Mahlzeit! 250km täglich machbar?

Mahlzeit! 250km täglich machbar?

Beitragvon D.R.3 » Fr 14. Apr 2017, 22:46

Mahlzeit!

Wie meine Kollegen und ich zu sagen pflegen.

Bin neu hier im Forum.
Lese im Stillen schon seit geraumerZeit mit.
bin aber mit dem E-Auto Virus schon seit 2013 infiziert.

Die Wahl viel damals(2013) als 1 facher Familienvater wieder auf einen Diesel nur von ne'r Limo auf den Combi.
Nun hat sich der Zuwachs verdoppelt. Und der Combi ist ausgelastet.

Diesel weil Arbeitsweg beträgt einfach mind. 105 Km. Zeulenroda - Erfurt
Kinder von der Kita abholen. Einkaufen. Sportverein. Verwandtschaft usw.

somit täglich ca. 250km.

Jetzt kommts Dicke.

Motorschaden nach 3 Jahren und 9 Monaten und 130.000 km.
Zusatzgarantie ging bis 3 Jahre und 120.000 Km
Wer den VAG Konzern kennt. Übernahme Pustekuchen Angebot 50 %

Nur nach Massiver Bemühung des Autohauses und deren Maximalen Eigenanteil, dann 70% Kulanz.

sind immer noch über 3500 Euro für mich.

Bei einem Neuen Euro 5 Diesel Baureihe EA288 darf sowas nicht passieren.

Mein Vertrauen in den VW Konzern ist sowas von geschüttelt, das können nur die wenigsten nachvollziehen.

Fahre seit 2002 Octavias.
Deswegen Combi mit "C".

Habe bis dahin alle Stücke auf den Konzern gehalten. Immer Verteidigt. Und empfohlen.
Passive Sicherheit. Verarbeitung. Qualität. Bedienbarkeit. Funktionalität. Langzeitkosten.

Sind ja auch System-Zulieferer für den MQB - Baukasten. im Blechbereich und Automation.


Nun fängt das Grüne Gewissen nicht nur bei mir, sondern auch beim Vorstand langsam an zu wachsen.
Nachhaltigkeit. CO² Reduktion. Fuhrparkvorgaben.

Vorstand fährt seit dem Telsa Model 3 Auftrag nun auch vereinzelt schon Elektrisch.

Model S und X versteht sich.

Es sind auf dem Firmengelände dafür Ladeplätze geschaffen worden.

- Zwei 50KW Schnelllader
- Zwei Schnarchlader mit 3,7 Kw

DSC_6468.JPG


Bei der von uns, über den Betriebsrat, angefragten Lademöglichkeit für den einfachen Mitarbeiter an diesen Säulen,
war der Vorstand nicht abgeneigt.

Hört sich erstmal positiv an. Jedoch noch kein verständliches "Ja" für mich.

Freischalten muss man die Säulen eh mit ne`r Ladekarte.
"The New Motion" wird bei uns benutzt.


Nun die Gedankliche Suche nach dem Passenden nächsten Fahrzeug.
Während mein Combi repariert wurde.


E-Golf 2016 hatte durch Zufall mein Nachbar dastehen als Werkstatt-Ersatzfahrzeug.
Reichweite im Display 125 Km. OK!
Kalter Wintermorgen -12 Grad nach kurzer Fahrt nur noch 90 Km. Nicht OK.!

Käme ja nichtmal bis auf Arbeit.
Facelift angekündigt 2017'er Modell größerer Akku. Mal schauen.

Dann der Hyundai.

Hybride beim Lokalen Händler Probe gefahren. Als Premium.
War positiv überrascht. Verarbeitung. Materialien. Optik. Bedienbarkeit. Geräuschkulisse.

Hat aber keinen Electric, da die Werkstatt dafür zertifiziert sein muss. Zu Teuer meint Er für unsere Provinz.

Nach langem Suchen in Thüringen wurde ich fündig.

Autohaus Kornmaul
in Weimar.

Ein Ioniq Electric in der Style Ausstattung. Weiß.

DSC_6658.JPG


Frisch vom LKW gerollt durfte ich eine Stunde mit roten Kennzeichen fahren.
(Dafür nochmals vielen vielen Dank ans Autohaus!)
Landstraße und Stadt.

War wie geplättet und fühlte mich wie ein Schuljunge der seine Zuckertüte aufmachen durfte.

Reichweite holte mich nur ein wenig zurück ins reale Leben.
War fast voll geladen. Zeigte 217Km Reichweite an. Klima angemacht 194Km im Display.

Aber nach einer Stunde Fahrt. Standen immer noch ca. 154km im Display.
Das Überraschte mich.

Angezeigter Trip in der History 13.3 KW/h verbraucht.
Sonniger Tag ca. 19 Grad. mit Klima (Driver Only) wohlgemerkt.

Nun Steck ich in der Zwickmühle.

Weg vom Diesel aus Angst das es weider passiert.
Oder erstmal die neuen 2 Jahre und 100.000 km Garantie auf dem Antriebsstrang des Austauschmotors runterfahren.

Ioniq kommt ja angeblich bald mit größerer Batterie.
Vlt. auch mit besserer Konektivity, Lade und Heizungs - App.

Bin verwöhnt von Standheizung im Winter.


Warten heißt Risiko und mehr Kilometer auf dem Fahrzeug.
Durch meine Elternzeit bei beiden Kindern stand das Fahrzeug vorher eigentlich mehr.

Sonst sind es 47.500 Km Arbeitsweg
Und etwa 13.000 Km Privat.

Also ca. 60.000 Km im Jahr.

Probefahrt war am 30.März.2017
Wollte das Fahrzeug mal im Realen Wochenbetrieb testen. Darf aber erst, wenn es zugelassen ist.

Zuhause voll Laden mit dem 230V "Knochen" .Vorkonditionieren Abfahrt 4:45 Uhr. ZR - EF 105 Km
Ankunft etwa 6:00 Uhr in Erfurt

Laden von 6:00 - 15:00 am 3,7 KW Schnarchlader.
Abfahrt ca. 15:00 Uhr EF- ZR 105 km

Kita. Einkaufen. Sport usw.

Laden Zuhause von ca. 19:00 Uhr bis 4:45 Uhr.

Mietswohnung 1 Stellplatz + 1 Carportplatz. Am Haus

Lademöglichkeit Provisorisch ertsmal mit 230V Verlängerung zum Testen.

16A Drehstromdose im Keller Vorhanden. aber noch nicht auf meinem Zähler geschalten.



Meine Bedenken.


- Was aber wenn der Arbeitgeber sagt: Laden nein.
- Wir Umziehen und keinen Stellplatz mit Lademöglichkeit mehr haben.
Denn Schnellladesäulen in Thüringen sind rar.

Noch kein Ikea, Lidl, Kaufland, Aldi, hat bei uns irgendwas zum Laden im Angebot.

- Service-Intervall nur 15.000 Km. Wäre alle drei Monate beim Händler.
- Batterie Haltbarkeit bei 2 mal Laden täglich.
( LI-PO Ladezyklen geschätzt 3500 Stück.)
( 221 Arbeitstage mal zweimal Laden = 442 + 144 Resttage = 586 Zyklen Jährlich)
(Sind 2930 Ladezyklen in 5 Garantie Jahren)


Was meint Ihr dazu?
Passt der Ioniq zu meinem Fahrprofil?
Bin hin und her gerissen.

Vor allem die schon einen Ioniq haben und aus Erfahrung sprechen können.

P.S. (Habe für den Test mir schon mal die TNM - Ladekarte schicken lassen.)
( Registriert und aktiviert)
(Bald ohne Kinderwagen, nur noch mit Buggy unterwegs)
D.R.3
 
Beiträge: 16
Registriert: Do 6. Apr 2017, 17:39

Anzeige

Re: Mahlzeit! 250km täglich machbar?

Beitragvon eDEVIL » Fr 14. Apr 2017, 22:59

Ist noch eine weiteres Fahrzeug im Haushalt?
ZOE ist etwas klein vom Kofferraum, aber mit Z.E. UNLIMITED -Akkumiete wäre das bei der Fahrleistung sehr passend.

Lademöglichkeit beim AG würde ich mir schriftlich geben lassen vor dem kauf. ggf. in Kombination, das Du dort ne 22er TNM aufstellen darfst
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Mahlzeit! 250km täglich machbar?

Beitragvon D.R.3 » Fr 14. Apr 2017, 23:02

Das Fahrzeug meiner Frau VW Polo 6R Bj 2012 1.2 TSi 90PS
D.R.3
 
Beiträge: 16
Registriert: Do 6. Apr 2017, 17:39

Re: Mahlzeit! 250km täglich machbar?

Beitragvon umrath » Fr 14. Apr 2017, 23:04

Ich habe ab Juni ein ähnliches Szenario: 120 km zur Arbeit (dort kann ich an Schuko laden) und dann wieder 120 km zurück. Ich habe mich bewusst für den Ioniq entschieden, weil ich ihm genau das zutraue.

Die Ladezyklen sind mir egal - ich habe bis 200.000. km Garantie auf den Akku.

Die 15 Tkm-Wartung ist ein lösbares Problem. Einfach mal mit Jürgen reden.

Lademöglichkeiten kann ich nicht einschätzen. Ich habe mehrere öffentliche Ladeoptionen zur Verfügung - aber leider nichts privat. Ich gehe aber davon aus, dass sich die Infrastruktur exponentiell verbessern wird.
Sangl Nr.136: IONIQ Elektro Premium Blazing Yellow "Bumblebee" am 05.04.2017 abgeholt, Konavorbestellung Nr. 34
Blog zum Thema Elektroauto
Youtube-Kanal mit Videos zum IONIQ
Benutzeravatar
umrath
 
Beiträge: 2173
Registriert: Do 5. Jan 2017, 12:46
Wohnort: Regensburg

Re: Mahlzeit! 250km täglich machbar?

Beitragvon kassiopeia » Fr 14. Apr 2017, 23:06

250 km schaffst du nicht ohne Nachladen, also muss von der Firma ein Commitment kommen, sonst hat es keinen Sinn!

Die von dir berechneten Zyklen sind keine Vollzyklen, daher musst du diese anteilig berechnen. Damit solltest du auf etwa 10 Jahre kommen - danach hast du aber immer noch mindestens 70-80% der Reichweite, was bei 2x täglich laden ausreichen sollte...

Ein geeigneter Händler wird dir bei der Fahrleistung das reale Serviceintervall verdoppeln, d.h. die dazwischen bescheinigen.

Du wirst den Fahrkomfort im Gegensatz zum bisherigen Diesel lieben... :)
lg kassi

Prius 2 seit 2005, wird vorr. Ende 2018 durch ein Model 3 ersetzt werden
Ioniq electric seit Mai 2017
Benutzeravatar
kassiopeia
 
Beiträge: 505
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 00:21

Re: Mahlzeit! 250km täglich machbar?

Beitragvon eDEVIL » Fr 14. Apr 2017, 23:19

D.R.3 hat geschrieben:
Das Fahrzeug meiner Frau VW Polo 6R Bj 2012 1.2 TSi 90PS

ZOE macht dann nur Sinn, wenn sie auf etwas größeres umsteigt: z.B.Toyota Auris Touring Sports Hybrid

@kassiopeia die Rechnugn kann ich nicht nachvollziehen.
Bei 60Mm/a sind das nach 5 Jahren schon 300Mm und da wird der Akku dann schon ziemlich runter sein und im Winter der einfache Arbeitsweg schon knapp.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Mahlzeit! 250km täglich machbar?

Beitragvon Langsam aber stetig » Fr 14. Apr 2017, 23:20

Ich denke er passt, aber nur, wenn Du auf der Arbeit und zuhause laden kannst. 250 km sind vielleicht im Sommer machbar mit langsameren Fahren, aber im Winter eigentlich keine Chance. Selbst 210 km wären dann zu viel (also Fahrt zur Arbeit und zurück ohne Kita, Einkaufen, Sport).

Du hast aber mitten auf Deinem Arbeitsweg Schnellladesäulen am Hermsdorfer Kreuz (frag Umrath, der kennt eine von denen von seiner zweiten Testfahrt). Ist denke ich keine Dauerlösung aber falls mal etwas beim Laden nicht geklappt hat, als Backup gut zu haben. Falls Du also mal auf der Arbeit nicht laden kannst, aber noch 70 km Reichweite im Tank hast, kannst Du so fahren: http://www.goingelectric.de/stromtankst ... r/1200069/

Wenn Du aber auf beiden Seiten laden kannst, dann wirst Du höchstwahrscheinlich mit einem Ioniq richtig Geld sparen. Dein Profil wäre dann quasi perfekt für die Elektromobilität,
Benutzeravatar
Langsam aber stetig
 
Beiträge: 982
Registriert: Mi 11. Jan 2017, 14:30

Re: Mahlzeit! 250km täglich machbar?

Beitragvon kassiopeia » Fr 14. Apr 2017, 23:34

eDEVIL hat geschrieben:
@kassiopeia die Rechnugn kann ich nicht nachvollziehen.
Bei 60Mm/a sind das nach 5 Jahren schon 300Mm und da wird der Akku dann schon ziemlich runter sein und im Winter der einfache Arbeitsweg schon knapp.

300.000 km bei einer angenommenen Durchschnittsreichweite von 175 km macht gerade mal 1715 Vollzyklen, bei den Zellen sollten nach 3500 Vollzyklen noch mindestens 80% der Kapazität vorhanden sein...
lg kassi

Prius 2 seit 2005, wird vorr. Ende 2018 durch ein Model 3 ersetzt werden
Ioniq electric seit Mai 2017
Benutzeravatar
kassiopeia
 
Beiträge: 505
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 00:21

Re: Mahlzeit! 250km täglich machbar?

Beitragvon Tho » Fr 14. Apr 2017, 23:39

Ich denke der Ioniq passt. Du brauchst auf jeden Fall eine Lademöglichkeit bei der Arbeit. CCS sollte nicht der tägliche Regelfall werden wegen der Akku Haltbarkeit, aber wenns noch was ansteht könntest du das schon unterwegs einschieben.

Ich fahre täglich 170km Erzgebirge-Dresden-Erzgebirge mit der alten Zoe Q210.
Das klappt aber nur mit Lademöglichkeit in Dresden, da die Reichweite im Winter auf 120km schrumpft.
Mit Lademöglichkeit am Arbeitsort und einer neuen Zoe R90 müsste das bringt dir gut gehen. ZOE ist aber wahrscheinlich etwas zu klein, wenn ihr dann nur 2 kleine Autos habt.
Zuletzt geändert von Tho am Fr 14. Apr 2017, 23:45, insgesamt 2-mal geändert.
Renault Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX,Tesla Model ≡ reserviert
PV, Speicher zu Hause + Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Wir müssen uns für unseren Wunsch nach Glück nicht rechtfertigen.(Dalai Lama)
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 5742
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 23:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: Mahlzeit! 250km täglich machbar?

Beitragvon D.R.3 » Fr 14. Apr 2017, 23:43

Danke für Eure Hinweise.

Das ging aber verdammt schnell.
Braucht ihr keinen Schlaf?(schaffe auch nur 4,5h täglich)

Kenne beide Schnellladesäulen.

- Hermsdorfer Kreuz Richtung München.(Sieht man beim vorbeifahren schon Tank & Rast)
(Nachmittags manchmal belegt)

- Teufelstal Nord

Hab die Erdarbeiten schon mitverfolgt.
(Kaffee holen oder Toilettengang, plötzlich huch was ist denn das)

Wenn die Preise der Schnelllader anziehen ist das mit dem Sparen auch vorbei.

Die von einigen benutzte Entega Flat könnte interessant werden.
D.R.3
 
Beiträge: 16
Registriert: Do 6. Apr 2017, 17:39

Anzeige

Nächste

Zurück zu IONIQ - Allgemeine Themen

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: andre280e, eYYcrash, joa, Lotusan, StaplerfahrerKlaus, Stoimie, yukon61@2013 und 12 Gäste