ bangser:

1) Ich lade lieber mit bis zu 22kW während eines Besuchs bei Freunden/Bekannten und steige bei Abreise in ein voll"getanktes" Auto.
Wer lieber Ladezeit an Ladesäulen verbringen will - bitte sehr.

2) auch in Einkaufszentren während des Shoppens aufzuladen finde ich besser als extra DC-Lader aufsuchen zu müssen.
3) Auch in Gemeinden stehen bei uns 22kW-Säulen.Klar, kosten diese doch einen Klacks...
In der DC-Ladewüste :roll: gilt: 3 phasiger AC-Lader = P f l i c h t in jedem E-Auto!
1phasiges "Schnarchladen" = bei Serienfahrzeugen (hoffentlich) bald Schnee von gestern...
midget77
 
Beiträge: 637
Registriert: Do 6. Mär 2014, 11:20
Wohnort: DC Ladewüste

Re: AC-Lader aufrüsten

Beitragvon tbschommer » Mo 30. Jan 2017, 17:21

bangser hat geschrieben:
Nach 7´000 Ioniq-km:
0,-€ mehr für schnelleres AC-Laden, denn egal wie schnell es ist immer zu langsam für Langstrecke und über Nacht wird er auch an Schuko genügend voll.
0,-€ für mehr Batteriekapazität, die 28kWh reichen um in 10h 700km zu fahren.
Was es aber braucht: Ein größeres und dichteres CCS-Netz. Dafür wäre ich bereit was zu bezahlen.


Das ist auch genau meine Meinung.
Ioniq Style in Blazing Yellow am 02.05.2017 abgeholt (Sangl #72) :)
Benutzeravatar
tbschommer
 
Beiträge: 397
Registriert: Di 2. Aug 2016, 05:44
Wohnort: Haan

Re: AC-Lader aufrüsten

Beitragvon Langsam aber stetig » Mo 30. Jan 2017, 17:35

Ist eigentlich klar. Prinzipiell wollen alle lieber 22 kW AC als 6,6 kW, zumindest für umme.

Wer jedoch entweder zuhause oder auf der Arbeit laden kann (bzw. in Hotels und anderen Destinationen), benötigt das bessere Ladegerät eigentlich nicht, so lange das CCS-Netz gut ausgebaut ist (und das wird kommen).

Richtig nützlich ist ein 22 kW-Ladegerät aber für alle Laternenparker, die weder zuhause noch auf der Arbeit laden können. Dann kann man dann am Supermarkt laden, im Parkhaus beim Rathaus oder im Parkhaus des Einkaufszentrums, wenn man sowieso steht. Dreimal eine halbe Stunde geparkt würde einen Akku der Ioniq-Größe wahrscheinlich fast voll machen. Oder anders ausgedrückt: mit einer halben Stunde laden erhält man gut 50 km Reichweite.
Benutzeravatar
Langsam aber stetig
 
Beiträge: 1025
Registriert: Mi 11. Jan 2017, 15:30

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu IONIQ - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste