Licht und Schatten-Deutschlands Hyundaihändler

Licht und Schatten-Deutschlands Hyundaihändler

Beitragvon Trytom » Mi 17. Jan 2018, 18:18

Hier mal ein Auszug aus meiner Mail an unseren Händler in der näheren Umgebung,
der wohl nicht so Bock hat, Elektrofahrzeuge zu verkaufen.
"""""
Sehr geehrte Damen und Herren,
bezugnehmend auf meine ernstgemeinte Angebotsanfrage vom November letzten Jahres
möchte ich meine Enttäuschung über das nicht übermittelte Angebot kund tun.
Aus dem persönlichen Beratungsgespräch mit Herrn Schmidt war durchaus
zu erwarten, ein Angebot zu erhalten. Es wurde suggeriert, daß das Autohaus
in geraumer Zeit eine Berechtigung für Arbeiten an Elektrofahrzeugen bekommt
bzw. daß ein Verkauf unabhängig davon erfolgen kann. Leider habe ich bis heute
kein Angebot bekommen, so daß ich davon ausgehen muß, daß kein Verkaufsinteresse
für diese zukunftsorientierte Technik besteht. Dies hätte man mir dann so auch
ehrlich vermitteln sollen.
MFG bla bla bla """""

Na zum Glück hab ich ja inzwischen einen kompetenten Händler gefunden, bei dem ich im Dezember bestellt habe.
Mich würde ja mal interessieren, ob es (nachdem ich sowas gehört habe) eine sogenannte Deadline für die Vetragshändler
gibt, bis wann sie dIe Voraussetzungen zumindest für den Verkauf, wenn schon nicht die Werstattarbeiten, erfüllen müssen.
(Wen ein Hyundaihändler Elektrofahrzeuge verkauft muß auch ne Säule bauen)
Trytom
 
Beiträge: 37
Registriert: Do 12. Okt 2017, 21:11

Anzeige

Re: Licht und Schatten-Deutschlands Hyundaihändler

Beitragvon Isomeer » Mi 17. Jan 2018, 18:44

Trytom hat geschrieben:
Mich würde ja mal interessieren, ob es (nachdem ich sowas gehört habe) eine sogenannte Deadline für die Vetragshändler gibt, bis wann sie dIe Voraussetzungen zumindest für den Verkauf, wenn schon nicht die Werstattarbeiten, erfüllen müssen.
(Wen ein Hyundaihändler Elektrofahrzeuge verkauft muß auch ne Säule bauen)


Wenn es eine deadline für Ladesäulen gäbe, wäre der lokale Händler (Darmas) schon tot.
Habe mit wenigen Tagen Vorlauf hier im Dorf einen Ioniq Electric testen können, Fahrzeug wurde vorher in der Werkstatt an Schuko geladen. Für die aktuelle Nachfrage reicht das offensichtlich immer noch ganz gut aus.

Und obwohl der lokale Händler sicher eher auf Masse setzt, war die Probefahrt schnell organisiert. Der "Schatten" liegt für mich zu 99% in Korea und betrifft die Lieferzeiten bzw. fehlende Modelle in anderen BEV-Fahrzeugklassen.
Smart ED C&M von 11/2017. Neues KI hilft gegen Uhrenbug, bekommt man aber meist nur auf "Nachdruck"...
Isomeer
 
Beiträge: 993
Registriert: So 25. Sep 2016, 19:38
Wohnort: Datteln / NRW

Re: Licht und Schatten-Deutschlands Hyundaihändler

Beitragvon Trytom » Mi 17. Jan 2018, 19:05

Was "Schattengewächse" betrifft, das sehe ich etwas anders.
Es gibt zB. Hier in Mecklenburg gerade mal drei Händler mit Zertifizierung für Elektrofahrzeuge.
Manche Hädler sind vielleicht zu kleine Lichter, ist ja auch ne Kostenfrage, aber viele, wie in diesem
meinem Falle, verkaufen zwar viel und haben den Hof voll herkömmlicher Autos, aber keine Lust auf Elektro.
Trytom
 
Beiträge: 37
Registriert: Do 12. Okt 2017, 21:11

Re: Licht und Schatten-Deutschlands Hyundaihändler

Beitragvon Isomeer » Mi 17. Jan 2018, 20:09

Trytom hat geschrieben:
....verkaufen zwar viel und haben den Hof voll herkömmlicher Autos, aber keine Lust auf Elektro.


Das ist erstens kein markenspezifisches Problem (bis auf Tesla ;) ) und zweitens doch auch wieder der Liefersituation geschuldet. Geld sieht der Händler erst bei Auslieferung. Und schon sind wir wieder in Korea.

Aber OK, ich habe bei BMW auch schon erfahren können, dass man eigentlich keinen Bock auf BEV-Verkauf hat. Aber auch da kam das eher vom Hersteller, durch die I-Agent-Organisation. Mein BMW-Händler hätte mich für einen I3 zur Konkurrenz schicken müssen. Ist bzw. war aber ein spezieller Fall bei BMW.

Mit der Umsatzbrille betrachtet (hier: Umsatz/Stück) müssten die Händler schon Lust auf Elektro haben. Ist ja wie bei der Umstellung von Röhren-TVs auf Flatscreens; aus 300€/Stück wurden anfänglich 5000€/Stück. Das war ein warmer Regen für die Branche.
Nur wenn ich kein "Stück" verkaufen kann, mache ich auch keinen Umsatz. Es gibt zwar auch bei jeder Marke noch diverse andere Vertriebsziele, aber das Wichtigste ist der Umsatz. Und der kommt erst nach Auslieferung.
Und da die ganze Branche von maximal jährlichen Vertriebszielen gesteuert ist, machen Autos mit XXL-Lieferzeiten sehr wenig Spaß.
Smart ED C&M von 11/2017. Neues KI hilft gegen Uhrenbug, bekommt man aber meist nur auf "Nachdruck"...
Isomeer
 
Beiträge: 993
Registriert: So 25. Sep 2016, 19:38
Wohnort: Datteln / NRW

Re: Licht und Schatten-Deutschlands Hyundaihändler

Beitragvon Trytom » Mi 17. Jan 2018, 20:23

Lieferzeiten sind ja auch immer relativ, ein Bekannter muß auf seinen stinknormalen Renault Scenic Benziner auch ein halbes Jahr warten. Und der muß nicht aus Korea über das große Wasser.

Ich sag mal so. Wenn ich als Händler verpflichtet bin meine Mitarbeiter zu schulen, einen eigenen Arbeitsplatz mit allen sicherheitsrelevanten Einrichtngen ( angeblich Gummimatten etc.) einrichten (Aussage dieses Händlers) eine Ladesäule aufzustellen (Aussage dieses Händlers), und nicht viel am Service verdienen kann,
ja dann....
Trytom
 
Beiträge: 37
Registriert: Do 12. Okt 2017, 21:11

Re: Licht und Schatten-Deutschlands Hyundaihändler

Beitragvon IQ1117 » Mi 17. Jan 2018, 20:30

Gott sei Dank, ist in meiner Gegend Licht. Mein Händler hätte gerne mehr Ioniqs verkauft. Die potentiellen Kunden sind aber abgesprungen als sie die Lieferzeiten erfahren haben. Ausserdem ist das Gros der Kunden doch noch sehr konservativ. Wenn man lange hier im Forum herumhängt wird man betriebsblind und denkt, dass E-Mobilität schon "normal" ist. Tatsächlich gibt es noch viele, die das noch als Zukunftsmusik abtun. Wenn das Umdenken mal anfängt, werden sich auch die Händler umstellen. Ist das Gleiche wie mit dem Dschungel-Camp. Das würde ja auch nicht mehr gesendet werden, wenn es nicht Zuschauer geben würde, die das tatsächlich interessiert.
IONIQ Premium Polar White bestellt am 11.11.2017
Liefertermin: September 2018 >> 20.01.2018 >> 10.02.2018 >> 17.03.2018 >> 31.03.2018
aktuell noch mit ICE unterwegs: Mazda CX 7 mit 7,6l Diesel auf 100km
IQ1117
 
Beiträge: 230
Registriert: Sa 11. Nov 2017, 12:55

Re: Licht und Schatten-Deutschlands Hyundaihändler

Beitragvon Isomeer » Mi 17. Jan 2018, 20:35

Trytom hat geschrieben:
Wenn ich als Händler verpflichtet bin meine Mitarbeiter zu schulen, einen eigenen Arbeitsplatz mit allen sicherheitsrelevanten Einrichtngen ( angeblich Gummimatten etc.) einrichten (Aussage dieses Händlers) eine Ladesäule aufzustellen (Aussage dieses Händlers), und nicht viel am Service verdienen kann,
ja dann....



....ja dann .....eröffne ich eine Bäckerei oder einen Getränkemarkt :)

Ist aber vermutlich schon richtig, es wird eine Ausdünnung der gesamten Service-Infrastrukturen geben. Man hat aber immer durch eigenes Verhalten einen Einfluss darauf, ob man früher, später oder gar nicht betroffen ist. Oder sogar Nutznießer wird.
Smart ED C&M von 11/2017. Neues KI hilft gegen Uhrenbug, bekommt man aber meist nur auf "Nachdruck"...
Isomeer
 
Beiträge: 993
Registriert: So 25. Sep 2016, 19:38
Wohnort: Datteln / NRW

Re: Licht und Schatten-Deutschlands Hyundaihändler

Beitragvon UliK-51 » Mi 17. Jan 2018, 22:36

IQ1117 hat geschrieben:
Wenn man lange hier im Forum herumhängt wird man betriebsblind und denkt, dass E-Mobilität schon "normal" ist. Tatsächlich gibt es noch viele, die das noch als Zukunftsmusik abtun.


Genau so sehe ich das auch. Wenn man hier, speziell im Ioniq Forum mitliest, kann der Eindruck entstehen, die Warteschlange auf einen Style oder Premium sei lang. Dieser Eindruck ist aber der Auslieferungsquote Hyundais- warum auch immer- geschuldet.
Ca. 20 Trend stehen jetzt schon als verfügbar in der Plattform, die mit mo... beginnt. Aber auch die 20 Trend sind nichts im Vergleich zu ähnlich kleinen Hyundai Benzinern/Diesel.

Wieviele Interessenten warten zur Zeit deutschlandweit auf einen Style/Premium? 300 vielleicht- wenn überhaupt? Das ist vergleichsweise 'nichts'.

Ein Renaulthändler sagte: Die Leute wollen bloß zum Spaß mal (Zoé) fahren. Kaum jemand kauft auch, im Vergleich zu herkömmlichen Modellen. Er hatte sich deshalb auf meine Renault- Anfrage auch nicht gemeldet, sondern erst reagiert, als ich dort vorbeischneite.

Und die Meinung "meines" Kfz- Meisters und Besitzer einer größeren, freien Werkstatt und Tankstelle (mit LPG): "Elektrozulassung zum daran-arbeiten? Damit fange ich nicht mehr an." Der Mann ist Mitte 40! :o
Ioniq electric.
Was ich heute kann besorgen, ...mach ich gar nicht oder morgen.
UliK-51
 
Beiträge: 257
Registriert: Mo 25. Sep 2017, 11:19

Re: Licht und Schatten-Deutschlands Hyundaihändler

Beitragvon Trytom » Do 18. Jan 2018, 08:37

Ich gebe euch auf ganzer Linie Recht. Gerade gestern haben Sie auf unserem lokalem TVsender
Verkündet, daß es im letzten Jahr in MeckPomm.gerade mal 150 Emobilzulassungen gab, insgesamt seien nur
450 Fahrzeuge in unserem Bundesland unterwegs. Man sprach zwar auch von unzureichender Säuleninfrastruktur
die man erweitern will, aber auch von unausgereifter teurer Technik.

Ich werde also noch eine lange Zeit hier ein Elekrtonenleuchtturm sein.
Bei uns in der Umgebung fährt nur noch ein Zoe einsam seine Kreise.
Zuletzt geändert von Trytom am Do 18. Jan 2018, 12:17, insgesamt 1-mal geändert.
Trytom
 
Beiträge: 37
Registriert: Do 12. Okt 2017, 21:11

Re: Licht und Schatten-Deutschlands Hyundaihändler

Beitragvon Vize » Do 18. Jan 2018, 08:55

Trytom hat geschrieben:
Man sprach [...] aber auch von unausgereifter teurer Technik.


Wusste gar nicht, dass ein E-Motor unausgereifte Technik ist. :shock:
Warum nutzen die denn dann so viele Leute im täglichen Leben?

VG
Andreas
Ioniq Electric Premium Phantom Black
Vize
 
Beiträge: 65
Registriert: Mi 10. Mai 2017, 19:56

Anzeige

Nächste

Zurück zu IONIQ - Allgemeine Themen

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: MSThrek, vvatt und 12 Gäste