Wie gut sind die Assistenzsysteme?

Re: Wie gut sind die Assistenzsysteme?

Beitragvon IQ1117 » Sa 27. Jan 2018, 16:12

Segeberger hat geschrieben:
Du kannst selbstverständlich weiterhin mit beiden Beinen voll auf die Bremse treten ,

das wäre dann so als wenn man eine E-Mail erhält und diese handschriftlich auf dem Postwege beantwortet :)
Denn früher hat man das ja so gelernt wie man erhaltene Post beantwortet


Ich bin sogar so altmodisch, dass ich die E-Mail komplett lese bevor ich sie beantworte.
IONIQ Premium Polar White bestellt am 11.11.2017
Liefertermin: Ankunft Händler: 20.07.2018, Abholung: 27.07.2018
persönliche Wartezeit 258 Tage, Wartezeit Händler: knapp 14 Monate (Vorlauf)
IQ1117
 
Beiträge: 233
Registriert: Sa 11. Nov 2017, 11:55

Anzeige

Re: Wie gut sind die Assistenzsysteme?

Beitragvon Claro » So 28. Jan 2018, 10:05

...habe an einem Fahrsicherheitstraining beim ADAC 2016 teilgenommen..
Anweisung bei Notbremsung: Bremstritt mit voller Kraft !
( Zitat des Fahrtrainers: ..treten, als ob ihr eine Dose zertreten würdet!") :lol:
Ioniq im Okt.17 bestellt, seit Mitte Juli 18 darf ich damit endlich rumstromern! :mrgreen:
Benutzeravatar
Claro
 
Beiträge: 114
Registriert: Fr 29. Jul 2016, 07:47
Wohnort: Ratzeburg

Re: Wie gut sind die Assistenzsysteme?

Beitragvon IO43 » So 28. Jan 2018, 10:11

Die Frage ist doch, ob der Ioniq die Geschwindigkeit des Wechsels vom Fahr- auf das Bremspedal misst und so eine Gefahrenbremsung erkennt und einleitet. Dann würde er automatisch den maximalen Bremsdruck aufbauen.

Meine A-Klasse Bj. 2001 hat das so gemacht. Das führte am Anfang allerdings mehrmals dazu, dass der Wagen ungewollt eine Notbremsung eingeleitet hat, weil ich die Situation bereits gesehen hatte und für das Fahrzeug zu schnell auf der Bremse war :lol:
Benutzeravatar
IO43
 
Beiträge: 3127
Registriert: So 27. Nov 2016, 13:06
Wohnort: Kochel am See

Re: Wie gut sind die Assistenzsysteme?

Beitragvon Nasenmann » So 1. Apr 2018, 17:40

Hab den Ioniq jetzt 2 Tage. Bin aber mit dem Spurhalteassistenten etwas unzufrieden. Manchmal halt er stur die Spur in der Mitte, aber manchmal lässt er es wirklich drauf ankommen und fährt die Kuven aus, teilweise sogar so weit, dass der Alarm für das Überfahren der Linie piepst. An den Sensoren kann es also nicht liegen.

Die Kontrolleuchte leuchtet die ganze Zeit grün. Ich hatte mir ja vor einiger Zeit schon mal einen Ioniq geliehen und habe das deutlich besser in Erinnerung. Neueste Software ist drauf. Spurhalteassistent "aktiv" ist angewählt.

Lernt das System noch, oder muss ich in die Werkstatt mit km-Stand 200?
Ioniq Style in weiß seit 31.03.2018
Benutzeravatar
Nasenmann
 
Beiträge: 601
Registriert: Do 23. Mai 2013, 10:06

Re: Wie gut sind die Assistenzsysteme?

Beitragvon Impact » So 1. Apr 2018, 17:58

Der Spurhalteassistent ist eher als aktiv unterstützende Servolenkung zu betrachten, siehe etliche Beiträge weiter vorne:
www.goingelectric.de/forum/post568397.html#p568397
Impact
 
Beiträge: 236
Registriert: Do 9. Mär 2017, 14:17

Re: Wie gut sind die Assistenzsysteme?

Beitragvon IO43 » Mo 9. Apr 2018, 09:07

Was mir bisher noch nie aufgefallen ist, dass der Ioniq Warnbaken erkennt und dabei den Spurhalteassistenten deaktiviert.
Habe ich gestern auf der A6 mehrmals beobachtet, wo am Rand die Warnbaken standen, die Fahrspur aber normal und deutlich mit weissen Linien markiert war.
Benutzeravatar
IO43
 
Beiträge: 3127
Registriert: So 27. Nov 2016, 13:06
Wohnort: Kochel am See

Re: Wie gut sind die Assistenzsysteme?

Beitragvon JörgT » Mo 9. Apr 2018, 09:40

Wenn der Spurhalteassistent aktiviert ist, warntönt es bei jeder Annäherung an die Linien. Bei jedem Fahrradfahrer, den ich überhole, jedem Schlagloch, dem ich ausweiche – total nervig. Und da der Assistent, WENN er mal richtig arbeitet, nölt, dass ich die Hände ans Lenkrad nehmen soll (selbst, wenn sie nie weg waren), meine ich, dass das beste an der Funktion ist, dass ich sie ausschalten kann. Das gilt jedenfalls für mich so, für andere mag das Feature sinnvoll sein.
JörgT
 
Beiträge: 69
Registriert: Fr 15. Dez 2017, 10:38

Re: Wie gut sind die Assistenzsysteme?

Beitragvon Twizyflu » Mo 9. Apr 2018, 09:42

@IO43
Ach deshalb war das bei mir aus.
Ich wunderte mich schon.
Weil wenn er da selbst lenkt ist er meist etwas zu weit in der Mitte (bzw. links).
Ladestationen, Ladekabel, Photovoltaik, Speicher, Mobilität, Miete, Service:
https://www.nic-e.shop

Aktuell: 04/17: Hyundai IONIQ Elektro Style
In Kürze: Tesla Model 3 Long Range AWD - Midnight Silver - Aero - Premium Black
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 22921
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: Wie gut sind die Assistenzsysteme?

Beitragvon Helfried » Mo 9. Apr 2018, 09:43

JörgT hat geschrieben:
Das gilt jedenfalls für mich so, für andere mag das Feature sinnvoll sein.


Der Spurhalteassistent ist nicht für Straßen mit Radfahrern und Länder mit Schlaglöchern gedacht. ;)

Wenn du brav blinkst beim Überholen eines Radfahrers, meckert der Assi auch nicht.
Helfried
 
Beiträge: 8996
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: Wie gut sind die Assistenzsysteme?

Beitragvon Haifisch » Sa 3. Nov 2018, 01:12

Da habe ich den Ioniq jetzt schon zwei Monate und bin über 5000km mit ihm gefahren; dabei habe ich einen Mordsspaß und will das Auto nicht mehr missen. Auch eine erste große Fahrt von 550km nach Brandenburg zu den Schwiegereltern und natürlich zurück hat das Auto gut gemeistert.
Trotz dieser schon etwas vorhandenen Erfahrung, mit einer Sache komme ich immer noch nicht klar. Hätte nicht gedacht, daß die Umgewöhnung so schwer fallen würde...
Der Abstandstempomat!
Ich hatte bisher zwei vorhergehende Fahrzeuge, die beide einen "normalen" Tempomaten hatten. Vom ersten Moment an, habe ich das Teil benutzt und bin nie mehr ohne gefahren, auch nicht in der Stadt oder sonst wo. Auf Wunschgeschwindigkeit beschleunigt und dann sofort den Tempomaten rein und folgende Geschwindigkeitsänderungen wurden ausschließlich mit den Tasten dieser Fahrhilfe durchgeführt.
Jetzt der Ioniq...
Der Tempomat macht mich noch kirre. Selbst auf der "kleinsten" Einstellung ist es eine Zumutung. Das Ding bremst mich ständig aus. Wenn ich auf der rechten Spur fahre, muß ich 300m vor einem LKW spätestens auf die linke Spur wechseln, sonst bremst (ja, es wird sofort rekuperiert, nicht erst mal ausrollen gelassen) er mich gnadenlos runter und das wo man sich gerade eine schöne Lücke zum Einscheren ausgesucht hat. Ich möchte ja nicht, daß der Verkehr hinter mir bremsen muß. Ich gucke ständig in die Spiegel und habe es schon mehrfach geschafft, daß ich auf AB-Strecken bei eingestelltem Tempomat 140km/h auf einer Strecke von mehr als 600km nur 3 oder 4 mal den Tempomaten rausnehmen mußte (alte Autos).
Jetzt kann ich aber nicht mehr so flüssig mit dem Tempomaten fahren wie ich das gewohnt bin/war. Ständig muß ich "händisch" Gas geben, um nicht ausgebremst zu werden, auch muß man komplett auf der anderen Spur sein, wenn man das Gas wieder loslassen möchte, sonst bremst er erst so richtig. Wenn ein Auto vor mir auf einen Abbiegestreifen fährt und noch wahrlich genug Platz ist und ich es wunderbar einschätzen kann, daß ich mit der derzeitigen Geschwindigkeit prima ohne vom Gas zu gehen vorbeifahren kann, das Assi-System bremst! Zumindest bis das Auto vor mit mit allen Rädern und dem Außenspiegel auf dem Abbiegestreifen ist.
Das nervt mich an diesem sonst so wunderbaren Auto.
Den Spurhalteassi habe ich eh nie an, weil der mich genauso zur Verzweiflung treibt.
Das mußte mal gesagt werden :-)
Viele loben den Tempomaten ja...was stimmt mit mir nicht??? :-) :-) :-)
Altes Auto: Peugeot 208 Diesel
Seit 07.09.2018: Ioniq Style in Silber. 7000 km gefahren.
Bild
Haifisch
 
Beiträge: 378
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 21:45
Wohnort: Hessen

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu IONIQ - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Tetharion und 4 Gäste