Autobahn

Re: Autobahn

Beitragvon Haifisch » Do 18. Jan 2018, 20:37

Stimme euch allen zu 100% zu!

Ich habe den E-Ioniq bisher ja leider nur für einen Tag gehabt, bin meine 30km einfach Arbeitsstrecke 4x gefahren (hatte auch den Hybrid und bin die Strecke mit dem einmal gefahren). 1/3 der Strecke ist eine AB-ähnliche Zweispurige Landstraße. Von mir aus geht die hin zu leicht bergab, rückzu natürlich leicht bergauf. Fahre das Stück, das in der Mitte auch kurz auf 100 begrenzt ist, hin mit 120 und rück mit 100. Rück ist sehr viel mehr Verkehr und es ist wie oben schon beschrieben. Mit 100 bin ich genauso schnell aber dafür konstant. Mit dem Ioniq sind mir bei trockenem 21°C Wetter auf der gesamten Strecke mit ~600 Höhenmetern die 10,0kWh / 100km gleich gelungen. Den Hybrid hatte ich auf 4,0L.
Wenn ich den Ioniq habe, werde ich diesen Fahrstil beibehalten. Für mich wird sich nichts ändern, denn ich fahre so auch schon immer. Wenn wir 2-3x im Jahr 550km zu den Schwiegereltern fahren, werde ich von 140 Tempomat auf 120 reduzieren. Das sollte dann auch so passen. Bin gespannt, ob der Plan aufgeht.

Mitte Februar habe ich übrigens einen "just for fun" Probefahrttermin mit der Zoe für einen Tag.
Vielleicht ein Auto für die Frau?
Aktuelles Auto seit 02. April 2013: Peugeot 208 Allure, 1.6 e-HDI 115PS
Bestelltes Auto seit 02. September 2017: Hyundai Ioniq Elektro Style in Blau
Haifisch
 
Beiträge: 215
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 22:45
Wohnort: Hessen

Anzeige

Re: Autobahn

Beitragvon Karlsson » Do 18. Jan 2018, 20:56

Die Ioniq Zahlen beeindrucken! Ich fahre inzwischen mehr Autobahn mit dem Zoe und dann auch öfter 130-140km/h (bzw wie gerade erlaubt, aber mehr als 140 kann er nicht), da lande ich dann im Mittel bei rund 20kWh/100km mit 2/3 Autobahn und 1/3 Stadt und Temperaturen 0-5°C.
Der Ioniq klingt echt interessant für einen späteren Wechsel als Pendelfahrzeug mit viel Autobahn. Ich bleibe dem Zoe aber wohl erstmal noch eine Weile treu, weil er seine Sache an sich auch ganz gut macht und bezahlt ist.
Zweitwagen Zoe Q210 seit 06/15, gern Wechsel zu Ioniq wenn Gebrauchtmarkt vorhanden
Erstwagen 2018 neuer Benziner, weil auch nach 5 Jahren Suche keine brauchbaren BEV für diesen Zweck
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 13881
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: Autobahn

Beitragvon HeinHH » Fr 19. Jan 2018, 10:42

Karlsson hat geschrieben:
Die Ioniq Zahlen beeindrucken!

Jupp, sehr effizient das Fahrzeug!

Karlsson hat geschrieben:
Ich fahre inzwischen mehr Autobahn mit dem Zoe und dann auch öfter 130-140km/h (bzw wie gerade erlaubt, aber mehr als 140 kann er nicht), da lande ich dann im Mittel bei rund 20kWh/100km mit 2/3 Autobahn und 1/3 Stadt und Temperaturen 0-5°C.

Schaffe ich nicht, da mein AB-Anteil noch höher ist, wie im Zoe-Bereich schon geschrieben erarbeite ich gerade wetterbedingt die absolute Minimalreichweite auf meiner Standardstrecke:-).

Der Ioniq ist ein tolles AB-Auto, war aber leider damals (heute ist die Situation besser) für mich nicht praktikabel.

Bye Thomas
Benutzeravatar
HeinHH
 
Beiträge: 457
Registriert: Di 14. Feb 2017, 11:48
Wohnort: Hamburg

Re: Autobahn

Beitragvon tokyotomk » Fr 19. Jan 2018, 14:55

Schöner Thread.

Ich musste auf der Autobahn mit meinem Diesel Passat mal wegen eines nicht ganz aufmerksamen Verkehrsteilnehmers bei 180km/h eine Vollbremsung hinlegen. Das war der letzte Tag, an dem ich solche Geschwindigkeiten gefahren bin. Der Ioniq könnte das ja fast auch, bei mir mit Sicherheit nicht.

Wennˋs wirklich auf extreme Reichweite ankommt, klemm Dich bei 90km/h hinter einen LKW. Das muss man psychisch aushalten können - der Verbrauch ist dann aber abartig niedrig. Ich hatte so letzte Woche bei unter null Grad und voller Heizung über 100km einen Verbrauch von 13kWh/100km im Vergleich zu 15,5 bei etwa 115km/h.

Entspannen ist das Gebot der Stunde. Lebste auch länger. Wenn ich von Dresden nach Berlin muss, hab ich kaum / keine Möglichkeiten, zu rasen und dann ne Schnellladesäule zu suchen. Es gibt keine.
Ioniq Style (schwarz) aus Vorlauf bestellt im April in Dresden, damals Liefertermin Mitte Juni, abgeholt Ende Oktober
Benutzeravatar
tokyotomk
 
Beiträge: 16
Registriert: Fr 24. Mär 2017, 20:31

Re: Autobahn

Beitragvon Wiese » Fr 19. Jan 2018, 15:55

IQ1117 hat geschrieben:
Für mich gibt es auch einen Unterschied zwischen schnell fahren und rasen. Sicherheitsabstand wäre nicht schlecht (auch beim Überholen nicht zu früh nach rechts) und rückwärtigen Verkehr im Auge. Ausserdem bin ich ein Fan von konstanter Geschwindigkeit, egal ob es bergauf oder bergab geht. Das habe ich schon ohne Tempomat gemacht. Meiner Meinung nach ist das die effektivste und angenehmste Fahrweise. Jetzt bin ich wohl der Moralapostel der Nation. :roll:


Wieso Moralapostel? Hast doch recht.

Dass der Tempomat, oder die gleiche Geschwindigkeit am sparsamsten sind, ist nach meiner Erfahrung nicht ganz korrekt. Wenn man bergauf langsamer wird, also einfach etwas weniger Gas gibt als man bräuchte, fährt man sparsamer. Ob das beim E-Motor so ausgeprägt ist wie beim Benziner glaube ich nicht, aber da fehlt mir noch die Erfahrung.

Mein Honda braucht auf bergigen Strecken mit Tempomat einen Liter mehr!
Umweltrelevantes: ab 2007 5,76 kWp PV, ab 2008 Naturstromkunde, ab 2009 20m² Thermie, ab Mai 2006 Honda Civic Hybrid
Eine Frau, 2 Kinder, 3 Enkel, eine Katze :old:
Wiese
 
Beiträge: 443
Registriert: Di 14. Mär 2017, 19:01
Wohnort: Stutensee

Re: Autobahn

Beitragvon Wolfgang VX-1 » Fr 19. Jan 2018, 16:34

Als ich das erst Mal mit einem Anhänger in Urlaub gefahren bin hab ich gemerkt, wie entspannt und angenehm Autofahren sein kann. Und ohne Anhänger habe ich dann gemerkt, wieviel weniger Energie, damals noch Diesl- und Benzinkraftstoff, gebraucht wird, wenn man auch ohne Anhänger so ruhig fährt. :idea:
70.000 Kilometer mit Vectrix VX-1 seit 09/2011 und 65.000 Kilometer mit Nissan Leaf seit 04/2015
Benutzeravatar
Wolfgang VX-1
 
Beiträge: 591
Registriert: Do 16. Apr 2015, 23:39
Wohnort: Bielefeld

Re: Autobahn

Beitragvon IQ1117 » Fr 19. Jan 2018, 20:19

tokyotomk hat geschrieben:
... klemm Dich bei 90km/h hinter einen LKW. Das muss man psychisch aushalten können ...


Ich hatte mir mal nen Sprinter ausgeliehen, der als LKW zugelassen war und bin damit 700km nach Hamburg gefahren um meine Sachen vom Hafen abzuholen. Da habe ich dann ausprobiert, wie es einem LKW-Fahrer mit 90 km/h ergeht. Der einzige Unterschied war, dass ich mal selben Tag noch heim gefahren bin. Hatte eigentlich schönes Wetter und eine Take-It-Easy-Einstellung. Trotzdem muss man sich "psychisch" im Griff haben.
IONIQ Premium Polar White bestellt am 11.11.2017
Liefertermin: September 2018 >> 20.01.2018 >> 10.02.2018 >> 17.03.2018 >> 31.03.2018
aktuell noch mit ICE unterwegs: Mazda CX 7 mit 7,6l Diesel auf 100km
IQ1117
 
Beiträge: 230
Registriert: Sa 11. Nov 2017, 12:55

Re: Autobahn

Beitragvon Karlsson » Fr 19. Jan 2018, 20:42

Wolfgang VX-1 hat geschrieben:
Als ich das erst Mal mit einem Anhänger in Urlaub gefahren bin hab ich gemerkt, wie entspannt und angenehm Autofahren sein kann.

Ich war völlig genervt, dass das so lange dauert und der Wagen durch den Hänger noch gewackelt hat. Ich rase sonst auch nicht, aber 110-140km/h ist halt deutlich mehr als 80.
Auf Langstrecken nutze ich die AHK sonst eigentlich nur für Fahrräder.
Zweitwagen Zoe Q210 seit 06/15, gern Wechsel zu Ioniq wenn Gebrauchtmarkt vorhanden
Erstwagen 2018 neuer Benziner, weil auch nach 5 Jahren Suche keine brauchbaren BEV für diesen Zweck
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 13881
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: Autobahn

Beitragvon snaptec » Fr 19. Jan 2018, 22:11

Dann hättest du die falsche Stützlast oder schlicht das falsche Zugfahrzeug.
100gps bzw Tacho 110 ist recht entspannt, gerade nachts wenn nichts los ist und du keine LKW überholen brauchst.
mit echten 80 bist ja selbst für LKW ein Hindernis
Entwickler von OpenWB.de - Die modulare OpenSource Wallbox Lösung.
snaptec
 
Beiträge: 230
Registriert: Fr 8. Dez 2017, 17:25

Re: Autobahn

Beitragvon Monotracer » Fr 19. Jan 2018, 22:17

Interessanter, als der bedeutend bessere Verbrauch, finde ich den geringen Zeitunterschied.
Auf der Strecke Bielefeld-München konnte ich es gut testen.
Hin bewusst den Tempomat auf 160 km/h gestellt und ständig gebremst und beschleunigt.
Zurück 120 km/h ziemlich entspannt geglitten und 2,5 l weniger Verbrauch, aber nur 20 Minuten Differenz :D

Zwei Monate später stand 'ne ZOE vor der Tür.

Ok, mit der ZOE waren es dann 3,5 Stunden länger. :lol:
Much to learn you still have!!!
Monotracer
 
Beiträge: 30
Registriert: Di 16. Aug 2016, 23:01
Wohnort: Bei Minden

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu IONIQ - Batterie, Reichweite

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast