Kindertauglichkeit/Familientauglichkeit Ioniq

Re: Kindertauglichkeit/Familientauglichkeit Ioniq

Beitragvon Langsam aber stetig » Mo 8. Mai 2017, 13:34

Ich denke, dass es wie in den meisten Autos schwierig wird, hinten drei Sitze zu verbauen. Besonders die Sitze für 15-36 kg sind durch den Seitenaufprallschutz auf Schulterhöhe sehr breit. Da kann sich kaum jemand in die Mitte setzen zwischen zwei solcher Sitze (wenn er sich die ganze Zeit nach vorne beugen will). Eventuell past dann noch ein Reboarder dazwischen. Oder Reboarder auf den Außensitzen und einen 15-36 kg-Sitz in die Mitte.

Um sicher zu gehen, hilft nur ausprobieren. Es kommt auch darauf an, wo genau die Isofixhalterungen befestigt sind, bzw. wie die Rücksitze geformt sind. Teilweise kippen die Kindersitze wegen dem Sitzpolster nach innen, wenn man sie nach außen schiebt, so dass in der Mitte auf Schulterhöhe weniger Platz ist, als wenn man sie gerade, aber etwas weiter Richtung Mitte hinstellt.
Benutzeravatar
Langsam aber stetig
 
Beiträge: 975
Registriert: Mi 11. Jan 2017, 14:30

Anzeige

Re: Kindertauglichkeit/Familientauglichkeit Ioniq

Beitragvon Woodstock » Mo 8. Mai 2017, 19:20

Also Isofix ist bei praktisch allen Autos sofort aus dem Rennen, wenn es darum geht, drei Kindersitze unterzubringen. Das stimmt zumindest, wenn man den einschlägigen Tests Glauben schenken mag. Da gibt's wohl nur ganz wenige Wagen, bei denen das geht.

Um Probieren wird man wohl kaum herumkommen. Aber es gibt ja auch hier im Forum einen breiten Erfahrungsschatz und den will ich heben.

Eine gute Übersicht habe ich bereits vor einer Weile bei Stiftung Warentest https://www.test.de/Kindersitze-einbauen-Bei-welchen-Autos-es-passt-4183394-tabelle/suche/?sort=hersteller gefunden. Da sieht man dann auch, dass sich auch viele Kombis schwer tun, aber der Deutschen liebstes Familienauto gibt es eh nicht elektrisch. Von den Modellen dort sind ja ohnehin nur wenige als Elektrovariante verfügbar. Leider ist die Übersicht, was die Modelljahre angeht nicht mehr ganz auf der Höhe der Zeit (Tipp: Guckt euch mal das Bild zur Renault Zoe an :mrgreen:).

Bizarr ist ja auch, dass manche Hersteller teilweise einfach nicht nachvollziehbar den mittleren Sitz laut Betriebsanleitung für Kindersitze ausschließen.
Woodstock
 
Beiträge: 52
Registriert: Do 23. Feb 2017, 21:38

Re: Kindertauglichkeit/Familientauglichkeit Ioniq

Beitragvon biker4fun » Mo 8. Mai 2017, 21:23

Zu drei Kindersitzen hinten + Erwachsener im Ioniq siehe meine Ausführungen hier:
hyundai-ioniq/ioniq-platzangebot-t19840-10.html?hilit=Cybex#p437381
Habe mir den Ioniq letztlich doch zugelegt, da wir noch ein Van im Fuhrpark haben.
IONIQ BEV Premium, Blazing Yellow v. Auto-Sangl seit 30.03.17
Zoe Int. 16.07.14 - 30.03.17 (45.000km), neptun grau met.
Wallb-e to go 22 kw, PV 8,3 kwp http://www.cyclist4fun.de/pv
Benutzeravatar
biker4fun
 
Beiträge: 1226
Registriert: Di 3. Jun 2014, 13:27
Wohnort: Eifel, Rheinland-Pfalz

Re: Kindertauglichkeit/Familientauglichkeit Ioniq

Beitragvon Woodstock » Di 9. Mai 2017, 09:14

Danke für den Verweis und dass du deine Erfahrungen geschildert hast. Etwas in der Art hatte ich schon vermutet.

Dann liegt in meiner Liste im Kopf Nissan nach wie vor vorne. Ich hoffe, dass nach dem Update des Leaf zeitnah auch eines für den e-NV200 Evalia kommt.
Woodstock
 
Beiträge: 52
Registriert: Do 23. Feb 2017, 21:38

Re: Kindertauglichkeit/Familientauglichkeit Ioniq

Beitragvon gekfsns » Di 9. Mai 2017, 20:24

Mein Ioniq hat mich gerade richtig positiv überrascht :) .
Bin vor 7 Jahren vom Passat Variant auf Touran umgestiegen weil ich im Passat hinten absolut keine Chance hatte 3 Kindersitze irgendwie unter zu bekommen. Stand vorhin in der Garage und sah die 3 Kindersitze im Regal liegen und dacht spontan an diesen vermeintlich hoffnungslosen Thread, 3 Kinder unterbringen zu wollen, war mir absolut sicher dass es genauso wenig funktionieren wird wie damals beim Passat.
Und was soll ich sagen, die Türen gehen locker zu :D
ioniq_kindersitze.jpg

Sorry für die Bildqualität, ich musste die Bildfarben etwas verfälschen damit man wenigsten ansatzweise was erkennen kann, es war für das Handy einfach zu dunkel in der Garage.
Neben dem echten Kindersitz hab ich noch 2 so minderwertige Sitzerhöhungen vom Aldi und einem anderen Lebensmittelhändler reingelegt, die wir nur gelegentlich verwenden wenn wir für die Fahrgemeinschaft andere Kinder mitnehmen die keinen eigenen Kindersitz mit haben. Ist jetzt sicherheitstechnisch nicht das nonplusultra, auch hab ich beim richtigen Kindersitz die Isofix Befestigung auf dem Bild nicht genutzt.
Aber trotzdem, dass bei diesem Test die Türen so locker zu gehen find ich echt beeindrucken, das geht selbst bei einigen Monster-SUVs bei weitem nicht so locker. Ich denke 2 eigene Kinder und zur Not zusätzlich der gute Freund sollte gehen wenn man ausnahmsweise mal auf Isofix verzichten will.
Ioniq Electric - bestellt als #29 in der Ioniq Zentrale Landsberg 11/16 - on the road seit 21.12.16
Mach mit beim eRUDA 2018 Ioniq Team
gekfsns
 
Beiträge: 1321
Registriert: Do 22. Sep 2016, 17:51

Re: Kindertauglichkeit/Familientauglichkeit Ioniq

Beitragvon Wäller » Do 11. Mai 2017, 15:08

Ich habe mir heute einen Ioniq angesehen. Das Thema war aber schnell erledigt.
Die Vordersitze gehen ja noch. Aber die Rücksitze haben mit familientauglich nun rein gar nichts zu tun.
Ich hing mit meinen 1,84m mit dem Kopf am Dach und mein Sohn ist so um die 1,92m.
Der Wagen ist also bestenfalls für 2 Erwachsene und 3 Kinder im vorpubertären Alter geeignet.
2017er Kia Soul eV - play + Komfortpaket - Rotkäppchen
Benutzeravatar
Wäller
 
Beiträge: 78
Registriert: Fr 5. Mai 2017, 13:50
Wohnort: Westerwald

Re: Kindertauglichkeit/Familientauglichkeit Ioniq

Beitragvon Stadtflucht » Do 11. Mai 2017, 15:12

Mit der Größe sind aber wahrscheinlich viele Modelle unbequem, oder?
Da bin ich mal froh über meine 1,75. Da hab ich sogut wie in jeder Dose Platz ;-)
IONIQ Style Polar White - Bestellt 4.5.2017 - Sangl #263
Stadtflucht
 
Beiträge: 93
Registriert: Mi 27. Apr 2016, 13:31

Re: Kindertauglichkeit/Familientauglichkeit Ioniq

Beitragvon corwin42 » Do 11. Mai 2017, 16:02

Naja, wenn man meint, der Ioniq wäre jetzt DAS Familienauto, dann liegt man sicherlich falsch. Für mehr als 2+2 Personen geht er meiner Meinung nach eh nicht.

Ich bin mit 1,91 zwar recht groß, kann aber hinten noch normal sitzen, weil ich eher einen kurzen Oberkörper aber lange Beine habe. Meine Frau und Tochter (beide ca. 1,78) hatten keine Probleme und haben sich auch nicht beschwert. Für unseren Sohn muß noch ein Kindersitz passen.

Richtig ausprobiert wird am Samstag. Wir werden sicherlich auch mal versuchen, wie viel Gepäck man im Kofferraum unterbringen kann und ob der Wochenendeinkauf problemlos verstaut werden kann. Das Auto muß halt ein 95%iger Ersatz für unseren Astra Kombi werden, d.h. auch für Urlaubsfahrten geeignet sein. Zur Not wird halt ein Koffer per Post geschickt (das haben wir auch schon gemacht und ist problemlos möglich).

Wir sind zumindest der Meinung, dass es schon irgendwie gehen wird. Viele Alternativen gibt es halt nicht. Genaugenommen gar keine.

Größere Kopfschmerzen bereitet eher die fehlende AHK, aber das ist noch ein ganz anderes Thema.
Ioniq Elektro Style - Marina Blue - Seit 18.11.2017
Verbrauch incl. Ladeverluste, Vorheizen etc.:Bild
Benutzeravatar
corwin42
 
Beiträge: 468
Registriert: Di 21. Mär 2017, 07:52
Wohnort: Borchen

Re: Kindertauglichkeit/Familientauglichkeit Ioniq

Beitragvon Wäller » Do 11. Mai 2017, 17:54

Stadtflucht hat geschrieben:
Mit der Größe sind aber wahrscheinlich viele Modelle unbequem, oder?


In irgend einem Test habe ich gelesen, dass die Zoe hinten auch nur für Leute bis 1,78m bequem ist und viel höher als die Zoe sind die anderen Wagen auch nicht. Das ist halt der Tribut an einen günstigen Cw-Wert.
In 1,5 Wochen habe ich eine Zoe für 2 Tage zur Probe (kann es kaum noch erwarten), dann werde ich das mal ausgiebig testen.

Garantiert keine Größenprobleme hat man vermutlich nur auf der Rückbank vom Kia Soul eV. Der hat dafür aber auch mit Cw= 0.33 die Windschnittigkeit eines Panzers.
2017er Kia Soul eV - play + Komfortpaket - Rotkäppchen
Benutzeravatar
Wäller
 
Beiträge: 78
Registriert: Fr 5. Mai 2017, 13:50
Wohnort: Westerwald

Re: Kindertauglichkeit/Familientauglichkeit Ioniq

Beitragvon gekfsns » Do 11. Mai 2017, 18:11

Da gibt es viele andere größere Autos die hinten auch nicht (viel) mehr Kopffreiheit haben, z.B. aktueller 3er GT mit Panoramadach, da hätte ich von der Familienauto-Optik außen weitaus mehr erwartet, sitze dort als Sitzriese hinten total unbequem. Das 4er Gran Coupe, noch vor einem Jahr mein heißer Kandidat, ging hinten überhaupt nicht. Darum war ich beim Ioniq bei der Probefahrt so überrascht weil von der sportlichen Optik außen hätte ich erwartet dass der Ioniq sogar noch schlechter wäre als das 4er Gran Coupe. Mit 3-4 eigenen Kindern würde ich mir, wenn es nur einen Erstwagen gibt, wieder einen Touran kaufen, da ist auch die Kopffreiheit top.
Mit 2 eigenen und einen Freund den man gelegentlich mitnehmen will, find ich den Ioniq aber OK.
Wegen Kofferraum hat jeder andere Ansprüche. Meine Family bekommt für die Urlaubsfahrt sogar den Touran komplett überfüllt, ich kenne andere die bekommen, trotz 2 Kindern, alles im kleinen Kompaktwagen der Golf-Klasse unter.
Ioniq Electric - bestellt als #29 in der Ioniq Zentrale Landsberg 11/16 - on the road seit 21.12.16
Mach mit beim eRUDA 2018 Ioniq Team
gekfsns
 
Beiträge: 1321
Registriert: Do 22. Sep 2016, 17:51

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu IONIQ - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste