Typ 2 Ladekabel

Re: Typ 2 Ladekabel

Beitragvon jo911 » Di 9. Okt 2018, 07:39

Mittlerweile gibt es auch Säulen die bei einphasiger Ladung immer auf 16A begrenzen, auch mit 32A Kabel.
jo911
 
Beiträge: 1038
Registriert: Mi 19. Feb 2014, 20:15
Wohnort: München-Nord

Anzeige

Re: Typ 2 Ladekabel

Beitragvon Nordisch » Di 9. Okt 2018, 08:27

Moin,

danke für die Antworten. Werde mich mal umsehen...nur meistens lade ich eh CCS, ob sich da 200 Euro lohnen nur wegen dann mal schneller laden. Gebraucht tut es evtl. ja dann auch.
Nordisch
 
Beiträge: 21
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 16:09

Re: Typ 2 Ladekabel

Beitragvon almrausch » Di 9. Okt 2018, 09:35

Wirtschaftlich betrachtet ist jegliche Zusatzinvestition in Ladeequipment verfehlt. Ich hatte mir auch Gedanken direkt nach der Anschaffung gemacht.

Aus Bequemlichkeit und weil eine Tour nach Lappland anstand, habe ich mir dann einen go-e-charger und ein 10m/32A-Typ2-Kabel besorgt (bei dem hier schon genannten evcables.co,uk). Damit lade ich nun ab und zu zu Hause mit bis zu 7 kW.

Wirklich gebraucht hätte ich das bisher jedoch nicht. Selbst in Lappland kam es nur einmal zum Einsatz, aber auch dort nur aus Bequemlichkeit, weil man sonst das Auto in der Nacht in 300 Meter Entfernung an der nächsten öffentlichen Ladestation hätte abstellen müssen.
EV: IONIQ Elektro Premium, SW: 170927
PV: 5 kWp Ost + 5 kWp West mit E3/DC S10 13,8 kWh
almrausch
 
Beiträge: 467
Registriert: Mi 8. Nov 2017, 09:44
Wohnort: Nordheide

Re: Typ 2 Ladekabel

Beitragvon d.m. » Di 9. Okt 2018, 12:37

Die Kombination aus 10m Kabel und go.e habe ich bei mir auch. Hauptgrund war, dass ich daheim die 10m benötige, da mein Stellplatz so weit vom Haus weg ist. Den Go.e habe ich normalerweise in einem Schaltschrank verbaut und kann ihn auf Reisen schnell mitnehmen. Hier im Urlaub gab es am Ziel jede Menge blaue CEE Dosen (Hafen), aber keine andere Lademöglichkeit.
Schön am go.e finde ich auch, dass man die Ladeleistung gut einstellen und vor allem eine gewünschte Lademenge programmieren kann. So lade ich den Ioniq nur dann voll, wenn ich das auch brauche.
Ioniq seit 24.03.2018
Benutzeravatar
d.m.
 
Beiträge: 81
Registriert: So 4. Feb 2018, 10:32
Wohnort: Anwalting

Re: Typ 2 Ladekabel

Beitragvon Zmeister » Do 11. Okt 2018, 21:00

Also ich habe mir das 32A Kabel zugelegt und das Orginale liegt mitlerweile im Keller,
Ich habe 3 Typ2 22kW Säulen in 8Km Umkreis und ich habe auch festgestellt das diese je nach Betriebszustand reduzieren können, So habe ich BSP. eine wenn dort der Mercedes läd dann lade ich auch reduziert an anderer Säule geht auch 2x 32A.
Im Idealfall habe ich aber in 4,5- 5 Stunden voll (10%-100%).
MFG: ZMeister
:D Ioniq Style , kann ein Stromer Sünde sein??
Zmeister
 
Beiträge: 238
Registriert: Sa 16. Dez 2017, 23:29

Re: Typ 2 Ladekabel

Beitragvon Zlogan » Fr 12. Okt 2018, 06:53

almrausch hat geschrieben:
Wirtschaftlich betrachtet ist jegliche Zusatzinvestition in Ladeequipment verfehlt. Ich hatte mir auch Gedanken direkt nach der Anschaffung gemacht.


Das sehe ich anders. Beispiele:
- Es gibt Ladesäulen, die u.a. eine Kombination aus Zeit- und kWh-Preis anbieten. Mit dem 20A-Kabel dauert es eben nun mal länger als mit dem 32A-Kabel, also zahle ich, für die selbe kWh-Menge, weniger. Also finanzieller Vorteil.
- Das Auto ist schneller voll, man kann also eher die Ladestation wieder frei machen. Hat für den Betreiber den Vorteil, weil er mehr Autos pro Zeit versorgen kann und für andere E-Autos auch ganz praktisch.
- Apropos praktisch: auf der Fahrt nach Paris war genau ein CCS-Schnelllader defekt, sodass wir in einem Dorf auf Typ2 ausweichen mussten. Haben dort 1 1/2h geladen - mit 32A-Kabel. Dass es mit dem 20A-Kabel länger gedauert hätte, ergibt sich von selbst. Also signifikante Zeitersparnis. Und Zeit ist ja bekanntlich Geld... ;-)
- Wie schon beschrieben wurde gibt es Säulen, die entweder das 20A-Kabel gar nicht akzeptieren oder auf 16A reduzieren. Beides unpraktisch. Im ersten Fall würde das sogar bedeuten man muss auf eine andere Säule ausweichen - die dann teurer ist (wäre sie günstiger, wäre man ja direkt dort hin gefahren ;-) ). Also wieder finanzieller Vorteil.
- Holt man sich dann auch noch ein längeres Kabel, also z.B. 7,5m oder 10m wie bereits vorgeschlagen, kann man auch auf Nachbarparkplätzen laden, wenn der Parkplatz vor der Säule mal wieder blockiert ist.

Also insgesamt reale Zeit- und Kostenersparnis. Wie definierst Du Wirtschaftlichkeit anders sodass Du zu einem anderen Schluss kommst?
Renault ZOE Intens 12/2013, gebraucht von 09/2016 bis 01/2018 (~33.000km gefahren) -> Fährt nun meine (superglückliche) Freundin
Hyundai IONIQ Premium in Platinum Silber seit 01/2017
Benutzeravatar
Zlogan
 
Beiträge: 440
Registriert: Mo 29. Aug 2016, 16:14
Wohnort: 53127 Bonn

Re: Typ 2 Ladekabel

Beitragvon Priusfahrer » Fr 12. Okt 2018, 08:10

Um Kosten zu sparen, werden für die Anschlüsse einer Ladesäule nur 30KW zur Verfügung gestellt. Sonst benötigt man einen RLM Zähler. Daher schalten viele Säulen bei der Nutzung von beiden Anschlüssen auf 16A um oder sind von Haus aus so begrenzt. Einige Säulen sind auch auf 20A begrenzt. Das sind dann etwa 13,nochwas KW je Anschluss oder einphasig die 4,6KW.

Echte 22KW Säulen findet man nur bei Kundenanlagen, die ohnehin einen RLM Zähler haben oder in Ladeparks.

Das Einsatzgebiet eines 32A Kabels ist daher sehr eingeschränkt. Ob sich daher die Investition lohnt ist fraglich. Ob man das Kabel später bei einem Folgefahrzeug weiterverwenden könnte ist ebenso unklar. Insbesondere wenn das ein 16A 3~ Lader vorhanden ist.
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Derzeit im Ioniq unterwegs.
Benutzeravatar
Priusfahrer
 
Beiträge: 1724
Registriert: Mo 11. Jan 2016, 22:36

Anzeige

Vorherige

Zurück zu IONIQ - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: GuggiEV und 10 Gäste