Probefahrt gegen Gebühr?

Probefahrt gegen Gebühr?

Beitragvon e-Go » Do 2. Mär 2017, 12:05

Ich habe gerade bei einem Händler wegen einer Probefahrt mit dem IONIQ Electric nachgefragt und als Antwort sinngemäß erhalten: Ja gerne, kostet aber 99 Euro (die selbstverständlich beim Kauf erstattet werden).
Ist das inzwischen normal?
Seit dem 2. November: IONIQ Premium Phantom Black
"Ich weiß du hast Recht, aber ich finde meine Meinung schöner!"
e-Go
 
Beiträge: 54
Registriert: Sa 28. Jan 2017, 15:29
Wohnort: OWL

Anzeige

Re: Probefahrt gegen Gebühr?

Beitragvon Tigger » Do 2. Mär 2017, 12:13

Bei Händlern, die nicht verkaufen wollen: Ja...

Bei "normalen" Händlern: Nein, ist nicht normal.
IONIQ electric Premium Phantom Black seit 18.05.2017. Bestellt am 18.01.2017 (Sangl #94).
Bild
BMW i3 94 Ah (LCI) Fluid Black ab 04?/2018. Bestellt am 29.11.2017.
Benutzeravatar
Tigger
 
Beiträge: 1093
Registriert: Do 5. Jan 2017, 08:29
Wohnort: Leibertingen, LK SIG

Re: Probefahrt gegen Gebühr?

Beitragvon umrath » Do 2. Mär 2017, 12:14

Der Händler in Regensburg wollte sogar (für ein Wochenende) 400 € haben.
Scheint normal zu sein bei Händlern, die nicht wirklich verkaufen wollen.
Sangl Nr.136: IONIQ Elektro Premium Blazing Yellow "Bumblebee" am 05.04.2017 abgeholt, Konavorbestellung Nr. 34
Blog zum Thema Elektroauto
Youtube-Kanal mit Videos zum IONIQ
Benutzeravatar
umrath
 
Beiträge: 2172
Registriert: Do 5. Jan 2017, 12:46
Wohnort: Regensburg

Re: Probefahrt gegen Gebühr?

Beitragvon Heavendenied » Do 2. Mär 2017, 12:22

Normal nicht, aber schon recht verbreitet.
Eine Probefahrt im üblichen Sinne ist eben auch nicht, dass man das Auto einen oder sogar mehrere tage zur freien Verfügung bekommt. Eine Probefahrt war mal (zumindest bei mir bekannten Händlern), dass man eben mit dem Verkäufer zusammen oder im zweifel auch alleine mal 30 Minuten bis 1 Stunde mit dem Fahrzeug fahren durfte.
Natürlich will bei einem Elektroauto jeder gerne testen, ob "seine" Strecke damit machbar ist, aber das übersteigt meiner Ansicht nach bei weitem eine übliche Probefahrt.
Und leider soll es ja Menschen geben, die gehen zum Händler um die Ecke, machen eine ausgiebige Probefahrt und bestellen dann beim günstigsten Händler im Internet, weil der eben 300€ billiger ist... Das kann er sein, weil er größer ist, mehr verkauft etc... Der Kleine Händler um die Ecke kann diese Preise nicht machen, soll aber kostenlos das Fahrzeug für Probefahrten anbieten...

Ganz ehrlich. Ich bin kein Händler und freue mich natürlich auch über eine kostenfreie Probefahrt. Mache aber eben nicht mit jedem Auto das mir evtl gefallen könnte Tagelange Probefahrten. und ich kann eben auch verstehen, dass Händler sich mit "Gebühren" gegen so etwas wehren. Und das hat in meinen Augen rein gar nichts damit zu tun, ob ein Händler etwas verkaufen will oder nicht...
Gruß,
Jürgen
(Citroen C-Zero, Vectrix VX-1 Li+)
Heavendenied
 
Beiträge: 694
Registriert: Do 21. Nov 2013, 12:16

Re: Probefahrt gegen Gebühr?

Beitragvon Tigger » Do 2. Mär 2017, 12:33

Heavendenied hat geschrieben:
Und das hat in meinen Augen rein gar nichts damit zu tun, ob ein Händler etwas verkaufen will oder nicht...

Also ich kann Dir mein Kundenverhalten schildern:

BMW i3 habe ich probegefahren (24 Stunden). Der Wagen entspricht nicht meinen Vorstellungen, MEIN BMW-Autohaus, wenn es mal ein BMW wird, kenne ich aber bereits.
VW e-Golf (24 Stunden). Das gleiche in Grün. Auto nicht gekauft, aber ich weiß zu welchem Händler ich im Zweifelsfall gehe.
Renault Zoe, Probefahrt 48 Stunden über Internet bei Renault angefragt. Nettes Telefonat mit Renault Deutschland, sie geben meine Daten an Händler X weiter, der sich mit mir in Verbindung setzen würde. Da habe ich nie wieder was davon gehört. Ergebnis: Mit Händler X werde ich mit Sicherheit keine Geschäftsbeziehung eingehen und eine ZOE ist es auch nicht geworden.

Ich würde mir niemals einen Neuwagen bestellen, wenn ich nicht die Möglichkeit eingeräumt bekomme diesen ausgiebig zu testen.
ABER: Ich befürchte es gibt mittlerweile auch eine gewisse Klientel (Geiz ist geil!), die das von Dir beschriebene Verhalten an den Tag legen - Probefahrt vor Ort und dann im Internet bestellen.

Ich denke hier ist die Menschenkenntnis der Händler gefragt. Ich würde im Zweifel vermutlich eher einmal zuviel als einmal zuwenig den Vorführer raus geben. Aber letzten Endes muss das jeder Händler mit sich selbst ausmachen.

Edit: Wozu ich als Kunde bereit wäre: Kurze kostenlose Probefahrt, 30 - 60 Minuten. Wenn das Auto dann in die engere Wahl kommt wäre ich bereit eine Mietgebühr für eine längere Probefahrt zu entrichten, insbesondere wenn diese bei Kauf erstattet wird.
Aber gar keine kostenlose Probefahrt = Händler für mich gestorben inkl. Meckern bei der Konzernzentrale.
Zuletzt geändert von Tigger am Do 2. Mär 2017, 12:42, insgesamt 1-mal geändert.
IONIQ electric Premium Phantom Black seit 18.05.2017. Bestellt am 18.01.2017 (Sangl #94).
Bild
BMW i3 94 Ah (LCI) Fluid Black ab 04?/2018. Bestellt am 29.11.2017.
Benutzeravatar
Tigger
 
Beiträge: 1093
Registriert: Do 5. Jan 2017, 08:29
Wohnort: Leibertingen, LK SIG

Re: Probefahrt gegen Gebühr?

Beitragvon Ioniq-Graz » Do 2. Mär 2017, 12:37

Danke Heavendenied - du triffst den Nagel auf den Kopf!!! Ich bestätige das von Händlerseite!
Ioniq-Graz
 
Beiträge: 184
Registriert: Do 15. Dez 2016, 12:09

Re: Probefahrt gegen Gebühr?

Beitragvon mlie » Do 2. Mär 2017, 12:38

Würde ich als Händler genauso machen. Ich habe nichts von 100 Leuten, die mir Arbeit (Papierkram, Versicherung, Personalbindung usw.) machen, aber dann irgendwo im Internet wegen 400€ billiger kaufen. Dass man dem Händler unnötige Arbeit aufhalst und nicht mal bezahlen will, scheint normal zu sein bei Kunden, die nicht wirklich kaufen wollen.

Wenn der Kunde echtes Kaufinteresse hat und es sozusagen nur noch am Test der Haptik und Fahrweise im Alltag scheitert, dann wird er gerne einen kleinen Obulus bezahlen, der ja selbstverständlich beim Kauf gegengerechnet wird.
Hat der Kunde kein echtes Interesse, soll er halt beim Händler im Internet probefahren oder warten, bis der Freundeskreis umgestiegen ist. Oder eben den kleinen Obulus bezahlen und dann ist doch für beide Seiten alles OK. Ach so, geiz ist ja geil.

Edith sagt, dass ja in den Post vor mir alles gesagt wurde...
110Mm elektrisch ab 11/2012.

Bevor man den 200. Tröt zu einem längst ausdiskutierten Sachverhalt aufmacht, IMMER erstmal die Suche benutzen. Es gibt in diesem Forum KEIN Elektroautothema, welches nicht schon längst abschliessend diskutiert wurde!
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3231
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Re: Probefahrt gegen Gebühr?

Beitragvon o.paesler » Do 2. Mär 2017, 12:50

Heavendenied hat das Ganze schon gut beschrieben.

Ich sehe das Ganze aus Händlersicht, da ich (wir) Händler sind.

Wenn jemand eine Probefahrt machen möchte und im Autohaus nicht bekannt ist, dann gibt es verschiedene Möglichkeiten:

1. Probefahrt zusammen, bei uns max 1 Stunde
2. Probefahrt alleine, bei uns max 2 Stunden
3. Alles was darüber hinaus geht, liegt in unserem Ermessensspielraum, denn es ist unser Auto, d.h. unser Wertverlust. Es ist unser Risiko, da unsere Versicherung ggf. haftet...

Wenn hier jemand nicht bekanntes anruft und ein Fahrzeug übers Wochenende testen möchte, dann gibt es in 9 von 10 Fällen eine Absage.

Wir erleben hier tagtäglich soviel Mist, unter anderem auch, dass auf einer "Probefahrt" mal eben schnell 1400 km "geschrubbt werden", dass wir so ein Risiko nicht mehr eingehen.

Mit andere Worten: Die vernünpftigen Leute leiden darunter, dass sich einige Personen unglaubliches erlaubt haben.

Es gibt immer zwei Seiten, bitte berücksichtigt das in eurem Handeln.
o.paesler
 
Beiträge: 14
Registriert: Di 3. Jan 2017, 16:13
Wohnort: 21493 Schwarzenbek

Re: Probefahrt gegen Gebühr?

Beitragvon bm3 » Do 2. Mär 2017, 12:53

Ich sehe das genauso, gegen eine Probefahrt von etwa 30 Minuten , mit jemandem vom Autohaus oder ohne spricht ja nichts. Wenn man aber das Fahrzeug für einen oder mehrere Tage überlassen haben möchte, sollte man schon den geforderten Betrag entrichten, der ja bei einem Kauf wieder verrechnet wird.
Ich hatte auch privat bei einem Motorradverkauf schonmal so einen Fall, der wollte nur mal Spaß mit einer Probefahrt haben, ernsthaft kaufen wollte er nicht...danach bin ich dann sehr viel vorsichtiger mit solcher "Kundschaft" geworden.
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5739
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: Probefahrt gegen Gebühr?

Beitragvon Keepout » Do 2. Mär 2017, 12:58

Mir fallen dazu zwei Sachen ein: Wenn 99 € für die (sagen wir mal 30 minütige) Probefahrt zu entrichten ist, was passiert mit der Gebühr, wenn das Fahrzeug nicht entspricht?
Das ganze woanders Bestellen und "woistsdennbilliger" wäre vorbei, wenn es keine Rabatte gäbe. Normale Kalkulation und aus.
Keepout
 
Beiträge: 445
Registriert: Fr 10. Okt 2014, 12:45
Wohnort: Arlberg

Anzeige

Nächste

Zurück zu IONIQ - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste