Die beste Ladelösung für mein Heim? Tipps & Einschätzungen!

Die beste Ladelösung für mein Heim? Tipps & Einschätzungen!

Beitragvon Verolox » So 22. Jul 2018, 23:06

Guten Abend zusammen,
nachdem sich im großen Ladeequipment Forum herausgestellt hat, dass mein ursprünglicher Plan, ausschließlich zuhause per Notladekabel zu laden, auf Dauer nicht die beste Option für mich wäre, wollte ich mir hier explizit im Ioniq Forum mal ein paar Tipps, Empfehlungen usw. für das Laden bei mir zuhause einholen. Das ist vielleicht etwas doppelt gemoppelt, aber grundsätzlich ging es im anderen Thread auch um ein anderes Thema.

Bild

Wie ihr nach einem kurzen Blick auf diese Skizze sicherlich seht, habe ich keinen eigenen Stellplatz. Das heißt also mit anderen Worten, dass mein Fahrzeug an der öffentlichen Straße parkt und das Kabel über den Gehweg gelegt werden muss, und auch dementsprechend länger sein muss. Ursprünglich hatte ich wie schon gesagt vor, einfach per Notladekabel an den vorhandenen Schukos zu laden, neben der eigentlichen Belastung ist aber wohl auch das tägliche ein- und ausstecken nicht so optimal für langwierige Sicherheit.

Jetzt habe ich mir folgendes überlegt bzw. sagen lassen:
Ich könnte schonmal anstelle der Schuko eine Blaue CEE Dose im Gang (nicht an der Häuserwand zur Straße hin) installieren (lassen), um sicher mit 16a auf Dauer bei Wind und Wetter laden zu können. Dafür müsste ich aber dann auch einen neuen ICCB kaufen, was mich dazu verleitet, direkt ne kleine Wallbox zu installieren, jedoch endet bei dem Thema mein Wissen.
Ich weiß an der Stelle nicht, ob ne einphasige Wallbox mit 3,7kw besser/günstiger ist als ne blaue CEE Dose, die dann mit ICCB auch 3,7kw leisten würde. Kann man (als Elektriker) mit wenig Mehraufwand direkt 20a für die Wallbox rausholen, oder sind ohne großen Aufwand sogar noch mehr Ampere möglich, ohne mehrphasig zu werden -> In der Wiki heißt es "Üblicherweise erlaubt der Netzbetreiber nur einphasige Verbraucher mit maximal 20 A ⋅ 230 V = 4,6 kW." ??
Oder lieber direkt den Starkstrom in den Gang leiten lassen, und dann ne Wallbox/CEE Rot mit 32a dreiphasig anbieten, wodurch es aber zu dieser Schieflast kommt, deren Problematik ich aber noch nicht ganz verstehe? Ne Wallbox oder gar ne Dose an der Häuserwand zur Straße sehe ich eher als unsinnig.

Nun ist die Frage, was ihr Ioniq-Besitzer aus eigener Erfahrung etc. mir am besten empfehlen würdet. Vorab ist wahrscheinlich wichtig zu wissen, dass ich nicht unbedingt auf hohe Ladegeschwindigkeiten angewiesen bin, also alles, was unter 12h liegt ist schon ok, trotzdem ist schneller natürlich immer besser :lol: . Aber es geht mir auch um die Kosten, vorher hatte ich mit dem ICCB eigentlich keine zusätzlichen Kosten für die Ladeinfrastruktur eingeplant. Man beachte noch zusätzlich, dass das Kabel je nach Lage von Box/Steckdose lang genug sein muss, um über den Gehweg zu kommen, und dann noch unters Auto um die Ladebuchse auf der anderen Seite des Ioniqs zu erreichen; ich gehe daher mal von mindestens 5m Kabel aus.
Also, was würdet ihr sagen? Blaue CEE Dose + neuen ICCB, Wallbox oder sogar roten CEE mit Ladeziegel? Wenn Wallbox, dann einphasig mit 16a/20a, oder doch direkt ne dreiphasige mit 32a? Mit angeschlagenem Kabel, oder nur ne Dose wo ein Kabel reingesteckt wird? Wo schätzt ihr die Preis/Leistung am geringsten?
Zuletzt geändert von Verolox am Mo 23. Jul 2018, 15:20, insgesamt 1-mal geändert.
Hyundai Ioniq Electric Premium bei Sangl (#496) am 28.08.2018 bestellt, Auslieferung hoffentlich schon Ende Oktober :D :D :D [#Stornoübernahme]
Benutzeravatar
Verolox
 
Beiträge: 47
Registriert: Mo 21. Mai 2018, 12:16
Wohnort: Nähe Mönchengladbach

Anzeige

Re: Die beste Ladelösung für mein Heim? Tipps & Einschätzung

Beitragvon MaXx.Grr » So 22. Jul 2018, 23:44

Servus!

Gibt's bei Dir Schnee im Winter? Und räumt der Schneepflug dann den Gehweg? Dann würde ich Dir jedenfalls einen Schwenkarm in 2,5 m Höhe empfehlen. Sonst musst Du im besten Fall jedes Frühjahr in ein neues Kabel investieren... Wenn's schlechter läuft ist die Wallbox aus der Wand gerissen oder sogar die Ladebuchse vom Ioniq in Mitleidenschaft gezogen...

Andernfalls, ohne Schnee und Straßenfeger solltest Du schauen daß die Wallbox ein knallorangenes Kabel hat...

Und nachdem Du schreibst "direkt ne kleine Wallbox zu installieren, jedoch endet bei dem Thema mein Wissen." würde ich von einer OpenEVSE-Lösung (o.ä.) absehen, was aber wohl in Deinem Fall die sparsamste Lösung wäre...

Aber vielleicht findest Du ja jemand mit zwei rechten Händen in diesem Forum der sich auskennt, Phantasie hat und nicht zu weit entfernt von Dir wohnt...

Grüazi MaXx
Benutzeravatar
MaXx.Grr
 
Beiträge: 671
Registriert: So 14. Mai 2017, 13:19

Re: Die beste Ladelösung für mein Heim? Tipps & Einschätzung

Beitragvon Verolox » Mo 23. Jul 2018, 01:07

MaXx.Grr hat geschrieben:
Gibt's bei Dir Schnee im Winter? Und räumt der Schneepflug dann den Gehweg? Dann würde ich Dir jedenfalls einen Schwenkarm in 2,5 m Höhe empfehlen. Sonst musst Du im besten Fall jedes Frühjahr in ein neues Kabel investieren... Wenn's schlechter läuft ist die Wallbox aus der Wand gerissen oder sogar die Ladebuchse vom Ioniq in Mitleidenschaft gezogen...


Nabend. Über die Problematik mit dem Kabel über dem Gehweg wurde schon in einem anderen Thread diskutiert, darin kam auch der Schwenkarm vor. Ich werde mal schauen, wie sich das entwickelt; für den schwenkarm würde ich aber wohl noch ein zwei weitere Meter Kabel brauchen. Ansonsten würde ich sagen, ich werde mir da schon irgendwie helfen.
Geplant sind Kabelbrücken in auffälliger Farbe, und vielleicht sogar in der Dunkelheit leuchtend. Den Bürgersteig mache ich beim seltenen Schneefall selber sauber - ist ne sehr ruhige Nebenstraße, da kommt also kein Schneepflug, gibts da sonst noch Probleme im Winter mit dem Kabel? Und mit dem Rest meinst du wohl Vandalismus, oder?
Hyundai Ioniq Electric Premium bei Sangl (#496) am 28.08.2018 bestellt, Auslieferung hoffentlich schon Ende Oktober :D :D :D [#Stornoübernahme]
Benutzeravatar
Verolox
 
Beiträge: 47
Registriert: Mo 21. Mai 2018, 12:16
Wohnort: Nähe Mönchengladbach

Re: Die beste Ladelösung für mein Heim? Tipps & Einschätzung

Beitragvon joschka » Mo 23. Jul 2018, 06:47

Da Dir das meiste in dem von Dir erwähnten anderen Faden schon gesagt wurde halte ich mich mal soweit zurück...

Bei dem was Du da planst fröstelt mich zwar ein wenig, aber ich wünsche natürlich viel Erfolg bei der Umsetzung, denn jedes neue EV ist schliesslich ein Schritt in die richtige Richtung ...
Ich fürchte allerdings dass der Kollege im Parallelfaden nicht so falsch liegt wenn er sagt, dass es für deinen Anwendungsfall sicher geeignetere Fahrzeuge gibt ............. ändert aber an der heimischen Ladefrage natürlich garnix - nur an der Frequenz bzw. Erforderlichkeit der heimischen Ladungen.

...dennoch - und nur so viel von meiner Seite aus zum Schwenkarm für das Kabel - geh mal sicherheitshalber auf die Ortspolizeibehörde, also Rathaus, LRA, RegPräs oder whatever und frag mal konkret wie eine Schwenkarmlösung über den Gehweg hinweg rechtlich einzustufen ist - und das mein ich in deinem eigenen Interesse und nicht nur wegen eventueller Haftpflichtfragen - und ich würde mich da auch nicht auf hiesige Postings Mutmassungen und Meinungen stützen wollen - zu sowas gibts Rechtsprechung ;) ......

Ich selber hätte dazu zwar auch ne Meinung aber ich will das hier nicht lostreten ..... ich empfehle Dir nur dringend, das im Vorfeld exakt und genau dort zu klären, wo das geklärt gehört (Ortsverwaltung), bevor Du dich in Arbeit und Konstruktion stürzt, die hinterher ggf. nicht eingesetzt werden darf bzw. zurückzubauen ist....
Ich selber habe diesbezüglich deutlichste Bedenken hinischtlich der Zulässigkeit ... und es bringt Dir schlussendlich garnix, wenn Du einen Haufen Geld in ein Auto investierst, welches Du hinterher nicht so laden kannst, wie Du dir das vorstellst, nur weil plötzlich doch jemand am Ort hinter dem Busch hervorspringt, dem das nicht gefällt was Du da machst ;) (und ich schwör Dir nur soviel, so jemanden gibts nun wahrlich immer und überall, auch wenn mans nicht glauben mag)

Viel Erfolg :thumb:
Zuletzt geändert von joschka am Mo 23. Jul 2018, 07:04, insgesamt 1-mal geändert.
gruesse aus dem sueden 8-)
joschka

zoe ze40 seit 03/2017
smart 451 ed seit 07/2018
Benutzeravatar
joschka
 
Beiträge: 459
Registriert: Mo 7. Nov 2016, 07:19
Wohnort: Göppingen

Re: Die beste Ladelösung für mein Heim? Tipps & Einschätzung

Beitragvon hghildeb » Mo 23. Jul 2018, 06:51

Verolox hat geschrieben:
Also, was würdet ihr sagen? Blaue CEE Dose + neuen ICCB, Wallbox oder sogar roten CEE mit Ladeziegel? Wenn Wallbox, dann einphasig mit 16a/20a, oder doch direkt ne dreiphasige mit 32a? Mit angeschlagenem Kabel, oder nur ne Dose wo ein Kabel reingesteckt wird?
Immer Wallbox, wenn möglich. Dann kann der Ziegel im Auto bleiben und du brauchst nicht mit mehreren Verbindern hantieren. Einphasig 16A reicht für den Ioniq, dreiphasig 32A ist zukunftssicherer aber teurer. Festes oder loses Kabel ist Geschmackssache - bei deinem geplanten langen Kabelweg würde ich aber eine feste Installation haben wollen. Und eine Authentifizierung, mindestens einen Schlüsselschalter. Wenn es die Hausinstallation zulässt, außerdem einen extra Stromzähler.

Was den Gehweg angeht: Ist der vielleicht gepflastert? Dann würde ich mir nämlich überlegen, das Kabel in einem Rohr unter dem Weg zu verlegen. Das ist natürlich im öffentlichen Raum nicht unbedingt legal. Aber immerhin ordentlich verlegt, ohne Stolperfallen und wenig Vandalismus- und Unfallrisiko. Je nachdem, wie gut man sich vor Ort kennt, ist das in der Nebenstraße vielleicht sogar der zuständigen Behörde ein Augenzudrücken wert.
Zuletzt geändert von hghildeb am Mo 23. Jul 2018, 07:01, insgesamt 1-mal geändert.
Bild Bild (Verbrauch inkl. Ladeverluste) - Ioniq Elektro - Premium - Phantom Black
Benutzeravatar
hghildeb
 
Beiträge: 412
Registriert: Do 1. Dez 2016, 00:35
Wohnort: WUG

Re: Die beste Ladelösung für mein Heim? Tipps & Einschätzung

Beitragvon chrisgrue » Mo 23. Jul 2018, 07:01

Servus

Bei einer WB sehe ich bei dir das Problem, das es ja passieren kann, das du nicht direkt dort parken kannst, ein Typ2 Kabel kann man (fast) nicht verlängern.

3ph vs 1ph = du sagst selbst, dir reicht 1ph vollkommen aus, Leitung schon vorhanden, also irgendwie hast du schon die Antwort.

Ich habe eine 1ph WB in der Garage, obwohl eine CEE Rot vorhanden ist, aber ich muss für den nächsten Tag nur min. 50km Reichweite nachladen, da macht was größeres keinen Sinn.

Zum Start reicht auch Schuko + Orig ICCB, du kannst auch die Schukodose gegen eine CEE Blau austauschen und den Stecker am Orig. ICCB gegen einen CEE Blau, oder eben um ca. 350€ einen ICCB mit CEE Blau kaufen. Der könnte dann auch 16A, der Orig. ist mit ca. 13A begrenzt (der Orig. könnte dann im Kofferraum bleiben).

Auf jeden Fall kannst du bei ICCB Lösung, die Stromleitung ganz einfach verlängern, als fixe Lösung das 5m Kabel, falls du nicht dort stehen kannst, einfach das 10m Kabel rausholen, damit hast du dann 10m oder aber auch 15m, je nach Bedarf.

Ich würde dir eine Metallbox oä empfehlen (an der Wand, am Gehsteig) wo du ICCB/Kabel unterbringen kannst (oder für das Kabel eine Halterung darunter, Gartenschlauchhalter werden da gerne genommen), weil den nassen, dreckigen ICCB jeden Tag in das Auto, ne.
cu
Chris - Sangl 87, Bestellt 07.01., Produziert 26.04., Papiere am 03.07., Abholung am 13.07.
chrisgrue
 
Beiträge: 380
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 11:02
Wohnort: in einem Dorf nahe Grieskirchen/Wels

Re: Die beste Ladelösung für mein Heim? Tipps & Einschätzung

Beitragvon spark-ed » Mo 23. Jul 2018, 07:34

Soweit das ästhetisch irgendwie passt, drängt sich bei der gegebenen Situation ein Wandschwenkarm förmlich auf.
Lass dir eine passende Wallbox (20A) mit entsprechend langem Kabel dazu bauen, Wandhalterung für Typ2 Stecker an die Fassade, Durchfahrthöhe für Winterdienst sicher gewährleisten und fertig.
Wenn du Eigentümer vom Haus bist würde ich sonst gar nicht weiter fragen...
SmartED - einfach, wie für mich gemacht
Benutzeravatar
spark-ed
 
Beiträge: 1412
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 09:39
Wohnort: Sehnde

Re: Die beste Ladelösung für mein Heim? Tipps & Einschätzung

Beitragvon acurus » Mo 23. Jul 2018, 08:01

Selbst mit Schwenkarm oder einer Kabelabdeckung: ich würde auch dazu raten die Bedingungen vorher mit den Behörden abzuklären.

Dazu kommt aber noch ein Punkt: Hast du da einen festen Parkplatz vor deinem Haus, oder darf da jeder Parken? Am Ende hast du deinen schöne genehmigte Kabelführung und jemand parkt vor deinem Haus - und du kannst nicht laden. Das muss ja nicht mal der böse Nachbar sein der keine Elektroautos mag, da reicht ja ein Besucher der da parkt wenn es dir gerade gar nicht passt.

Wenn ich mich an deine anderen Threads richtig erinnere war dein Fahrprofil doch so das du jeden Tag von 0 oder bestenfalls 20% auf 100% laden musst. Da wäre zum einen eine 16A Wallbox als minimum Pflicht, und zum anderen eine sichere Lademöglichkeit die nicht zugeparkt oder von doofen Nachbarn weggeklagt wird (überspitzt formuliert).

Sprich ohne eigene Einfahrt/CarPort/Garage würde ich mir in der Situation kein Elektroauto kaufen.
Unser Blog zur Elektromobilität, e-Golf und Ioniq: https://1.21-gigawatt.net

Immer einen Besuch wert: der Elektrostammtisch OWL, jeden 1. Samstag im Monat: https://www.goingelectric.de/forum/vereine-stammtische/elektro-stammtisch-owl-t30935.html
Benutzeravatar
acurus
 
Beiträge: 1473
Registriert: Do 11. Mai 2017, 08:12
Wohnort: Warburg

Re: Die beste Ladelösung für mein Heim? Tipps & Einschätzung

Beitragvon eNico » Mo 23. Jul 2018, 08:59

Ich würde bei der Gemeinde freundlich anfragen ob ich hier eine Ladesäule an der Straße aufstellen darf. Vielleicht gibt es in Deiner Gemeinde einen E-Mobilitätsbeauftragten oder jemanden, der Inhaltlich hier unterstützen kann?
Wenn es wirklich eine wenig benutzte Seitenstraße ist, würde ich das mal probieren.
Im Endeffekt also Kabel durch ein Leerrohr bis zur Bordsteinkante und dort ein möglichst vandalismussicheres Etwas zum Anbringen einer Wallbox. Vielleicht ein Edelstahl-Briefkasten? Den könntest nur Du mit dem Schlüssel öffnen...
Noch Verbrenner | Teilelektrisch seit 2005: Prius 2 | eBike-Pendler seit 2010
Fix geplant für 2020: gebrauchter Ioniq als Erstwagen & einziges Auto | Ladepunkt steht bereit(s) :mrgreen:
Benutzeravatar
eNico
 
Beiträge: 100
Registriert: Do 30. Mai 2013, 02:18
Wohnort: Salzburg

Re: Die beste Ladelösung für mein Heim? Tipps & Einschätzung

Beitragvon MaXx.Grr » Mo 23. Jul 2018, 09:56

spark-ed hat geschrieben:
Wenn du Eigentümer vom Haus bist würde ich sonst gar nicht weiter fragen...


acurus hat geschrieben:
Selbst mit Schwenkarm oder einer Kabelabdeckung: ich würde auch dazu raten die Bedingungen vorher mit den Behörden abzuklären.


Naja, wer viel fragt bekommt auch viele Antworten die er nicht hören will... Einfach machen!

acurus hat geschrieben:
Sprich ohne eigene Einfahrt/CarPort/Garage würde ich mir in der Situation kein Elektroauto kaufen.


Den Ratschlag kann ich so nicht stehenlassen - anscheinend hat er sich schon entschieden und die Entscheidung ist gut und zukunftsorientiert. Wo wäre die eMobilität denn wenn 2012 die ersten eAutofahrer gesagt hätten "es gibt erst 100 Ladestationen in D deshalb warte ich noch ein bisschen ab"... Er weiß um die Problematik und es gibt immer eine Lösung wie z.B. Unterschlupf bei einem Nachbarn etc. für's Auto...

eNico hat geschrieben:
Ich würde bei der Gemeinde freundlich anfragen ob ich hier eine Ladesäule an der Straße aufstellen darf.


Das wäre dann Ultima Ratio - wenn alle Stricke reißen... Aber auch die teuerste...

Grüazi MaXx
Benutzeravatar
MaXx.Grr
 
Beiträge: 671
Registriert: So 14. Mai 2017, 13:19

Anzeige

Nächste

Zurück zu IONIQ - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast