Theoretische Überlegung: maximal mögliche Reichweite

Re: Theoretische Überlegung: maximal mögliche Reichweite

Beitragvon nr.21 » So 19. Mär 2017, 21:35

@D-Man:

schöne Kurven !
Finde aber die -10°C - Kurve etwas zu optimistisch. Bei diesen Temperaturen reichen 800W Gesamtverbrauch für alles nichtmotorische nicht aus. Schon die sonstigen Dauerverbraucher ziehen ja nie weniger als 300W, was mich wundert, aber es liegt wohl auch daran, dass die 12V-Batterie ständig aufgefüllt wird. Ich merke das daran, dass, wenn ich Radio oder Sitzheizung abschalte, der Verbrauch kurz abfällt, um dann gleich wieder etwas hoch zu gehen, warum auch immer. Also müsste man bei allen Kurven noch ca 300 W drauflegen und bei -10° mindestens 1,2 kW Heizung, auch bei driver only und WP.
Bei mir liegen die Durchschnittsverbräuche der immer gleichen Strecken von ca -8°C bis zu wärmeren Tagen mit ca 12-14°C etwa 4-5kWh auseinander.
nr.21
 
Beiträge: 309
Registriert: Sa 3. Dez 2016, 19:55

Anzeige

Re: Theoretische Überlegung: maximal mögliche Reichweite

Beitragvon umrath » So 19. Mär 2017, 21:54

Je langsamer du fährst, umso weniger brauchst du, um das Fahrzeug zu heizen, da der Wärmeverlust sinkt.
Ich kann mir durchaus vorstellen, dass 800 W Gesamtverbrauch ausreichen, wenn man tagsüber unterwegs ist (Licht aus) und auch die sonstigen Verbraucher auf das Minimum reduziert. Die Sitzheizung würde ich nun gerade davon ausnehmen, da man damit die benötigte Temperatur im Auto erheblich absenken kann und so deutlich mehr einsparen sollte, als man investiert.
Sangl Nr.136: IONIQ Elektro Premium Blazing Yellow "Bumblebee" am 05.04.2017 abgeholt, Konavorbestellung Nr. 34
Blog zum Thema Elektroauto
Youtube-Kanal mit Videos zum IONIQ
Benutzeravatar
umrath
 
Beiträge: 2168
Registriert: Do 5. Jan 2017, 12:46
Wohnort: Regensburg

Re: Theoretische Überlegung: maximal mögliche Reichweite

Beitragvon nr.21 » So 19. Mär 2017, 22:54

wie auch immer - jedenfalls ist es unmöglich, bei egal welcher Temperatur einen gewissen Sockelverbrauch ( bei mir immer um 300 W) zu vermeiden. Selbst wenn dieser bei 20 °C nur bei 200 W liegen sollte, wäre das bei 10 km/H ein Mehrverbrauch von 2 kWh pro 100km. Die theoretische Maximalreichweite wird wahrscheinlich bei ca 25 °C und sehr ebener Fahrbahn erreicht. Und dann muss man Lüftung, Radio und sämtliche Assistenten abschalten (Tagfahrlicht kann man wohl nicht deaktivieren). Interessiert mich auch, was dann als Sockelverbrauch übrig bleibt.
nr.21
 
Beiträge: 309
Registriert: Sa 3. Dez 2016, 19:55

Re: Theoretische Überlegung: maximal mögliche Reichweite

Beitragvon TY12 » So 19. Mär 2017, 23:26

nr.21 hat geschrieben:
wie auch immer - jedenfalls ist es unmöglich, bei egal welcher Temperatur einen gewissen Sockelverbrauch ( bei mir immer um 300 W) zu vermeiden. Selbst wenn dieser bei 20 °C nur bei 200 W liegen sollte, wäre das bei 10 km/H ein Mehrverbrauch von 2 kWh pro 100km. Die theoretische Maximalreichweite wird wahrscheinlich bei ca 25 °C und sehr ebener Fahrbahn erreicht. Und dann muss man Lüftung, Radio und sämtliche Assistenten abschalten (Tagfahrlicht kann man wohl nicht deaktivieren). Interessiert mich auch, was dann als Sockelverbrauch übrig bleibt.

Schaue ich mir meine Kurven an, dann ist klar zu erkennen:
im Sommer mit 30 km/h nach Hause schleichen, im Winter mit 50 km/h.

Bild

Hier noch ein Beispiel mit Sommer 1,4 kW Sockel und Winter mit 5,5 kW Sockel:

Bild

Im Winter schneller, und zwar um so schneller je höher der Grundverbrauch ist ??? Klar, weil der höhere, geschwindigkeitsabhängige Grundverbrauch auch höher ist!
Insofern ist der Sockelverbrauch fast uninteressant, er ändert nichts am grundsätzlichen Sachverhalt.

Gruß Rudi
Golf 300 ab Mai 2018 :cry: :cry:
Benutzeravatar
TY12
 
Beiträge: 148
Registriert: Di 3. Nov 2015, 15:57

Re: Theoretische Überlegung: maximal mögliche Reichweite

Beitragvon Twizyflu » Di 21. Mär 2017, 16:33

Ich werd einfach immer Tempomat 105 km/h fahren :)
Das passt dann schon :D
Shop https://www.nic-e.shop | YouTube-Kanal https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18752
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: Theoretische Überlegung: maximal mögliche Reichweite

Beitragvon boeselhack » Di 21. Mär 2017, 21:55

Ich möchte Euch auch hier gerne meine Probefahrt von gestern posten (öffentliche Facebook-Gruppe).
Dabei wurden Tests ab 30 km/h gemacht, und der Ioniq braucht definitiv bei 30 km/h weit weniger als bei 40 oder 50 km/h.
https://www.facebook.com/groups/1681774 ... 300025247/
Quantum Leap — Schwarzer Hyundai IONIQ Electric (Sangl #95, Abholung 2. Juni 2017) — YouTube Kanal mit IONIQ Videos
boeselhack
 
Beiträge: 653
Registriert: Fr 19. Aug 2016, 20:09
Wohnort: Münichreith/Südl. Waldviertel/NÖ

Re: Theoretische Überlegung: maximal mögliche Reichweite

Beitragvon D-Man » Di 21. Mär 2017, 22:09

@nr.21:
Sorry für die späte Rückmeldung. Meine Kurven enthalten bereits 300W für die sonstige Bordelektrik.

Die Kurven sind auch ohne Einflüsse, wie Beschleunigung, Regen, Gegenwind, usw.
(edit) Außerdem wird davon ausgegangen, dass das Wageninnere bereits auf Temperatur ist.

Kann sein, dass 800W für die Heizung im Langzeitbetrieb bei -10°C zu gering ist. Wer bessere Werte hat, bitte mitteilen.
Benutzeravatar
D-Man
 
Beiträge: 50
Registriert: So 20. Nov 2016, 09:36

Re: Theoretische Überlegung: maximal mögliche Reichweite

Beitragvon Langsam aber stetig » Di 21. Mär 2017, 22:29

Es ist klar, dass die Momentanleistung bei 30 km/h geringer ist als bei 40 km/h. Man muss das aber noch auf den Verbrauch pro Strecke umrechnen (z.B. Wh/km), da man bei 40 km/h ja auch pro Sekunde eine weitere Strecke zurücklegt. Bei Deinen geschätzten Werten ist natürlich 1 kW bei 30 km/h immer noch besser als 2 kW bei 40 km/h, aber die Messgenauigkeit könnte hier schon ein Problem sein.

Außerdem betrachtest Du nur die Motorleistung. Die Elektrik verbraucht auch noch einmal 0,3 kW. Und gerade diese Leistung, der unabhängig von der Geschwindigkeit ist, heißt, dass der Verbrauch auf die Strecke gesehen bei immer langsameren Geschwindigkeiten irgendwann wieder ansteigt.
Benutzeravatar
Langsam aber stetig
 
Beiträge: 953
Registriert: Mi 11. Jan 2017, 14:30

Re: Theoretische Überlegung: maximal mögliche Reichweite

Beitragvon boeselhack » Di 21. Mär 2017, 22:51

Langsam aber stetig hat geschrieben:
Außerdem betrachtest Du nur die Motorleistung. Die Elektrik verbraucht auch noch einmal 0,3 kW.

Stimmt, die Elektronik habe ich gar nicht beachtet. Ist bei 30 km/h ja immerhin ein Drittel des Antriebsverbrauchs.
Natürlich sind diese Werte nur ganz grobe Anhaltspunkte, zw. 0,51 und 1,49 ist da alles drin. Er springt ja zwischen 0 und 2 kWh hin und her, mit Schwerpunkt bei 1 kWh.
Quantum Leap — Schwarzer Hyundai IONIQ Electric (Sangl #95, Abholung 2. Juni 2017) — YouTube Kanal mit IONIQ Videos
boeselhack
 
Beiträge: 653
Registriert: Fr 19. Aug 2016, 20:09
Wohnort: Münichreith/Südl. Waldviertel/NÖ

Re: Theoretische Überlegung: maximal mögliche Reichweite

Beitragvon CCS=SuperPlus135 » Mi 22. Mär 2017, 10:50

umrath hat geschrieben:
Irgendwie muss ich die Wartezeit bis zur Lieferung überbrücken und daher kam mir die Idee, was wohl die theoretisch maximal erreichbare Reichweite mit einer Akkuladung sein könnte.


Dir muss echt langweilig sein :roll:

noch kein eigenes E-Auto, dafür schon 378 Leute beim Falsch parken erwischt.

Zu deiner Frage. an einem ausgetrockneten Salzsee bei 25 Grad ohne Wind den Tempomat auf 35 kmh einstellen und dann so lange im Kreis fahren, bis der akku leer ist. Soviel Zeit wie du offenkundig hast, kannste da ja mal die Tage machen..
Benutzeravatar
CCS=SuperPlus135
 
Beiträge: 396
Registriert: Fr 17. Feb 2017, 16:46

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu IONIQ - Batterie, Reichweite

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Langsam aber stetig und 5 Gäste