Ioniq zur Überbrückung der Wartezeit?

Re: Ioniq zur Überbrückung der Wartezeit?

Beitragvon Zoidberg » Mi 28. Dez 2016, 21:16

Stevie, in meinen Augen ist das auch eher ein Thema von leisten können und leisten wollen.

Dein CC hat seinen größsten Wertverlust hinter sich. Jetzt kommen vor allem außerplanmäßige Reparaturkosten auf dich zu.

Wenn du den Ioniq nach zwei Jahren verkaufen willst, dann musst du dich bei deiner Fahrleistung auf einen satten Wertverlust gefasst machen. Eine Schlagrichtung gab es hier schon zu lesen: Händlerrückkauf bei 20.000 km im Jahr nach zwei Jahren für 20.000 €. Das heißt bei Verkauf an privat würdest du bei vielleicht 22.000 € liegen.

Allerdings fährst du jährlich schon alleine ca. 35.000 km zur Arbeit. Und weil es so einen Spaß macht, kommen noch sonstige Fahrten vom C-Max dazu, so dass du bei etwa 40.000 km / Jahr liegst. Also würdest du den Wagen nach zwei Jahren mit etwa 80.000 km anbieten. Ich würde da nicht mit mehr als 17.000 € beim Privatverkauf rechnen. AH Sangl kann dir das vielleicht genauer berechnen. Beachte bitte, dass sich die Autos zur Zeit technisch schnell weiter entwickeln, und ein Ioniq mit der Batteriekapazität in zwei Jahren nicht besonderes mehr ist. Da stehen das Model 3 und weitere interessante Autos am Start, was die Preise sicherlich drückt.

Dagegen kannst du mögliche kommende Reparaturen an deinem CC rechnen (Neuwagengarantie beim Ioniq), genauso wie wegfallende Kraftstoffkosten wenn du weitesgehend kostenlos nachladen kannst (beachte wie lange das noch möglich sein wird) sowie die Diesel-Kfz-Steuer usw.

Als E-Auto Fan sage ich: mach es!
Bei rationaler Sichtweise hingegen solltest du es dir grob durchrechnen, ob du es dir leisten kannst bzw. willst.
Zoidberg
 
Beiträge: 513
Registriert: Fr 27. Mai 2016, 19:57

Anzeige

Vorherige

Zurück zu IONIQ - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: e-Go, yukon61@2013 und 11 Gäste