Probefahrt und Hyundai Mobilitätshotline

Probefahrt und Hyundai Mobilitätshotline

Beitragvon jebjeb » Fr 1. Dez 2017, 20:54

Durch mein regelmäßiges mitlesen hier im Forum wurden wir auf den Hyundai Ioniq electric aufmerksam, deshalb wollten meine Frau und ich eine 24-stündige Probefahrt mit einem Ioniq electric machen um zu testen ob der Wagen zu uns passt.
Nach der Einweisung durch den netten und (auch bei elektro) kompetenten Verkäufer fuhren wir mit dem Ioniq durch den Schwarzwald nach Villingen-Schwennigen.
Dort haben wir den Wagen das erste Mal an einem Schnellader (CCS) aufgeladen.
Danach sind wir noch etwas durch den Schwarzwald gefahren und dann nach St. Georgen, dort haben wir uns bei einem engagierten Windradexperten die verschiedenen Kleinwindräder erklären und zeigen lassen.
Nach diesem sehr interessanten Besuch sind wir wieder nach Villingen-Schwennigen zur Schnellladesäule zurück gefahren. Dort kamen wir gegen 17 Uhr an.
Diese war jetzt belegt, so dass wir den Ioniq daneben abstellten.
Als der Platz frei wurde, wollten wir an die Ladesäule wechseln, aber beim Ioniq ließ sich kein Gang mehr einlegen.
Es kam die Meldung elektrisches System prüfen, es lies sich keine Fahrstufe mehr einlegen, nur P oder N.
Wir haben mehrmals den Wagen ausgeschaltet und neu gestartet, sind auch einige Minuten vom Fahrzeug weg gegangen, dies hat jedoch alles nichts geholfen.
Außerdem haben wir den Wagen auf den Nachbarparkplatz geschoben, damit wir den Wagen an die Ladesäule anschließen konnten. Die Ladesäule meldete aber einen Kommunikationsfehler, und dass wir die Zündung ausschalten sollten. Wir haben dann drauf geachtet, dass der Wagen komplett ausgeschaltet war (alles schwarz, kein Lämpchen brannte mehr, der Schlüssel war mehr wie 30m entfernt und die Türen ließen sich nicht mehr öffnen), trotzdem kam auch beim nächsten Ladeversuch wieder der Kommunikationsfehler mit dem Hinweis, die Zündung auszuschalten.
Deshalb haben wir (kurz vor 18 Uhr)den Verkäufer angerufen, dieser hat uns nochmals die gleichen Tipps gegeben, aber auch dieses Mal zeigten sich wieder die gleichen Symptome.
Er hat uns dann gebeten die Hyundai Mobilitätshotline anzurufen, was wir dann auch gemacht haben.
Kurze Zeit später (ca. 19 Uhr) hat sich der ADAC bei uns telefonisch gemeldet, dass sie von Hyundai beauftrag wurden, aber derzeit viel zu tun haben und es deshalb über eine Stunde dauern wird, bis jemand kommt. Wir haben dann vereinbart, dass wir in der Zeit etwas essen gehen und sich der ADAC nochmals meldet, bevor der Servicemitarbeiter kommt.
Um 20 Uhr hat mein Handy geklingelt und ein Servicefahrer des ADAC wollte wissen, wo wir sind.
Ich habe ihm gesagt, dass wir noch ca. 15 Min. brauchen, bis wir mit dem Essen fertig sind.
Er hat dann gesagt, er meldet sich in 15 Minuten nochmals.
Kurz darauf bekam ich von Hyundai die Meldung, dass der Hilfepartner uns nicht finden konnte, falls wir noch Hilfe brauchen, sollten wir uns nochmals melden.
Der ADAC-Servicefahrer hat sich nach 15 Minuten wieder gemeldet und kam dann zu uns ans Fahrzeug.
Er hat dann auch erst versucht, das Fahrzeug zu starten, aber auch bei ihm kam die Meldung elektrisches System prüfen und es ließ sich nur noch in Neutral oder Parken schalten.
Daraufhin hat er die Spannung der 12V-Batterie geprüft, diese war bei ca. 11 V.
Deshalb hat er erst die Batterie eine ganze Zeit aufgeladen, und dann nochmals versucht den Wagen zu starten, was jedoch wieder zu den bekannten Symptomen geführt hat. Daraufhin hat er dann die Batterie überbrückt, als das nichts half, die Batterie abgehängt, eine Weile gewartet, um alles zu entladen, und dann eine neue, andere 12V-Batterie drangehängt. Nichts half, jedes Mal, wenn er versucht hat, den Wagen zu starten, kam es wieder zu den bereits bekannten Symptomen.
Danach hat er sein Diagnosegerät am Ioniq angeschlossen, aber dieses hatte den Ioniq noch nicht gelistet.
Als nächstes hat er alle Sicherungen im Ioniq geprüft, auch das ergab keine Änderung der Situation.
Deshalb hat er dann um ca. 21:30 Uhr veranlasst, dass der Wagen abgeschleppt wird.
Die Hyundai Mobilitätshotline hat uns auf unsere Nachfrage mitgeteilt, dass der Abschleppdienst das Auto und uns zum nächsten Hyundaihändler bringen wird und wir dort ein Ersatzfahrzeug bekommen werden.
Als der Abschleppdienst dann kam, teilte uns der Fahrer mit, dass er nur das Fahrzeug, nicht aber uns mitnehmen würde.
Wir mussten den Ioniq vom Parkplatz herunterschieben, da der Abschleppfahrer nicht gewillt war, mit seinem Abschlepper auf den mittlerweile leeren Parkplatz zu fahren.
Wir haben daraufhin(kurz nach 22Uhr) wieder die Hyundai Mobilitätshotline angerufen, diese meinte, sie werde uns ein Mietfahrzeug zur Verfügung stellen, der Autovermieter Sixt würde sich gleich bei uns melden.
Als sich nach 30 Minuten keiner gemeldet hatte, riefen wir erneut an, wobei uns dieses mal mitgeteilt wurde, dass Sixt kein Fahrzeug zur Verfügung stellen wird und es jetzt ein Auto des Vermieters Herz sein würde.
Nach weiteren 30 Minuten in der Kälte warten (es hatte Minusgrade) haben wir erneut bei der Hyundai Mobilitätshotline angerufen, dieses Mal wurde uns ein Fahrzeug von Avis zugesagt.
Nachdem sich wieder keiner gemeldet hat, haben wir nach weiteren 30 Minuten nochmals die Hyundai Mobilitätshotline angerufen, welche uns dieses mal mitgeteilt hat, dass jetzt Europcar uns ein Fahrzeug zur Verfügung stellen würde.
Es war jetzt bereits kurz vor Mitternacht, aber wir waren noch immer nicht mobil und froren erbärmlich, da wir, nachdem der Wagen weg war, keine Möglichkeit mehr hatten uns irgendwo unterzustellen, weil wir laut Hyundai Mobilitätshotline dort bleiben sollten, damit die Mietwagenfirmen uns finden können.
Deshalb haben wir nochmals die Hyundai Mobilitätshotline angerufen und gefragt, ob sie uns nicht ein Taxi bezahlen könnten, damit wir nach Hause kommen.
Als Antwort bekamen wir, dass die Taxikosten bis zu einem Betrag von 250€ übernommen würden, mehr nicht, da der ADAC-Schutzbrief maximal 250€ vorsehe. Auf unseren Einwand, dass wir keinen ADAC-Schutzbrief hätten sondern die Hyundai Mobilitätsgarantie nutzen wollten war die Antwort, dass Hyundai für die Fahrzeuge einen ADAC-Schutzbrief abgeschlossen hätte. Außerdem wurde jetzt vorgeschlagen ein Hotelzimmer zu nehmen, aber entweder Hotel oder Mietwagen. Da wir am nächsten Tag wieder arbeiten mussten, außerdem um Mitternacht in so kleinen Städten keine Hotels mehr geöffnet sind, haben wir diese Option abgelehnt. Die Mobilitätshotline hat uns dann mit dem örtlichen Taxiunternehmen verbunden. Der Taxiunternehmer sagte jedoch, dass die Fahrt 300€ kosten würde, worauf die Hyundai Mobilitätshotline uns mitteilte, dass wir dann die 50€ selbst tragen müssten.
Da wir keine Lust hatten, die ganze Nacht bei Minusgraden auf dem Parkplatz rumzustehen, sind wir auf das „Angebot“ eingegangen.
Das Taxi hat uns dann zum Autohaus zurück gefahren und wir haben dem Fahrer die 300€ bezahlt.
Von dort sind wir mit unserm Auto nach Hause gefahren, wo wir dann um 2:30 Uhr eingetroffen sind.
Sonnige Grüße
Jo
Benutzeravatar
jebjeb
 
Beiträge: 18
Registriert: Sa 21. Nov 2015, 14:21

Anzeige

Re: Probefahrt und Hyundai Mobilitätshotline

Beitragvon umrath » Fr 1. Dez 2017, 21:02

Oha, das ist bitter. :(
Sangl Nr.136: IONIQ Elektro Premium Blazing Yellow "Bumblebee" am 05.04.2017 abgeholt, Konavorbestellung Nr. 34
Blog zum Thema Elektroauto
Youtube-Kanal mit Videos zum IONIQ
Benutzeravatar
umrath
 
Beiträge: 2173
Registriert: Do 5. Jan 2017, 12:46
Wohnort: Regensburg

Re: Probefahrt und Hyundai Mobilitätshotline

Beitragvon IO43 » Fr 1. Dez 2017, 21:09

Klingt nach Auto nicht richtig ausgeschaltet und irgendwann war dann die 12V Batterie leer. Was meint denn der Händler?
Evolution
Benutzeravatar
IO43
 
Beiträge: 1902
Registriert: So 27. Nov 2016, 13:06
Wohnort: Kochel am See

Re: Probefahrt und Hyundai Mobilitätshotline

Beitragvon gekfsns » Fr 1. Dez 2017, 21:19

Oh oh, das war aber kein guter Erstkontakt mit dem Ioniq :(
Ich hoffe dass das nicht das Aus bedeutet, ansonsten ist der Ioniq ja normalerweise ein recht zuverlässiges Auto - ihr hattet da verdammt viel Pech.
Ioniq Electric - bestellt als #29 in der Ioniq Zentrale Landsberg 11/16 - on the road seit 21.12.16
Mach mit beim eRUDA 2018 Ioniq Team
gekfsns
 
Beiträge: 1327
Registriert: Do 22. Sep 2016, 17:51

Re: Probefahrt und Hyundai Mobilitätshotline

Beitragvon jebjeb » Fr 1. Dez 2017, 21:41

IO43 hat geschrieben:
Klingt nach Auto nicht richtig ausgeschaltet und irgendwann war dann die 12V Batterie leer. Was meint denn der Händler?


Wir haben das Auto mehrfach jeweils nur kurzfristig abgestellt.

Den Händler haben wir am nächsten Morgen informiert, aber bisher noch keine Info erhalten.
Sonnige Grüße
Jo
Benutzeravatar
jebjeb
 
Beiträge: 18
Registriert: Sa 21. Nov 2015, 14:21

Re: Probefahrt und Hyundai Mobilitätshotline

Beitragvon IO43 » Fr 1. Dez 2017, 21:53

Verstehe, ist einfach schade und ärgerlich, gerade wenn man sich Erkenntnisse von einem Fahrzeug erhofft, möchte man solche Erfahrungen natürlich gar nicht machen.

Gefragt hatte ich nur, weil der Ioniq genau diese Symptome zeigt, wenn man ihn nicht mit dem Fuß auf der Bremse ein- und ausschaltet. Vielleicht erfährst Du ja, was passiert ist, wäre toll, wenn Du es dann hier posten würdest. Ich hätte aber auch Verständnis, wenn Du kein Interesse mehr daran hättest.
Evolution
Benutzeravatar
IO43
 
Beiträge: 1902
Registriert: So 27. Nov 2016, 13:06
Wohnort: Kochel am See

Re: Probefahrt und Hyundai Mobilitätshotline

Beitragvon jebjeb » Fr 1. Dez 2017, 22:06

Dass mal ein Defekt am Auto sein kann verstehe ich.

Was ich aber noch immer nicht verstanden habe ist das Verhalten der Mobilitätshotline.

Falls ich noch Informationen über den Defekt bekomme werde ich die natürlich hier bekannt geben.
Sonnige Grüße
Jo
Benutzeravatar
jebjeb
 
Beiträge: 18
Registriert: Sa 21. Nov 2015, 14:21

Re: Probefahrt und Hyundai Mobilitätshotline

Beitragvon Dilbert » Fr 1. Dez 2017, 23:12

Das Verhalten der Hyundai Mobilitätshotline finde ich auch schlimm. Viel schlimmer finde ich jedoch das Verhalten des Autohauses. Schließlich ist das Autohaus für das Fahrzeug verantwortlich und sollte zudem ein Interesse haben einen bestehenden oder potentiellen Kunden in einer solchen Situationen zu helfen.
Von einem guten Autohaus hätte ich erwartet, dass die Kommunikation mit der Hotline vom Autohaus übernommen wird und als abzusehen war, dass nicht schnell ein Ersatzfahrzeug bereitgestellt werden kann, dass vom Autohaus selbst eine Abholung der Kunden organisiert wird.
Aber guter Kundenservice wird immer seltener. Daher habe ich auch im 630km entfernten Autohaus Sangl gekauft. Hier wäre die Sache mit Sicherheit anders abgelaufen.

Ich hoffe ihr habt die Lust auf eine Probefahrt mit dem Ioniq nicht verloren und habt beim nächsten Mal nicht mehr soviel Pech. Der Ioniq ist es auf jeden Fall Wert.
"Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe."
2015-2017 Renault ZOE Q210 *** seit 2016 Peugeot iOn *** seit 11/2017 Hyundai Ioniq Premium
Priv. Ladepunkt CEE32 (11kW) mit Mobiler Box ELPA EVR3, Powered by Naturstrom
Benutzeravatar
Dilbert
 
Beiträge: 217
Registriert: Do 15. Jan 2015, 17:00
Wohnort: Mülheim an der Ruhr

Re: Probefahrt und Hyundai Mobilitätshotline

Beitragvon Jan » Sa 2. Dez 2017, 00:07

Und es gab keine andere Möglichkeit, nach hause zu kommen? Wie kann man denn so lange warten und sich immer wieder vertrösten lassen? Konnten da nicht Verwandte oder Bekannte einspringen? Oder wolltet Ihr die Sache einfach mal auf die Spitze treiben und sehen, wie es ausgeht?
Kommt bei Dir auch schon Strom vom Dach? :) https://www.youtube.com/watch?v=bBPRBxziQOI
Benutzeravatar
Jan
 
Beiträge: 1954
Registriert: Di 3. Jun 2014, 06:56

Re: Probefahrt und Hyundai Mobilitätshotline

Beitragvon jebjeb » Sa 2. Dez 2017, 01:47

Bis 21:30 Uhr hatten wir ja noch die Hoffnung das der ADAC-Servicefahrer das Auto wieder flott bekommt und wir mit dem Ioniq zurück fahren können.

Als uns der Abschlepperfahrer eröffnet hat, dass er uns nicht mitnimmt war es bereits nach 22 Uhr, wenn wir dann einen Verwanden oder Bekannten angerufen hätten, wäre der auch nicht vor Mitternacht in Villingen-Schwennigen gewesen.

Zumal ich niemanden in der Nacht zu einer solchen Aktion zwingen möchte weil die" Profis" (Hyundai Mobilitätshotline) scheitern.

Nochmal zum Verständnis:
Der Ioniq wurde nur zum nächsten (200 Meter entfernten) Hyundaihändler transportiert.
Das Autohaus welches uns die Probefahrt ermöglicht hat ist über 100 km von Villingen-Schwennigen entfernt.
Sonnige Grüße
Jo
Benutzeravatar
jebjeb
 
Beiträge: 18
Registriert: Sa 21. Nov 2015, 14:21

Anzeige

Nächste

Zurück zu IONIQ - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Alcunha, caipitonio, Graysolid, remi, sabter, St3ps, tomas-b und 16 Gäste