Wer wechselt von Zoe auf Ioniq?

Re: Wer wechselt von Zoe auf Ioniq?

Beitragvon Yorch » Mo 27. Feb 2017, 04:55

Ich wechsel im Sommer vom Zoe Intens R210 zum Ioniq Style.


Die Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen. Gründe für den Ioniq:
-Assistenzsysteme
-Effizinz/Verbrauch

-Heizung auch im Stand
-Schnelles DC Laden.

Dagegen:
-keine AC 22kW Ladung
-Auto könnte kleiner sein.
-Akku könnte größer sein.



Zoe R90:
Vorteil:
-großer Akku
-AC 22kW
-klein und übersichtlich
-App

Nachteil:
-keine Assistenzsysteme
-keine Schnelladung
-ineffizient auf der Autobahn
-so kleine Dinge, die eignetlich schnell per Software behoben wären:
-App funktioniert leidlich
-Heizung nur mit "Trick" beim Laden
-Tempomat nur 2er Schritten und schlecht regelnd
-nur eine Reku-Stufe
- keine SOC Anzeige während der Fahrt etc..



mein Profil: jede Woche Wochenendheimfahrten, 230 km, davon 140km Autobahn, Rest Stadt und Land, 2 Tripplecharger Standorte entlag des Weges.
Und ja: Ich will damit auch nach Italien in Urlaub.
Yorch
 
Beiträge: 306
Registriert: Fr 7. Mär 2014, 20:56
Wohnort: Ruhrgebiet

Anzeige

Re: Wer wechselt von Zoe auf Ioniq?

Beitragvon joschka » Mo 27. Feb 2017, 06:48

CCS=SuperPlus135 hat geschrieben:
Wieder ein Thread den keiner braucht. :lol:


Wenn der Hyundai einen akku >40 hat und Typ 2 mit 11 kw. dann wäre das ein vollwertiges Auto, was ich morgen blind kaufen würde.


:thumb: dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen .....

so steigen wir in den naechsten tagen um von verbrenner auf r90 ... der reichweite wegen 8-) 8-) 8-)
gruesse aus dem sueden 8-)
joschka

ze40 seit 24.03.17
Benutzeravatar
joschka
 
Beiträge: 307
Registriert: Mo 7. Nov 2016, 06:19
Wohnort: Göppingen

Re: Wer wechselt von Zoe auf Ioniq?

Beitragvon NoComment » Mo 27. Feb 2017, 07:45

Steige von einer Zoe Intense Q210 Intense um.

Gründe:
- Zoe im Winter (zumindest im heurigen) für mich nicht brauchbar da Reichweite unter 100km
- und unglaublich langsames nachladen gegenüber 50kW (CCS haben wir hier in AT ja erfreulicherweise in brauchbarer Dichte)
- hoher Verbrauch bei der Zoe auf der Autobahn
- Ioniq hat all die Assistenzsysteme die wir im Auto haben wollen
- 22kW brauch ich nicht - für unterwegs ein Witz und nur ein Notnagel, wenn nix anderes verfügbar ist - und den Fall haben wir eben in AT nicht
- der Ioniq ist sicherlich ohne Diskussion das bessere Auto
seit 03/2017: Hyundai Ioniq Electric
07/2016 - 02/2017: Renault Zoe Q210 Intense, Ladertausch, BMS-Update, davor 83% SoH nach nur 3.000km
seit 07/2012: VW Sharan Sky, ganz ein böser Diesel-Verbrenner, es wird der letzte Verbrenner gewesen sein
NoComment
 
Beiträge: 399
Registriert: Di 25. Jun 2013, 13:21
Wohnort: Niederösterreich

Re: Wer wechselt von Zoe auf Ioniq?

Beitragvon Wackelstein » Mo 27. Feb 2017, 08:08

Wir haben ja zwei Zoes und sind damit auch (jetzt wieder) zufrieden. Die Winter-Reichweite war ein Witz, aber mit dem Software-Update ist sie jetzt wieder > 110km (bei knapp unter 0°C) und damit wieder akzeptabel. Bei einem 40-er Akku wären es über 200km und damit mehr als ausreichend für uns.

Aber auch ich würde den Ioniq als deutlich besseres Auto ansehen - wegen der Assistenzsysteme und seiner deutlich besseren Effizienz. Außerdem ist es wirklich geil, dass er mit bis zu 70kW laden kann.
Und er hat deutlich mehr PS unter der Haube 8-)

Trotzdem: Der Zoe hat für uns den großen Vorteil, dass wir auch zu Hause problemlos mit 22kW laden können. D.h. man kommt heim, der Akku ist schon relativ leer, man hängt die Karre an 22kW an und nach einer Stunde ist er wieder fast voll.
Außerdem gefällt mir das System der Batteriemiete. Wenn einem manche Leute mit dem (schwachsinnigen) Argument kommen, dass der Akku ja nach ein paar Monaten schon kaputt ist, dann kann man locker-flockig anmerken, dass er ja eh gemietet ist und man dann gleich einen neuen bekommt :mrgreen:

Was beim Zoe auch nett ist ist die hohe Sitzposition. Für ältere Personen, die sich beim Ein- und Aussteigen schwer tun (und sich deshalb oft einen SUV kaufen) ist das ein extrem wichtiges Argument. U.a. deshalb hat meine Mutter sich den Zoe geholt.
Keine Ahnung wie das im Ioniq ist.
Meine Liebe zu Benzin/Diesel steigt mit dem Quadrat der Entfernung
Wackelstein
 
Beiträge: 505
Registriert: Do 30. Mai 2013, 12:24

Re: Wer wechselt von Zoe auf Ioniq?

Beitragvon CCS=SuperPlus135 » Mo 27. Feb 2017, 08:20

Das mit der Sitzposition war beim mir damals DER Kaufgrund. Ich hab Tage da steige ich täglich 50x in die ZOE ein. Das würde ich mit nem IONIQ nie überleben. Autos sind wie Hosen, wenn man endlich eine hat die passt, gib sie nicht wieder zurück. Für Fernstrecken dennoch der Hyundai DAS Auto. Aber nicht so wie heute lieferbar.
Benutzeravatar
CCS=SuperPlus135
 
Beiträge: 396
Registriert: Fr 17. Feb 2017, 16:46

Re: Wer wechselt von Zoe auf Ioniq?

Beitragvon Nordstromer » Mo 27. Feb 2017, 08:20

joschka hat geschrieben:
CCS=SuperPlus135 hat geschrieben:
Wieder ein Thread den keiner braucht. :lol:


Wenn der Hyundai einen akku >40 hat und Typ 2 mit 11 kw. dann wäre das ein vollwertiges Auto, was ich morgen blind kaufen würde.


:thumb: dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen .....

so steigen wir in den naechsten tagen um von verbrenner auf r90 ... der reichweite wegen 8-) 8-) 8-)


Liebe Moderatoren wer des Deutschen mächtig ist und nur die Überschrift liest müsste doch schnell zur Erkenntnis kommen dieser Beitrag ist zu 100% am Thema vorbei!
:!: Support your local hero!!! Autohaus Bopp & Siems. :!:
In HH mit Ioniq-Vorführer.
"Getankt" mit Lichtblick :D Nix mit Kohle oder Atom :D
Grüße aus dem DC-Paradies HH&Umland :D
Nordstromer
 
Beiträge: 1479
Registriert: Do 4. Aug 2016, 07:14

Re: Wer wechselt von Zoe auf Ioniq?

Beitragvon Nordstromer » Mo 27. Feb 2017, 08:23

CCS=SuperPlus135 hat geschrieben:
Das mit der Sitzposition war beim mir damals DER Kaufgrund. Ich hab Tage da steige ich täglich 50x in die ZOE ein. Das würde ich mit nem IONIQ nie überleben. Autos sind wie Hosen, wenn man endlich eine hat die passt, gib sie nicht wieder zurück. Für Fernstrecken dennoch der Hyundai DAS Auto. Aber nicht so wie heute lieferbar.


Auch 100% am Thema vorbei. Lest doch wenigstens die Überschrift!!! Und liebe Moderatoren schreitet bitte ein bei so was. Alle die sich für die gestellte Frage interessieren müssen sich durch diese Ablenkungsmanöver durchlesen.
Was ist die Intention hinter so einem Verhalten?
Ich meine der Ersteller hat den thread nicht ins ZOE Forum gestellt.
:!: Support your local hero!!! Autohaus Bopp & Siems. :!:
In HH mit Ioniq-Vorführer.
"Getankt" mit Lichtblick :D Nix mit Kohle oder Atom :D
Grüße aus dem DC-Paradies HH&Umland :D
Nordstromer
 
Beiträge: 1479
Registriert: Do 4. Aug 2016, 07:14

Re: Wer wechselt von Zoe auf Ioniq?

Beitragvon NoComment » Mo 27. Feb 2017, 12:15

Gebe Nordstromer recht. Ich hab in einem anderen Thread schon bemängelt, dass die meisten Thread durch irgendwelche sinnlosen Durcheinanderpostings zerstört werden. Es interessiert einfach nicht, wenn jemand von ganz was anderem schreibt als in dem Thread gefragt war.

Wenn ich ein Moderatorenposting von letztens richtig in Erinnerung habe dann stand darin, solche Postings einfach zu melden, denn sonst stoßen die Mods nur durch Zufall darauf.
seit 03/2017: Hyundai Ioniq Electric
07/2016 - 02/2017: Renault Zoe Q210 Intense, Ladertausch, BMS-Update, davor 83% SoH nach nur 3.000km
seit 07/2012: VW Sharan Sky, ganz ein böser Diesel-Verbrenner, es wird der letzte Verbrenner gewesen sein
NoComment
 
Beiträge: 399
Registriert: Di 25. Jun 2013, 13:21
Wohnort: Niederösterreich

Re: Wer wechselt von Zoe auf Ioniq?

Beitragvon Nordstromer » Mo 27. Feb 2017, 13:16

NoComment hat geschrieben:
Gebe Nordstromer recht. Ich hab in einem anderen Thread schon bemängelt, dass die meisten Thread durch irgendwelche sinnlosen Durcheinanderpostings zerstört werden. Es interessiert einfach nicht, wenn jemand von ganz was anderem schreibt als in dem Thread gefragt war.

Wenn ich ein Moderatorenposting von letztens richtig in Erinnerung habe dann stand darin, solche Postings einfach zu melden, denn sonst stoßen die Mods nur durch Zufall darauf.


joschka, wackelstein und ccs machen hier im Prinzip nur Werbung für die ZOE. Dabei ging es nur darum zu erfahren wer und ggf. auch warum von der ZOE auf den Ioniq gewechselt ist.
Stünde diese Frage andersherum in ZOE Forum würde ich da auch nicht herum stänkern. Ich muss aber einräumen das sie mir nicht auffallen würde da ich bis dato noch nicht ein einziges Mal im ZOE Forum war ;)
:!: Support your local hero!!! Autohaus Bopp & Siems. :!:
In HH mit Ioniq-Vorführer.
"Getankt" mit Lichtblick :D Nix mit Kohle oder Atom :D
Grüße aus dem DC-Paradies HH&Umland :D
Nordstromer
 
Beiträge: 1479
Registriert: Do 4. Aug 2016, 07:14

Re: Wer wechselt von Zoe auf Ioniq?

Beitragvon CCS=SuperPlus135 » Mo 27. Feb 2017, 13:26

Mal kurz eine Erklärung. Es gibt hier nur EIN Forum hier, nennt sich goingelectric de. Ich klick oben auf Aktive Themen und gut ist. Wenn einem das Thema wichtig erscheint darf gepostet werden. Dieses ständige "back to topic" sind mittlerweilen schon nerviger als 5 bis 8 postings die mal kurz vom Thema abkommen. und eines noch: foren sind zum quatschen. glaubt bloss nicht das ein Thread so was wie ne Bibel oder Nachschlagewerk ist. Das ist einfach nur lächerlich. Zu was sollte man Werbung für ne ZOE machen? Die verkauft sich von selbst, ähnlich einem i3 oder Hyundai Ioniq, oder wie Turbodiesel bisher.
Benutzeravatar
CCS=SuperPlus135
 
Beiträge: 396
Registriert: Fr 17. Feb 2017, 16:46

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu IONIQ - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste