Kaufberatung Hyundai IONIQ Plug-In Hybrid

Kaufberatung Hyundai IONIQ Plug-In Hybrid

Beitragvon Hobbymieter » Sa 7. Okt 2017, 11:37

Hallo,

habe mich soeben hier angemeldet, da ich absolut fasziniert vom Hyundai IONIQ bin. Allerdings bin ich ein wirklicher "Vielfahrer" der bislang ca. 60.000 km p.a. gefahren ist. 30.000 km davon mit dem eigenen Auto und die anderen 30.000 km mit Leihwägen (da diese einfach viel günstiger sind wenn man in relativ kurzer Zeit viele KM fährt - als das eigene Auto).

Leider muss ich beruflich bedingt umziehen, sodass ich einen einfachen Arbeitsweg von ca. 60 km habe. Da ich unbedingt einen Abstandstempomaten haben will in meinem neuen Fahrzeug habe ich mich schon auf den Seat Leon 2.0 TDI 150 PS FR DSG eingeschossen. Bis ich auf den Hyundai IONIQ gestoßen bin. Klar, ich bin 23 Jahre jung und war bisher immer der Typ für ein "sportliches Auto". Nur ist die Faszination schon sehr groß von IONIQ. Vielleicht kann mir ja jemand sagen, ob die 60 km einfach schon ein KO-Kriterium ist für so ein Auto? Ich erhoffe mir ehrlich gesagt schon, dass ich 50 km realistisch elektrisch komme. Geht fast ausschliesslich über die Autobahn (sowieso nicht mehr als 120 möglich). Ich denke halt irgendwie, dass ich die Akkus schon total an die Leistungsgrenzen bringe, jedoch kann mir das ja egal sein, denn es gibt ja 8 Jahre Garantie darauf (gibt's Einschränkungen außer die 200.000 km?).

DIe Frage ist natürlich ob ich unterm Strich sparsamer wegkomme? Der Seat Leon ist halt noch ca. 4.000 € (so wie ich ihn haben will) teurer. Den IONIQ Plug In bekomme ich mit bester Ausstattung für 29.900 € als Tageszulassung (sofort verfügbar).

Ich habe den BMW 225xe auch schon als Leihwagen gehabt. Das war das erste Mal das ich mit Hybriden überhaupt in Berührung kam. Jedoch ist der 225xe für mich zu teuer, die Reichweite zu klein und er schluckt viel zu viel wenn die Akkus mal leer sind (bei dem Gewicht kein Wunder).

Der IONIQ bring einfach die besten Voraussetzungen für ein Langstreckenfahrzeug mit und hat auch noch Features der "Oberklasse" mit an Bord (Sitzbelüftung, Sitzheizung im Fond, etc.).

Ich bin allerdings auch ein wenig skeptisch gegenüber Hybriden. Vielleicht kann mir da der ein oder andere User auf die Sprünge helfen:

- Wie hoch sind die Service-Kosten (Intervalle?)?
- Wie verhält sich das Motoröl? Ich bin jemand der seine Autos erst bis min. 80 Grad Öltemperatur warm fährt. Jedoch war es zumindest beim BMW 225xe so, dass sich der Motor erst angeschalten hatte als ich auf die Autobahn fuhr und schneller als 130 gefahren bin. Ist das auf Dauer so gut, wenn der Motor direkt angeschalten wird und doch recht stark belastet wird? Oder wir das Öl während der Elektro-Fahrt schon auf Betriebstemperatur gebracht?
- Was gibt es noch zu bedenken bei meinem Vorhaben?

Ich bin tendiere schon wirklich sehr zum IONIQ. Wenn dieser auch noch günstiger in der Anschaffung und im Unterhalt ist, dann ist das ja fast ein Traum!

Bin für jeden Tipp dankbar ;)
Hobbymieter
 
Beiträge: 2
Registriert: Sa 7. Okt 2017, 11:16

Anzeige

Re: Kaufberatung Hyundai IONIQ Plug-In Hybrid

Beitragvon St3ps » Sa 7. Okt 2017, 12:22

Auch wenn dieser Teil des Forum dem IONIQ Elektro vorbehalten ist, eine kurze Meinung von mir dazu: :)

- Service-Intervall: 1 Jahr o. 15.000 km

- Motoröl hat man oder nicht. 8) Habe mich bei meinem Yaris Hybrid (nicht PlugIn) nie um Öl kümmern müssen und um solche Details habe ich mir nie Gedanken gemacht, da bin ich einfach von ausgegangen, das mein Yaris schon weiß was es tut.

- elektrische Normreichweite beträgt 63 km (lt. Prospekt), somit wirst selbst unter Idealbedingungen nicht rein elektrisch zur Arbeit kommen. Mangels Erfahrung kann ich auch nicht sagen, ob überhaupt 130 rein elektrisch auf der Autobahn gefahren werden könnte, aber da wäre der Akku schneller leer als Du Amen in der Kirche sagen kannst. ;-) Rein elektrisch sehe ich ich mehr für Stad oder Land bei gemütlicher Fahrweise. Autobahn und unter Last Verbrenner oder kombiniert.

Idealerweise hast am Arbeitsplatz für den Rückweg eine Lademöglichkeit.

Ich vermute mal, die rein elektrische Version (oder, hust, eines Mitbewerbers) kommt für Dich nicht in Frage? Bei 120 km/Tag wäre ein rein elektrisches Auto doch perfekt. Über nacht Laden und tagsüber elektrisch fahren.
Hyundai IONIQ Elektro (Marina Blau) mit Schiebedach und in Premium-Qualität. Bestellt am 07.06.17 (31.01.17) beim Autohaus Darmas in Wattenscheid. Elektrisch unterwegs im schönen Sauerland seit 11.12.2017.
St3ps
 
Beiträge: 756
Registriert: Do 8. Jun 2017, 18:05

Re: Kaufberatung Hyundai IONIQ Plug-In Hybrid

Beitragvon TimoS. » Sa 7. Okt 2017, 12:45

Wie oft hast du denn Strecken, die über die 60km bzw. 120km am Tag hinaus gehen? Warum die olle Verbrennertechnik mit rumschleppen? Einen Plugin-Hybrid halte ich persönlich nur unter sehr speziellen Bedingungen für sinnvoll. Und zwar nur dann, wenn man unter der Woche rein elektrisch fahren kann und dabei nicht die letzen 5km doch noch der Verbrenner unterstützen muss. Und dann jedes Wochenende Strecken über doppelter elektrischer Reichweite am Stück zurücklegt. Ansonsten holst du dir nämlich nicht nur die Vorteile rein sonder auch die Nachteile.
VW e-up! seit Juli 2014; PV-Anlage mit 10kWp seit Juni 2013; Tesla Model ☰ reserviert
Benutzeravatar
TimoS.
 
Beiträge: 911
Registriert: Fr 18. Apr 2014, 18:33

Re: Kaufberatung Hyundai IONIQ Plug-In Hybrid

Beitragvon geko » Sa 7. Okt 2017, 13:10

Das Fahrprofil klingt für mich nach Ioniq Elektro inkl. aller Vorteile (z.B. keine Kfz-Steuer, sehr günstiges bis kostenfreies Laden, Wegfall des Verbrennungsmotors und somit einer Fehlerquelle, wunderbare leise Fahrt, keine Emissionen, ...).
BMW i3 BEV (94Ah) | Tesla Model X100D
Tesla Model ≡ reserviert | Hyundai KONA reserviert (Sangl #32)
geko
 
Beiträge: 1332
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 07:27
Wohnort: München

Re: Kaufberatung Hyundai IONIQ Plug-In Hybrid

Beitragvon Helfried » Sa 7. Okt 2017, 13:19

Deine 30000 km mit dem eigenen Auto könnte der Ioniq Elektro deutlich besser als der Hybrid. Das letztere ist veraltete Technik für Uninformierte
Helfried
 
Beiträge: 5298
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: Kaufberatung Hyundai IONIQ Plug-In Hybrid

Beitragvon rost24 » Sa 7. Okt 2017, 13:35

Hallo,

60.000km/Jahr und viel Langstrecke hört sich für mich noch grundsätzlich nach Verbrenner an. Wie sähe es denn aus das tägliche Pensum von ca.120km mit einen reinen E-Auto zu erledigen und für den Rest - wie gehabt - einen Mietwagen (den die Firma bezahlt?) zu nehmen?

Ansonsten einfach mal bei einer ausgiebigen Probefahrt die üblichen Strecken austesten. Bist Du den Ioniq überhaupt schon mal Probe gefahren? Wir sind den Ioniq Plug-in kürzlich aufgrund der vielen positiven Berichte (besonders über den Elektro, der allerdings auch als Vorführer bei uns nirgends verfügbar ist) probegefahren. Für mich und besonders auch für meine Frau kam das Auto anschließend nicht mehr in Frage. Nicht das der Wagen schlecht ist, es gab nichts wirklich auszusetzen. Allerdings, die Emotionen sind nicht übergesprungen; wir sind aber auch von den deutschen "Premium"-Herstellern etwas verwöhnt. Ob nun ein gleichwertig ausgestatteter Golf 6-8k Euro teuer sein muss sei mal dahin gestellt. Einen deutlichen Unterschied sehen wir aber schon. Meine Frau sagte auch gleich, der Ioniq sei eher etwas für jüngere Leute. Insofern würde es bei Dir ja passen.

PS: vielleicht kann der thread ja in "andere Plug-In Hybride" verschoben werden.
rost24
 
Beiträge: 72
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 17:47

Re: Kaufberatung Hyundai IONIQ Plug-In Hybrid

Beitragvon gekfsns » Sa 7. Okt 2017, 13:43

Ich war 2016 auch lange auf dem Ioniq Plugin Hybrid Trip - das wäre aber im Nachhinein für mein Fahrprofil ein großer Fehler gewesen.
Bin richtig froh gleich den richtigen Ioniq Electric genommen zu haben und Du wirst hier kaum einen finden der anders denkt.
Die 60km einfach, also hin- und zurück 120km, schafft der Ioniq Electric locker - auch im Winter.

Mit einem Seat Leon oder anderem Verbrenner, sei es BMW, Porsche oder was auch immer könnte ich nichts mehr anfangen - ist wie wenn man in's Museum geht und eine Pferdekutsche vor sich stehen sieht und denkt - naja man kommt damit vorwärts, aber in der Garage möcht ich so ein Teil nicht rumstehen haben.

Was in dem Alter vielleicht auch noch eine Rolle spielen könnte - fährt man mit einem Leon Traktor vor dann wird das kaum einer bemerken dass Du überhaupt ein neues Auto hast - das ich ein Elektroauto fahre das hat sich sogar in dem Ort, wo ich als Kind aufgewachsen bin und nur noch selten auf Besuch bin, rumgesprochen wie ein Lauffeuer - es ist momentan immer noch was besonderes ein Elektroauto zu fahren. Ich mein mir ist Außenwirkung inzwischen ziemlich egal, aber mit 23 Jahre hätte ich noch gerne so ein cooles Auto gefahren wo jeder mal damit fahren will :D
Ioniq Electric - bestellt als #29 in der Ioniq Zentrale Landsberg 11/16 - on the road seit 21.12.16
Mach mit beim eRUDA 2018 Ioniq Team
gekfsns
 
Beiträge: 1329
Registriert: Do 22. Sep 2016, 17:51

Re: Kaufberatung Hyundai IONIQ Plug-In Hybrid

Beitragvon Ioniq » Sa 7. Okt 2017, 13:49

Meine Empfehlung: Wenn Du wegen der Langstrecke oder der langen Lieferzeit keinen Elektro willst dann nimm den Hybrid.
Der Plug-in macht überhaupt keinen Sinn. Er kostet einige Tausend mehr als der Hybrid und Du hast praktisch identische Betriebskosten. Von Oktober bis März fährst Du beim Plug-in nie rein elektrisch weil der Veerbrennungsmotor sich immer zum Heizen zuschaltet und der Hybrid ist mit echten 4-5l/100km sehr sparsam.
Also entweder richtig in die Zukunft mit rein elektrisch oder für 2-3 Jahre nochmal als Übergang (bis Elektro gut lieferbar) einen Hybrid.
Elektro! Was sonst?
Benutzeravatar
Ioniq
 
Beiträge: 917
Registriert: Sa 5. Mär 2016, 17:21
Wohnort: Landsberg am Lech

Re: Kaufberatung Hyundai IONIQ Plug-In Hybrid

Beitragvon Teddybär1964 » Sa 7. Okt 2017, 14:17

Ioniq hat geschrieben:
.....Der Plug-in macht überhaupt keinen Sinn. Er kostet einige Tausend mehr als der Hybrid und Du hast praktisch identische Betriebskosten. Von Oktober bis März fährst Du beim Plug-in nie rein elektrisch weil der Veerbrennungsmotor sich immer zum Heizen zuschaltet und der Hybrid ist mit echten 4-5l/100km sehr sparsam.
Also entweder richtig in die Zukunft mit rein elektrisch oder für 2-3 Jahre nochmal als Übergang (bis Elektro gut lieferbar) einen Hybrid.

Genau deswegen und wegen des geringen Preiunterschieds zum Electric hab ich meinen ursprünglichen Plan einen IONIQ Plug-in zu kaufen aufgegeben und leider erst im Juli den Electric bestellt. Hätte ich das mit der Heizung und dem Preis schon Anfang des Jahres gewusst, würde ich jetzt schon elektrisch unterwegs sein.
Teddybär1964
 
Beiträge: 130
Registriert: Fr 11. Aug 2017, 09:31
Wohnort: Immenhausen / Nordhessen

Re: Kaufberatung Hyundai IONIQ Plug-In Hybrid

Beitragvon MasterOD » Sa 7. Okt 2017, 16:09

Hallo Hobbymieter,

ich fahre den PHEV seit einem Monat und bin voll zufrieden.
120km/h elektrisch sind möglich (natürlich nicht 63km weit) die von dir genannten Vorteile sind korrekt beobachtet.
Falls du sofort motorisch fahren willst einfach den Sportmodus einschalten

Unsere elektrisch Überzeugten haben bei den meisten Aussagen sicher Recht
aber sie haben Dir verschwiegen
du musst dich mit dem PHEV nicht um defekte, zugeparkte oder nicht abrechenbare Ladesäulen kümmern.
Mein Lieblingsthema mit 750 Seiten
ladesaeulen-status/ladesaeulenpranger-falschparker-sonstige-misstaende-mit-foto-t3122.html

Viel Glück bei deiner Entscheidung!
Prius 2 2 2 2004 :o
Ioniq PHEV silber; Pre/SD/Interieur hell: seit 1.9.2017
Benutzeravatar
MasterOD
 
Beiträge: 319
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:44

Anzeige

Nächste

Zurück zu IONIQ - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Inverter, snaptec, Teddybär1964, Tobi42, Tom_N, UliK-51 und 14 Gäste