Ioniq 40 kWh oder mehr?

Re: Ioniq 40 kWh oder mehr?

Beitragvon e-wibeau » Sa 30. Dez 2017, 12:05

Twizyflu hat geschrieben:
2018 wird man sich hüten außer man will dem Kona EV in Q3 2018 gleich wieder das Genick brechen

Das glaube ich nicht. Der Kona ist ein völlig andres Auto, andres Segment, andere Größe (eine Klasse kleiner, SUV statt Schrägheck-Limousine). Es mag ein paar Leute geben, die sich zwischen Ioniq und Kona entscheiden würden, die Mehrzahl wird nicht dazu gehören. Und die Nachfrage ist so groß, mit stark steigender Tendenz, dass man von beiden richtig ordentliche Stückzahlen verkaufen könnte, wenn man denn tatsächlich wollte. Hoffentlich ist das dann wenigstens mit dem Kona der Fall - und vielleicht ja auch endlich mit dem Ioniq mit großer Batterie. Ich warte jetzt jedenfalls erstmal in Ruhe ab. Wenn der Wunsch-Ioniq eeeeendlich kommt, ist auch der VW ID mindestens kurz vor der Markteinführung. Sicher teurer, aber auch ein wirklich 100% als Stromer konzipiertes Fahrzeug. Und dass Hyundai den weit verbreiteten (gerade bei EVs) Kundenwunsch nach Online-Erreichbarkeit beinahe kommentarlos seit langem irgnoriert (obwohl auf andren Märkten längst verfügbar), gefällt mir auch überhaupt nicht. Sehr schade, ich war wirklich scharf auf den Ioniq.

A Propos November, also Jahresende: Zu welchem Zeitpunkt findet denn bei Hyundai/Kia üblicher Weise der Modellwechsel statt? Bei VW & Co startet das Nächstjahres-Modell ja bereits nach den (sommerlichen) Werksferien im Herbst, sofern ein Passat also zB eine 2018er Modellpflege bekommt, würde der jetzt schon eine Weile ausgeliefert werden. Aber bei Hyundai findet das nach meiner Beobachtung erst im Frühjahr statt, richtig?
e-wibeau
 
Beiträge: 4
Registriert: Mi 18. Okt 2017, 12:36

Anzeige

Re: Ioniq 40 kWh oder mehr?

Beitragvon Twizyflu » Sa 30. Dez 2017, 22:46

Es geht nicht um die Fahrzeugklasse. Es geht darum, dass beim IONIQ dann 28 kWh am Papier stehen und beim KONA zB 40 und 60 ...

Marketing legt auch Wert auf sowas.
Ladeinfrastruktur & Ladekabel: https://www.nic-e.shop | Nachhaltige Accessoires: https://www.holzreich.shop |
YouTube Kanal: We Drive - Der Blog für Elektromobilität
Aktuelles E-Fahrzeug: seit 04/17: Hyundai IONIQ Elektro Style
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 19154
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: Ioniq 40 kWh oder mehr?

Beitragvon harlem24 » Sa 30. Dez 2017, 23:01

Trotzdem sprechen beide Fahrzeuge komplett unterschiedliche Käufergruppen an.
Den Kona könnten sie mit nem 80kWh Akku für unter 40k€ rausbringen, der käme nicht in meine Garage.
Ich finde es nämlich doof, wenn ich mich jedes Mal übergeben muss, wenn ich den Wagen sehe. ;)
Von daher kann ich mir schon vorstellen, dass sie es bei beiden Fahrzeugen im 19er Modell, also ab Sommer/Herbst machen.
Gruß

CHris

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im http://forum.digitalfotonetz.de vorbei.
harlem24
 
Beiträge: 2993
Registriert: Di 22. Sep 2015, 12:41

Re: Ioniq 40 kWh oder mehr?

Beitragvon corwin42 » So 31. Dez 2017, 08:28

Alles schreit doch nach mehr Auswahl bei BEVs. Ich denke schon, dass beide Fahrzeuge mit großem Akku gleichzeitig Erfolg hätten.
Zeitgleich ruhig noch einen mittelgroßen Kombi und die Modellpalette würde sich langsam komplettieren.

Gesendet von meinem Nexus 5 mit Tapatalk
Ioniq Elektro Style - Marina Blue - Seit 18.11.2017
Verbrauch incl. Ladeverluste, Vorheizen etc.:Bild
Benutzeravatar
corwin42
 
Beiträge: 539
Registriert: Di 21. Mär 2017, 07:52
Wohnort: Borchen

Re: Ioniq 40 kWh oder mehr?

Beitragvon campr » So 31. Dez 2017, 09:46

Ich kann mir gut vorstellen, dass erst der Kona mit großem Akku kommt und bis zu 1 Jahr später dann der Ioniq nachgezogen wird. Bei anderen Herstellern ist das doch auch so, dass ein kleineres, neueres Modell modernere Systeme bietet als das größere, ältere Modell. Einfach mal beim BMW oder Daimler vorbeischauen.
Sion reserviert 11/2017
campr
 
Beiträge: 623
Registriert: Mi 1. Jul 2015, 15:47

Re: Ioniq 40 kWh oder mehr?

Beitragvon gekfsns » So 31. Dez 2017, 10:16

Ich glaube der Kona hat viel mehr Bauraum für die Akkus zur Verfügung. Werden da nicht die Akku Zellen auch unter dem Fußraum platziert ? Würde man beim Ioniq Platz dafür schaffen müsste er höher werden, optisch vielleicht wie ein kleiner BMW X4.
Der Fußraum würde auch höher, man würde mit stark angewinkelten Beinen sitzen, also unbequem.
Dann wäre die Frontfläche größer und der sensationelle Verbrauch Vergangenheit, gefallen würde er mir auch nicht mehr.
Es geht also beim Ioniq nur über die AkkuChemie. Bei anderen Herstellern hatte das bisher, soweit ich das mitbekommen habe, immer große Nachteile. Ich denke an die extrem langsamen Ladevorgänge vom Tesla und ZOE sobald der Akku mal unter 7C hat.
Interessant wäre auch die Zyklen- und kalendarische Alterung der neuen Akku-Chemie.
Ioniq Electric - bestellt als #29 in der Ioniq Zentrale Landsberg 11/16 - on the road seit 21.12.16
Mach mit beim eRUDA 2018 Ioniq Team
Infobroschüre: Elektrisch unterwegs mit dem Ioniq - Informationen von begeisterten Ioniq-Fahrern
gekfsns
 
Beiträge: 1454
Registriert: Do 22. Sep 2016, 17:51

Re: Ioniq 40 kWh oder mehr?

Beitragvon harlem24 » So 31. Dez 2017, 10:37

Die werden technisch nichts am Ioniq ändern, denn das wäre viel zu aufwendig.
Aber vielleicht reicht es ja schon, die Zellen, die aktuell in der Zoe und im Bolt stecken in den vorhandenen Akkukasten des Ioniqs zu stecken.
Ich kann mir auch nur schwer vorstellen, dass 60kWh in der bisherigen Bauform passen, aber um die 40 sollten imho kein Problem sein.
Ich bin sehr gespannt, mit welchem Akku der Niro nächsten Sommer rauskommt, der basiert nämlich im Gegensatz zum Kona auf dem Ioniq und wird garantiert nicht mit 28kWh präsentiert.
Sollte der direkt mit um die 40kWh kommen, dann man sich denken, was dann später im Ioniq kommt.
Zuletzt geändert von harlem24 am So 31. Dez 2017, 10:41, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß

CHris

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im http://forum.digitalfotonetz.de vorbei.
harlem24
 
Beiträge: 2993
Registriert: Di 22. Sep 2015, 12:41

Re: Ioniq 40 kWh oder mehr?

Beitragvon bangser » So 31. Dez 2017, 10:38

Wenn Hyundai den Ioniq als reines EV ausgelegt hätte, liessen sich locker 10kWh im Frunk unterbringen.
Benutzeravatar
bangser
 
Beiträge: 971
Registriert: Mo 15. Feb 2016, 19:38
Wohnort: Frankfurt / Main

Re: Ioniq 40 kWh oder mehr?

Beitragvon drilling » So 31. Dez 2017, 10:40

Beim Ioniq ist noch Platz für weitere Zellen ohne das was am Unterboden verändert werden muß, 45 KWh sollten passen und damit hätte der Ioniq die gleiche Reichweite wie der 60 KWh Kona.

Der Niro soll mit den selben Akkukapazitaten wie der Kona kommen, so wurde das kommuniziert.
Benutzeravatar
drilling
 
Beiträge: 2699
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 20:59

Re: Ioniq 40 kWh oder mehr?

Beitragvon harlem24 » So 31. Dez 2017, 10:42

Wie gesagt, ich kann mir nur schwer vorstellen, wo die, ohne größere technische Änderungen oder einen wirklich Sprung in der Batterietechnologie auf der Ioniq-Plattform 60kWh unterbringen wollen.
Aber lassen wir uns überraschen.
Gruß

CHris

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im http://forum.digitalfotonetz.de vorbei.
harlem24
 
Beiträge: 2993
Registriert: Di 22. Sep 2015, 12:41

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu IONIQ - Batterie, Reichweite

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste