Skiurlaub mit 3 Kindern im IONIQ - Ein Erfahrungsbericht

Re: Skiurlaub mit 3 Kindern im IONIQ - Ein Erfahrungsbericht

Beitragvon Karlsson » Fr 15. Dez 2017, 16:18

Wer sich nicht adäquat äußern kann, soll's lassen - insofern finde ich es total super, dass manche hier die Funktionen nutzen.
Sorry für OT durch Verteidigung gegen unqualifizierte Angriffe.
Wer etwas konstruktives beizutragen hat - Welcome!
Zoe Intens Q210 seit 06/15
Ford Focus Titanium Kombi seit 06/18
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 14845
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Anzeige

Re: Skiurlaub mit 3 Kindern im IONIQ - Ein Erfahrungsbericht

Beitragvon drevil » Mo 18. Dez 2017, 18:02

Also ich hab kein Problem mit kritischen Kommentaren sofern sie konstruktiv gehalten sind. Hab im privaten Umfeld auch immer wieder damit zu tun wenn das Gespräch auf unseren EV kommt. Muss ja nicht jeder der gleichen Meinung sein. Bei destruktiven Kommentaren funktioniert die Ignorier-Funktion auch dort :)

Keine Angst, ich lasse mich sicher nicht abhalten weitere Berichte zu schreiben wenn ich denke, dass sie für andere interessant sein können.

Hoffe die Skiträger sind auch am Zoe OK, geh aber davon aus.
____________________________
Hyundai IONIQ seit 09/2017
drevil
 
Beiträge: 48
Registriert: Sa 5. Aug 2017, 15:02
Wohnort: Salzburg (A)

Re: Skiurlaub mit 3 Kindern im IONIQ - Ein Erfahrungsbericht

Beitragvon Alcunha » Mo 18. Dez 2017, 22:19

So bezüglich Dachträger. Wie sieht das rechtlich aus:
1) bei einem Unfall. Bekomme ich Probleme mit der Versicherung?
2) bei einer Polizeikontrolle. Gibt es eine Busse?

Eventuell auch Unterschiede nach Länder (komme aus der Schweiz)
Alcunha
 
Beiträge: 12
Registriert: So 1. Okt 2017, 22:53

Re: Skiurlaub mit 3 Kindern im IONIQ - Ein Erfahrungsbericht

Beitragvon Fotowolf » Di 19. Dez 2017, 00:18

Auch bezüglich Dachträger, was spricht gegen die Dachträger vom "Italiener"? Ich habe mal schnell bei autodachbox.com den IONIQ gesucht und einige gefunden:
https://www.autodachbox.com/2-Dachtr%C3 ... ----&pag=1
Ich kenne mich mit IONIQ-Details nicht aus, aber vielleicht wäre das ein Dachträger für euch.

Für mein "0-kg-Dachlast-Auto" namens ZOE habe ich diesen genommen und bin sehr zufrieden. Hier in der IONIQ Ausführung:
https://www.autodachbox.com/Dachtr%C3%A ... 20124.html
LP47 und LP47K sind identisch und aus Stahl, nur ist der K zusätzlich noch versperrbar. Der LP49 wäre dann aus Alu.

Mehr zu diesem Träger findet ihr hier; ab Seite 2 im Thread geht's los mit viel Detailinfos und Fotos dazu:
renault-zoe-zubehoer/dachtraeger-auf-der-zoe-t14691-10.html?hilit=ZOE%20Dachtr%C3%A4ger
ZOE Intens Q90 Atacama-Rot seit März 2017 | Leih-Fluence | ZOE Intens Q210 von Jänner 2015 bis 2.12.2016 (33500 km)
Fotowolf
 
Beiträge: 333
Registriert: Do 1. Jan 2015, 21:22
Wohnort: Schörfling, Österreich

Re: Skiurlaub mit 3 Kindern im IONIQ - Ein Erfahrungsbericht

Beitragvon sensai » Di 19. Dez 2017, 09:43

@Fotowolf,

stimmt, die Dachbox samt Träger für die Zoe könnte ja tatsächlich auch auf dem Ioniq passen!!!
Das müsste gehen, da die Dachkonstruktion ähnlich ist.
Niedrigstenergiehaus (17 kWh/m²) mit Wärmepumpe und Tiefenbohrung

Zoe Intens (Q210) 12/2014 mit 17" TechRun
IONIQ Premium Blue Velvet: 03/2018 (vermutlich erster IONIQ mit Dachbox)
und damit: ein 100% Auspuff freier Haushalt 8-)
Benutzeravatar
sensai
 
Beiträge: 1293
Registriert: Do 23. Apr 2015, 14:26
Wohnort: Graz Süd

Re: Skiurlaub mit 3 Kindern im IONIQ - Ein Erfahrungsbericht

Beitragvon Karlsson » Mi 20. Dez 2017, 14:52

Auch wenn es physikalisch passt, sieht das juristisch ganz anders aus.
Muss jeder selbst abwägen. Wirklich sauber ist es jedenfalls leider nicht, die wenigsten E-Autos erlauben Dachlast.
Zoe Intens Q210 seit 06/15
Ford Focus Titanium Kombi seit 06/18
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 14845
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: Skiurlaub mit 3 Kindern im IONIQ - Ein Erfahrungsbericht

Beitragvon drevil » Do 21. Dez 2017, 09:20

Ach komm schon Karlsson,

jetzt hab ich es doch eh so schön formuliert. Kritik und Kommentare sind super, sofern sie konstruktiv sind.
Auch wenn es physikalisch passt, sieht das juristisch ganz anders aus.

Wie schaut es denn juristisch aus? Nachdem du dich da auszukennen scheinst, bitte ich dich um die jeweiligen Rechtsgrundlagen, idealerweise mit Link zum RIS. Wenn möglich bitte auch gleich für die Schweiz und Deutschland.

Mag sein, dass du Recht hast, aber einfach nur alle E-Auto-Fahrer verunsichern ohne die entsprechende Grundlage dazu bekanntzugeben ist etwas wenig!
____________________________
Hyundai IONIQ seit 09/2017
drevil
 
Beiträge: 48
Registriert: Sa 5. Aug 2017, 15:02
Wohnort: Salzburg (A)

Re: Skiurlaub mit 3 Kindern im IONIQ - Ein Erfahrungsbericht

Beitragvon corwin42 » Do 21. Dez 2017, 09:58

Ich glaube die Hersteller versuchen sich durch Nichteintragung von Anhängelast und Dachlast auf die sichere Seite zurückzuziehen. Vermutlich wollen sie sich bei den zur Zeit noch sehr geringen Stückzahlen aufwendige Tests sparen, deshalb erlauben sie nur das minimal nötigste.

Ich habe z.B. vor kurzem bei MVG angefragt, warum die Ioniq AHK diesen dämlichen Käfig hat. Ich würde gerne andere Heckträger benutzen und da würde dieser Käfig halt die Auswahl unnötigerweise extrem einschränken. Es kam nur eine (meiner Meinung nach) recht unfreundliche Mail, dass nur die zwei in der Anleitung genannten Fahrradträger getestet wären und alles andere nicht zulässig wäre.
Meiner Meinung nach ist das Quatsch. Wenn die AHK für eine Stützlast von 65kg zugelassen ist, dann darf ich da auch sämtliches Zubehör anbauen, was für diese Stützlast geeignet ist (und auch eine entsprechende allgemeine Zulassung hat). Das auf zwei spezielle Fahrradträger künstlich zu beschränken ist einfach nur Vorsichtsmaßnahme der Hersteller.

Bei der Dachlast wird das ähnlich sein. Hyundai hat einfach nicht getestet, was für Auswirkungen das auf den Antrieb hat, wenn oben auf dem Dach etwas montiert wird. Deshalb bekommt er einfach keine Dachlast eingetragen und fertig.
Ioniq Elektro Style - Marina Blue - Seit 18.11.2017
Verbrauch incl. Ladeverluste, Vorheizen etc.:Bild
Benutzeravatar
corwin42
 
Beiträge: 870
Registriert: Di 21. Mär 2017, 08:52
Wohnort: Borchen

Re: Skiurlaub mit 3 Kindern im IONIQ - Ein Erfahrungsbericht

Beitragvon Karlsson » Do 21. Dez 2017, 11:25

@drevil
Was soll denn das Gepampe? Ich habe meine Meinung zu dem Thema geschrieben und denke das auch konstruktiv getan zu haben.
Ich bin kein Jurist, weiß aber, dass ich im Fall der Fälle auf dünnem Eis stehen würde. Ich würde es daher einfach lassen und wenn das das Auto ausschließt, dann ist das so.

Wir sollten hier nicht Jubelperser spielen und alles schön reden. Solche Missstände gehören angeprangert, sonst ändert sich nichts.
Zoe Intens Q210 seit 06/15
Ford Focus Titanium Kombi seit 06/18
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 14845
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: Skiurlaub mit 3 Kindern im IONIQ - Ein Erfahrungsbericht

Beitragvon drevil » Do 21. Dez 2017, 11:50

Gepampe?

Deine Aussage war weder konstruktiv noch auf Fakten beruhend. Du schilderst Annahmen und Meinungen.
Ich habe meine Meinung zu dem Thema geschrieben
Wie gesagt, es mag ja sein, dass du Recht hast und auch ich würde tatsächlich gerne wissen was passiert wenn einem die Magnetträger vom Dach fallen und einen Schaden an einem anderen Auto erzeugen.
Daher nochmals meine Bitte: Woher beziehst du deine Informationen und kannst du uns etwas Kontereres geben als "juristisch sieht das ganz anders aus" oder "auf dünnem Eis stehen" wenn möglich mit Quellenangabe.
____________________________
Hyundai IONIQ seit 09/2017
drevil
 
Beiträge: 48
Registriert: Sa 5. Aug 2017, 15:02
Wohnort: Salzburg (A)

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu IONIQ - Batterie, Reichweite

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast