Planung erste Langstrecke

Re: Planung erste Langstrecke

Beitragvon d.m. » Di 3. Apr 2018, 18:34

DenIONIQ hat geschrieben:
So, hier ein kurzes Fazit. Ich muss echt sagen, meine Nervosität war völlig unbegründet ;)

Ich bin super durchgekommen, bei den ersten zwei Ladungen noch etwas nervös, weil Maingau nicht auf Anhieb funktioniert hat, aber danach umso entspannter.

Einen weißen IONIQ haben wir auf dem Autohof Ellwangen (Jagst) getroffen.



... das war dann ja wohl ich :-)

Bei mir war die Nervosität vor der ersten längeren Strecke auch relativ groß, vor allem da meine bessere Hälfte dem Elektroauto auch noch extrem skeptisch gegenüber gestanden ist.
Nachdem aber das Laden an allen geplanten Stops (fast) perfekt geklappt hat, war das durchaus eine positive Erfahrung, auch weil die gesamte Ladezeit der Hinfahrt gerade Mal 1h betragen hatte.
Die Kennzeichnung der Ladesäulen auf den angefahrenen Raststätten an der A3 (Würzburg Nord und Haidt Süd) waren aber eher nicht vorhanden. Da kann man es einem Verbrenner Fahrer eigentlich nicht verübeln, wenn er eine Säule zuparkt. Ist bei den Autohöfen besser gewesen.
Bei Innogy in Würzburg musste ich die Ladung 2x starten (und wohl auch Zahlen)
Ioniq seit 24.03.2018
Benutzeravatar
d.m.
 
Beiträge: 16
Registriert: So 4. Feb 2018, 10:32
Wohnort: Anwalting

Anzeige

Re: Planung erste Langstrecke

Beitragvon e-werni » Di 3. Apr 2018, 20:28

vec20ne hat geschrieben:
Was willst du eigentlich?

Provozieren will sie, die wilde Hilde... :roll:

Na ja, jedem Tierchen sein Pläsierchen.
Seit 12.03.2018: HYUNDAI IONIQ electric Launch Plus Bj. 2017
Bis 12.03.2018: RENAULT ZOE R90 Intens Z.E. 40 Bj. 2017
im alter bereut man vor allem die sünden, die man nicht begangen hatBild
Benutzeravatar
e-werni
 
Beiträge: 71
Registriert: Di 22. Aug 2017, 08:42
Wohnort: Carrera GR Schweiz

Re: Planung erste Langstrecke

Beitragvon Nur_noch_elektrisch » Mi 4. Apr 2018, 00:33

Hi. back to Topic.
Bald steht meine Überführung des Ioniq vom Sangl in die Gegend von Köln an.

Jetzt wirft mir der GE-Routenplaner aber eine wirklich nicht optimale Route raus.
Er lädt gerne bis über 94% hinaus und das führt dann zu sehr langen Ladestopps.
Durch manuelles Einfügen von Stopps kann ich hier korrigierend eingreifen, aber das kann es doch eigentlich nicht sein, oder?
Auf dieser Strecke gibt es satt CCS-Lader, deswegen verstehe ich diese Vorgehensweise nicht.

Ferner hat mich gewundert, dass die 4 neuen 150 kW-Säulen am Flughafen Stuttgart nicht drin sind, obwohl betriebsbereit.
OT: YouTuber „Schräg“ hat die in seinem neuen Video mit dem Ampera-e getestet und nicht mehr als 36 kW bekommen. :shock: :( :!:
Ioniq Electric Style bestellt, kommt bald
Kona Electric 64 kWh reserviert
Tesla Model 3 reserviert - aber leider viel zu spät - bin wahrscheinlich hinten dran (Ende 2019/Anfang 2020 ?)
Benutzeravatar
Nur_noch_elektrisch
 
Beiträge: 82
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 14:18
Wohnort: NW von Köln, W von Düsseldorf, SO von Mönchengladbach

Re: Planung erste Langstrecke

Beitragvon Poolcrack » Mi 4. Apr 2018, 07:43

Stell einfach die Reichweite von Deinem Auto etwas geringer ein, dann muss der Routenplaner kürzere Teilstrecken einplanen. Auf den angezeigten SoC Wert kann man sich sowieso nicht verlassen weil das Höhenprofil nicht berücksichtigt wird.
i3 BEV (SW: I001-17-07-500), BJ 04/2014, LL >93.000 km, Gesamtschnitt 12,8 kWh/100 km netto
Model ≡ r≡s≡rvi≡rt
Mitglied bei Electrify-BW e.V.
Nordkap-Winter-Tour
Benutzeravatar
Poolcrack
 
Beiträge: 2193
Registriert: Sa 31. Mai 2014, 19:34

Re: Planung erste Langstrecke

Beitragvon IO43 » Mi 4. Apr 2018, 08:26

Genau. Kalkuliere lieber mit kürzeren Abschnitten und alternativen Lademöglichkeiten. Checke vor dem Abschnitt, ob die nächste Säule als defekt gemeldet wurde. Dann sollte eigentlich nichts schiefgehen und Du kannst die Fahrt genießen ;)

Hier die beiden Säulen am Flughafen Leinfelden-Echterdingen. Als ich dort vor drei Wochen war, funktionierte nur die in Fahrtrichtung erste Säule.
Benutzeravatar
IO43
 
Beiträge: 2650
Registriert: So 27. Nov 2016, 14:06
Wohnort: Kochel am See

Re: Planung erste Langstrecke

Beitragvon veteran » Mi 4. Apr 2018, 09:14

IO43 hat geschrieben:
Hier die beiden Säulen am Flughafen Leinfelden-Echterdingen. Als ich dort vor drei Wochen war, funktionierte nur die in Fahrtrichtung erste Säule.

Ich bins. Die andere sauge ich jeden Tag immer leer ... :oops:
Seit September einen gebrauchten Ioniq aus Frankreich, den deutschen haben wir storniert.
Seit 2011 elektrisch unterwegs, seit April 2018 nur noch rein elektrisch. (2x ZOE, 3x leaf, 2x NV200, 1x Ioniq, 2x T)
Benutzeravatar
veteran
 
Beiträge: 190
Registriert: Fr 12. Mai 2017, 14:22
Wohnort: Stuttgarter Raum

Re: Planung erste Langstrecke

Beitragvon corwin42 » Mi 4. Apr 2018, 09:42

Der Routenplaner hat so einige Macken. Er plant z.B. auch häufig Ladesäulen auf der Gegenrichtung ein, obwohl in Fahrtrichtung an der gleichen Stelle eine Ladesäule ist.

Relativ gute Ergebnisse bekommt man, wenn man die Reichweite auf etwa 140km stellt. Dann plant er meist Etappen von ca. 120-130 km ein. Das finde ich für den Ioniq (zumindest in Deutschland) optimal. Man kann dann locker 120-130km/h fahren, beim Überholen auch mal schneller und hat dann an der Zielsäule trotzdem noch 30-50km Puffer, falls man aus irgendeinem Grund nicht laden kann.
Laden dann immer bis 80-85%, da der Ioniq ab da die Ladeleistung auf ca. 22kW reduziert. Dann hat man relativ kurze Standzeiten an der Ladesäule. Meist so um die 20 Minuten.

Mein Vorgehen:
- Reichweite auf 140km
- Route per Autoroute planen
- Reichweite auf 170km
- Ladepunkte manuell umplanen, wenn mir was nicht passt. Etappen wie gesagt ca. 120km lang. Im Sommer, bei gutem warmen Wetter dann vielleicht bis 140km.
Längere Etappen bringen meiner Meinung nach nichts, da man dann meist schon aufpassen muss, dass man nicht zu schnell fährt und der Verbrauch zu hoch wird. Weiterhin muss man dann meist bis 94% laden, was durch die geringere Ladeleisung länger dauert.

Meine nächste Tour hat z.B. 439km. Geplante Ladungen nach 120, 99, 107km. Ziel dann nach 111km. Das ist super entspannt zu fahren. Man könnte natürlich auch mit zwei Stopps planen (142km, 140km, 153km Rest). Da müsste ich dann aber schon mehr auf den Verbrauch achten, jeweils länger laden (vermutlich bis 94%), evtl. langsamer fahren. Zeitvorteil am Ende gleich Null.
Ioniq Elektro Style - Marina Blue - Seit 18.11.2017
Verbrauch incl. Ladeverluste, Vorheizen etc.:Bild
Benutzeravatar
corwin42
 
Beiträge: 733
Registriert: Di 21. Mär 2017, 08:52
Wohnort: Borchen

Re: Planung erste Langstrecke

Beitragvon Nur_noch_elektrisch » Do 5. Apr 2018, 21:25

Danke für die heißen Tipps! Damit werde ich es bestimmt schaffen.
Warum der Routenplaner die Säulen am Flughafen aber noch nicht einmal darstellt, verstehe ich immer noch nicht.
Ioniq Electric Style bestellt, kommt bald
Kona Electric 64 kWh reserviert
Tesla Model 3 reserviert - aber leider viel zu spät - bin wahrscheinlich hinten dran (Ende 2019/Anfang 2020 ?)
Benutzeravatar
Nur_noch_elektrisch
 
Beiträge: 82
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 14:18
Wohnort: NW von Köln, W von Düsseldorf, SO von Mönchengladbach

Re: Planung erste Langstrecke

Beitragvon i_Peter » Mi 18. Apr 2018, 20:39

Nur_noch_elektrisch hat geschrieben:
Warum der Routenplaner die Säulen am Flughafen aber noch nicht einmal darstellt, verstehe ich immer noch nicht.

Versteh Dich nicht, da werden doch alle Ladepunkte vom Routenplaner angezeigt !

700C6A5A-2518-428B-BA5C-21441BDF3294.jpeg
BMW i3 22kWh i3 best-selling Plug-In in D 2016
193 km = größte bisher erzielte Reichweite (gefahren + angezeigte Restreichweite)
"Gewicht ist der Feind, Luftwiderstand das Hindernis"
Felice Bianchi Anderloni 1952
Benutzeravatar
i_Peter
 
Beiträge: 307
Registriert: So 7. Jul 2013, 15:08
Wohnort: Tübingen

Anzeige

Vorherige

Zurück zu IONIQ - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste