Ladeverluste Hyundai Ioniq

Re: Ladeverluste Hyundai Ioniq

Beitragvon Barthi » Do 18. Mai 2017, 21:40

Der Ioniq Ziegel ist auf 10A begrenzt. Im Auto lässt sich der Strom auf 6 A einstellen:
https://youtu.be/sQMnLVSh13A?t=21m4s bei 21:04 min
kW ≠ kWh ≠ kW/h --- 2015-18: German E-Cars Stromos, seit April 2018: Drilling (Leasing e-flat.com)
aktuell Studium „Elektrotechnik & Elektromobilität“ (THI)
Wir bauen eine öff. DC-Ladestation! (ChargIN) Bild
Benutzeravatar
Barthi
 
Beiträge: 298
Registriert: So 20. Sep 2015, 13:19
Wohnort: Ingolstadt

Anzeige

Re: Ladeverluste Hyundai Ioniq

Beitragvon EV_fan » Fr 19. Mai 2017, 03:40

Ich komme auf 10-12% Ladungsverluste gemessen über 2000 km. Ich habe über den Wert, den mir die Ladestation nennt, einen Verbrauch pro 100km ausgerechnet und das Ergebnis durch den Verbrauch laut Bordcomputer geteilt. Geladen habe ich ca. 90% an einer öffentlichen Ladestation mit dem 20A Kabel und den Rest am 20kW CCS Lader bei Aldi.
EV_fan
 
Beiträge: 13
Registriert: Sa 6. Mai 2017, 23:26

Re: Ladeverluste Hyundai Ioniq

Beitragvon JoDa » Fr 19. Mai 2017, 08:30

Hallo,

Definitionsgemäß wäre der Ladeverluste der Unterschied zwischen der von der Traktionsbatterie (=Akku) beim Laden aufgenommenen Energie, und der beim Entladen vom Akku abgegebenen Energie.

Üblicherweise versteht man aber darunter den Unterschied zwischen der von der Ladestation angezeigten geladenen el. Energie (in kWh), und der vom Boardcomputer angezeigten vom Akku abgegebenen el. Energie.
Damit bestimmt man die Summe der Ladeverluste des Akkus, der Verluste des Ladegerätes bei Wechselstromladung (Bei Gleichstromladung ist der Lader in der Ladesäule.) und der Energieverbräuche der während der Ladung eingeschalteten Verbraucher (z.B. Vorklimatisierung des Fahrgastraumes).

Hier im Forum wurde dies auch schon bei Wechselstromladung mit Ladeströmen von 6A bis 16A beim Ioniq gemacht.
(Bei Akku mit Betriebstemperatur. Ohne Akkuklimatisierung, Standheizung, ... ).
Dabei wurde unabhängig vom Ladestrom ein relativer Ladeverlust von 10% festgestellt.

Im Jahresdurchschnitt wird dieser Wert jedoch höher sein, weil Zusatzverbraucher zusätzlich Energie benötigen (Gebläse im Sommer, Akkuheizung im Winter, Vorklimatisierung des Fahrgastraumes, ... ). Auf spritmonitor.de hat sich momentan noch kein User gefunden, welcher die Werte seines Boardcomputers und die Werte seiner Ladestation gemeinsam einträgt. Bin aber zuversichtlich, dass dies noch geschehen wird. Nach einem Jahr kann man dann die jährlichen rel. Ladeverluste inkl. Zusatzverbraucher ausrechnen. (z.B. Bei meiner ZOE betragen die rel. Ladeverluste bei Ladung mit 11kW auch 10%. Die rel. Ladeverluste im Sommerhalbjahr betragen 15% und im Winterhalbjahr 20%.)
Benutzeravatar
JoDa
 
Beiträge: 708
Registriert: So 6. Jul 2014, 23:16
Wohnort: A3162 Rainfeld, Niederösterreich

Re: Ladeverluste Hyundai Ioniq

Beitragvon theMario » Mo 23. Jul 2018, 11:43

Habe meinen Ioniq gestern 1h nach dem Abstellen bei einer Restkapazität des Akku von 14% an seinem Ladeziegel geladen.
Die durch den dazwischen gehangenen kwh- Zähler zeigte Dieser mit 28.8kw an. Somit ist es leicht zu sagen, die Verluste an einer 16 A abgesicherten Leitung betragen etwa 14%. Es sei denn, Hyundai hat mir ein paar Zellen zusätzlich geschenkt. Glaube ich aber eher nicht. Die Anzeige deckt sich mit den Angaben aus der Torque App.
14% ist technisch ok. Meine anderen 18650er Akkus schlampern beim Laden auch mit der Energie, als koste sie nix.
Wer dies aber als gut ansehe, der möge es mal mit einer Mahlzeit von Mensch oder Tier vergleichen. 14% auf und um den Teller zurücklassen, da gibt es wohl schon Schelle von Muddi :lol:
Nehmen wir es also eher wie Hornbach. "Es gibt immer was zu tun"
theMario
 
Beiträge: 17
Registriert: Do 28. Jun 2018, 00:42

Re: Ladeverluste Hyundai Ioniq

Beitragvon benwei » Di 24. Jul 2018, 20:06

Ich habe gestern Abend an einem 50 kW - CCS-Lader, der leider nur 12 kW geliefert hat, geladen. 9,08 kWh entsprachen dabei 25 Prozentpunkten (Start SOC 42%, Ende SOC 67%). Somit also leider reichlich Ladeverluste in so einem Falle. :(
Renault ZOE Intens R240, EZ 09/16, seit 07/17
Hyundai IONIQ Elektro Premium - bestellt: 13.06.18 - zugelassen 27.06.18 - abgeholt 02.07.18
Wallbox ABL eMH1 11kW mit 7m Typ2
Benutzeravatar
benwei
 
Beiträge: 752
Registriert: Mo 26. Dez 2016, 14:32
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: Ladeverluste Hyundai Ioniq

Beitragvon thf » Di 24. Jul 2018, 20:55

theMario hat geschrieben:
Verluste an einer 16 A abgesicherten Leitung betragen etwa 14%


Andersrum gesagt hat der Ladevorgang ab Steckdose über Zuleitung, 230V->380 Spannungswandler, Ladecontroller mit Zellen-Balancer, rein in den Akku, eine Effektivität von 86%?!

Das finde ich eigentlich gut ;)
Ioniq Style bestellt am 09.07.2018 #478

Route&Charge(Forumbeitrag) App für Routing und Navigation
thf
 
Beiträge: 99
Registriert: Mo 25. Jun 2018, 19:36
Wohnort: zw. Augsburg und Landsberg/Lech

Re: Ladeverluste Hyundai Ioniq

Beitragvon olsvse » Di 24. Jul 2018, 23:07

benwei hat geschrieben:
Ich habe gestern Abend an einem 50 kW - CCS-Lader, der leider nur 12 kW geliefert hat, geladen. 9,08 kWh entsprachen dabei 25 Prozentpunkten (Start SOC 42%, Ende SOC 67%). Somit also leider reichlich Ladeverluste in so einem Falle. :(
Hat wirklich die Säule do wenig geliefert, oder hat dein IONIQ nicht mehr wollen?

Gruß,
OlSvSe
Nach fast 11 Monaten, seit dem 22.01.2018, mit einem Ioniq in Marina Blue elektrisch unterwegs.
Benutzeravatar
olsvse
 
Beiträge: 271
Registriert: Fr 20. Jan 2017, 11:59

Re: Ladeverluste Hyundai Ioniq

Beitragvon benwei » Mi 25. Jul 2018, 07:37

Der Soul EV vorher hat auch nur 12 kW an CHAdeMO bekommen.
Renault ZOE Intens R240, EZ 09/16, seit 07/17
Hyundai IONIQ Elektro Premium - bestellt: 13.06.18 - zugelassen 27.06.18 - abgeholt 02.07.18
Wallbox ABL eMH1 11kW mit 7m Typ2
Benutzeravatar
benwei
 
Beiträge: 752
Registriert: Mo 26. Dez 2016, 14:32
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: Ladeverluste Hyundai Ioniq

Beitragvon acurus » Mi 25. Jul 2018, 07:43

Dann hat eher die Säule ein Problem, aber mit "Ladeverlusten" hat das eher nichts zu tun.
Unser Blog zur Elektromobilität, e-Golf und Ioniq: https://1.21-gigawatt.net

Immer einen Besuch wert: der Elektrostammtisch OWL, jeden 1. Samstag im Monat: https://www.goingelectric.de/forum/vereine-stammtische/elektro-stammtisch-owl-t30935.html
Benutzeravatar
acurus
 
Beiträge: 1465
Registriert: Do 11. Mai 2017, 08:12
Wohnort: Warburg

Re: Ladeverluste Hyundai Ioniq

Beitragvon benwei » Sa 28. Jul 2018, 23:11

Ich habe mal eine Aufrechnung meiner Zählerwerte gemacht:

Ich komme im Juli bisher auf 2217 km, laut Bordrechner mit 12,9 kWh/100 km.
Das entspricht 286 kWh Verbrauch.

Geladen habe ich laut Zählerständen der Ladesäulen aber ca. 308 kWh. Ca. deshalb, weil ich 2x an Ladesäulen war, die keine Info über die geladenen kWh ausgegeben haben.
Der Wert ist über Ladeleistung und Ladedauer hochgerechnet.

Der BC sagt 12,9 kWh / 100 km, die Zählerstände 13,9 kWh / 100 km.

An DC wurden 171 kWh geladen, der Rest an AC Typ 2 (kein Schuko).
Renault ZOE Intens R240, EZ 09/16, seit 07/17
Hyundai IONIQ Elektro Premium - bestellt: 13.06.18 - zugelassen 27.06.18 - abgeholt 02.07.18
Wallbox ABL eMH1 11kW mit 7m Typ2
Benutzeravatar
benwei
 
Beiträge: 752
Registriert: Mo 26. Dez 2016, 14:32
Wohnort: nähe Braunschweig

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu IONIQ - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast