Ioniq vs. Reh

Re: AW: Ioniq vs. Reh

Beitragvon Helfried » Mo 3. Jul 2017, 16:44

IO43 hat geschrieben:
Funktioniert das System überhaupt bei Dunkelheit?

Es ist hoffentlich nicht optisch basierend.
Helfried
 
Beiträge: 5263
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Anzeige

Re: Ioniq vs. Reh

Beitragvon Impact » Mo 3. Jul 2017, 16:47

In der Betriebsanleitung(5-52 bis 5-64) wird das System und seine Einschränkungen ausführlich beschrieben. Z.B.:
Betriebsanleitung S. 5-52 u. 5-60 hat geschrieben:
Die AEB-Funktion bringt das Fahrzeug nicht völlig zum Stehen und verhindert keine Kollisionen. [...]
Das AEB funktioniert nur bei Fahrzeugen/Fußgängern, die sich vor dem eigenen Fahrzeug befinden, und nur, wenn das eigene Fahrzeug vorwärts fährt. Es funktioniert nicht bei Tieren oder anderen Hindernissen. Das AEB-System erkennt keine Fahrzeuge, die sich von den Seiten nähern. Das AEB-System erkennt keine Personen, die sich seitlich an einem geparkten Fahrzeug annähern (z.B. in einer Sackgasse).
Impact
 
Beiträge: 188
Registriert: Do 9. Mär 2017, 14:17

Re: Ioniq vs. Reh

Beitragvon St3ps » Mo 3. Jul 2017, 16:56

Gerade Rehe (Tiere) wäre neben Autos und Personen sehr wichtig und könnte mir vorstellen, das es bestimmt auch rel. einfach zu integrieren wäre. Sieht wie am falschen Ende gespart aus, schade.
Hyundai IONIQ Elektro (Marina Blau) mit Schiebedach und in Premium-Qualität. Bestellt am 07.06.17 (31.01.17) beim Autohaus Darmas in Wattenscheid. Elektrisch unterwegs im schönen Sauerland seit 11.12.2017.
St3ps
 
Beiträge: 744
Registriert: Do 8. Jun 2017, 18:05

Re: Ioniq vs. Reh

Beitragvon Helfried » Mo 3. Jul 2017, 17:25

St3ps hat geschrieben:
Sieht wie am falschen Ende gespart aus, schade.


Volvo arbeitet gerade an der Erkennung von Rehen und Känguruhs, wie wir gehört haben. Man kann das jetzt nicht plötzlich für alle Autos als selbstverständlich verlangen.
Helfried
 
Beiträge: 5263
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: Ioniq vs. Reh

Beitragvon gerbre » Mo 3. Jul 2017, 19:02

St3ps hat geschrieben:
Gerade Rehe (Tiere) wäre neben Autos und Personen sehr wichtig und könnte mir vorstellen, das es bestimmt auch rel. einfach zu integrieren wäre. Sieht wie am falschen Ende gespart aus, schade.

Wenn das Reh starr und quer auf der Straße steht, geht das vielleicht. Nur wird dir das Reh diesen Gefallen nicht tun. Vor einigen Jahren sind vor mir zwei Rehe mit hoher Geschwindigkeit in einem Waldstück über die Straße gelaufen. Das geht so schnell, man glaubt es nicht. Angenommen ein Reh kommt aus einem 20m entfernten Wald mit 50 km/h (die Rehhöchstgeschwindigkeit ist wohl 60 km/h) gelaufen, dann ist es in 1,5 Sekunden vor dem Wagen. Das dürfte ungefähr die Zeit sein, die man braucht, um die Situation zu erfassen. Also z.B. "Huch das ist ein Reh", bumps. Da hilft dir kein automatisches Bremssystem. Seit dem Vorfall fahre ich etwas vorsichtiger bei Wildwechselgefahr, auch wenn es im Ernstfall wenig hilft.
Zuletzt geändert von gerbre am Mo 3. Jul 2017, 19:11, insgesamt 1-mal geändert.
gerbre
 
Beiträge: 3
Registriert: Sa 26. Mär 2016, 23:30

Re: Ioniq vs. Reh

Beitragvon Helfried » Mo 3. Jul 2017, 19:09

gerbre hat geschrieben:
Da hilft dir kein automatisches Bremssystem.


Wenn das Radar die Trajektorie des Rehs erfasst, "sieht" ja dein Auto das Reh viel früher als du und kann sich ausrechnen, ob es zum Crash kommen könnte. Die Frage ist halt, wie weit so was auch im Wald und im hohen Gras funktionieren kann.
Außerdem gibt es Tiere, die wilde, chaotische Haken schlagen (Hasen, Vögel etc.).

Ich sag's ja, autonome Autos dauern noch 35 Jahre. Niemals nie nicht wird jemand in ein Auto einsteigen, das ihn per Zufall in ein Reh führt oder auch nicht.
Helfried
 
Beiträge: 5263
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: Ioniq vs. Reh

Beitragvon gerbre » Mo 3. Jul 2017, 19:17

Auch die Rehe sind nicht in gerader Linie gelaufen. Auch sie haben an einer Stelle einen kleinen Haken geschlagen, waren wohl im Panic Mode.
gerbre
 
Beiträge: 3
Registriert: Sa 26. Mär 2016, 23:30

Re: Ioniq vs. Reh

Beitragvon PowerTower » Di 4. Jul 2017, 04:08

Deswegen habe ich das Fahrsicherheitstraining kritisiert, welches ich mal vor vier Jahren absolviert habe. Dort wird jedes beliebige Hindernis mittels Pylone dargestellt. Nicht beweglich und von weitem gut zu sehen. Das hat mit der Praxis leider genauso wenig gemein wie Kurvenfahrten bei schneebedeckter Fahrbahn mit 70 km/h. Ja ne ist klar.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4308
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: Ioniq vs. Reh

Beitragvon MineCooky » Di 4. Jul 2017, 05:25

Schwani hat geschrieben:
Mein Beileid - das Auto scheint für den Wald eindeutig zu leise zu sein.


Genau, das war's, ganz sicher. Darum passiert das Verbrennerfahrer ja nicht.


Auch mein Beileid. Das wünscht man keinem und Du hast es ja auch noch echt übel erwischt :(
Stolzer Fahrer seines Smart EDs, ohne 22kW-Lader. Warte zum neuem Smart guckend mit dem 3Phasigen-Ladekabel.
Mitglied bei Electrify-BW, ein gemeinnütziger Verein von eFahrer für eFahrer und Interessierte.


"Aus Gaspedal wird Spaßpedal"
-Smart
Benutzeravatar
MineCooky
 
Beiträge: 3014
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 13:11

Re: Ioniq vs. Reh

Beitragvon T1D » Di 4. Jul 2017, 07:07

Auch von mir "Gute Besserung".

MineCooky hat geschrieben:
Genau, das war's, ganz sicher. Darum passiert das Verbrennerfahrer ja nicht.
Oha, das halte ich aber für ein Gerücht. Ich wohne sehr nah am Ar**h der Welt und so viele Rehe (und anderes Viehzeug) wie mir da schon vor meinen Diesel gelaufen sind...
Zuletzt erst genau an dem Tag als wir den Kaufvertrag für den Ioniq unterschrieben hatten auf der Rückfahrt vom freundlichen Hyundaihändler. Es war mitten am Tag und das Reh ist pfeilschnell aus dem Wald auf die Fahrbahn geschossen, wie ich es bislang noch nie erlebt habe. Ich hatte zum Glück keine 80 drauf. Meine Frau hat es Bruchteile einer Sekunde vor mir entdeckt und einen Schrei fahren lassen der mich glücklicherweise zu einer Vollbremsung verleitet hat (normalerweise hasse ich ja unbeherrschte Beifahrer, aber spez. in dem Fall... ;) ). Am Ende ging dann noch alles gut, aber zwischen Reh und der Fahrzeugfront war am Ende eine gefühlte Hand breit Platz.
Soviel zum Thema "laut, leise und Verbrennern passiert das nicht". - Ich glaub' da nicht dran.
Rationales und regelgerechtes Verhalten im Straßenverkehr ist einfach nicht die Paradedisziplin von Rehen.

Es gab mal vor Jahren so eine Art Tröte zu kaufen. Die hat man an das Auto gepappt. Der Fahrtwind sollte damit dann einen für Wildtiere weithin hörbaren hohen Ton erzeugen. Manchmal hört man Leute damit rumfahren.
In erster Linie geht das aber MIR auf die Ohren und schmerzt ähnlich wie die Ultraschall-Marderschreck-Dinger. Den Marder schreckt es nicht, aber wenn ich an so einer Kiste im Parkhaus vorbeilaufen muß, werde ich richtig aggressiv ob dieser hochfrequenten Lärmbelästigung. Ich kann ja schließlich nix dafür, dass ich sehr gut höre.
Lieber Blödeleien als blöde Laien... :D
T1D
 
Beiträge: 228
Registriert: Di 21. Mär 2017, 00:35

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu IONIQ - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste