230V Steckdose "nachrüsten"?

Re: 230V Steckdose "nachrüsten"?

Beitragvon iOnier » Sa 18. Aug 2018, 23:12

"12V" heißt aber nicht zwingend "Blei". Die Hilfsbatterie kann ja durchaus technisch auf etwas anderem basieren. Nur: auf was anderem? Li-Ionen-Technologie halte ich an der Stelle jedenfalls für weniger geeignet.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 3150
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 01:53

Anzeige

Re: 230V Steckdose

Beitragvon bm3 » Sa 18. Aug 2018, 23:38

iOnier hat geschrieben:
bm3 hat geschrieben:
Die 12V-Spannungsversorgung könnte man aber auch alleine und immer durch den DC/DC-Wandler sicherstellen,

Und dann stellst du dir Karre mit niedrigen SoC irgendwo ab, lässt sie länger stehen wo es keine Lademöglichkeit gibt und der Hauptakku ist leer, wenn du wiederkommst. 12 V mit dem Starthilfekabel ist dagegen ein Klacks ...

Klar ginge das so wie Du es beschreibst, aber dann solchen Problemen zu begegnen wird halt aufwendiger (und damit teurer).


Ein Traktionsakku wird aber auch permanent entleert, durch sein BMS. Je nach der Umsetzung kann das mal mehr und auch mal weniger, je nach Modell, sein. Deshalb soll man ja ab und zu auch mal nachladen wenn die Karre länger steht.
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 7661
Registriert: Di 10. Apr 2012, 23:06

Re: 230V Steckdose "nachrüsten"?

Beitragvon Michael_Ohl » So 19. Aug 2018, 07:13

Aus viel leidvoller Erfahrung in den letzten 50Jahren, lasst die Finger von modifizierten Sinuswandlern wenn euch eure Sachen lieb sind. Von Induktionsladern für Zahnbürsten über Fernseher bis hin zu Notebookladegeräten bekommen die Dinger alles klein. Und wenn es einigermaßen funktioniert macht es Störungen ohne Ende. Die letzte fehlersuch nach Bildaussetzern im Fernseher war ein recht hochwertiger Waeco.
Jetzt nutze ich im Schiff einen Victron Phönix 24V 2kW der im Gegensatz zu den Chinesen die Leistung nicht nur auf den Typenschild hat sondern real auch an seiner 750Ah Batteriebank liefern kann.
Im Wohnwagen einen Sterling 600VA Sinuswandler an 200Ah bei 12V.
Für die Autos habe ich noch ein paar 300VA Sinuswandler von Waeco. Fürs Notebook ist es günstiger einen 12V Lader zu benutzen, der kostet weniger und verbraucht auch viel weniger Energie fürs Handy oder Tablett reicht ein 12V zu 5V Lader allemal nur besser nicht vom Grabbeltisch oder andere NoName Chinaböller.

MfG
Michael
Michael_Ohl
 
Beiträge: 1080
Registriert: So 1. Mär 2015, 23:58

Re: 230V Steckdose "nachrüsten"?

Beitragvon EVDELLE » So 19. Aug 2018, 12:50

Hi
Sorry ich wollte hier keine hitzige Diskosion vom Zaun brechen. :oops:
Danke für eure Kommentare. Meine Meinung hat sich nicht geändert, letzten Endes kommt die Energie aus dem Hochvoltsystem und da halte ich den Bleianker für Überflüssig.
Ich Denke dieses Thema gehört in einen Extra Thrade.

Wechselrichter: ja das stimmt genau was der Michael schrieb, wenn der Sinus nicht sauber ist reagieren viele Geräte Allergisch.

Bei meinem Schwiegervater ist mal ein Funksteckdosenschalter abgeraucht im Wahrsten Sinne des Wortes.

Grüße
EVDELLE
Ioniq Style Fire Red Bestellt am 02.08.2018
voraussichtlier Liefertermin 20.08.2019 :(
EVDELLE
 
Beiträge: 44
Registriert: Do 9. Aug 2018, 22:41

Vorherige

Zurück zu IONIQ - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: eve und 10 Gäste