Erste längere Autobahnfahrt mit dem IONIQ

Re: Erste längere Autobahnfahrt mit dem IONIQ

Beitragvon Tom_N » Do 5. Okt 2017, 20:54

gekfsns hat geschrieben:
Also ich finde das eingebaute Navi besser - sobald man das Handy angesteckt hat ist Google Maps ja fast nicht mehr bedienbar weil sie wegen der Sicherheit alle Google-Maps-Menüs deaktiviert haben.

dieser Aussage schliesse ich mich an.
Hat mich zwar etwas Nerven gekostet, bis ich die persönlichen POIs so aufspielen konnte wie ich sie will aber nun bin ich happy damit. Das Hyundai-App stellt automatisch den Hotspot zur Verfügung wenn ich einsteige und ich stöpsel das Handy auch nicht mehr vorne an, damit AndroidAuto nicht automatisch gestartet wird.
Wenn ich mal mag kann ich immer noch ausweichen, primär nutze ich aber TomTom.

Meldet euch mal auf eurem Google-Account an, ruft Maps auf...geht links auf den Menü-Eintrag und schaut euch "meine Zeitachse" mal an. Big Brother lässt grüßen.
am 20.01.2017 Hyundai IONIQ Style in Aurora Silver bestellt, Sangl - Liste die #102,
Abholung 21.09.2017 nach 8 harten Monaten des Wartens :D
Benutzeravatar
Tom_N
 
Beiträge: 724
Registriert: Fr 13. Jan 2017, 08:58
Wohnort: N-

Anzeige

Re: Erste längere Autobahnfahrt mit dem IONIQ

Beitragvon Jan » Do 5. Okt 2017, 22:39

Ja, das sind die immer größer werdenden Schattenseiten der schönen, neuen, Elektronikwelt. Und die Datenkrake wird Tag für Tag größer, weil wir sie alle bereitwillig füttern. Täglich werden wir mit tollen Anwendungen neu verführt und irgendwann kommt dann der Tag, an dem die Falle zuschnappt. Ich bin schon gespannt, wer nach Weihnachten überall sehr günstige Amazon Lautsprecher im Haus verteilt hat. Es sind unglaubliche Datensammler.
Kommt bei Dir auch schon Strom vom Dach? :) https://www.youtube.com/watch?v=bBPRBxziQOI
Benutzeravatar
Jan
 
Beiträge: 1950
Registriert: Di 3. Jun 2014, 06:56

Re: Erste längere Autobahnfahrt mit dem IONIQ

Beitragvon Olaffit » Fr 6. Okt 2017, 06:42

Tom_N hat geschrieben:
gekfsns hat geschrieben:
Meldet euch mal auf eurem Google-Account an, ruft Maps auf...geht links auf den Menü-Eintrag und schaut euch "meine Zeitachse" mal an. Big Brother lässt grüßen.


Standortverlauf lässt sich aber in den Google Einstellungen ausschalten und der bisherige auch löschen. Was ich auch jedem nur empfehlen kann. Ob Google dann auch wirklich nichts sammelt... naja, glauben wir mal dran.
Ansonsten gefällt mir das TomTom auch recht gut. Wobei es manchmal nicht so gut bei der verkehrsbasierten Streckenfindung ist wie Google.
IONIQ Style Phantom Black - Bestellt 22.3.17 - Auslieferung geplant 19.4.17 - "Pretinho" abgeholt 12.05.2017 YEAH!
Benutzeravatar
Olaffit
 
Beiträge: 247
Registriert: Di 31. Jan 2017, 19:26
Wohnort: Hamburg

Re: Erste längere Autobahnfahrt mit dem IONIQ

Beitragvon Tigger » Fr 6. Okt 2017, 07:25

Tom_N hat geschrieben:
und ich stöpsel das Handy auch nicht mehr vorne an, damit AndroidAuto nicht automatisch gestartet wird.

Einfach Anroid Auto und Apple Carplay im Ioniq in den Einstellungen deaktivieren und Du kannst den vorderen USB-Anschluß auch wieder prima für Strom nutzen. :-)
IONIQ electric Premium Phantom Black seit 18.05.2017. Bestellt am 18.01.2017 (Sangl #94).
Bild
BMW i3 94 Ah (LCI) Fluid Black ab 04?/2018. Bestellt am 29.11.2017.
Benutzeravatar
Tigger
 
Beiträge: 1089
Registriert: Do 5. Jan 2017, 08:29
Wohnort: Leibertingen, LK SIG

Re: Erste längere Autobahnfahrt mit dem IONIQ

Beitragvon Jens.P » So 8. Okt 2017, 10:31

Tom_N hat geschrieben:
Meldet euch mal auf eurem Google-Account an, ruft Maps auf...geht links auf den Menü-Eintrag und schaut euch "meine Zeitachse" mal an. Big Brother lässt grüßen.


Diese Funktion kann deaktiviert werden...
Benutzeravatar
Jens.P
 
Beiträge: 193
Registriert: Fr 15. Sep 2017, 18:52

Re: Erste längere Autobahnfahrt mit dem IONIQ

Beitragvon St3ps » So 8. Okt 2017, 12:41

Würdest aber Deine Hand ins Feuer legen, das die Daten nicht trotzdem gesammelt werden?
Hyundai IONIQ Elektro (Marina Blau) mit Schiebedach und in Premium-Qualität. Bestellt am 07.06.17 (31.01.17) beim Autohaus Darmas in Wattenscheid. Elektrisch unterwegs im schönen Sauerland seit 11.12.2017.
St3ps
 
Beiträge: 744
Registriert: Do 8. Jun 2017, 18:05

Re: Erste längere Autobahnfahrt mit dem IONIQ

Beitragvon corwin42 » So 8. Okt 2017, 15:45

St3ps hat geschrieben:
Würdest aber Deine Hand ins Feuer legen, das die Daten nicht trotzdem gesammelt werden?
Ich eigentlich schon. Indiz dafür, dass keine Daten mehr gesammelt werden ist, dass der Akkuverbrauch mit deaktiviertem Standortverlauf erheblich geringer ist.

Bei Google wird peinlichst genau darauf geachtet, welche Daten so gesammelt werden. Siehe z.B. dem Aufstand, der in Deutschland wegen Streetview veranstaltet wurde. Ich denke, dass Google da schon sauber ist. Insbesondere, da sie so viele Daten bekommen, dass es ihnen herzlich egal sein dürfte, dass ein paar Leute den Standortverlauf deaktivieren.

Gesendet von meinem Nexus 5 mit Tapatalk
Ioniq Elektro Style - Marina Blue - Seit 18.11.2017
Verbrauch incl. Ladeverluste, Vorheizen etc.:Bild
Benutzeravatar
corwin42
 
Beiträge: 468
Registriert: Di 21. Mär 2017, 07:52
Wohnort: Borchen

Re: Erste längere Autobahnfahrt mit dem IONIQ

Beitragvon drevil » Do 12. Okt 2017, 08:01

Hi alle zusammen!!

So nun ist die erste Reise geschafft und wie versprochen hier der Bericht.
Da ich selbst nicht dabei sein konnte und meine Frau mit den 3 Kindern alleine gefahren isthat sie netterweise die Reise dokumentiert:

Trip 06.bis 09.10.17 Salzburg – Bozen (Jenesien 1075 hm )

Hi Alle ,
hier mein Bericht von der ersten längeren Reise mit userem Ioniq Elektro von Salzburg nach Bozen ( Jenesien ) . Ich habe 3 Kinder im Alter von 9, 7, und fast 4 Jahren . Die Kinder haben mit 2 Kindersitzen mit Isofix ganz gut Platz auf der hinteren Sitzbank auch wenn sie besser mit einem Kindersitz und einer Sitzerhöhung hinenpassen da die Sitzerhöhung sich seitlich verschieben läßt. Wegen der Sicherheit verzichten wir auf die Sitzerhöhung und quetschen den größten dazwischen .Da ich die erste große Reise ohne Göttergatten bestritten haben ist das größte Kind ( über 150 cm ) einfach vorne gesessen. Mit kleineren Kindern die alle einen Kindersitz brauchen hätte man hinten nicht genug Platz. Soviel zu den Kindersitzen.

Mein Start in Salzburg- Reichweite 244- war nach kurzer Autobahnstreke (ca. 10 km) auf 212 gesunken. Im Nachhinein weiß ich, dass das Auto einfach die Reichweite nach Geschwindigkeit umgerechnet hatte. Ich hatte Sorge dass es der Stau gewesen war der die Reichweite reduziert hatte. Es regnete in Strömen (Heizung und Sitzheizung lief durchwegs) und ich genoss es sehr mit Brems- und Spurhalteassistenz zu fahren. Leider war meine erste Anlaufstelle in Rohrdorf ein Flop, da ich nicht genau auf der App (im Übrigen next plug) nachgesehen hatte – die Ladestation ist auf der anderen Seite! Ich konnte unmöglich dorthin da die gegenüberliegende Fahrbahn im Stau versank. Etwas nervös fuhr ich weiter nach Kiefersfelden Raststation Inntal. Dort fand ich zu meiner Beruhigung eine wunderbare kostenlose 50 Kw CCS Ladestelle (Restreichweite 104 km) Ich lud auf 81 % in 13 Min. – gerade richtig für eine Pipipause und Einkauf von Wegzehrung – ich blieb noch nach 81 % 10 Min stecken merkte aber bald dass nun die Ladung sehr langsam erfolgte. Start mit 240 km Reichweite. Ab jetzt lade ich nur mehr bis 81 % laden um schneller voranzukommen und mit 3 Kindern auf der Autobahn die Reise nicht unnötig in die Länge zu ziehen. Nächster Stopp Ikea Innsbruck. Die Ausfahrt zum Ikea ist recht umständlich vorbei am DEZ nach ganz hinten schneckenförmig und ganz nach hinten in die Tiefgarage hinunter. Das Laden war sehr angenehm. Mit Smatrics-Karte aufladen geht sehr einfach: 1.Anschließen, 2.Ladeposition wählen (also 50 CCS, ChaDemo oder 43 kw) 3.Karte vorhalten und auf Start drücken. Der Wagen kommuniziert mit der Ladestation und gibt an wie viel Minuten es dauert bis 81% geladen sind. Der Vorteil ist der Ladevorgang kann nicht gestoppt werden außer vom Kartenbesitzer. Hier hab ich nur auf 81% in ca.10 Min. aufgeladen und bin mit 215 km Reichweite weitergefahren. Am Brenner wollte ich nicht stehen bleiben da die Ladestation auf der gegenüberliegenden Seite ist und ich mir Zeit sparen wollte und lieber kostenpflichtig im Ikea geladen habe. Mit 85 km RW bin ich in dann in Bozen angekommen. Allerdings hab ich für 800 Höhenmeter (Bozen 262m –Jenesien 1075 m -10 km) 50km! Reichweite verbraucht. Ankunft mit 30 km Restreichweite. Gut dass ich nochmal aufgeladen hatte in Innsbruck.
KW Durchschnitt 14,5- Regen zähfließender Verkehr großteils nur 70 km/h – max Beschleunigung 110 km/h

Ausflug Völs:
Ich bin dann am nächsten Tag 64 Km von unserem Berg auf den nächsten Berg und zurück (Von Jenesien nach Völs - zuerst 700 hm nach unten und nach Völs flacher 540 hm nach oben und zurück) und stellte fest dass ich nur 75 km Reichweite verbraucht habe wegen der Rekuperation. Da das Auto auf Halbweg nach unten von Jenesien schon voll war ich zum ersten Mal in der Situation wie es sich anfühlt dass das Auto aufhört zu rekuperieren und nur mehr die Bremse geht – wahrscheinlich wäre ich wenn das Auto weniger aufgeladen gewesen wäre auf dieselbe Reitweite wie tatsächlich gefahrenen km gekommen. Das Auto ist also auch für bergige Gegenden ein Spaß.

Am Rückweg hatten wir eine sehr gute Fahrt mit strahlendem Sonnenschein. Von Jenesien bis Brenner hab ich für 85 km 100 Reichweite verbraucht da es aufwärts geht . Am Brenner aufladen dürfte wohl recht beliebt sei da gleichzeitig mit mir ein Tesla und 2 BMWs standen. Im Ikea aufladen wäre keine Option gewesen da Sonntags nicht möglich und auf die andere Autobahnseite fahren wieder mit Zeitverlust verbunden gewesen wäre. Der BMW der vor mir am der 50 Kw Stecker stand machte dann freundlicherweise Platz nach 90% Ladung sodass ich nach 10 Min Wartezeit endlich an die Ladestation durfte. Im Tausch dagegen schlug ich ihm die Gratis-Ladestation in Kiefersfeden Raststätte Inntal vor ;) worüber sich der deutsche Fahrer ohne Ladekarten dann freute.

Vom Brenner –Start mit ca. 205 km Reichweite nach Innsbruck lässt es sich hervorragend rekuperiren, sodass ich in Kiefersfeden – Ladestation war wieder frei – wieder kostenlos – 108 km Reichweite und 109 km to go hatte. Natürlich hab ich nochmal 10 Min geladen um sicher nach Salzburg zu kommen. KW Durchsschnitt 13,8 – großteils Sonnenschein, nur kurz Nieselregen.
Fazit : Bei der Rückreise mit guten Reisebedingungen und 10 Min Wartezeit vor dem Laden am Brenner hab ich statt den üblichen fast 4 Stunden Dieselfahrt mit einem Stopp halt 4 Stunden 15 Min gebraucht . Ein kleiner Preis um grün durch die Gegend zu kurven  KW Durchsschnitt 13,8 obwohl ich streckenweise in D 120/130 km/h gefahren bin.

Am Wochenende gehts nach München :)

Liebe Grüße Evelin
____________________________
Hyundai IONIQ seit 09/2017
drevil
 
Beiträge: 35
Registriert: Sa 5. Aug 2017, 14:02
Wohnort: Salzburg (A)

Re: Erste längere Autobahnfahrt mit dem IONIQ

Beitragvon Jan » Do 12. Okt 2017, 11:39

Ein sehr schöner Bericht, der wieder einmal zeigt, wie stressfrei der Wagen bewegt werden kann. Vielen dank für das Teilen Deiner Erfahrungen. :)
Kommt bei Dir auch schon Strom vom Dach? :) https://www.youtube.com/watch?v=bBPRBxziQOI
Benutzeravatar
Jan
 
Beiträge: 1950
Registriert: Di 3. Jun 2014, 06:56

Re: Erste längere Autobahnfahrt mit dem IONIQ

Beitragvon Jens.P » Do 19. Okt 2017, 07:48

Danke für den Bericht.

Wenn Du von Salzburg über die Autobahn nach München fährst, hast Du fast keinen Verbrauch, da ja fast täglich Stau ist. :(
Benutzeravatar
Jens.P
 
Beiträge: 193
Registriert: Fr 15. Sep 2017, 18:52

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu IONIQ - Batterie, Reichweite

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: cologne-ev, Jan Treur, wj_jues und 6 Gäste