Der Akku des Ioniq

Der Akku des Ioniq

Beitragvon Wiese » Sa 18. Mär 2017, 20:22

Hallo zusammen

Gibt es hier im Forum jemanden, der verässliche Infos zum Ioniq Akku hat.
In der Regel werden meines Wissens nach Lithium-Akkus mit flüssigem Elektrolyten verwendet. Im Ioniq sind aber die im Modellbau verbreiteten Polymer-Zellen verbaut, die eine geringfügig höhere Spannung und ein geringeres Gewicht haben. Als Modellbauer weiß ich, dass diese Lithium-Polymer-Zellen zwar extrem leistungsfähig sind, aber auch eine deutlich geringere Lebensdauer haben als 'normale' Lithiumakkus. Sie sind auch extrem kälteempfindlich.
Dass Polymerzellen nicht so lange halten mag natürlich auch nur ein Gerücht sein, denn die Überwachungselektronik hat hier einen entscheidenden Einfluss.

Gibt es Infos darüber, ob der Ioniq-Akku besser oder schlechter ist als andere? Verwenden auch andere Autobauer Polymer-Zellen? Haben BMW, VW oder die Franzosen und Japaner auch unterschiedliche Zelltypen? Ich weiß z.B. dass BMW rechteckige Zellen verwendet, aber welche Chemie da genau benutzt wird lässt sich nicht finden.

Wäre schön, wenn jemand was wüsste.

Gruß
Peter
Wiese
 
Beiträge: 258
Registriert: Di 14. Mär 2017, 18:01
Wohnort: Stutensee

Anzeige

Re: Der Akku des Ioniq

Beitragvon erdi » So 19. Mär 2017, 08:09

Hallo Peter,

schau mal hier:
http://www.goingelectric.de/forum/batterien/was-ist-der-normale-li-ion-akku-t16471-10.html

Da hatte ich in etwa die gleichen Bedenken geäußert (und auch das Stichwort "Modellbauakkus" genannt), die mir genommen worden. Es bezog sich aber eher generell auf die "Cobalt"-Varianten der Akkus im Vgl. zu LiFePo4. Die Garantie auf den Akkus des Ioniq ist aber eh das schlagkräftigste Argument.

Gruß: Thomas
erdi
 
Beiträge: 72
Registriert: So 5. Feb 2017, 14:39

Re: Der Akku des Ioniq

Beitragvon Wiese » So 19. Mär 2017, 12:04

Danke für den link, das ist schon mal was ich gesucht habe.
Schon seltsam, dass jeder ein bisschen andere Akkus verwendet. Es gibt wohl den optimalen Akku nicht, muss aber kein Nachteil sein.

Peter
Wiese
 
Beiträge: 258
Registriert: Di 14. Mär 2017, 18:01
Wohnort: Stutensee

Re: Der Akku des Ioniq

Beitragvon noradtux » So 19. Mär 2017, 18:08

Ich meine gelesen zu haben, dass der Ioniq NMC LiPos verwendet. http://www.batteryuniversity.com/learn/ ... ithium_ion
Seit 7.7.2017 nach 8 Monaten warten endlich elektrisch mit dem Ioniq unterwegs :)

Wenig Hubraum ist nur durch kein Hubraum zu ersetzen.
Benutzeravatar
noradtux
 
Beiträge: 217
Registriert: Mi 30. Nov 2016, 19:21
Wohnort: Rellingen

Re: Der Akku des Ioniq

Beitragvon alter Falter » So 19. Mär 2017, 22:40

noradtux hat geschrieben:
Ich meine gelesen zu haben, dass der Ioniq NMC LiPos verwendet. http://www.batteryuniversity.com/learn/ ... ithium_ion


NMC-Zellen werden es wahrscheinlich nicht sein, da man sie nur mit max. 2C beim Entladen belasten sollte:

"Discharge (C-rate): 1C; 2C possible on some cells"

Bei einem 30 KW/h-Akku wäre also bei ca. 60 KW Schluss. Das reicht nicht für den IONIQ, denn er zieht mehr Saft unter Volllast.
S-Pedelec: schnellstes E-Mobil in der Stadt - und Radfahren kann man damit auch 8-)
alter Falter
 
Beiträge: 6
Registriert: Mo 27. Feb 2017, 13:43
Wohnort: Ruhrpott

Re: AW: Der Akku des Ioniq

Beitragvon Helfried » Mo 20. Mär 2017, 02:10

alter Falter hat geschrieben:
Das reicht nicht für den IONIQ, denn er zieht mehr Saft unter Volllast.


Aber nur beim Beschleunigen für wenige Sekunden. Sekundenbereiche zählen nicht so. Spannend wird die C-Rate erst richtig bei Dauerlast (Minuten).

KW/h gibt's übrigens nicht.
Helfried
 
Beiträge: 5263
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: Der Akku des Ioniq

Beitragvon noradtux » Mo 20. Mär 2017, 06:50

Man kann die NMCs auch auf verschiedene Szenerien optimieren. Aber leider kennen wir hier die Datenblätter der Zellen nicht... :/
Seit 7.7.2017 nach 8 Monaten warten endlich elektrisch mit dem Ioniq unterwegs :)

Wenig Hubraum ist nur durch kein Hubraum zu ersetzen.
Benutzeravatar
noradtux
 
Beiträge: 217
Registriert: Mi 30. Nov 2016, 19:21
Wohnort: Rellingen

Re: Der Akku des Ioniq

Beitragvon biker4fun » Mo 20. Mär 2017, 08:35

IONIQ BEV Premium, Blazing Yellow v. Auto-Sangl seit 30.03.17
Zoe Int. 16.07.14 - 30.03.17 (45.000km), neptun grau met.
Wallb-e to go 22 kw, PV 8,3 kwp http://www.cyclist4fun.de/pv
Benutzeravatar
biker4fun
 
Beiträge: 1225
Registriert: Di 3. Jun 2014, 13:27
Wohnort: Eifel, Rheinland-Pfalz

Re: Der Akku des Ioniq

Beitragvon SamMum » Mo 20. Mär 2017, 09:30

Hallo zusammen,

ist eigentlich bekannt wieviel Ah (Ampere Stunden) der Ioniq-Akku hat?
In der Modellfliegerei lassen sich ja daraus der maximale Lade- und Entladestrom ableiten.
Gruß Sam
SamMum
 
Beiträge: 79
Registriert: Mi 20. Jul 2016, 18:46

Re: Der Akku des Ioniq

Beitragvon erdi » Mo 20. Mär 2017, 09:55

biker4fun hat geschrieben:

Mhh, und jetzt? Das ist ein sehr schwammiger Begriff, und diese Bezeichnung ist jedem Ioniq-Interessenten nichts neues.

SamMum hat geschrieben:
ist eigentlich bekannt wieviel Ah (Ampere Stunden) der Ioniq-Akku hat?

Schau mal in die Tabelle des anderen Threads.
erdi
 
Beiträge: 72
Registriert: So 5. Feb 2017, 14:39

Anzeige

Nächste

Zurück zu IONIQ - Batterie, Reichweite

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast