EVCables Type2 Portable Charger bzw Ziegel

Re: EVCables Type2 Portable Charger bzw Ziegel

Beitragvon Fossilbär » Di 14. Nov 2017, 12:21

Hui, das klingt gut!


Gesendet mit meiner Olympia-Reiseschreibmaschine.
Benutzeravatar
Fossilbär
 
Beiträge: 191
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 20:18
Wohnort: Bad Nenndorf

Anzeige

Re: EVCables Type2 Portable Charger bzw Ziegel

Beitragvon Henry2926 » Di 14. Nov 2017, 13:04

Hat dieses Kabel denn auch eine Temperaturüberwachung, einen RCD und eine Überwachung der Pilotkommunikation? Ich kann mir kaum vorstellen, dass das da alles reinpasst. :shock:
Benutzeravatar
Henry2926
 
Beiträge: 167
Registriert: So 13. Aug 2017, 11:09

Re: EVCables Type2 Portable Charger bzw Ziegel

Beitragvon PowerTower » Di 14. Nov 2017, 14:34

- Temperaturüberwachung: nein, ist bei CEE ohnehin nicht üblich
- RCD: nein
- Überwachung CP: muss ich passen... inwiefern ist das wichtig?

Und zu dem im Aufmacherpost genannten Ladekabel, das ist vergleichbar mit dem Produkt, welches Ratio Electric anbietet. Wenn sogar Henning Bettermann dieses verkauft, kann es nicht so schlecht sein. :D Nur kostet es bei ihm ein wenig mehr, da wirkt der Volvo Ziegel für 340 Euro ansprechender. Ob das Ratio ICCB einen RCD beinhaltet, weiß ich nicht.

Was mich bei den meisten Ladeziegeln stört ist das kurze Kabel von der Steckdose zum ICCB. Ich meine die Mindestlänge ist sogar vorgeschrieben, aber außer dem Kopp Ladekabel (bei VW und BMW im Einsatz) mit ~1,4 Meter Zuleitung ist mir kaum ein anderes Ladekabel bekannt, das dieses Kriterium erfüllt. Sinn dahinter ist, dass das ICCB nicht mit vollem Gewicht an der Steckdose hängt. Erscheint mir durchaus eine sinnvolle Überlegung.

EDIT: habe es gefunden. Bei Mennekes steht dazu geschrieben:
Mennekes hat geschrieben:
nach SCHUKO® Norm muss die Zuleitung mindestens 1,4 m betragen

Warum hält sich dann kaum ein Hersteller an diese Vorgabe?
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015 || VW e-up! von 08/2016 bis 08/2018
Opel Ampera-e von nextmove ab 09/2018

Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 5052
Registriert: So 27. Jan 2013, 23:52
Wohnort: Radebeul

Re: EVCables Type2 Portable Charger bzw Ziegel

Beitragvon Henry2926 » Di 14. Nov 2017, 14:49

Ahh, hast Recht. Hab irgendwie kurzzeitig überlesen, dass es ja ein CEE-Stecker ist.
Zur CP-Überwachung: Gemeint ist der Diodentest - wurde ja hier auch ziemlich ausführlich besprochen.

Ein Mindestmaß an Sicherheitsfunktionen sollte man schon bieten können, wenn man dieses Equipment herstellt und vertreibt. ;)
Benutzeravatar
Henry2926
 
Beiträge: 167
Registriert: So 13. Aug 2017, 11:09

Re: EVCables Type2 Portable Charger bzw Ziegel

Beitragvon PowerTower » Di 14. Nov 2017, 14:55

Ich sehe das Problem mit dem Diodentest nicht. Wenn kein Fahrzeug angeschlossen ist, liegt keine Spannung an den Kontakten des Typ2 Steckers an. Wenn das Kabel eines ladenden Fahrzeugs z.B. durch einen beschädigten Mantel einen Isolationsfehler aufweist und in einer Pfütze liegt, dann greifen die ganz normalen Sicherheitssysteme der Elektroninstallation. In dem Fall gibt es bei Berühren der Pfütze einen Fehlerstrom durch den Körper und der RCD löst aus. Ich wüsste auch nicht wie das CP Signal das an der Stelle beeinflussen will, wenn eine der stromführenden Leitungen beschädigt ist.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015 || VW e-up! von 08/2016 bis 08/2018
Opel Ampera-e von nextmove ab 09/2018

Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 5052
Registriert: So 27. Jan 2013, 23:52
Wohnort: Radebeul

Re: EVCables Type2 Portable Charger bzw Ziegel

Beitragvon Henry2926 » Di 14. Nov 2017, 15:00

Da muss ich ja mal ganz ketzerisch fragen: Welcher RCD? :P
Es ist ja mitnichten so, als könnte man bei jeder angeschlossenen Schukodose mit Sicherheit davon ausgehen, dass diese mit einem Fehlerstromschutz gesichert ist.

Diese ganzen Sicherheitesfragen sind ja eigentlich eher Off-Topic, aber trotzdem kann ich persönlich den Kauf eines so mager ausgestatteten Kabels wegen meiner Vorbehalte eben nicht empfehlen. :(
Benutzeravatar
Henry2926
 
Beiträge: 167
Registriert: So 13. Aug 2017, 11:09

Re: EVCables Type2 Portable Charger bzw Ziegel

Beitragvon PowerTower » Di 14. Nov 2017, 15:05

Der RCD in der Installation. Dieses Kabel darf eben nur an bekannten Steckdosen verwendet werden, wo man die elektrische Ausführung kennt. Wenn also z.B. in der heimischen Tiefgarage die Schuko oder CEE Steckdose mit LS und RCD abgesichert ist, dann sehe ich beim Einsatz keine Bedenken. Für fremde Steckdosen mit unbekannter Installation gilt das jedoch nicht. Daher ist es wie du schon sagst nur sehr eingeschränkt zu empfehlen.

Ich persönlich würde einfach dieses wählen: Volvo/Mennekes ICCB, gut einstellbar, mit RCD 30 mA
Habe schon mal eine Schuko mit 10 A gegrillt, daher finde ich die 8 A Option sehr sinnvoll. Nutze sie auch bei meinem Kopp Ladekabel regelmäßig beim auswärts laden.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015 || VW e-up! von 08/2016 bis 08/2018
Opel Ampera-e von nextmove ab 09/2018

Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 5052
Registriert: So 27. Jan 2013, 23:52
Wohnort: Radebeul

Re: EVCables Type2 Portable Charger bzw Ziegel

Beitragvon Langsam aber stetig » Di 14. Nov 2017, 16:35

Ist der Diodentest denn wirklich wichtig? Bei einer Wallbox ja, um zum Beispiel Verletzungen zu verhindern, wenn spielende Kinder eine Stricknadel in die Steckdose stecken. Aber so ein Kabel wird man ja nicht an einer offen zugängigen Stelle an der Steckdose hängen lassen. Und generell ist es doch nicht gefährlicher, als die CEE-Steckdoese selbst?
Benutzeravatar
Langsam aber stetig
 
Beiträge: 1028
Registriert: Mi 11. Jan 2017, 15:30

Re: EVCables Type2 Portable Charger bzw Ziegel

Beitragvon iw4 » Di 14. Nov 2017, 17:22

Danke für die vielen Infos!

Sicherheit wäre schon sehr wichtig, hab ja noch Kinder bei mir im Carport herumlaufen. Das wäre aber durch den Ziegel eh ok, weil er keinen Strom ohne Kommunikation hergibt. Die CEE-Verbindung wird durch Schrank oder Schloß gesichert, Ladeziegel an die Wand montiert.

Ich glaube das Beste wird wirklich der 8m Volvo CEE Ziegel sein. Da hab ich dann auch genug Kabellänge zwischen montierten Ziegel an der Wand, und dem Auto. Egal ob es mit Heck oder Front im Carport steht :-)
iw4
 
Beiträge: 19
Registriert: Di 14. Feb 2017, 13:17

Re: EVCables Type2 Portable Charger bzw Ziegel

Beitragvon gekfsns » Di 14. Nov 2017, 21:02

Ich hab auch die 7 oder 8m, ich dachte Ich bräuchte es für unterwegs so lange (z.B. eRuda)
Da ich für unterwegs inzwischen sowieso immer ein günstiges und qualitativ gutes Camping Verlängerungskabel dabei hab, würde ich inzwischen die kurze, und damit günstigere, Version vom Mennekes Ladeziegel nehmen, wenn es für die Garage normalerweise reicht.
Die billigen Ladekabel, wo die Steuerung schon in den Stecker eingebaut ist, sehen schon sehr einfach gebaut aus wenn man es mit dem Inneren des Mennekes Ladeziegel vergleicht. Einer von beiden muss das was falsch gemacht haben :)
Ich kann es nicht objektiv beurteilen wer von beiden.
Ioniq Electric - bestellt als #29 in der Ioniq Zentrale Landsberg 11/16 - on the road seit 21.12.16
Mach mit bei der eRUDA
Infobroschüre: Elektrisch unterwegs mit dem Ioniq - Informationen von begeisterten Ioniq-Fahrern
gekfsns
 
Beiträge: 1867
Registriert: Do 22. Sep 2016, 18:51

Anzeige

Vorherige

Zurück zu IONIQ - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste