Frage zur Akku Garantie

Re: Frage zur Akku Garantie

Beitragvon St3ps » Fr 14. Jul 2017, 01:52

Helfried hat geschrieben:
Bei Autos passiert offenbar praktisch nie etwas.
Ist schon erstaunlich, wenn man bedenkt, wieviel Energie da drin ist und wie leicht andere Akkus in die Höh gehen.


Ich bin zwar kein Batterieexperte, aber ein Akku eines E-Autos sollte nicht mit einem Akku eines Note7 oder allgemein Akkus aus Smartphones, elektronischen Geräten, etc. pp. verglichen werden. Aber vermutlich wird Dir Niemand eine Garantie geben das NIE etwas passiert. Auch vorm Note 7 sind Smartphones hochgegangen, nur nicht in dieser Anzahl.
Hyundai IONIQ Elektro Premium SD (Marina Blau). Elektrisch unterwegs im schönen Sauerland seit 11.12.2017.

Bild ab WB/LS
St3ps
 
Beiträge: 1052
Registriert: Do 8. Jun 2017, 19:05

Anzeige

Re: Frage zur Akku Garantie

Beitragvon Pianist » Fr 14. Jul 2017, 07:29

St3ps hat geschrieben:
Ich bin zwar kein Batterieexperte, aber ein Akku eines E-Autos sollte nicht mit einem Akku eines Note7 oder allgemein Akkus aus Smartphones, elektronischen Geräten, etc. pp. verglichen werden.

Das natürlich nicht. Aber der Vergleich mit den Batterien eines Großserien-Hybridbootes muss wohl erlaubt sein. Und wenn so ein Ding ohne Vorwarnung explodiert, so dass mehr als zehn Feuerwehrleute verletzt werden, dann ist das durchaus ein Vorgang, wo ich noch mal etwas genauer hinschaue.

Wenn mein Ioniq in meiner Garage brennt oder explodiert, wird ein aufwändig gebautes Garagengebäude zerstört und der gesamte Fuhrpark meiner Familie vernichtet. Wenn mein Ioniq an einem Schnelllader brennt oder explodiert, sitze ich womöglich drin, oder zumindest befindet sich meine Kameraausrüstung (die deutlich mehr als das Auto kostet) im Kofferraum.

Von daher jetzt noch mal meine Frage: Was genau werden im Ioniq für Batterien verwendet? Wie groß ist das Risiko, dass diese Batterien im Normalbetrieb zu brennen beginnen oder gar explodieren?

Matthias
Wäre beinahe Ioniq-Fahrer geworden und fährt jetzt ein Erdgasauto.
Pianist
 
Beiträge: 359
Registriert: Mi 5. Apr 2017, 19:32

Re: Frage zur Akku Garantie

Beitragvon Roland81 » Fr 14. Jul 2017, 08:25

Das wird dir keiner sicher beantworten können.
Sie sind auf jeden Fall so sicher, dass sie nach Europa importiert werden dürfen und auch die Ioniqs zugelassen werden dürfen.
Wenn dir jetzt jemand den genauen Aufbau und die Zusammensetzung liefert, was kannst du dann mit den Daten anfangen?

Wie oft ist denn schon der Akku in deiner Kamera abgebrand /explodiert. Der ist vermutlich widrigeren Bedingungen ausgesetzt als der Akku deines Ioniqs.
Ioni(q)siert seit 18.11.2016 :D 07/2018 29 x 320Wp QCells Duo - Kostal Piko BA - BYD 7,7 kWh
Roland81
 
Beiträge: 841
Registriert: So 11. Sep 2016, 09:55
Wohnort: Freiburg i.B.

Re: Frage zur Akku Garantie

Beitragvon St3ps » Fr 14. Jul 2017, 08:38

Und die Akkus der Kamera und Zubehör entsprechen garantiert nicht den Standards/Bedingungen eines E-Autos.

Ich weiß nicht, ob neben Hyundai und dem Batteriehersteller überhaupt dazu was sagen kann. Ausserdem was würde es ändern wenn Du es wüsstest?

Ich weiß jetzt nicht ob die Zahlen stimmen die ich im Kopf habe, aber werden nicht 75% in Fern-Ost und 25% in den Staaten gebaut? Und viele Hersteller gibt es denke auch nicht, die in Frage kommen: Samsung, Panasonic, LG, BYD.

Vllt. hilft Dir der Artikel weiter (CATL als Batterielieferant?): https://www.automobil-produktion.de/her ... r-372.html

LG Chem hat oder beliefert Hyundai wohl auch: https://ecomento.tv/2015/04/14/smart-el ... -batterie/
Hyundai IONIQ Elektro Premium SD (Marina Blau). Elektrisch unterwegs im schönen Sauerland seit 11.12.2017.

Bild ab WB/LS
St3ps
 
Beiträge: 1052
Registriert: Do 8. Jun 2017, 19:05

Re: Frage zur Akku Garantie

Beitragvon noradtux » So 16. Jul 2017, 14:24

Harry1304 hat geschrieben:
Mal eine Frage: Kann man das selbst auch irgendwie auslesen? Würd mich einfach interessieren :)

Über Torque kann ich die "Deterioration" auslesen. Ob der Wert aber wirklich was aussagt wird sich zeigen.
Seit 7.7.2017 nach 8 Monaten warten endlich elektrisch mit dem Ioniq unterwegs :)

Wenig Hubraum ist nur durch kein Hubraum zu ersetzen.
Benutzeravatar
noradtux
 
Beiträge: 258
Registriert: Mi 30. Nov 2016, 20:21
Wohnort: Rellingen

Re: Frage zur Akku Garantie

Beitragvon noradtux » So 16. Jul 2017, 14:36

Pianist hat geschrieben:
Helfried hat geschrieben:
Ich bin kein Chemiker, aber im Modellflug hat man Akkus mit sehr wesentlich höherer Energiedichte.

Aber was genau ist der Unterschied, wenn wir mal davon ausgehen, dass es sich in allen Fällen um Lithium-Polymer-Akkus handelt?

Matthias

Der Ionic hat soweit ich weiß Zellen mit NMC-Kathode (LiNiMnCoO2). Bei kleinst-Akkus und im Modellbau kommt glaube ich häufig noch LiCoO2 zum Einsatz, was halt sehr zum Thermal Runaway neigt. Der bislang beste mir bekannte Artikel zu den unterschiedlichen Lithium-Ion-Typen ist der hier: http://batteryuniversity.com/learn/arti ... ithium_ion
Auch lesenswert ist: http://www.rc-network.de/magazin/artike ... ehrung.pdf

Warum unterschiedliche Kathodenchemie bei Handys und Flugzeugen vs. Autos? Ich denke bei ersteren ist Preis und Energiedichte bestimmend, bei letzteren Langlebigkeit und Sicherheit.
Seit 7.7.2017 nach 8 Monaten warten endlich elektrisch mit dem Ioniq unterwegs :)

Wenig Hubraum ist nur durch kein Hubraum zu ersetzen.
Benutzeravatar
noradtux
 
Beiträge: 258
Registriert: Mi 30. Nov 2016, 20:21
Wohnort: Rellingen

Re: Frage zur Akku Garantie

Beitragvon gekfsns » Do 7. Sep 2017, 21:03

Gibt interessante Daten zu den aktuellen Tesla Akkus,
laut dessen soll beim aktuellen Akku nach 840,000 km noch typisch 80% möglich sein
http://insideevs.com/data-tesla-battery ... 000-miles/

Tesla ist nicht gleich Ioniq, die Akku Chemie ist sehr wichtig und keiner hat bisher Infos wie gut die Zellen im Ioniq wirklich sind, auch benötigt der Ioniq weit mehr Ladezyklen auf gleicher Strecke wie ein Model S, aber zumindest lässt es hoffen :)

Die Vermutung ist dass die neuen Akkus vom Model 3 sogar besser sein könnten, das ist für mich ein Argument pro Model 3.
gekfsns
 
Beiträge: 1892
Registriert: Do 22. Sep 2016, 18:51

Re: Frage zur Akku Garantie

Beitragvon IO43 » Do 7. Sep 2017, 21:11

Bislang scheint ja noch keiner was am Akku zu merken. Die ersten haben jetzt die 30.000km erreicht, mal sehen wie sich das entwickelt.
Benutzeravatar
IO43
 
Beiträge: 2980
Registriert: So 27. Nov 2016, 14:06
Wohnort: Kochel am See

Re: Frage zur Akku Garantie

Beitragvon IO43 » Do 4. Jan 2018, 00:06

Ich hab bei meiner 30tkm-Inspektion mal bezüglich der Akku-Garantie gefragt.
Dort hieß es, dass es wohl keine offizielle Verlautbarung von Hyundai gäbe, auch die 70% sind wohl kein offizieller Wert.

Nun ja, das nur mal am Rande. Mein Akku ist ja noch immer bei 100% :)
Benutzeravatar
IO43
 
Beiträge: 2980
Registriert: So 27. Nov 2016, 14:06
Wohnort: Kochel am See

Re: Frage zur Akku Garantie

Beitragvon Twizyflu » Do 4. Jan 2018, 01:37

Ja ist nicht offiziell aber das wird gemunkelt.
Noch gibts ja keine auf 70%
Ladestationen, Ladekabel, Photovoltaik, Speicher, Mobilität, Miete:
https://www.nic-e.shop
- aktuell Ladekabel zu Aktionspreisen

Aktuelles E-Fahrzeug: 04/17: Hyundai IONIQ Elektro Style
Soon: Sangl KONA Elektro 64 kWh Premium
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 22543
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 22:11

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu IONIQ - Batterie, Reichweite

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste