Ioniq zur Überbrückung der Wartezeit?

Ioniq zur Überbrückung der Wartezeit?

Beitragvon Stevie0 » Mo 26. Dez 2016, 11:52

Hallo zusammen,

habe Anfang April ein Model 3 reserviert. Da ich aber nicht vor Ende 2018 damit rechne, überlege ich mir, die Wartezeit auf E-Mobilität mit dem Kauf eine Ioniq zu verkürzen.

Meine Ausgangslage:

Fahre derzeit einen VW CC (BJ 2012, 165.000km), mit dem ich täglich insgesamt 160km zur Arbeit pendle. Mein Durchschnittsverbrauch liegt bei ca. 6,2l. Die 80km je Strecke bestehen zu 90% aus Autobahn, auf der ich ca. 140km/h im Schnitt fahre. Neben dem CC fahren wir noch einen S-Max.
Am Arbeitsplatz befindet sich in Sichtweite eine Ladestation der Firma, die ich kostenlos nutzen kann.

Mein Ziel:

Das Model 3 erfüllt aus meiner Sicht sämtliche Anforderungen, die ich an ein Auto habe. Die Reichweite passt und daneben bietet es mit den Autopilot-Features einiges, was mir das tägliche Fahren erleichtert. Den adaptiven Tempomaten benutze ich z.B. im CC derzeit sehr häufig.

Die Zwischenlösung?

Jetzt gibt es mit dem Ioniq für mich zum ersten mal ein Elektroauto, welches meine Anforderungen auch hinsichtlich solcher Features erfüllt. Mir wäre eine etwas höhere Reichweite zwar noch lieber, aber die guten 200km, die ich hier im Forum gelesen habe, sollten gerade so für mich passen.
Ich habe mich nun mal zu einer Probefahrt angemeldet, um überhaupt mal zu checken, ob mir das Auto taugt. Ein positives Ergebnis vorausgesetzt: Würdet ihr mir mit eurer Erfahrung zum Zwischenumstieg raten? Wie schätzt ihr den Wertverlust des Autos innerhalb der kommenden 2 Jahre ein? Gibt es andere Faktoren, die ich bei der Überlegung einkalkulieren sollte?

Danke vorab für eure Kommentare!
Stevie
Stevie0
 
Beiträge: 3
Registriert: Do 22. Dez 2016, 13:47

Anzeige

Re: Ioniq zur Überbrückung der Wartezeit?

Beitragvon BED » Mo 26. Dez 2016, 11:56

Ich würde umsteigen, weil der Ioniq aktuell das beste Preis-Leistungsverhältnis bei EVs bietet. Wegen CCS und der 5-Jahresgarantie wird sich der Wertverlust bestimmt moderat darstellen - im Vergleich zu anderen BEVs. Meiner besseren Hälfte ist der Ioniq zu gross, sonst hätten wir bei Stangl schon zugeschlagen :roll:
BED
_____________________________________________________________________________________________
B250e | ZOE R90 | Model3 reserviert am 31.03.16 | EQ-Fan
Benutzeravatar
BED
 
Beiträge: 641
Registriert: So 10. Mai 2015, 00:54

Re: Ioniq zur Überbrückung der Wartezeit?

Beitragvon HubertB » Mo 26. Dez 2016, 12:13

Die 140 wirst Du dir aber abgewöhnen müssen. Ansonsten schönes Auto, gefällt mir auch.

Zoe, Twizy, PV, CF Ladestation
Twizy seit 3/2015, Zoe 12/2015-11/2017
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 22kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau
Benutzeravatar
HubertB
 
Beiträge: 2160
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 22:51
Wohnort: Deutschland, 50829 Köln

Re: Ioniq zur Überbrückung der Wartezeit?

Beitragvon geko » Mo 26. Dez 2016, 12:27

Kannst du auch zu Hause laden? Dann sollten 140 km/h je Strecke kein Problem darstellen. Du fährst morgens voll zu Hause los und abends nach dem Laden beim Arbeitgeber wieder voll zurück. Ansonsten Geschwindigkeit auf 110-120 km/h drosseln, dann sollte die Gesamtstrecke mit einer Akkuladung möglich sein.
BMW i3 BEV (94Ah) | Tesla Model X100D
Tesla Model ≡ reserviert | Hyundai KONA reserviert (Sangl #32)
geko
 
Beiträge: 1324
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 07:27
Wohnort: München

Re: Ioniq zur Überbrückung der Wartezeit?

Beitragvon Stevie0 » Mo 26. Dez 2016, 12:37

Die 140 km/h sind auch eher ein theoretischer Wert. Aufgrund der Verkehrssituation sind die selten zu erreichen.
Ja, ich kann zuhause in der Garage laden.
Stevie0
 
Beiträge: 3
Registriert: Do 22. Dez 2016, 13:47

Re: Ioniq zur Überbrückung der Wartezeit?

Beitragvon Solarstromer » Mo 26. Dez 2016, 12:39

Stevie0 hat geschrieben:
Wie schätzt ihr den Wertverlust des Autos innerhalb der kommenden 2 Jahre ein?


Ich glaube der Ioniq Neu-Marktpreis nach Abzug der Förderung ist in der Premium Ausstattung um die 31.000€? Meine Schätzung für den Restwert nach 2 Jahren bei deiner Fahrleistung: unter 20.000€
Benutzeravatar
Solarstromer
 
Beiträge: 1702
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 18:25

Re: Ioniq zur Überbrückung der Wartezeit?

Beitragvon Holledauer » Mo 26. Dez 2016, 12:51

Bei 140 Km/h wirst du mit min. 18-19 KWh rechnen müssen (je nach Verkehr und Topografie). Wie schnell und lange kannst du bei deinem Brötchengeber laden (Typ2 oder Schuko) wenn du auf einen vollen Speicher wertlegst?
Der Ioniq ist mindestens eine gute Alternative zum M3.
Du hast ein ähnliches Fahrprofil wie ich (70Km einfach, davon 50Km BAB), bin seit 02.12. entspannte ca. 2100Km gefahren.



Gesendet von iPad mit Tapatalk
Holledauer
 
Beiträge: 64
Registriert: Do 30. Okt 2014, 21:08

Re: Ioniq zur Überbrückung der Wartezeit?

Beitragvon wp-qwertz » Mo 26. Dez 2016, 13:28

das auto verliert auf alle fälle an wert - vor allem, weil DANN ja das M3 zur verfügung steht :D
und trotzdem: wenn du es dir leisten kannst und willst (finanziell), dann mach es :!:

deine angegebenen 140km/h sind sicher nicht schnitt, sondern max.geschwindigkeit?!

die ladesituation sieht gut aus.

also: auf gehts :D und viel spaß mit der sicherlich guten zwischenlösung :D
werde naturstrom.de kunde: http://links.naturstrom.de/lm4j und tu gutes: die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den wechselbonus.
- Zoe 13.02.2015 - 30.12.2016.
- MX 60er 30.12.2016.
- Die Bettermänner: http://www.ladesystemtechnik.de/
Benutzeravatar
wp-qwertz
 
Beiträge: 4109
Registriert: Mo 25. Aug 2014, 07:19
Wohnort: WupperTal

Re: Ioniq zur Überbrückung der Wartezeit?

Beitragvon NortonF1 » Mo 26. Dez 2016, 13:41

Solarstromer hat geschrieben:
Stevie0 hat geschrieben:
Wie schätzt ihr den Wertverlust des Autos innerhalb der kommenden 2 Jahre ein?


Ich glaube der Ioniq Neu-Marktpreis nach Abzug der Förderung ist in der Premium Ausstattung um die 31.000€? Meine Schätzung für den Restwert nach 2 Jahren bei deiner Fahrleistung: unter 20.000€


Ich habe 2013 einen Nissan Leaf Tekna gekauft, Liste damals 38.500 €, nach 3 Jahren und 2 Monaten mit 35TKM für 19.000 € in Zahlung gegeben.

Ich schätze den Restwert des Ioniq Electric Premium nach 2 Jahren auf 65% vom Listenpreis also etwa 25T€.
Benutzeravatar
NortonF1
 
Beiträge: 287
Registriert: Mi 14. Mai 2014, 11:45

Re: Ioniq zur Überbrückung der Wartezeit?

Beitragvon Helfried » Mo 26. Dez 2016, 13:50

NortonF1 hat geschrieben:
Ich schätze den Restwert des Ioniq Electric Premium nach 2 Jahren auf 65% vom Listenpreis also etwa 25T€.


So hoch bestimmt nicht, du musst ja auch beim Gebrauchten die massive Förderung wegdenken. Ich würde auf ca. 20000 Euro tippen.
Helfried
 
Beiträge: 5263
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Anzeige

Nächste

Zurück zu IONIQ - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste