Vom Ioniq zurück zum Verbrenner?

Re: Vom Ioniq zurück zum Verbrenner?

Beitragvon sensai » Do 21. Jun 2018, 14:19

@Meister Lampe,

doch das geht. An den letzten verlängerten Wochenenden viel unterwegs gewesen.
u.a. auch Strecken mit 1000 km an drei Tagen.

In 2 Wochen geht's ans Meer.
Auch das geht. Route mit 2 Ladestopps ist geplant.
Gefahren wird mit Dachbox.

Damit bekomme ich beinahe gleich viel unter, wie in unserem verkauften Familienkombi.

Bild
Niedrigstenergiehaus (17 kWh/m²) mit Wärmepumpe und Tiefenbohrung

Zoe Intens (Q210) 12/2014 mit 17" TechRun
IONIQ Premium Blue Velvet: 03/2018 (vermutlich erster IONIQ mit Dachbox)
und damit: ein 100% Auspuff freier Haushalt 8-)
Benutzeravatar
sensai
 
Beiträge: 1184
Registriert: Do 23. Apr 2015, 14:26
Wohnort: Graz Süd

Anzeige

Re: Vom Ioniq zurück zum Verbrenner?

Beitragvon Karlsson » Do 21. Jun 2018, 14:22

Kommt drauf an, ob der Kombi vorher auch schon die Dachbox hatte und hinten noch den Fahrradträger.
Zoe Intens Q210 seit 06/15
Ford Focus Titanium Kombi seit 06/18
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 14397
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: Vom Ioniq zurück zum Verbrenner?

Beitragvon Twizyflu » Do 21. Jun 2018, 14:44

Eines ist klar.
IONIQ Ist ein Kompakter, KONA ist ein Kleinwagen an der Grenze zum Kompakten.
Beide sind nicht für Großfamilien geeignet.
2 kleine Kinder + 2 Erwachsene, mit wenig Gepäck okay.
1 kleines Kind, etwas mehr Gepäck, alleine oder zu zweit: okay

Aber mit 2 Kindern, viel Gepäck und 2 Erwachsenen wird das sowieso schwierig.
Ladeinfrastruktur & Ladekabel: https://www.nic-e.shop
NRGkick Sommeraktion auf alle Varianten! Spare mehr als 165 Euro!

Aktuelles E-Fahrzeug: seit 04/17: Hyundai IONIQ Elektro Style
Soon: Hyundai KONA Elektro 64 kWh Premium by Sangl
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 21857
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 22:11

Re: Vom Ioniq zurück zum Verbrenner?

Beitragvon olsvse » Do 21. Jun 2018, 15:54

Twizyflu hat geschrieben:
Aber mit 2 Kindern, viel Gepäck und 2 Erwachsenen wird das sowieso schwierig.


Da kann ich Dir nur Zustimmen.
Deshalb gehen wir im Sommer mit dem Diesel-Sharan nach Kroatien.

Der IONIQ ist nur Plan B falls mit dem Dicken aus irgendwelchen Gründen die Fahrt nicht Möglich ist.

Gruß,
OlSvSe

Gesendet von meinem SM-A510F mit Tapatalk
Nach fast 11 Monaten, seit dem 22.01.2018, mit einem Ioniq in Marina Blue elektrisch unterwegs.
Benutzeravatar
olsvse
 
Beiträge: 260
Registriert: Fr 20. Jan 2017, 11:59

Re: Vom Ioniq zurück zum Verbrenner?

Beitragvon sensai » Do 21. Jun 2018, 16:16

2 Erwachsene und 2 Kids (5 + 8 Jahre) für 2 Wochen in ein Selbstversorger Appartement in Kroatien.
War schon mit dem Familienkombi mit Dachbox oben drauf möglich und das passt jetzt auch alles
in den Ioniq mit der gleichen Dachbox.

Fahrräder haben wir keine mit (nur die Scooter). Aber auch das würde noch gehen.
Den Träger könnte man noch hinten montieren.

Einziger Kompromiss: Die Reichweite sinkt ein wenig.
Die letzten beiden Tagen fahre ich schon mit der Dachbox meine täglichen Strecken um den Mehrverbrauch
kalkulieren zu können. Es haltet sich in Grenzen (ca + 2 kWh)
Wir sind aber auf Urlaub und nicht auf der Flucht. Alle 150 km ein Ladehalt tut der Familie richtig gut.
Niedrigstenergiehaus (17 kWh/m²) mit Wärmepumpe und Tiefenbohrung

Zoe Intens (Q210) 12/2014 mit 17" TechRun
IONIQ Premium Blue Velvet: 03/2018 (vermutlich erster IONIQ mit Dachbox)
und damit: ein 100% Auspuff freier Haushalt 8-)
Benutzeravatar
sensai
 
Beiträge: 1184
Registriert: Do 23. Apr 2015, 14:26
Wohnort: Graz Süd

Re: Vom Ioniq zurück zum Verbrenner?

Beitragvon Themse » Do 21. Jun 2018, 17:02

Hier wird diskutiert, als ob es keine Unterschiede zwischen den Menschen gäbe
und alle Familien wenigstens 2 oder eher sogar 3 Kinder haben
die jeden Sommer, alle, mit Fahrrädern und nahezu dem gesamten Haushalt nach Kroatien
in den Urlaub müssen :shock:

Statistisch belegt sind in deutschen Haushalten soviel ich weiß jedoch nur ca 1,5 Kinder.
Und nach Kroatien in den Urlaub gehen zwar schon verdammt viele, aber doch nicht alle :?

Deshalb wird eine Diskussion darum, ob der Ioniq alle Mobilitätsansprüche
einer jeden Familie abdecken kann, nie zu einem einvernehmlichen positiven Ergebnis kommen.

In Deutschland werden zur Zeit 16 Elektroautomodelle angeboten,
das ist objektiv eine sehr geringe Modellauswahl ;)

Wenn es jedoch in 5 Jahren dann ca 50 verschiedene Elektroautomodelle gibt,
wird darunter nahezu jeder ein Modell finden dass zu ihm passt.

Und bis dahin gibt es eben Leute, deren Mobilitätsverhalten zu einem der angebotenen Elektroauts passt,
oder solche, die dafür, dass sie keinen Stinker mehr bewegen müssen,
auch den einen oder anderen Kompromiss eingehen.

Und mit jedem neuen Elektroauto das auf den Markt kommt,
werden mehr Leute fündig werden und den alten Stinker verkaufen.

Und zu allerletzt wird hoffentlich auch unser guter Karlsson ein "familientaugliches Elektroauto"
zum günstigen Preis finden und damit glücklich werden :mrgreen:
Sion reserviert am10.9.2017
Themse
 
Beiträge: 400
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 12:34
Wohnort: Balingen

Re: Vom Ioniq zurück zum Verbrenner?

Beitragvon Tom_N » Do 21. Jun 2018, 19:34

Themse hat geschrieben:
Und zu allerletzt wird hoffentlich auch unser guter Karlsson ein "familientaugliches Elektroauto"
zum günstigen Preis finden und damit glücklich werden :mrgreen:

Zum ersten Part kann ich dir ja noch zustimmen, der zitierte Teil: nope :lol:
am 20.01.2017 Hyundai IONIQ Style in Aurora Silver bestellt, Sangl - Liste die #102,
Abholung 21.09.2017 nach 8 harten Monaten des Wartens :D
Bild
Benutzeravatar
Tom_N
 
Beiträge: 869
Registriert: Fr 13. Jan 2017, 09:58
Wohnort: N-

Re: Vom Ioniq zurück zum Verbrenner?

Beitragvon sensai » Fr 22. Jun 2018, 09:33

@Themse und Tom_N
you made my day :lol: :lol:

gut zusammengefasst. Aktuell gibt es tatsächlich noch Zuwenig Auswahlmöglichkeit und ein EV ist immer noch
ein gewisser Kompromiss den jeder selber entscheiden muss, ob er diesen akzeptieren kann.
Für mich passen 95% und die restlichen 5% (Familienurlaub) wird gemütlicher, da Ladehalt notwendig, gefahren.
Positiver Nebeneffekt: Meine Kids sind seeeeehr schlechte Autofahrer. Die Halts tun ihnen gut und sie schaffen
diese Strecken ohne Übelkeit.

ohne Zuviel zu verraten:
In 2 Jahren wird es den ersten EV Kombi geben. Der erste Prototyp wird gerade gebaut.
Niedrigstenergiehaus (17 kWh/m²) mit Wärmepumpe und Tiefenbohrung

Zoe Intens (Q210) 12/2014 mit 17" TechRun
IONIQ Premium Blue Velvet: 03/2018 (vermutlich erster IONIQ mit Dachbox)
und damit: ein 100% Auspuff freier Haushalt 8-)
Benutzeravatar
sensai
 
Beiträge: 1184
Registriert: Do 23. Apr 2015, 14:26
Wohnort: Graz Süd

Re: Vom Ioniq zurück zum Verbrenner?

Beitragvon Justus65 » Fr 22. Jun 2018, 11:38

sensai hat geschrieben:
@Themse und Tom_N
you made my day :lol: :lol:

gut zusammengefasst. Aktuell gibt es tatsächlich noch Zuwenig Auswahlmöglichkeit und ein EV ist immer noch
ein gewisser Kompromiss den jeder selber entscheiden muss, ob er diesen akzeptieren kann.
Für mich passen 95% und die restlichen 5% (Familienurlaub) wird gemütlicher, da Ladehalt notwendig, gefahren.
Positiver Nebeneffekt: Meine Kids sind seeeeehr schlechte Autofahrer. Die Halts tun ihnen gut und sie schaffen
diese Strecken ohne Übelkeit.

ohne Zuviel zu verraten:
In 2 Jahren wird es den ersten EV Kombi geben. Der erste Prototyp wird gerade gebaut.

Den ersten gibt es schon, da baut eine Manufaktur das Model S zum Kombi um. :roll:
Kombi alleine nutzt auch nichts, ich will und kann mir kein Model S leisten, also auch den umgebauten Kombi nicht.
Es kommt auch darauf an, welche Größe (Polo/Corsa, Astra/Golf, Passat oder Model S) und welchen Preis er hat.
Und bei einem Stromer nicht zu vergessen: Reichweite und Lademöglichkeiten.
Noch stinkt es hinten.
Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben. (Albert Einstein)
Justus65
 
Beiträge: 653
Registriert: Di 6. Sep 2016, 12:42

Re: Vom Ioniq zurück zum Verbrenner?

Beitragvon Jan » Fr 22. Jun 2018, 12:50

Heute auf der Autobahn.
Erst zäher Verkehr, dann stop and go. Der Ioniq machte seine Sache wieder sehr gut und ich hatte Zeit, die anderen Fahrzeuge zu betrachten. So viele Verbrenner um mich herum und alle dampften vor sich hin. Ein SUV links vor mir, hinten zwei fette Rohre dran, als müsste ein Schwimmbad damit gefüllt werden. Es ist schon wirklich erstaunlich, wie sich die Wahrnehmung verändert, wenn man elektrisch fährt. Diese Ruhe und Gelassenheit, kaum bezahlbar.
Plötzlich brüllt ein Beifahrer von links gegen meine noch geschlossene Scheibe. Ich ließ die Scheibe herunter und er wiederholte seine Frage. Fährt der voll elektrisch?
Jub.
Cool!
Und ist der Motor jetzt auch an, oder aus?
Nein, wenn man steht, braucht er sich ja nicht bewegen.
Das spart bestimmt viel Geld, oder?

Dann ein lauter Zwischenruf aus dem Cabrio hinter mir. Was braucht der denn so und wie weit fährt der?
Ich habe alle weiteren Fragen, so gut es mir möglich war, beantwortet und als es dann weiterging, konnte ich es mir natürlich nicht nehmen lassen, den Tacho auf Anschlag zu bringen. An der nächsten Ausfahrt ging es dann von der Autobahn, begleitet von einem freundlichen Gruß meiner vorherigen Gesprächspartner.
Zurück zum Verbrenner? Nein, warum, denn wo sollte ich dann mit der Energie hin? :)
Dateianhänge
779460DC-425A-48D1-93E4-AC1C287413E7.jpeg
Kommt bei Dir auch schon Strom vom Dach? :) https://www.youtube.com/watch?v=bBPRBxziQOI
Der Ioniq wartet schon auf die ersten Sonnenstrahlen. :)
Benutzeravatar
Jan
 
Beiträge: 2464
Registriert: Di 3. Jun 2014, 07:56

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu IONIQ - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: uwespm und 3 Gäste