Vergleichstest Winter Hyundai Ioniq - Nissan Leaf 2018

Re: Vergleichstest Winter Hyundai Ioniq - Nissan Leaf 2018

Beitragvon Zoeteaser » Mo 5. Mär 2018, 14:59

umrath hat geschrieben:
Wenn ich das aktuelle IONIQ 110 km/h-Video von Bjørn anschaue, dann scheint er auch da mit sehr niedrigem Reifendruck unterwegs zu sein.


Vielleicht bei Schnee zu empfehlen. Aber dann muss das beim Vergleichstest auch bei beiden Fahrzeugen so gehandhabt werden.
Zoeteaser
 
Beiträge: 196
Registriert: Sa 2. Jan 2016, 20:26

Anzeige

Re: Vergleichstest Winter Hyundai Ioniq - Nissan Leaf 2018

Beitragvon IO43 » Mo 5. Mär 2018, 15:01

umrath hat geschrieben:
Wenn ich das aktuelle IONIQ 110 km/h-Video von Bjørn anschaue, dann scheint er auch da mit sehr niedrigem Reifendruck unterwegs zu sein.


Im Video leuchtet auch die Kontrollleuchte.

Reifendruck.jpg

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=Y7CL5hCSwUI
Benutzeravatar
IO43
 
Beiträge: 2650
Registriert: So 27. Nov 2016, 14:06
Wohnort: Kochel am See

Re: Vergleichstest Winter Hyundai Ioniq - Nissan Leaf 2018

Beitragvon Zoeteaser » Mo 5. Mär 2018, 15:06

IO43 hat geschrieben:
umrath hat geschrieben:
Wenn ich das aktuelle IONIQ 110 km/h-Video von Bjørn anschaue, dann scheint er auch da mit sehr niedrigem Reifendruck unterwegs zu sein.


Im Video leuchtet auch die Kontrollleuchte.

Reifendruck.jpg

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=Y7CL5hCSwUI



Die Kontrollleuchte meldet sich, sobald du mit 2,5 bar und weniger fährst, meine ich.
Zoeteaser
 
Beiträge: 196
Registriert: Sa 2. Jan 2016, 20:26

Re: Vergleichstest Winter Hyundai Ioniq - Nissan Leaf 2018

Beitragvon IO43 » Mo 5. Mär 2018, 15:18

2.5bar ist der empfohlene Reifendruck von Hyundai.

Bis die Lampe an geht, dürfte der Reifen eher unter 2bar haben. Bei 2.2 oder 2.3bar leuchtet da noch nichts, den Druck hatte ich nämlich schon mal ausprobiert.
Benutzeravatar
IO43
 
Beiträge: 2650
Registriert: So 27. Nov 2016, 14:06
Wohnort: Kochel am See

Re: Vergleichstest Winter Hyundai Ioniq - Nissan Leaf 2018

Beitragvon corwin42 » Mo 5. Mär 2018, 15:20

Zoeteaser hat geschrieben:
Die Kontrollleuchte meldet sich, sobald du mit 2,5 bar und weniger fährst, meine ich.


Die Grenze ist etwa bei 2,2 bis 2,3 bar.

Allerdings leuchtet bei mir die Kontrolleuchte auch oft (und eine Warnung wird eingeblendet), wenn ich nach längerer Standzeit (ein paar Stunden, keine Ahnung, wo die Grenze da liegt) den Ioniq im Stand anmache und dann aber nicht los fahre. Meist stelle ich dann irgendwas an der Vorklimatisierung rum. Die Sensoren funktionieren ja nur bei Fahrt (und werden wohl auch nur dann aktiviert). Deshalb finde ich in dem Video das Symbol nicht ungewöhnlich. Wer weiß, wie lange die da mit den Autos schon standen.
Ioniq Elektro Style - Marina Blue - Seit 18.11.2017
Verbrauch incl. Ladeverluste, Vorheizen etc.:Bild
Benutzeravatar
corwin42
 
Beiträge: 733
Registriert: Di 21. Mär 2017, 08:52
Wohnort: Borchen

Re: Vergleichstest Winter Hyundai Ioniq - Nissan Leaf 2018

Beitragvon Haifisch » Mo 5. Mär 2018, 15:23

corwin42 hat geschrieben:

Kann mir mal jemand erklären (ernsthaft), warum zwischen 16" und 17" Felgen so ein großer Unterschied liegen soll?

Wenn die gleiche Reifenbreite gefahren wird, sollte der Unterschied doch minimal sein. Ein 17" Rad könnte etwas mehr wiegen, weil etwas mehr Metall, dafür etwas weniger Gummi. Aber was Luftwiderstand und Rollwiderstand angeht, sollte sich das doch nicht viel nehmen.


Doch, das macht einiges aus, denn es geht bei der Rechnung weniger um Luft- oder Rollwiderstand (vor allem bei gleichen Dimensionen) sondern um die bewegte Masse (das Rad dreht sich; Zentrifugalkraft und auch Zentripedalkraft) und die ungefederte Masse.
Ganz grob und stark vereinfacht: Je größer das Rad, umso weiter verlagert sich der Schwerpunkt bei Bewegung nach außen. Diese Masse geht quadratisch in die Berechnung ein.
Ungefederte Masse: Man sagt stark vereinfacht, daß sich 1kg ungefederte Masse verhalten wie 7kg gefederte Masse.

Willst Du ein Beschleunigunsrennen gewinnen, dann setze auf kleine Felgen :D
Die Physik dahinter ist recht kompliziert und ich habe es mehr mit der Chemie als der Physik :oops:
Aktuelles Auto seit 02. April 2013: Peugeot 208 Allure, 1.6 e-HDI 115PS
Bestelltes Auto seit 02. September 2017: Hyundai Ioniq Elektro Style in Blau
Haifisch
 
Beiträge: 198
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 22:45
Wohnort: Hessen

Re: Vergleichstest Winter Hyundai Ioniq - Nissan Leaf 2018

Beitragvon zaungast » Mo 5. Mär 2018, 15:36

Haifisch hat geschrieben:
corwin42 hat geschrieben:

Kann mir mal jemand erklären (ernsthaft), warum zwischen 16" und 17" Felgen so ein großer Unterschied liegen soll?

Wenn die gleiche Reifenbreite gefahren wird, sollte der Unterschied doch minimal sein. Ein 17" Rad könnte etwas mehr wiegen, weil etwas mehr Metall, dafür etwas weniger Gummi. Aber was Luftwiderstand und Rollwiderstand angeht, sollte sich das doch nicht viel nehmen.


Doch, das macht einiges aus, denn es geht bei der Rechnung weniger um Luft- oder Rollwiderstand (vor allem bei gleichen Dimensionen) sondern um die bewegte Masse (das Rad dreht sich; Zentrifugalkraft und auch Zentripedalkraft) und die ungefederte Masse.
Ganz grob und stark vereinfacht: Je größer das Rad, umso weiter verlagert sich der Schwerpunkt bei Bewegung nach außen. Diese Masse geht quadratisch in die Berechnung ein.
Ungefederte Masse: Man sagt stark vereinfacht, daß sich 1kg ungefederte Masse verhalten wie 7kg gefederte Masse.

Willst Du ein Beschleunigunsrennen gewinnen, dann setze auf kleine Felgen :D
Die Physik dahinter ist recht kompliziert und ich habe es mehr mit der Chemie als der Physik :oops:

Etwas praxisnäher merkt es der österreichische Golf Käufer: Wenn er unbedingt 17" Felgen für den Golf will, darf er 1% mehr Normverbrauchsabgabe zahlen.
Einst Sangl #164, seit 11.11.2017 stolzer Besitzer eines IONIQ Premium
zaungast
 
Beiträge: 37
Registriert: So 13. Aug 2017, 18:00

Re: Vergleichstest Winter Hyundai Ioniq - Nissan Leaf 2018

Beitragvon Heavendenied » Mo 5. Mär 2018, 16:02

Aber 5-10% Mehrverbrauch (wie Zerodevil schrieb) bei ähnlich breiten Reifen und bei einer Autobahnfahrt sind es definitiv nicht.

@Topic:
Ich hatte jetzt leider nicht die Möglichkeit mir die Videos komplett anzuschauen. Kann evtl mal jemand kurz das Ergebnis zusammen fassen?
Irgendwie war bisher nur die Rede davon, dass der 40er Leaf wohl nicht so weit kommt wie der 28er Ioniq. Was heißt das denn in Zahlen?
Gruß,
Jürgen
(Citroen C-Zero, Vectrix VX-1 Li+)
Heavendenied
 
Beiträge: 890
Registriert: Do 21. Nov 2013, 13:16

Re: Vergleichstest Winter Hyundai Ioniq - Nissan Leaf 2018

Beitragvon nr.21 » Mo 5. Mär 2018, 20:36

die unterschiedlichen Reifen/Felgen dürften den Verbrauchsunterschied nicht erklären. Die waren ja Langstrecke ohne viel Bremsen und Beschleunigen unterwegs.
Der Leaf hat -wenn ich das richtig verstanden habe - keine Klimatisierung des Akkus. Da hauen die Minustemperaturen ganz anders rein als beim Ioniq, der seinen Akku mit der Luft aus dem Fahrgastraum temperiert.
Es gab ja auch rätselhafte Anzeigen zur Kapazität bei der Fahrt, möglicherweise ebenfalls der Kälte geschuldet.
Bei der Fahrt waren immer zweistellige Minustemperaturen.
Und der Leaf hat einen höheren Luftwiderstand, was bei dieser Kälte auch noch mal mehr Unterschied macht.
Der Reifendruck geht da auch von alleine in den Keller bei Minusgraden.
nr.21
 
Beiträge: 493
Registriert: Sa 3. Dez 2016, 20:55

Re: Vergleichstest Winter Hyundai Ioniq - Nissan Leaf 2018

Beitragvon Dr.Forcargo » Mo 5. Mär 2018, 20:55

Bezüglich Temperieren des Ioniq Akkus. Ich meine ein Kühlen des Akkus geht über die Innenraumluft durch den kleinen Schlitz an der Rückbank. Das Heizen geht doch über ein extra PTC Element (Heizlüfter)
Seit Anfang Juli endlich elektrisch unterwegs
Benutzeravatar
Dr.Forcargo
 
Beiträge: 317
Registriert: Do 20. Aug 2015, 14:02
Wohnort: Dortmund Schüren

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu IONIQ - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste