2105,6km in 24h mit dem Ioniq

Re: 2105,6km in 24h mit dem Ioniq

Beitragvon T1D » So 22. Okt 2017, 12:04

Helfried hat geschrieben:
Man sieht in dem Video, dass der überhitzte Motor beim Laden künstlich gekühlt werden musste, um nicht liegen zu bleiben, und ebenso der überhitzte Akku.
Ich glaube, dass Du das überbewertest und denke, dass die Rekord-Crew einfach nur sicherstellen wollte, dass nicht irgendeine übereifrig eingestellte Schutzschaltung in den Rekordversuch reinfunkt nur weil irgendein Schwellwert um Haaresbreite überschritten ist

Ich denke noch gut an meinen Sommerurlaub dieses Jahr, als wir die letzte Etappe von Leipzig nach Hause (402 km) bei über 33° Außentemp und 22° Innentemp mit Urlaubsgepäck und, wo immer möglich, mit Volldampf heimgebrettert sind. Da ist auch nix überhitzt obwohl wir mehrfach nacheinander in der Hitze stehend CCS geladen haben, immer gleich sofort wieder auf die Piste sind und keine zusätzliche Kühlung hatten. Wo erlaubt hatte ich den Tempomat auf 180 eingestellt, sprich er rennt so schnell er kann soweit niemand vor einem rumpennt. Als ich den Ioniq zuhause in die Garage gefahren habe lief der der Akkulüfter eigentlich sehr moderat. Für mich war das der ausreichende Beweis für die Praxistauglichkeit der Kühlung, mehr brauche ich für meinen Fahrzeugbetrieb nicht.
Lieber Blödeleien als blöde Laien... :D
T1D
 
Beiträge: 228
Registriert: Di 21. Mär 2017, 00:35

Anzeige

Re: 2105,6km in 24h mit dem Ioniq

Beitragvon Schwani » So 22. Okt 2017, 12:47

Es geht doch hier um einen Weltrekordversuch!!

Natürlich kann das Ergebnis nicht für die Allgemeinheit der Ioniq-Fahrer genommen werden, das scheitert schon an den fehlenden Superschnellladern. Dennoch finde ich die getroffenen Maßnahmen als legitim an für den Rekordversuch - das ist weltweit so üblich!

Schaut Euch nur eine Olympiade an. Beste Bedingungen für jede Sportart, perfekte Laufbahnen für Sprinter und keine Waldwege, exakt temperiertes Wasser für Schwimmer und kein Baggersee, künstlich angelegte Flussläufe für die Kanuten mit immer gleicher Wassermenge und kein Wildwasser - all dies von einem Laien nicht zu erreichen.

Wenn die Formel1 diesen Rekord aufstellen wollte, hätten sie zuerst einmal eine Strecke dafür gebaut. Wahrscheinlich in einer temperierten Halle ohne Gegenwind und mit einer Ladeplatzkühlung von unten. Dann würde ein Ladestopp ähnlich ablaufen wie ein Reifenwechsel - mit wieviel Mann wechselt ihr eigentlich Eure Reifen und in welcher Zeit...
26kWp PV im Eigenverbrauch; Solarthermie: 6qm Flach-, 12qm Röhrenkollektor; WW-Luftwärmepumpe; KWL mit Wärmerückgewinnung; Holzvergaser HDG; 130m3 Regenwasser; Outlander PHEV seit 06.17, 08.17 e-load up! bestellt, Kona reserviert - Sangl Nr. 20
Schwani
 
Beiträge: 616
Registriert: Sa 15. Apr 2017, 13:55

Re: 2105,6km in 24h mit dem Ioniq

Beitragvon umrath » So 22. Okt 2017, 13:02

Schwani hat geschrieben:
Fußballspiele dauern demnächst auch nur noch 15 Minuten - das Ergebnis wird hochgerechnet...


4 Minuten reichen! ;)

PS: Warum lasst ihr euch eigentlich noch immer von unserem Haustroll aufziehen? Steckt den ins Mute, wo er hingehört und fertig. Berufsquerulanten brauchen wir hier wirklich nicht.
Sangl Nr.136: IONIQ Elektro Premium Blazing Yellow "Bumblebee" am 05.04.2017 abgeholt, Konavorbestellung Nr. 34
Blog zum Thema Elektroauto
Youtube-Kanal mit Videos zum IONIQ
Benutzeravatar
umrath
 
Beiträge: 2171
Registriert: Do 5. Jan 2017, 12:46
Wohnort: Regensburg

Re: 2105,6km in 24h mit dem Ioniq

Beitragvon Blue shadow » So 22. Okt 2017, 13:18

Ach, wenn die die strecke ohne ladevorgang zu fahren wäre....

https://www.goingelectric.de/2017/10/20 ... tenrekord/
ExKonsul leaf blau winterpack ca 34.000 km Spannung und Spass mit Akku und Golfball punktierter Oberfläche zur cw reduzierung....brusa booster in arbeit...in warteschleife auf upgrade 40 kwh in 24 monaten
Benutzeravatar
Blue shadow
 
Beiträge: 2651
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 09:47
Wohnort: Im wald von waldbröl

Re: 2105,6km in 24h mit dem Ioniq

Beitragvon JuergenII » So 22. Okt 2017, 14:55

T1D hat geschrieben:
Ich glaube, dass Du das überbewertest und denke, dass die Rekord-Crew einfach nur sicherstellen wollte, dass nicht irgendeine übereifrig eingestellte Schutzschaltung in den Rekordversuch reinfunkt nur weil irgendein Schwellwert um Haaresbreite überschritten ist.

Da wurden schon mächtige Eingriffe vorgenommen, damit beim zweiten Mal der Wagen nicht in kritische Temperaturbereiche kommt. Und damit meine ich nicht das abkleben der Spaltstellen. Es zeigt sich halt auch, dass der Wagen nicht längere schnelle Tempostrecken und damit verbunden max. DC Ladeströme verträgt.

Gut ist auch weltweit bis auf ein paar teutonische Autobahn Kilometer nicht notwendig, zeigt aber, dass der Wagen eben nur für temporegulierte Länder konstruiert ist, und die max. Leistungswerte (Höchstgeschwindigkeit, max. Ladeleistung) in gewisser Weise reine Marketing Augenwischerei ist.

Und es wird klar, warum die Fahrzeuge billiger angeboten werden. Eine vernünftige Akkuklimatisierung kostet Geld, die man sich sparen kann, fährt der Wagen in klimakompartiblen Ländern mit Tempobeschränkungen. Wäre mal interessant einen ähnlichen Vergleichstest mit den üblichen Verdächtigen aus dem Hause Renault, Nissan und BMW zu fahren. Wobei es da nicht um die gefahrenen Km gehen sollte, sondern um die technischen Auswertungen der Ladungen bei hohen Dauerleistungen.

Und bei aller Euphorie nicht vergessen: Unser Whiskyhändler ist seine Rekordfahrt mit einem serienmäßigen Wagen ohne Modifikationen gefahren.

Nichtsdestotrotz zeigt der Versuch, dass man mit vernünftiger Akkukühlung und einem dichten und jederzeit verfügbaren DC-Ladenetz schon heute mit den kleinen Akkus in den Fahrzeugen auch in vernünftigen Zeiten lange Strecken bewältigen kann.

Chapeau bas an das Team für das geleistete.
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1966
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Re: 2105,6km in 24h mit dem Ioniq

Beitragvon IO43 » So 22. Okt 2017, 16:11

Ich möchte mal ein paar Gedanken schreiben, um mal meine Bewertung dazu loszuwerden.

1. Zur Kritik an der Technik/ Belastbarkeit

Ich war auch etwas verwundert, dass das Fahrzeug beim ersten Durchgang überhitzt ist und letztendlich komplett abgeschaltet hat, zumal ich im Hochsommer auch schon knapp 1000km am Stück gefahren bin, so schnell es ging - ganz ohne Probleme. Der Defekt ist sicherlich nicht das Gelbe vom Ei und hinterlässt einen faden Beigeschmack. Vor allem stellt sich die Frage, warum das Fahrzeug dann dauerhaft abgeschaltet hat. Auf der anderen Seite ist auch nichts beschädigt worden, was ja grundsätzlich positiv ist.

Natürlich muss man sich den Vergleich zum Tesla gefallen lassen, wobei interessant wäre, was mit dem Tesla passiert, wenn man den 24 Stunden an der Grenze seiner technischen Spezifikationen betreiben würde. Für einen Tesla sind 150km/h Dauertempo mal gerade 60% seiner Maximalgeschwindigkeit, beim Ioniq sind die 140km/h 85% von Vmax. Der Wagen wird da dauerhaft nah an seinem Limit bewegt. Die beim Ioniq im Fahrzeugschein angegebene Dauerleistung ist ja auch entsprechend niedrig.

Die verwendeten Reifen entsprachen nicht der Serie. Das ist ein großer Unterschied! Die aufzubringende Mehrleistung ist nicht unerheblich, was sich an den zwei Runden gezeigt hat, die ich filmend mitgefahren bin. Obwohl ich verkehrs- und aufnahmebedingt viel stärkere Tempowechsel und höhere Geschwindigkeiten fahren musste, lag mein Verbrauch 10% niedriger. Das ist nicht wenig!

Was andere Fahrzeuge bei 24 Stunden auf dem Niveau machen, gilt es erst mal zu beweisen. Da gibt es ja genügend, die bereits nach dem dritten, kurzen Ampelsprint die Leistung reduzieren.

2. Die Modifikationen die vorgenommen worden sind

Das Abkleben der Karosseriespalte mag was bringen oder auch nicht. Der Motorhaubenspalt z.B. ist beim Ioniq bereits mit einer Gummidichtung versehen. Ich kann persönlich einfach nicht beurteilen, ob es was bringt, weil es dazu keine Vergleichsdaten gibt. Wenn es dem Team ein besseres Gefühl gebracht hat, dann war es auf jeden Fall nützlich :D

Beim Ausbau der Rückbank bin ich auch eher kritisch, denn dadurch spart man sich zumindest Gewicht. Hier hätte ich es auch lieber gesehen, wenn alles serienmäßig geblieben wäre. Man könnte aber auch sagen, es wäre wichtig gewesen mit Klimaanlage zu fahren, da diese eventuell ein wichtiger Bestandteil des Kühlkonzepts ist. Das widerspricht aber natürlich dem angestrebten geringen Verbrauch.

Der Akkulaubbläser, um den Wagen zu kühlen - Hmm... Auch hier kann man über Sinn und Zweck diskutieren. Das Team hat sich dazu entschlossen. Letzendlich kann ja jeder selbst entscheiden, ob er das macht oder nicht, wenn er mit seinem Fahrzeug versucht die Fahrt zu verbessern. Die Frage ist ja, was hat letzendlich den Wagen dazu bewegt abzuschalten? Wie hoch ist die Grenztemperatur? War es ein Ereignis, dass die Abschaltung ausgelöst hat oder die Kombination von mehreren? Ich gehe davon aus, dass es niemand weiß. Deshalb würde ich auch eher dazu tendieren auf Nummer sicher zu gehen, bevor sich der Wagen nach 19 Stunden abschaltet.

3. Zum Verhalten hier im Forum

Wie vielleicht der Eine oder Andere schon gemerkt hat, schein ich der letzte Depp zu sein, der sich von den an den Wochenenden der Fahrt vor Ort Anwesenden, noch regelmäßig hier im Forum aufhält. Wenn man sich die oberflächlichen Diskussionen hier zeitweilig durchliest, wird mir auch immer klarer warum. Wenn ich lese, dass sich hier eine bestimmte Gruppe scheinbar laufend angegriffen fühlt und meint sich rechtfertigen zu müssen, frag ich mich wirklich worum es eigentlich geht?

Vor Ort in Fürholzen waren jedenfalls ein Haufen netter Leute mit Fahrzeugen unterschiedlichster Marken, die alle mitgefiebert haben, um gemeinsam etwas auszuprobieren, um zu zeigen was mit einem E-Auto geht oder eben auch nicht oder einfach nur, um dabei zu sein!
Mir hat es Spaß gemacht und jeder von denen kann mich jederzeit einfach anrufen, wenn es darum geht etwas Neues aufzuziehen - ich werde dabei sein :thumb:

Ich ziehe jedenfalls den Hut vor Leuten, die einfach mal machen :danke:

So, nun wieder ihr ;)
Evolution
Benutzeravatar
IO43
 
Beiträge: 1892
Registriert: So 27. Nov 2016, 13:06
Wohnort: Kochel am See

Re: 2105,6km in 24h mit dem Ioniq

Beitragvon endurance » So 22. Okt 2017, 16:45

Dank dir für dein Statement
Mir scheint einige sind etwas übermotiviert. Es werden aber auch gerne mal Äpfel mit Birnen verglichen. Etwas mehr Gelassenheit würde nicht schaden.
Du schreibst aber selber „worum geht es überhaupt?“ das war/ist denke ich nie klar genug rübergekommen, interpretieren viele unterschiedlich ...


Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro
PV 18,2kWp - BHKW EcoPower 1.0, 30kWh LiON Sunny Island System
BMW i3 60Ah (Verbrauch ca. 13,8kWh/100km; SW: I001-16-07-506) - Technikblog: https://okedv.dyndns.org/wbb/wcf/
Benutzeravatar
endurance
 
Beiträge: 3400
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 20:01
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: 2105,6km in 24h mit dem Ioniq

Beitragvon Tom_N » So 22. Okt 2017, 18:51

IO43 hat geschrieben:
Vor Ort in Fürholzen waren jedenfalls ein Haufen netter Leute mit Fahrzeugen unterschiedlichster Marken, die alle mitgefiebert haben, um gemeinsam etwas auszuprobieren, um zu zeigen was mit einem E-Auto geht oder eben auch nicht oder einfach nur, um dabei zu sein!

Hätte ich von der Aktion gewusst, wäre ich auch gekommen um live dabei zu sein und zu unterstützen wo es geht.
Ich fand die Aktion klasse, vor allem den Mut es ein zweites Mal anzugehen.
Super Leistung :thumb:
am 20.01.2017 Hyundai IONIQ Style in Aurora Silver bestellt, Sangl - Liste die #102,
Abholung 21.09.2017 nach 8 harten Monaten des Wartens :D
Benutzeravatar
Tom_N
 
Beiträge: 724
Registriert: Fr 13. Jan 2017, 08:58
Wohnort: N-

Re: 2105,6km in 24h mit dem Ioniq

Beitragvon kub0815 » So 22. Okt 2017, 20:13

umrath hat geschrieben:
Und wieder eine Hochrechnung auf Basis von rund 5 % der Strecke. Das bringt nichts und ist reine Augenwischerei.
Ich habe oben schon erklärt, was dabei alles unberücksichtigt bleibt und das gilt weiterhin.


Und soll jetzt jeder 24 im Kreis rumfahren um seine Zahl zu beweisen? Wozu sollte das dann gut sein? Irgentwannmal nimmt das Mal formen eines Autorennens an und die gehören nicht auf die Straße!
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.1l/100km, nächste Projekte Batteriespeicher
kub0815
 
Beiträge: 1502
Registriert: Do 30. Mär 2017, 13:35

Re: 2105,6km in 24h mit dem Ioniq

Beitragvon Jan » So 22. Okt 2017, 20:27

Ja echt mal! Der Test war doch super und auch noch erfolgreich. Warum es jetzt so zerredet wird, ist mir völlig schleierhaft. Es war ein lustiger Spaß, der zeigen sollte, was geht und das hat hervorragend geklappt. Ich bin jedenfalls sehr begeistert vom Ergebnis.
Kommt bei Dir auch schon Strom vom Dach? :) https://www.youtube.com/watch?v=bBPRBxziQOI
Benutzeravatar
Jan
 
Beiträge: 1950
Registriert: Di 3. Jun 2014, 06:56

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu IONIQ - Batterie, Reichweite

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste