Mit Hyundai 20A Kabel und Simple EVSE Wallbox bauen

Mit Hyundai 20A Kabel und Simple EVSE Wallbox bauen

Beitragvon Newbiest » Do 2. Mär 2017, 11:22

Hallo

da ich fuer meinen Ioniq ein 32A Ladekabel gekauft habe liegt das mitgelieferte 20A Hyundai Kabel bei mir aktuell nur herum. Daher frage ich mich jetzt ob es moeglich ist mit dem 20A Kabel und einer Simple EVSE eine relative guenstige 4,6 KW Wallbox zu bauen? Dies sollte doch mit weniger als 150 Euro moeglich sein oder? :?:
Sangl Kona 106
Newbiest
 
Beiträge: 89
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 19:45

Anzeige

Re: Mit Hyundai 20A Kabel und Simple EVSE Wallbox bauen

Beitragvon HubertB » Do 2. Mär 2017, 11:56

Den teuersten Teil hast Du ja schon. Gehäuse und Schütz kosten nicht viel.
Bleibt die Simple EVSE. Das könnte hinkommen.
Wenn Du am Infrastrukturseitigen Stecker noch 1m Kabel dran lässt kann man den noch für eine Ladelolita verwenden.
Dafür könnte man noch geschätzt 50€ erzielen.
Twizy seit 3/2015, Zoe Q210 12/2015-11/2017, Ioniq seit 12/2017, Kona bestellt
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 22kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau
Benutzeravatar
HubertB
 
Beiträge: 2652
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 22:51
Wohnort: Deutschland, 50829 Köln

Re: Mit Hyundai 20A Kabel und Simple EVSE Wallbox bauen

Beitragvon Kim » Fr 3. Mär 2017, 08:49

Guck auch mal nach einer günstigen und/oder gebrauchten Bettermannplatine.
Damit habe ich mir auch schon zwei Ladeboxen für'n Butterbrot gebaut.
Und neu dazu: i3 (60Ah) Rex seit 24.11.2017 - I001-16-07-506 inzwischen I001-18-03-511
Outlander PHEV bis 12.2017 / 56.000km bei 11gr CO2/km mit 0.5l/100km
Fluence Z.E. von 03.2012 bis 03.2015
Renault = Nur eine schlechte Erfahrung mehr im Leben
Benutzeravatar
Kim
 
Beiträge: 1882
Registriert: Sa 20. Jul 2013, 02:29
Wohnort: Kanton Zürich

Re: Mit Hyundai 20A Kabel und Simple EVSE Wallbox bauen

Beitragvon Bastelfinger » Sa 3. Feb 2018, 10:21

Ich habe das gleiche vor.
In meinem Gartenhaus ist allerdings nur ein einphasiger Anschluss mit 1,5qmm vorhanden, abgesichert mit 16A. Was kann ich mit dieser Kombination maximal an der EVSE einstellen?
Bastelfinger
 
Beiträge: 101
Registriert: Fr 7. Apr 2017, 17:35
Wohnort: Köln

Re: Mit Hyundai 20A Kabel und Simple EVSE Wallbox bauen

Beitragvon LtSpock » Sa 3. Feb 2018, 11:38

Würde 10A für mehrstündigen Dauerbetrieb empfehlen. Darauf achten, dass bei evtl. vorhandenen Abzeigdosen Hebelklemmen verwendet werden und keine Schraubklemmen.
IONIQ Premium bestellt: 28.04. >> uvb. Lieferung: August/September >> 20.12.2017 >> 03.02.2018 >> 22.01.2018 Abholung
Benutzeravatar
LtSpock
 
Beiträge: 796
Registriert: Di 25. Apr 2017, 13:19

Re: Mit Hyundai 20A Kabel und Simple EVSE Wallbox bauen

Beitragvon snaptec » Sa 3. Feb 2018, 11:47

Wenn ich Gartenhaus höre, wie lange ist die 1,5mm2 Leitung in etwa?


zum eigentlichen Thema,
ja ist möglich.
Gehäuse, schütz, simple evse, bissl kabel, fertig.
Nur schauen wo der widerstand verbaut ist für die maximale belastung des Kabels.
Entwickler von OpenWB.de - Die modulare OpenSource Wallbox Lösung.
snaptec
 
Beiträge: 378
Registriert: Fr 8. Dez 2017, 16:25

Re: Mit Hyundai 20A Kabel und Simple EVSE Wallbox bauen

Beitragvon Bastelfinger » Sa 3. Feb 2018, 12:28

Bis zum Gartenhaus sind es max. 25 Meter. Ist auch eine durchgehende Leitung und die Abzweigung wird mit Wago Klemmen gemacht.
Soll eh nur die Zwischenlösung sein, denn wenn das Wetter besser wird, verlege 5x10qmm. Dann kommt in die Garage noch eine Smart EVSE.
Der Widerstand ist doch im Kabel, daher lässt es ja auch nur 20A zu. Die EVSE am Gartenhaus würde ich dann fest auf 10A einstellen.
Bastelfinger
 
Beiträge: 101
Registriert: Fr 7. Apr 2017, 17:35
Wohnort: Köln

Re: Mit Hyundai 20A Kabel und Simple EVSE Wallbox bauen

Beitragvon spark-ed » Sa 3. Feb 2018, 12:34

Schau doch erstmal, wie es um den Netzwiderstand an der Stelle bestellt ist. Flackert das Licht (gute alte Glühlampe erforderlich) erfahrungsgemäß beim Einschalten größerer Verbraucher? Dann würde nutze maximal den Ladeziegel auf "kleiner Flamme".

Um die sog. Schleifenimpedanz in Größenordnung zu ermitteln reicht behelfsmäßig ein Multimeter.
Man nehme einen handelsüblichen größeren Verbraucher (z.B. Heizlüfter oder Haartrockner mit 1,8-2kW) und eine Mehrfachsteckdose. Man muss die Netzspannung im Leerlauf ablesen und anschließend den Verbraucher einige Sekunden ein und ausschalten (am besten mehrmals wiederholen um Messungenauigkeiten und andere Verbrauchereinflüsse auszuschließen)
Je kleiner die gemessene Spannungsdifferenz (z.B. deutlich unter 10V) um so höher die Wahrscheinlichkeit, dass es auch mit der höherer Belastung der Leitung (1,5mm² maximal 16A) keine Probleme geben wird. Die vorgelagerte Installation muss natürlich in Ordnung sein.

Die Schleifenimpedanz ist dann überschlägig die Differenz der Spannungsmessungen (Leerlauf, Last) geteilt durch den Laststrom (2000W Leistungsangabe entspricht in der Praxis 8-9A)
Für eine Absicherung z.B. mit einem C16A Automat darf dieser Wert nicht deutlich über 1Ohm liegen. Das hängt damit zusammen, dass im Kurzschlussfall der erforderliche Auslösestrom für den magnetischen Schnellauslöser (Auslösecharkteristik C-Automat max. 10xIn) erreicht werden muss.

Falls das alles sicher im grünen Bereich ist (Bei 25m Zuleitung vermutlich grenzwertig) kannst du dir weiterführende Gedanken machen.

Zum Thema Umnutzung Ioniq Ladekabel hatte ich u.a. hier schonmal was geschrieben
SmartED - einfach, wie für mich gemacht
Benutzeravatar
spark-ed
 
Beiträge: 1435
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 08:39
Wohnort: Sehnde

Anzeige


Zurück zu IONIQ - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste