Erste längere Autobahnfahrt mit dem IONIQ

Re: Erste längere Autobahnfahrt mit dem IONIQ

Beitragvon GcAsk » Di 3. Okt 2017, 18:51

Heute auch mal eine längere Autobahnfahrt gehabt (97km, davon 90km Autobahn mit 130km/h eigentlich dauerhaft, wenn es ging). Auf dem Hinweg lief die Klimaanlage auf 22C, dort konnte man verkehrsbedingt aber meistens nur so 120km/h fahren. Der Rückweg ging dann eigentlich dauerhaft mit 130km/h, nur teilweise die Klima angehabt, dafür hat es aber zwischenzeitlich geregnet, der Verbrauch stieg an.

Am Ende hatte ich für die Strecke trotzdem moderate 15kWh/100km - und das mit 130km/h nahezu durchgängig, teilweise Kllima und Regen. Geladen hatte ich direkt übrigens an einer AUtobahnraststätte, knapp 25 Minuten um von etwa 40% (so genau hab ich nicht drauf geachtet) auf 94% zu laden. (50kW CCS).
Dateianhänge
IMG_20171003_134911.jpg
Seit dem 25.07.2017 elektrisch mit dem IONIQ unterwegs. Bestell-Nr. 183.
****
Entwickler der EVNotify-App
****
IONIQ-Vlogs
****
Folg mir auf Twitter (twitter.com/GPlay97_) :-)
GcAsk
 
Beiträge: 1073
Registriert: Do 5. Mai 2016, 20:43

Anzeige

Re: Erste längere Autobahnfahrt mit dem IONIQ

Beitragvon jo911 » Mi 4. Okt 2017, 15:12

Erst vorgestern hatte ich auch eine Tour über ca. 300km. Verkehrs- und Baustellenbedingt waren nur Geschwindigkeiten von meist 80-100km/h möglich. Da der Ioniq von Haus aus schon sparsam ist, hat es mich überrascht, wie weit man den Verbrauch durch Langsamfahren noch reduzieren kann. Zwar nicht so ausgeprägt wie mit der Zoe, aber doch nennenswert. So hatte ich von Kiefersfelden mit 81% Ladung eine Fahrt über Schwaz, Achensee, Tegernsee(Stau), Holzkirchen in den Münchner Norden (197km) und kam mit 20km Rest an.
Reifendruck normal, Heizung auf ECO, 21Grad. Aussen meist 16Grad. Teilweise leichter Regen. Verbrauchsanzeige am Ende 12,0kWh/100km.
jo911
 
Beiträge: 819
Registriert: Mi 19. Feb 2014, 19:15
Wohnort: München-Nord

Re: Erste längere Autobahnfahrt mit dem IONIQ

Beitragvon SvenWal » Mi 4. Okt 2017, 17:02

Ich hatte meine Jungfernfahrt ja gleich über 600km nach Berlin. Dreimal schnell geladen und Tempomat wenn erlaubt bei 130km/h. Habe auch mal kurz (10 Minuten) mal auf 100km/h reduziert - da war schon erkennbar weniger Verbrauch.

Ich habe das mal mit einigen Worten in meinem Blog zusammengeschrieben: https://ev.walther.world/tag-der-abholung/ ;)
Hyundai IONIQ Premium SD blau - seit 28.9.2017 bei uns - Sangl #283 (Zufall, nächster Händler zu mir)
Verbrenner: Dodge Durango

Mein Blog: https://ev.walther.world
Benutzeravatar
SvenWal
 
Beiträge: 79
Registriert: Sa 20. Mai 2017, 18:19
Wohnort: Zossen

Re: Erste längere Autobahnfahrt mit dem IONIQ

Beitragvon DavidW » Mi 4. Okt 2017, 23:30

@drevil

Da kann ich dich gut verstehen. So ging es mir auch vor meiner Italien Reise im August.
Ich bin deshalb mit dem Auto ein Autobahn 4eck gefahren. Strecke 430km. Also enfach von zuhause los und dann nach Osten, Norden, Westen und wieder Südlich zurück nach Hause.

So hatte ich etwas Erfahrung und war ruhiger als es dann nach Italien ging. Im Moment sind wir in Schottland und abgesehen von den Schwierigkeiten beim Laden aus Unerfahrenheit oder technischer Probleme macht das Fahren an sich wirklich viel Spass.

Hier findest du einige Reiseberichte im Forum.Vielleicht findest du was interessantes.
Abholung 20.06.2017 - Ioniq Premium Nr. 148 in Polar White
visit Italy, Scotland, Austria, Netherlands, Belgium, England, France und Deutschland
Benutzeravatar
DavidW
 
Beiträge: 262
Registriert: Mo 13. Feb 2017, 20:51

Re: Erste längere Autobahnfahrt mit dem IONIQ

Beitragvon Ernesto » Do 5. Okt 2017, 00:15

wir fahren am So. den 08.10.17 nach IT (Südtirol) das ist eine Strecke von ca 800km. Eingeplant habe ich bis dato 8 Ladestops, wobei der 8. und letzte Stop 10km vorm Ziel liegt und ich da einfach noch einmal voll laden möchte. Am Ziel steht mir wahrscheinlich eine Schukodose bereit, welche ich jedoch mit ca 6m Verlängerungskabel anstecken muss. Mal gucken. Ich halte lieber mehr an, fahre kürzere Distancen um auf Nr. Sicher zu gehen. Dann lade ich halt nur von 40%-80% oder so und dann geht´s weiter. Was ich aus meinen Ladebeobachtungen heraus feststellen konnte ist folgendes.
Das Optimale Ladefenster bei "meinem" ist von ca. 45% - 85%. Dort lädt er am schnellsten und ich kann in ca. 15 Min. etwa 100km laden. Anderes Beispiel, von 60% - 90% lädt er in ca 17 Min. etwa 75km. Also werde ich mehrere kurze Ladestops machen etwa alle 80km - 140km je nach dem wie die Ladestationen fallen. Einen Plan B habe ich mir natürlich auch angeschaut. Wenn möglich die andere Seite der Autobahn oder eine Station weiter oder halt wirklich zur Not herunter von der Autobahn und dort im Dorf/Stadt ect. Insgesamt habe ich ca. 2h Ladepause geplant. Es wird eine spannende und aufregende Reise, wobei das Wetter mit um die 10°C und Wind und Regen nicht besser wird. Einen Plan C habe ich nicht, da muss ich dann mittels Wattfinder vor Ort schauen. Für die ganze Strecke plane ich ca 10-11h ein.
Die ganze Strecke habe ich mit Zwischenzielen bei Google Maps als Route geplant, sie an mein Smartphone geschickt und als App Button abgelegt. so klicke ich nur darauf und die Navigation zu den einzelnen Streckenzielen beginnt. Per Android Auto aufs Fahrzeug. Hoffe das funzt :-)
Gruß Tino
- Hyundai Ioniq Electric Premium weiß @Sangl since 02. Juni 2017
- Hyundai Kona Electric Reservierung since 03.September 2017 @Sangl Nr.33
- PV-Anlage 7,95kWp
Benutzeravatar
Ernesto
 
Beiträge: 1065
Registriert: Sa 25. Jul 2015, 14:26
Wohnort: Thüringen

Re: Erste längere Autobahnfahrt mit dem IONIQ

Beitragvon noradtux » Do 5. Okt 2017, 09:30

Ernesto hat geschrieben:
Die ganze Strecke habe ich mit Zwischenzielen bei Google Maps als Route geplant, sie an mein Smartphone geschickt und als App Button abgelegt. so klicke ich nur darauf und die Navigation zu den einzelnen Streckenzielen beginnt. Per Android Auto aufs Fahrzeug. Hoffe das funzt :-)

Das funktioniert tatsächlich sogar ziemlich gut :)
Hab schon zwei Dänemarktouren so bestritten.
Seit 7.7.2017 nach 8 Monaten warten endlich elektrisch mit dem Ioniq unterwegs :)

Wenig Hubraum ist nur durch kein Hubraum zu ersetzen.
Benutzeravatar
noradtux
 
Beiträge: 217
Registriert: Mi 30. Nov 2016, 19:21
Wohnort: Rellingen

Re: Erste längere Autobahnfahrt mit dem IONIQ

Beitragvon GcAsk » Do 5. Okt 2017, 17:46

Android Auto funktioniert wirklich perfekt - nutze es inzwischen täglich. Google Maps ist sowieso meiner Ansicht nach das beste Navigationssystem.
Seit dem 25.07.2017 elektrisch mit dem IONIQ unterwegs. Bestell-Nr. 183.
****
Entwickler der EVNotify-App
****
IONIQ-Vlogs
****
Folg mir auf Twitter (twitter.com/GPlay97_) :-)
GcAsk
 
Beiträge: 1073
Registriert: Do 5. Mai 2016, 20:43

Re: Erste längere Autobahnfahrt mit dem IONIQ

Beitragvon gekfsns » Do 5. Okt 2017, 18:01

Also ich finde das eingebaute Navi besser - sobald man das Handy angesteckt hat ist Google Maps ja fast nicht mehr bedienbar weil sie wegen der Sicherheit alle Google-Maps-Menüs deaktiviert haben.
Ioniq Electric - bestellt als #29 in der Ioniq Zentrale Landsberg 11/16 - on the road seit 21.12.16
Mach mit beim eRUDA 2018 Ioniq Team
gekfsns
 
Beiträge: 1321
Registriert: Do 22. Sep 2016, 17:51

Re: Erste längere Autobahnfahrt mit dem IONIQ

Beitragvon GcAsk » Do 5. Okt 2017, 18:48

Ich steuere alles über die Spracheingabe: "Ok Google, fahre mich nach Hause/zur Arbeit/zur Berufsschule", "OK Google, wo ist der nächste ALDI?" "Ok Google, was steht auf meiner Einkaufsliste?" "Ok Google, sende eine (Telegram-)Nachricht an X", "Ok Google, ich höre ja schon auf :P "

Mir fehlt da nichts. Gerade Orte, wie das nächste Einkaufszentrum etc. findet Google direkt, beim eingebauten Navi muss man sich entweder durch die POIs wühlen oder die Adresse kennen.
Seit dem 25.07.2017 elektrisch mit dem IONIQ unterwegs. Bestell-Nr. 183.
****
Entwickler der EVNotify-App
****
IONIQ-Vlogs
****
Folg mir auf Twitter (twitter.com/GPlay97_) :-)
GcAsk
 
Beiträge: 1073
Registriert: Do 5. Mai 2016, 20:43

Re: Erste längere Autobahnfahrt mit dem IONIQ

Beitragvon noradtux » Do 5. Okt 2017, 19:32

Seit mich das eingebaute Navi schon zweimal zu nicht existierenden Ladestationen geschickt hat, ist es bei mir unten durch ;)
Seit 7.7.2017 nach 8 Monaten warten endlich elektrisch mit dem Ioniq unterwegs :)

Wenig Hubraum ist nur durch kein Hubraum zu ersetzen.
Benutzeravatar
noradtux
 
Beiträge: 217
Registriert: Mi 30. Nov 2016, 19:21
Wohnort: Rellingen

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu IONIQ - Batterie, Reichweite

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Kreativ95, Robert und 5 Gäste