Sicherheit Ioniq/ Warum wird nie ein Heckaufprall getestet?

Sicherheit Ioniq/ Warum wird nie ein Heckaufprall getestet?

Beitragvon IO43 » Fr 5. Mai 2017, 11:11

Ein Hallo in die Runde!

Ich habe mich für den Ioniq entschieden, weil ich für meine Familie und mich bei der täglichen Pendelei ein sicheres und etwas größeres Auto gesucht habe. Gerade wenn das Kind immer hinten sitzt, war es mir bei unserem Agila auf Dauer doch etwas zu wenig Knautschzone im Heckbereich.

Dabei ist mir aufgefallen, dass es zwar die bekannten Crashtests nach NCAP & Co für den Front- und Seitenaufprall gibt, aber nie der Heckaufprall getestet wird. Warum eigentlich nicht? :roll:
Evolution
Benutzeravatar
IO43
 
Beiträge: 1888
Registriert: So 27. Nov 2016, 13:06
Wohnort: Kochel am See

Anzeige

Re: Sicherheit Ioniq/ Warum wird nie ein Heckaufprall getest

Beitragvon Aki66 » Fr 5. Mai 2017, 11:29

Hi,

ich denke das es dran liegt, das der Heckaufprall in der Regel ein Auffahrunfall ist, der in den meisten Fällen mit relativ niedriger Geschwindigkeit passiert, da beide Fahrzeuge sich in die selbe Richtung bewegen. Einzige Ausnahme ist da wohl das ungebremste Auffahren in ein Stauende.
Fron un Seitencrashs sind da wesentlich wahrscheinlicher - Vorfahrt missachtest, Rote Ampel überfahren, in den Gegenverkehr gekommen, von der Fahrbahn ab gegen Baum usw usw..

Gruß Aki
- Ioniq Premium, Marina Blue Metallic,
- seit 3.5 damit in Rhein/Main unterwegs
- seit Ende Oktober in der Werkstatt wegen Unfallschaden (unverschuldet)
Benutzeravatar
Aki66
 
Beiträge: 306
Registriert: Mo 1. Jul 2013, 12:10

Re: Sicherheit Ioniq/ Warum wird nie ein Heckaufprall getest

Beitragvon umrath » Fr 5. Mai 2017, 11:37

IO43 hat geschrieben:
Dabei ist mir aufgefallen, dass es zwar die bekannten Crashtests nach NCAP & Co für den Front- und Seitenaufprall gibt, aber nie der Heckaufprall getestet wird. Warum eigentlich nicht?


Du hast dir die Antwort eigentlich schon selbst gegeben: Weil das im Testverfahren einfach nicht vorgesehen ist:
https://de.wikipedia.org/wiki/Euro_NCAP
Sangl Nr.136: IONIQ Elektro Premium Blazing Yellow "Bumblebee" am 05.04.2017 abgeholt, Konavorbestellung Nr. 34
Blog zum Thema Elektroauto
Youtube-Kanal mit Videos zum IONIQ
Benutzeravatar
umrath
 
Beiträge: 2170
Registriert: Do 5. Jan 2017, 12:46
Wohnort: Regensburg

Re: Sicherheit Ioniq/ Warum wird nie ein Heckaufprall getest

Beitragvon IO43 » Fr 5. Mai 2017, 12:27

Ja, dass das im Testverfahren nicht vorgesehen ist, ist mir aufgefallen. Die Frage ist warum?

Ein Auffahrunfall ist ja nicht so selten, dass man das einfach mal vernachlässigen könnte. Das Stauende ist dabei natürlich der schlechteste Fall, aber allein schon das ungebremste Auffahren im Stadtverkehr dürfte ziemlich übel sein. Vor allem da man einen Auffahrunfall nur bedingt beeinflussen kann.
Evolution
Benutzeravatar
IO43
 
Beiträge: 1888
Registriert: So 27. Nov 2016, 13:06
Wohnort: Kochel am See

Re: Sicherheit Ioniq/ Warum wird nie ein Heckaufprall getest

Beitragvon akg » Fr 5. Mai 2017, 12:46

Im Prinzip ist das durch den Schleudertrauma-Test abgedeckt.

http://www.euroncap.com/de/fahrzeugsich ... raumatest/
Probegefahren: Smart ED3/4 • Opel Ampera • Tesla Model S P90D • Renault ZOE R240 • Hyundai IONIQ Electric
Glücklich mit: Hyundai IONIQ Electric (bestellt: 22.3.17, produziert: 15.9.17, abgeholt: 22.11.17)
Benutzeravatar
akg
 
Beiträge: 391
Registriert: Do 4. Aug 2016, 16:18
Wohnort: Weimar

Re: Sicherheit Ioniq/ Warum wird nie ein Heckaufprall getest

Beitragvon beric » Fr 5. Mai 2017, 14:10

Beim Heckaufprall ist der Sitz dein Hauptschutz und der wird anscheint als robust genug eingeschätzt, dass man da ausser den Schleudertraumatest, kein Bedarf sieht extra Tests zu definieren. Und der Kofferraum gibt, ausser beim Smart und co, auch genug Knautschzone.
Hyundai IONIQ Electric Style, polar white, Sangl #92 - Er is da!
Benutzeravatar
beric
 
Beiträge: 58
Registriert: So 27. Nov 2016, 20:30
Wohnort: Monaco di Bavaria

Re: Sicherheit Ioniq/ Warum wird nie ein Heckaufprall getest

Beitragvon gekfsns » Fr 5. Mai 2017, 16:20

Das Thema find ich beim Ioniq schon interessant weil der Akku doch sehr weit hinten platziert ist. Ohne dem Akku-Thema müsste er wegen der Form, Größe und Materialauswahl, im Gegensatz zu ZOE & i3, ja beste Voraussetzungen für gute Ergebnisse haben.

Die Amis hatten solche Tests schon mal, zumindest hab ich von anderen Marken solche Videos dort in der Vergangenheit schon mal gesehen.
Auf deren Seite steht nun aber als Erklärung wieso es solche Tests nicht gibt
https://www.nhtsa.gov/ratings#faq-8431
NHTSA’s 5-Star Ratings Program has a limited budget and must concentrate its ratings on front and side-impact crashes that are responsible for the highest percentage of deaths and serious injuries.


Bei der Suche bin ich auf andere interessante Videos gestoßen
In US testen sie härter, z.B. zerbröseln sie hier den i3
https://www.youtube.com/watch?v=l6BKlWD24YQ
und hier das Model S
https://www.youtube.com/watch?v=uecPZvDPQgg
Nur vom Heckaufprall kann ich nichts mehr finden
Vom Ioniq hab ich nichts gefunden.
Ioniq Electric - bestellt als #29 in der Ioniq Zentrale Landsberg 11/16 - on the road seit 21.12.16
Mach mit beim eRUDA 2018 Ioniq Team
gekfsns
 
Beiträge: 1314
Registriert: Do 22. Sep 2016, 17:51

Re: Sicherheit Ioniq/ Warum wird nie ein Heckaufprall getest

Beitragvon IO43 » Sa 6. Mai 2017, 03:58

Vielen Dank für die Antworten.

Wenn natürlich aus Kostengründen solche Test ausgelassen werden, naja...

Also bleibt es bei der klassischen Vermutung, wo Blech ist, kann theoretisch zusätzlich Aufprallenergie vernichtet werden.
Dort wo keine Knautschzone vorhanden ist, muss der Sitz die schützende Aufgabe übernehmen und man darf hoffen, das die Struktur des Fahrzeugs und die Genicke der Insassen halten :shock:

Sehr verwunderlich in einer Zeit, wo man doch sonst so bemüht ist den Bürger zu reglementieren und bestmöglich zu schützen. :roll:
Evolution
Benutzeravatar
IO43
 
Beiträge: 1888
Registriert: So 27. Nov 2016, 13:06
Wohnort: Kochel am See

Re: Sicherheit Ioniq/ Warum wird nie ein Heckaufprall getest

Beitragvon Twizyflu » Mo 8. Mai 2017, 09:56

ich denke weil hinten am meisten "kinetische Energie" absorbiert werden kann, ist es kein Problem.
Oder sollte keines sein.
Verstärkt ist es sicher auch + C-Säule...
Shop https://www.nic-e.shop | YouTube-Kanal https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18795
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: Sicherheit Ioniq/ Warum wird nie ein Heckaufprall getest

Beitragvon Tho » Mo 8. Mai 2017, 12:13

Ist es nicht so, dass man in USA den Heckaufprall testet und deshalb die US Fahrzeuge im Heck verstärkt werden?
Wurde zumindest zu Verbrenner Zeiten mal so erklärt.
Renault Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX,Tesla Model ≡ reserviert
PV, Speicher zu Hause + Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Wir müssen uns für unseren Wunsch nach Glück nicht rechtfertigen.(Dalai Lama)
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 5733
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 23:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Anzeige


Zurück zu IONIQ - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste