Warum 28kwh und nicht 30kwh

Re: Warum 28kwh und nicht 30kwh

Beitragvon umberto » Di 10. Jan 2017, 21:03

Bei der Zoe und ihrem technisch bedingt haarsträubenden Wirkungsgrad bei niederen Stromstärken mag das hinkommen, bei den meisten anderen Ladegeräten werden die Ladeverluste eher so um 10% herum liegen. D.h. 28kWh Akku volladen kostet ab Steckdose ca. 31 kWh.

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3842
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 22:08

Anzeige

Re: Warum 28kwh und nicht 30kwh

Beitragvon Solarstromer » Di 10. Jan 2017, 21:17

Hinzu kommt der Eigenverbrauch des Elektroautos, was je nachdem ungefähr 300 - 400 Watt sind. Bei 10 Stunden LAdedauer gehen damit zusätzlich 3 - 4 kWh nicht in den Akku, sondern verloren.
Benutzeravatar
Solarstromer
 
Beiträge: 1700
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 18:25

Re: Warum 28kwh und nicht 30kwh

Beitragvon wogue » Di 10. Jan 2017, 21:21

Da lieg ich also mit meiner Annahme von 40 gar nicht so weit daneben, wenn ich im Winter auch noch das Vorheizen einberechne...
Danke für die Aufklärung!
Benutzeravatar
wogue
 
Beiträge: 499
Registriert: Do 24. Nov 2016, 19:22
Wohnort: Graz

Re: Warum 28kwh und nicht 30kwh

Beitragvon Twizyflu » Mi 3. Mai 2017, 15:03

Meine Spekulation ist einfach: Skaleneffekte bei den Zellen nutzen.
Selbe Batterie wie im Kia Soul EV?
Antrieb wird ja auch gleich sein. ?!
Shop https://www.nic-e.shop | YouTube-Kanal https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18745
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: Warum 28kwh und nicht 30kwh

Beitragvon midimal » Mi 3. Mai 2017, 15:27

Ludego hat geschrieben:
Nun das könnte der Grund sein, die Förderung in Korea setzt voraus das ein Fahrzeug in 10 Stunden an der Schukosteckdose voll sein soll. Beim Soul steht 10-14 Stunden und beim Ioniq steht 12 Stunden, unter Labor Bedingungen sollte bei beiden 10 Stunden möglich sein, bei 30 oder mehr KWh wäre es wohl knapp geworden.
http://teslamag.de/news/suedkorea-elekt ... nden-11442
Die Drillinge sehen ja auch nur so aus, weil man mit den Abmessungen in Japan vor dem Autokauf keinen Parkplatz Nachweis braucht.



Ist mMn Bullshit. Max 1% der Ioniq Fahrer kommen mit <1% SOC nach Hause und wollen nach 10Stunden vollen Akku haben
Die meisten laden von 10-20% auf 80 oder 100% und dann sind 2.3kW ausreichend.
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5972
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Re: Warum 28kwh und nicht 30kwh

Beitragvon NortonF1 » Mi 3. Mai 2017, 15:34

wogue hat geschrieben:
Vielen Dank!

Kann man in etwa annehmen, dass bei einer Schuko für eine Vollladung nicht 28, sondern 40 kWh benötigt werden?
Ist das viel zu wenig angenommen? Oder gar zu viel?

Gruß
W.


Das ist zu viel, die Ladeverluste liegen bei etwa 10%
Benutzeravatar
NortonF1
 
Beiträge: 287
Registriert: Mi 14. Mai 2014, 11:45

Vorherige

Zurück zu IONIQ - Batterie, Reichweite

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Gambiter, yxrondo und 8 Gäste